TFX

TFX ist 26 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1346 Filme bewertet und hat schon 48 Kommentare geschrieben. Ich bin seit frühester Kindheit Filmfan. Das ist allerdings meinem Vater geschuldet, der mich im zarten U10-Alter schon an Filme für Ältere ranließ. Unverantwortlich oder super? Keine Ahnung, geschadet hat es mir jedenfalls nicht, sodass ich heute eigentlich alle Filme aus allen Jahrzehnten jeden Genres gucke, solange sie denn gut sind. Mehr


Filme, die TFX mir empfehlen würde

Filme, die TFX hoch bewertet hat und die du wahrscheinlich noch nicht kennst.

The Act of Killing The Act of Killing Großbritannien/Norwegen/Dänemark · 2012
Blade Runner 2049 Blade Runner 2049 Großbritannien/USA/Kanada/Ungarn · 2017
Das Turiner Pferd Das Turiner Pferd Ungarn/Frankreich/Schweiz/Deutschland · 2011
Harakiri Harakiri Japan · 1962

Alle Filmempfehlungen von TFX

Gästebucheinträge

  • Halt die Fresse!

    • Glückwunsch zur 1000. 8o

      • "The Insider" ist klasse, der wird Dir sicher gefallen. Aber plane einen Abend ein, an dem du lust auf einen tiefgründigeren Film hast, der sich auch Zeit lässt seine Geschichte zu präsentieren ;). An jedem Abend passt der nicht - aber freu Dich drauf!

        • Den habe ich schon gesehen, ja, wirklich unfassbar starke Dokumentation, die einen noch lange nach dem Ende beschäftigt. Zunächst war ich ja skeptisch aufgrund des etwas fragwürdige erscheinenden Konzepts, den Killern die Möglichkeit zu geben ihre Morde filmisch nachzustellen, aber was am Ende dann dabei rausgekommen ist, ist tatsächlich einer der besten und denkwürdigsten Dokumentarfilme aller Zeiten. Ein wirklich furchterregender und nachdenklich stimmender Blick in menschliche Abgründe, kann absolut verstehen, warum der dein persönliches Highlight ist!

          • Ne, ich glaube das wird in diesem Leben wirklich nichts mehr. Ich meine, ich verstehe durchaus, was viele in seinen Filmen sehen. Dass der Mann inszenieren kann, ist unbestritten, aber leider geben sie mir auf emotionaler Ebene so gut wie gar nichts. Das ist dann wohl leider einfach so. Obwohl ich "12 Years A Slave" gar nicht schlecht fand, das Ende war ein bisschen arg kitschig und Brad Pitts Charakter als eindimensional zu bezeichnen wäre ja fast schon geschönt, aber ich kann nicht bestreiten, dass die 135 Minuten wie im Flug vergingen. Deshalb ist die Wertung mit 6,5 ja auch ganz in Ordnung ausgefallen :)
            Und ja, "Inside Llewyn Davis" war ganz große Klasse, eigentlich ja neben "La Grande Bellezza" mein absoluter Lieblingsfilm in diesem Jahr. Umso skandalöser war es, dass die Academy den Film dann so sträflich übersehen hat. Eine ganz tolle Ode an all die Missverstandenen und Träumer und sowieso an alle, die im Leben noch nicht da angekommen sind, wo sie sein wollen. Die Coens bleiben sich also treu, sie drehen einfach keine schlechten Filme :)

            • Dankeschön :) Gern angenommen. Auf eine gute MP-Freundschaft.

              • Sei gegrüßt neuer Dashboardfreund und danke für die Anfrage. ;)

                • Danke! Fand den Film beim ersten Sehen ja auch etwas enttäuschend aber diese Kritikpunkte waren nun wirklich sinnlos.

                  • interessanter kommentar zu the wire, los gehts ..

                    • :D Hatte die lange bei 10 ohne Herz stehen, aber nach der Folge gestern... Weiß nicht wann ich das letzte Mal so geflasht war, die lange Wartezeit war einfach nur eine Qual, aber es hat sich gelohnt! :)