W.riters' Corner

W. - Das erste Drehbuch ist da!

Der Vorhang hebt sich...
© moviepilot
Der Vorhang hebt sich...

Auf diesen Moment freue ich, jp@movies, mich seit Monaten. Vielleicht mag es als Schnapsidee begonnen haben, inzwischen ist daraus eine nüchterne Bilderflut entstanden, an der sich jeder berauschen darf, der lesen kann:

Hier ist das Drehbuch des Pilotfilms!

In seiner zweiten Fassung, der noch weitere folgen werden, und ihr seid hiermit dazu aufgefordert, nicht nur passive Zuschauerrollen einzunehmen, sondern euch aktiv zu beteiligen.

Wir hören euch zu.

Wir schreiben die Serie für euch, und lassen uns nicht in stickigen Redaktionssitzungen in Hinterzimmern oder öden Produktionsbesprechungen über den Tisch ziehen, wo in eurem Namen Ideen zunichte gemacht werden, weil “der Zuschauer nicht versteht, wenn…”, und Sätze wie “die Leute wollen nicht, dass…” gesagt werden, ohne das ihr euch zu Wort melden könntet.

Wir wünschen uns hier ebenso eine rege Teilnahme von Redakteuren und Produzenten: Redet nicht im Namen eures Publikums, sondern redet mit ihm, hier und jetzt. Es geht uns alle an. Wir wollen besseres Fernsehen? Dann machen wir es doch einfach! Zusammen. Hier. Und jetzt. Sollen die Redakteure doch mal aus ihren Elfenbeintürmen herunter steigen, und öffentlich aussprechen, was und vor allem warum sie ihren Zuschauern dieses oder jenes nicht zumuten können, dürfen oder wollen. Das ist ihr Job, richtig?

Dann müssen sie auch eine eigene Meinung haben, richtig?
Dann müssen sie auch dafür nach oben eintreten, richtig?
Dann könnten sie für die Bilder, an die sie selber glauben, auch kämpfen, richtig?

Wenn dem so ist, machen sie ja alles richtig. Wenn sie es hier tun, werden wir ihnen helfen. Gegen wen? Die Fernsehräte und Programmdirektoren. Die dürfen sich hier ebenfalls gerne äußern. Inhaltlich. Unsere Serie hat noch keine Quote, dafür aber Inhalte, Leidenschaft und täglich mehr Fans. Hier können sich die Herreschaften (sic!) endlich mal nicht auf Zahlen berufen, sondern müssen früher oder später Farbe bekennen. Und dann haben wir sie. Keine Sorge, wir kriegen sie alle. Friedlich und in aller Ruhe. Aber mit unserer Geduld sind wir am Ende.

Wir sind die Urheber.

“Ich komme wegen Sodom und Gomorra.” (Emma, Szene 9)

Als nächstes werden wir wohl unter den Kollegen und Schauspielern Fürsprecher finden, von denen, die immer ihr Gesicht hinhalten müssen, gute Miene zu schlechten Büchern machen mussten, denen die Mundwinkel längst vom Dauergegrinse schmerzen.

Wir schreiben für euch.

Dann kommen die Handwerker, die endlich in Cinemascope arbeiten wollen, dunkel, düster, modern, breit aufgestellt, mit Tiefenschärfe und Tiefgang.

Wir schreiben mit euch.

Mitreden ist ausdrücklich erwünscht. Das Buch ist jetzt schon gut, aber eben noch nicht perfekt. Um es besser zu machen, brauchen wir noch mehr Perspektiven darauf, als wir selbst mitbringen, und das sind schon jetzt mehr als die ursprünglichen sieben. Dabei geht es nicht darum, alles umzusetzen was sich jemand wünscht, dann käme doch nur Einheitsbrei dabei heraus. Aber wir sieben sind der Filter, der sich alles anhört, und euren Input nach dem durchsucht, was wir noch brauchen um die Geschichte dichter und besser zu weben, und worauf wir alleine niemals gekommen wären. Unsere Liste mit Baustellen ist noch lang, und es werden viele weitere hinzu kommen. Es gibt immer Luft nach oben, und dorthin können wir ohne euch nicht mehr gelangen. Noch ist nichts in Stein gemeißelt, nichts gedreht, keine Rolle besetzt, kein Euro ausgegeben.

Wir brauchen jetzt die Hilfe der Community!

Habt ihr bessere Namen für die Figuren? Weitere Figuren, Legenden oder Monster? Immer nur her damit! Verständnisfragen? Stellt sie! Oder wie ist es mit Schauspielern und Schauspielerinnen? Hattet ihr vielleicht schon wen vor Augen beim Lesen, wer die eine oder andere Rolle spielen könnte? Lasst es uns wissen und gemeinsam diskutieren. Das Buch ist nur die Diskussionsgrundlage, das Material, ein erster Keim, der euch vielleicht ansteckt, und wenn ihr Pech habt, packt euch das Fieber genauso wie uns :)

“Oma haben wir nur gehört. Das Monster gesehen.” (Zarah, Szene 24)

Wie ihr vielleicht noch wisst, haben wir die (Vor-)Geschichte in der Nähe der Externsteine, im und rund um den Teutoburger Wald angesiedelt. Wo genau… würden wir gerne mit euch heraus finden. Kommt jemand von dort, aus Detmold oder vielleicht sogar aus Schlangen? Weiß jemand, ob es dort tatsächlich Parkwärter gibt, und könnte uns Kontakt zu ihnen vermitteln? Alles, was von Relevanz sein könnte, das den Realitätsgrad des Drehbuchs erhöht, interessiert uns. Wenn sich Bewohner aus der Region selbst wieder zu erkennen beginnen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Die Fiktion ist nur eine Hälfte. Ebenso wichtig ist uns die tiefe Verwurzelung in der Gegend, die wir beschreiben. ­Das ist die bessere Hälfte, an die wir mit unserer erfundenen Geschichte heran reichen müssen. Wenn uns das gelingt, wird die Sache nicht nur gut, sondern sooo gut, dass es kracht. Den britischen Truppenübungsplatz haben wir bereits solcher Recherche zu verdanken, aber wir wüssten gerne noch mehr darüber und über so vieles mehr:

Zum Beispiel würden wir gerne beim Katastrophenschutz konkret recherchieren, wie sie auf die Ereignisse rund um und vor allem nach dem Erdbeben tatsächlich reagieren würden, um das dann wiederum in einem weiteren Durchgang in unsere Bücher einarbeiten. Wir brauchen Geologen, die kopfschüttelnd vor unseren laienhaft beschriebenen Phänomenen stehen und sagen, “Aber das ist doch unmöglich!”, womit sie wahrscheinlich sogar Recht haben, aber was wäre ihr nächster Satz, wenn sich die Natur mal nicht an wissenschaftlich erwiesene Vorgaben hält? Uns mangelt es am nötigen Fachwissen, also flüstert es uns bitte ein.

Gibt es 70er Jahre Betonklotz­-Sozialwohnungen in der beschriebenen Größenordnung in der Nähe vom Teutoburger Wald? Wenn ja, wo? Redaktionen, Stadtwerke, Polizei, Brachland… all das muss einem Faktencheck unterzogen werden. Helft uns!

“Wer nur Lurche und Frösche im Kopf hat, hat vermutlich wenig Freunde.” (Chefredakteur, Szene 31)

Als nächsten Schritt wollen wir uns dann um die Besetzung kümmern und sind gespannt, wann und mit welchen Partnern wir öffentlich zum Casting aufrufen werden. Dazu soll und muss sich herumsprechen, dass wir das planen, dann hören früher oder später die richtigen Leute davon. Also wenn euch das Buch, oder wenigstens die Idee dahinter gefällt, erzählt es weiter!

Während ihr nun also die frohe Kunde verbreitet und uns bald der Tsunami eures Feedbacks überrollen wird, stecken wir so lange unsere Köpfe in die Ausarbeitung der zweiten Folge mit dem Arbeitstitel “Britpop”, damit das ganze Theater gleich wieder von vorne beginnen kann.

moviepilot Team
Kängufant Andreas Gerold
folgen
du folgst
entfolgen
Lovely, in a fluffy, moist kind of way.
Deine Meinung zum Artikel W. - Das erste Drehbuch ist da!