Die Unfassbaren - Now You See Me - Kritik

Now You See Me

US/FR · 2013 · Laufzeit 116 Minuten · FSK 12 · Drama, Kriminalfilm, Thriller · Kinostart
Du
  • 7

    Ein über viele Strecken durchaus beeindruckender Film, der aber für mich leider an einigen Stellen etwas zu unverständlich war.
    Ich jedoch am Anfang mit der Karo 7 ziemlich geflashed.
    Zudem war der twist am Ende auch nicht von schlechten Eltern. Den schau ich mir bestimmt irgendwann nochmal an.

    1
    • 5

      Ein sehr leicht bekömmlicher Thriller, der stark anfängt, dann die eingeführten Charaktere irgendwie links liegen lässt und sich zur Verwunderung des Zuschauers auf ein Standard-FBI-KatzundMaus-Spiel fokussiert und schließlich eher auf ziemlich blöde Weise endet. Die Starpower ist sichtlich unterfordert, macht aber noch den einzigen Charme am Film aus, denn die Hochglanzeffekte und der aalglatte Score waren so gar nicht mein Ding. Insgesamt irgendwie spaßig und ein paar coole Ideen sind auch dabei, aber leider auch zu viel Bullshit und daher weit entfernt von einem guten Heist-Thriller.

      1
      • 6 .5

        Ich kann mir nicht vorstellen dass für diesen Film großflächig Kinosääle gestürmt werden, was irgendwo schade ist da der Trailer eigentlich stets sehr positiv aufgenommen wurde sein er im Kino läuft. Und es sei gesagt: es ist kein schlechter Film, aber eben nicht der fette Blockbuster der er hätte sein können. Das größte Problem ist wohl das gänzliche Fehlen einer Hauptfigur: die vier Zauberer werden zwar am Anfang vorgestellt, aber nicht wirklich vertieft, im weiteren Verlauf rückt dann ganz unvermittelt der Fokus auf Mark Ruffalo und auch bei dem erfahren wir erst zum Ende hin weitere Fakten, Stars wie Michael Caine und Morgan Freeman sind kaum mehr als schickes Beiwerk. Der Film versucht einfach einen unglaublichen Heist mit den Hauptfiguren zu erzählen und dabei den Zuschauer so lange wie möglich im Dunkeln zu halten was denn nun eigentlich vorgeht – fas kann nicht so gut klappen. Trotzdem macht der Film Spaß da einige Charaktere sehr sympathisch sind, die Frage was denn da gerade abgezogen wird ganz nett verschleiert ist und mit wohldosierter ABbmischung gleichermaßen Action wie auch Humor geliefert wird. Obendrein ist das alles elegant und schick abgefilmt. Ins Kino rennen muß man dafür sicherlich nicht, für einen geselligen Filmabend auf Blu-Ray wird er sicherlich mal bestens taugen.

        Fazit: Nicht ganz fehlerfrei, im gesamten aber doch ganz brauchbarer Mystery-Thriller mit charmanten Figuren!

        Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=wYwTDhtn39U

        • 7

          Fazit: "Now you see me" ist eine spaßige Krimikomödie, die gut gelungen ist, aus der man aber sicher noch etwas mehr hätte machen können. Das Drehbuch war mir teilweise zu übertrieben und unglaubwürdig, besitzt dafür aber auch kreative Ideen. Die Darsteller spielen sehr gut, nur die Figurenzeichnung fand ich zu belanglos. Dafür ist das handwerklich ordentlich gemacht, die Atmosphäre überzeugt überwiegend und der Unterhaltungswert ist hoch. Auf jeden Fall ist "Now you see me" mal etwas anderes. Nicht perfekt gelungen, aber dennoch sehenswert!

          1
          • Witziger Film mit guten Dialogen und einem eher nicht so gutem Ende...
            Gutes Mittelmaß!

            • 9

              Erstklassiger Heist Movie, rasant, spritzig, humorvoll und voll mit überraschenden Wendungen. Auch das rührende Ende überzeugt. Freue mich auf die Fortsetzung, von der ich zwar jetzt schon weiss, dass sie schwächer wird, aber schwächer als dieser Film ist immer noch gut.

              • 8

                Die Story ist ziemlich dünn und moralisch fragwürdig, allerdings merkt man das kaum bei dem rasanten Tempo und der Vielzahl an wirklich überraschenden Wendungen. Der Film ist die dramaturgische Umsetzung des Prinzips von Zauberei und Illusion, um die es in der Story eigentlich geht. Ablenkung und Täuschung. Natürlich funktioniert das bei einem Film nur einmal, aber es ist hier so gut in Szene gesetzt, dass man über diese Schwäche großzügig hinweg sieht. Und bei aller Kritik an den deutlichen Mankos von Handlung, Charakterausbau und Plausibilität, geht es hier in erster Linie um eine Liebeserklärung an die Kunst der Illusion, und die ist wirklich gelungen.

                2
                • 6 .5

                  ..na ja hat mich wirklich nicht so gepackt, zu schnelles Tempo, kommt keine Ruhe rein, nur was macht der gute Morgan Freeman in den Film, packend fand ich die Auflösung zum Schluß, , aber so muß man nicht gesehen haben.

                  • 8 .5

                    richtig guter Film mit einigen Twist und überraschenden Momenten
                    den Schluss hätte ich wirklich nicht erwartet
                    paar mal hatte ich gedacht das es zu kitschig wird aber die Auflösung im Nachhinein fand ich gut
                    die Schauspieler haben mich ebenfalls überzeugt
                    freue mich schon auf den zweiten Teil, wobei ich glaube das der leider nicht mehr so gut wird

                    1
                    • 8

                      ohne zu spoilern, im 2ten teil wird vieles erklärt was der film offen hält, also seid mal net alle so kleinlich.

                      • 3

                        Vier minder erfolgreiche Magier werden von einem fünften Mann im Hintergrund angeworben, um a) populär und b) kriminell zu werden. Klappt auch super, bis sich ein Polizist an ihre Fersen heftet und auch ein Miesmacher ihre Tricks zu entlarven versucht.

                        Ich weiß, ehrlich gesagt, nicht, wo ich bei diesem Müll anfangen soll. Ich versuche, es kurz zu halten: die Inszenierung ist nervtötend, prätentiös und auf cool getrimmt. Sämtliche Magier (gespielt von Woody Harrelson, Jesse Eisenberg, Isla Fisher und Dave Franco) sind unsympathische Arschkrampen (wobei die Darsteller, abgesehen von Harrelson, auch ihr Übriges dazu beitragen), die Story ist an den Haaren herbeigezogen, einige Einstellungen schlicht unglaubwürdig bis lächerlich (die Autobahn; Caine lässt sich auf billige Weise sein Passwort entlocken). Die Magie ist nicht mystisch, da sowieso komplett als CGI erschaffen, und insgesamt wirkt der Film wie ein an ADHS erkranktes Kind mit Zuckerschock. Das Bild bleibt kaum mal still, es gibt unzählige Bay-Reminiszenzen in Form von einer kreisenden Kamera, und das Werk hebt sich stilistisch, gerade in den ersten 30 Minuten, kaum von Nervern wie Step Up (oder ähnlichen Tanzfilmen) ab, dazu sind die Dialoge einfach auch zu dumm und inhaltsleer.
                        Am Ende des Tages ein Film, der vorgibt, schlauer zu sein, als er ist, und mit einem Twist aufwartet, der so unlogisch, respektive unglaubhaft, wie scheißegal ist. Man ist als Zuschauer zu dem Zeitpunkt schon längst über seiner eigenen Toleranzschwelle hinaus und dementsprechend einfach nur froh, dass es zu Ende ist.

                        4
                        • 3
                          Marius Kausch 18.11.2016, 11:08 Geändert 18.11.2016, 11:09

                          Ich verstehe es nicht. Wie kommt man auf die Idee einen Anfangs cleveren Film voller Illusionen in eine Waschechte, CGI-getragene Zauberergeschichte (aber ohne die Faszination des Harry Potter Universums) zu verwandeln?
                          Wo ist die Spannung auf die Auflösung, wenn alle Fragen mit "Zauberei" bzw. "CGI" beantwortet werden?
                          Und wer glaubt wirklich, dass eine Welt, in der Zauberei existiert genauso wie unsere Realität aussehen würde?

                          • 5

                            Die Unfassbaren hält sich für unfassbar clever, jedoch ist es der größte Verzweiflungsakt, da schon bei der geringsten Inspektion der internen Logik der gesamte Film sich als Farce entpuppt.

                            2
                            • 8
                              horro 13.10.2016, 22:48 Geändert 14.10.2016, 21:36

                              War hier skeptisch und hatte eigentlich viel weniger erwartet. Und siehe da ... abrakadabra ... es hat einfach alles gepasst und dieser Film ist für mich von A bis Z einfach nur eine sprudelnde riesige Freude und Überraschung ... Magic!

                              10
                              • 7

                                Ja, ich würde sagen, dass es sich hier mindestens um einen dynamischen und sehr unterhaltsamen Sonntagnachmittags-Film handelt. Bis zum Ende war ich mir allerdings nicht ganz sicher, ob "Die Unfassbaren" ein lupenreiner Heist-Movie ist, oder es ein paar Ausschläge in den Fantasy-Bereich gab. Egal - Unterhaltung ist garantiert und die Besetzung ist ordentlich.

                                • 4 .5

                                  Da momentan der zweite Teil zu Die Unfassbaren im Kino läuft, hatte ich spontan Lust mir den Ersten anzusehen. Doch irgendwie war das absolut nicht meine Sparte Film.

                                  Die Unfassbaren ist fast ein bischen wie Ocean's Eleven mit Magieren und einer kleineren Gruppe. Der Anfang beginnt tatsächlich sympathisch und man wird an die vier Reiter heran geführt. Es wird gezeigt was jeder einzelne kann und wer er ist. Das wars nur leider auch schon. Die Magier bleiben ziemlich blass und man bekommt keinen weiteren Einblick in deren Charakter oder was sie sonst so drauf haben.
                                  Man verfolgt die Geschichte eigentlich komplett mit der Polizei und Mark Ruffalo. Doch auch diese Charaktere bleiben blass und irgendwie distanziert.
                                  Als die erste Show der Reiter anfing war ich zuerst völlig verwirrt, da vor 2 Sekunden die Story noch ganz woanders war. Allgemein fühlte sich das ganze für mich komisch und falsch an. Und diesen Punkt kann ich schlecht erklären warum ich das so fühlte. Es hatte etwas von zwei falschen Puzzelteilen, die man mit Gewalt ineinander stecken möchte. Es passte einfach nicht.
                                  Die Story an sich ist ganz ok und auch einige Szenen sind verdammt spannend. Man rätselt mit wie bei einem guten Krimi, doch bleiben viele gestellte Fragen auf der Strecke. Das Ende hat mich leider völlig enttäuscht. Man erwartet ein "Wow!" Erlebnis nach dem ganzen Rätselraten, doch leider stellen sich noch mehr Fragen, die nicht beantwortet werden. Die Liebesgeschichte dazwischen passt da auch nicht wirklich rein.
                                  Allgemein enttäuscht mich Die Unfassbaren ziemlich. Punkte gibt es für den soliden Cast, Michael Caine und die doch spannenden Actionszenen. Außerdem war ich überrascht, dass Jesse Eisenberg mit längeren Haaren doch ganz gut aussieht. Sonst ist der Film leider nicht meins, aber das ist ok!

                                  Fazit:
                                  Ocean's Eleven mit Magie und Mark "Hulk" Ruffalo. Wer diese Thematik mag und gerne wie bei einem Krimi mit rätselt ist hier richtig. Sonst ist es einfach nur ein normaler Blockbuster mit gutem Cast.
                                  4 1/2 Pfotenabdrücke für die Piranhas im Becken!

                                  2
                                  • 8
                                    sachsenkrieger 23.09.2016, 12:10 Geändert 23.09.2016, 12:10


                                    Als Kiddo habe ich ja leidenschaftlich die Yps-Hefte gekauft, in denen immer ein für Kids endgeiles Gimmick drin war. Oft genug waren auch Zauberutensilien dabei, die ich leider meistens nicht benutzen konnte, weil ich einfach zu ungeschickt und/oder doof dazu war. Trotzdem ist das Spiel mit der Wahrnehmung, für mich, und natürlich für fast alle anderen Menschen, immer wieder faszinierend. Chris Nolan hat mit PRESTIGE, in der Hinsicht einen echten Knaller hingelegt, der als Messlatte für solche Filme gelten kann. NOW YOU SEE ME setzt da eher auf den schnellen Rausch der Bilder und ein ständig hohes Tempo, um den Zuschauer gar nicht auf die Idee kommen zu lassen, das Gesehene in möglich, vielleicht möglich oder unmöglich einteilen zu wollen. Das ist mit einer gewaltigen Starbesetzung, mit einem perfekt besetzten Woody, einer immerwährenden Spannung und zahlreichen Kehrtwendungen, auch ziemlich gut gelungen. Wenn man also dem Ratschlag folgt und nahe genug herangeht, gleichzeitig aber, in anderer Hinsicht, auch einfach mal loslässt, kann man ein sehr unterhaltsames, sehr temporeiches und sehr witziges Kabinettstückchen miterleben...

                                    16
                                    • 9
                                      RockyRambo 21.09.2016, 19:36 Geändert 21.09.2016, 21:07

                                      Mit Die Unfassbaren - Now You See Me bekommt der Zuschauer ein starkes Heist-Movie erster Klasse das mit einer interesanten ungewöhnlichen Story an die Sache ran geht.

                                      Dazu gibt es noch gut aufgelegte Stars in großen und kleinen Rollen, Spannung sowie das gewisse etwas an Kinomagie oder auch Originalität das heute leider nur noch sehr wenige Filme haben da mittlerweile eigentlich alles schon zigfach auf der Leinwand zu sehen war und funktinierte immer wieder recycelt wurde.

                                      Klar ist das nicht immer schlecht aber die wirklcih großen Überraschungen werden immer seltener. Die Unfassbaren - Now You See Me ist jedoch eine davon. Hat mich voll überzeugt sodass ich mich sehr auf Teil 2 (aktuell im Kino) sowie den kommenden Teil 3 der bereits in Plannung ist sehr freue und einfach mal hoffe das diese das Niveau das Erstlings halten können. Dann steht der Ocean's Trilogy der Magier Truppe mit einem Ehrenplatuz in meiner Sammlung definitiv nichts mehr im Wege.

                                      Weil es so schön passt zum Filmfreund noch mal der prägsame Satz aus dem Film welches von den The Four Horsemen selbst kommt und den Film wundervoll wiederspiegelt:

                                      ,,Je mehr Sie zu sehen glauben, desto einfacher ist es, Sie zu täuschen."

                                      15
                                      • 8 .5
                                        spassmagnet 21.09.2016, 05:10 Geändert 21.09.2016, 05:16

                                        etwas überdreht - im typisch amerikanischen Stil, aber es wirkt doch mit Herzblut umgesetzt. man kommt zugegebenermaßen nicht zum Luftholen, aber das zeichnet den Film auch aus. Witz trifft auf Action und interessante Ideen/Wendungen,
                                        und vor allem auf ein unglaublich geniales Schauspieler-Ensemble!

                                        natürlich kristallisiert sich mit der Zeit heraus, was es mit dem Plan am Ende auf sich haben soll - doch der Weg dahin ist jederzeit überraschend. die Auflösung am Ende ist es in jedem Fall.

                                        für magische Filmliebhaber :)

                                        • 5 .5

                                          Now you see me - Wohl der BESTE FILM, in dem Eisenberg und Harrelson je zusammen gespielt haben. Und der lustigste zugleich.
                                          Die Auflösungen der Tricks waren immer sehr interessant, so unglaubwürdig sie auch waren. Da der erste teil bereits eine Nicht-Übernatürliche Substanz definiert haben, kann ich mir kaum eine gute Fortsetzung vorstellen, aber ich bleibe gespannt. Ruffalo, der mir ehrlich gesagt erst seit dem MCU so richtig auffällt, spielt seine Rolle hier sehr gut, auch wenn sie leider Out-Of-Character geschrieben wurde. Melanie Laurent - Bereits seit den Basterds eine gern geschehene Darstellerin. Gerne mehr von ihr. Dave Franco ist der Jai Courtney des Teams. Oder der JarJarBinks, jedenfalls ziemlich nervig.
                                          Insgesamt aber ein Film, den ich in 1-2 Jahren gerne Mal wieder sehe und ich doch sehr neugierig bin, wie die Fortsetzung hier wohl aussehen wird.

                                          • 4
                                            based_god 20.09.2016, 16:27 Geändert 20.09.2016, 16:28

                                            „Now You See Me“ war am Ende zu viel falscher Zauber. Die eigentlich gute Grundidee einer Zauberer-Gruppe, die sich mit der öffentlichen Ordnung anlegt, wurde von einem CGI-Tornado regelrecht weggeweht. Der Film schafft es so nie, sich in die Reihe einiger guter, neuerer Magie-Filme, wie zum Beispiel „Prestige“ oder „The Illusionist“ einzureihen. Und dies obwohl man an gefühlt jeder Szene merkt, wie gerne dieses Werk smart wäre. Der Film wollte zu viel und konnte zu wenig. Viel Potential, welches zum Beispiel in der Grundidee oder dem Cast lag, wurde schlicht brach gelassen. Es bleibt ein fades „What The Fuck?“- und ein „den zweiten schaue ich mir wohl eher weniger an“-Gefühl zurück. Obwohl ich dem Film seinen Grund-Unterhaltungswert nicht absprechen möchte.

                                            5
                                            • 8

                                              Die Unfassbaren - Now You See Me / US/FR / 2013 ist ein trick- und wendungsreiches sowie rasant inszeniertes Heist-Movie mit einem harmonisierenden Cast und amüsanten wie magischen Momenten. Ab und an verliert dieses schillernde Blendwerk zwar an Glaubwürdigkeit, aber dennoch ist es eine fantastische Show, wenn man sich darauf einlässt.

                                              10
                                              • 5 .5

                                                Mich hat der Film überhaupt nicht gepackt. Schlimm war das nervige Gebrabbel, viel unnützes Zeug wurde geredet und die Story ist jetzt auch kein Meisterwerk.... Ich hatte überlegt den Film abzubrechen, aber manchmal ist Disziplin gefragt, in dem Fall sage ich LEIDER.

                                                Schade, der Trailer kam interessant rüber.

                                                • 5 .5

                                                  War mir ein bisschen zu sehr "Wir sind total smart und die anderen dumm". Das überraschende Ende hat da nochmal einiges rausgerissen. Ansonsten war der Film Standard-Unterhaltungskost. Für einen Sonntag Abend sicher ausreichend.
                                                  (Was hat eigentlich Morgan Freeman in dem Film gemacht? Seine Rolle erschien mir als sinnlos.)

                                                  2
                                                  • Wie hier alle schreiben, dass der erste Zaubertrick noch der interessanteste/beste sei. Ich fand den sogar schon mega bescheuert. Dabei dieser an den Haaren herbeigezogenen "Überfall" auf den Geldtransporter, wo die sich schon demselbigen befinden. CRINGE
                                                    Weiß nicht mal, ob ich die andere Hälfte überhaupt noch schauen soll.

                                                    Schaut lieber The Prestige oder The Illusionist.