Zensur-Vorwurf gegen Disney: Geschnittene Szene in neuem Sci-Fi-Film darf nun doch gezeigt werden

21.03.2022 - 12:25 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
0
0
LightyearDisney/Pixar
Pixar-Angestellte haben Disney offen Zensur von LGBTQ+ Inhalten vorgeworfen. Einen ersten Hinweis, ob der Konzern seine Haltung ändert, gibt es jetzt.

In den letzten Wochen wurde der Disney-Konzern heftig für seinen Umgang mit LGBTQ+ Inhalten kritisiert. Das Besondere daran: Die Kritik kam von innen. Angestellte von Pixar erhoben in einem offenen Brief schwere Vorwürfe der Zensur gegen die Geschäftsführung, andere Abteilungen schlossen sich an. Daraufhin gelobte Disney-CEO Bob Chapek Besserung. Doch ob den Worten in kreativer Hinsicht Taten folgen sollten, blieb offen. Ein neuer Bericht über eine zuvor geschnittene Szene macht nun Hoffnung auf Änderung.

Was ist zwischen Disney und Pixar passiert?

  • CEO Chapek war Anfang März in Kritik geraten, weil sich der Disney-Konzern nicht von der sogenannten "Don't Say Gay Bill" im US-Bundesstaat Florida distanziert hatte. Und das obwohl der Bundesstaat ein wichtiges Themenpark-Standbein des Konzerns darstellt.
  • Hinzu kamen nachgewiesene Spenden Disneys an Politiker:innen, die den Gesetzesentwurf unterstützen, der Diskussionen über sexuelle Orientierung und Gender-Identität in Klassenräumen für bestimmte Jahrgänge verbietet.
  • In einem Memo an die Beschäftigten am 7. März hatte Chapek daraufhin betont, Disneys größter Einfluss in der Debatte wären nicht politische Statements, sondern inspirierende Filme und Serien.
  • Der offene Pixar-Brief vom 9. März stellte die Aussage des Memos mit folgendem Vorwurf in Frage: "Nahezu jeder Moment offener, homosexueller Zuneigung [in Pixar-Produktionen] wird im Auftrag von Disney gestrichen."
  • Wenig später entschuldigte sich Chapek, pausierte alle politischen Spenden in Florida und versprach, die LGBTQ+ Community besser zu unterstützen.

Hier kommt der neue Pixar-Animationsfilm Lightyear ins Spiel.

Geschnittene Szene in Sci-Fi-Film Lightyear darf gezeigt werden

In dem Science-Fiction-Film über das Vorbild der Toy Story-Figur Buzz Lightyear kommt eine weibliche Figur namens Hawthorne (gesprochen von Orange is the New Black-Star Uzo Aduba) vor. Sie lebt in einer Beziehung mit einer anderen Frau. Dieses inhaltliche Detail allein hätte wohl nicht in Frage gestanden. Allerdings wurde eine Szene mit einem gleichgeschlechtlichen Kuss aus dem Film geschnitten. Das berichtet die Variety .

Lightyear

Dieser gleichgeschlechtliche Kuss wird nach der öffentlichen Entschuldigung von Bob Chapek wieder in den Film eingefügt. Es wäre voreilig, diesen Schritt als ein generelles Umdenken hin zu einer größeren Repräsentation von LGBTQ+ Menschen bei Disney-Produktionen zu interpretieren. Er könnte aber der erste Schritt von vielen sein, die zu einer Veränderung der Konzernkultur führen. Das muss die Zeit zeigen.

Pixar zensierte sich auch selbst

Diese Kultur scheint tief hinein zu reichen in einzelne Tochterfirmen wie Pixar. Die Variety zitiert nämlich mehrere Quellen aus dem Umfeld des Konzerns, wonach die Entscheidung für die Entfernung von LGTBQ+-Momenten wohl auch aus Eigeninitiative der Pixar-Kreativen gefallen sei:

In der Tat hat Pixar Selbstzensur durchgeführt, berichten diese Quellen, wegen des beständigen Glaubens, dass LGBTQ-Inhalte nicht durch die Disney-Prüfung kommen würden, weil Disney die Filme in Märkten zeigen will, die LGBTQ-Menschen gegenüber feindlich gesinnt sind: namentlich China, Russland, große Teile Westasiens und der amerikanische Süden.

Die Geschichte ist also weder mit der Entschuldigung von Bob Chapek noch mit der Rettung der geschnittenen Szene in Lightyear vorbei. Disneys und Pixars Auseinandersetzung mit der Repräsentation von LGBTQ+ Menschen hat gerade erst richtig angefangen.

Worum geht es in Pixars Science-Fiction-Film Lightyear?

Im Toy Story-Spin-off Lightyear wird die Vorgeschichte von niemand Geringerem als dem Spielzeug-Space-Ranger Buzz Lightyear erzählt, der bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter vordringen will. Die jüngere Ausgabe des Weltraum-Piloten wird diesmal im Original nicht von Tim Allen, sondern von Marvel-Star Chris Evans gesprochen. Weitere Stars, die ihre Stimme leihen, sind Taika Waititi, Keke Palmer und James Brolin.

Lightyear startet am 16. Juni 2022 in den deutschen Kinos.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News