Prometheus - Dunkle Zeichen

Prometheus (2012), GB/US Laufzeit 124 Minuten, FSK 16, Science Fiction-Film, Horrorfilm, Thriller, Kinostart 09.08.2012


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
6.5
Kritiker
36 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.7
Community
13989 Bewertungen
695 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Ridley Scott, mit Noomi Rapace und Michael Fassbender

Prometheus – Dunkle Zeichen ist seit Blade Runner der erste Sci-Fi-Film von Alien-Erfinder Ridley Scott. Im gleichen Universum wie Alien angesiedelt, erzählt er von einem Forschungsteam, das nach Spuren der außerirdischen Schöpfer der Menschheit sucht.

Handlung von Prometheus – Dunkle Zeichen
Eine prometheische Tat steht im Mittelpunkt von Prometheus – Dunkle Zeichen, dem ersten Science-Fiction-Film von Ridley Scott seit Blade Runner: Wir schreiben das späte 21. Jahrhundert. Überall auf der Welt wurden bei den unterschiedlichsten uralten Kulturen, wie den Azteken oder Mesopotamiern, Zeichnungen gefunden, die auf eine Art Sternenkarte hinweisen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern unter Leitung von Dr. Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) soll im Auftrag des Weyland-Konzerns, gegründet vom Visionär Peter Weyland (Guy Pearce), diesen Zeichen nachgehen, die Shaw als eine Art Einladung deutet. An Bord des gigantischen Raumschiffes, das sinnigerweise Prometheus heißt, befindet sich u.a. auch ein hochentwickelter Android namens David (Michael Fassbender), der äußerlich nicht mehr von den Menschen zu unterscheiden ist.

Die Mission, die von Meredith Vickers (Charlize Theron) für den Weyland-Konzern organisiert und überwacht wird, führt das Team und die Crew von Captain Janek (Idris Elba) an den Rand des Universums und in eine Welt jenseits der Vorstellungskraft. Was sie schließlich finden, ist nicht nur die mögliche Wiege der Menschheit, sondern auch der wahrscheinliche Untergang der menschlichen Rasse.

Hintergrund & Infos zu Prometheus – Dunkle Zeichen
Während der im Jahr 2012 ähnlich hocherwartete The Dark Knight Rises den Informationshunger der Fans schon früh mit viralem Futter bediente und Fotos und fan-made Videos vom Set lieferte, gab sich die Marketing-Maschinerie um Prometheus lange Zeit geheimniskrämerisch bedeckt. Und so blieb den Fans mehr Raum für Spekulationen bezüglich der Handlung von Prometheus. Im Netz kursierte eine ausführliche Synopsis zum Film, die suggerierte, Prometheus sei in der Tat das vermutete Prequel zu Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt, mit dem Ridley Scott Science-Fiction-Geschichte geschrieben hat und mit Sigourney Weaver als Ellen Ripley eine Ikone der Frauenbewegung im Kino schuf. Verlautet wurde schließlich, dass Prometheus zumindest “Alien-DNA” enthalte. Diese ist in dem ersten Drehbuchentwurf von David Spaiths (namens Shadow 19) noch nicht enthalten, wohl aber ein Terraforming-Raumschiff, das da heißt: Prometheus. Das Drehbuch wurde nachhaltig von Damon Lindelof überarbeitet. In verschiedenen Interviews wurde über eine mögliche Fortsetzung zu Prometheus spekuliert. Diese, so Damon Lindelof, würde sich aber konsequenterweise von der Alien-Geschichte weiter entfernen. Die Spekulationen können fortgeführt werden. (EM)

  • 37795279001_1430646407001_th-1430631124001
  • 37795279001_1517584178001_ari-origin06-arc-161-1332147200799
  • Prometheus - Dunkle Zeichen
  • Prometheus
  • Prometheus

Mehr Bilder (29) und Videos (34) zu Prometheus - Dunkle Zeichen


Cast & Crew

Regie
Schauspieler

Kommentare (654) — Film: Prometheus - Dunkle Zeichen


Sortierung

Johnny Gossamer

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Dieser Film ist derartig bescheuert, na ja hauptsächlich das Verhalten der Menschen. Sowas dämliches, klar wir trennen uns von der Gruppe (nie Horrorfilme gesehen?), lassen uns grillen und sterben alle zusammen weil die Alienleihmama das so sagt. Läuft....

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Bodennebel

Kommentar löschen
Bewertung0.0Hassfilm

Auch nach dem zweiten Blick auf dieses Werk muss ich feststellen: Bei Prometheus handelt es sich um das bestaussehendste Stück Sche**e, das mir je untergekommen ist. Es glänzt in tausend Farben, zeigt sich von seiner besten Seite, aber am Ende steckt doch nur Dung unter der bunten Hülle. Hanebüchene Story, dämlichste Fehler, unerklärlicher Unfug. Alles aufzulisten, würde den Rahmen sprengen. Das der Film so gut aussieht, so gut klingt und zudem mit David immerhin eine interessante Figur zu bieten hat, macht diesen Schwachfug, diese verpasste Chance, nur um so ärgerlicher. In seiner Maske sieht Guy Pearce aus wie der alte Biff Tannen in Zurück in die Zukunft II.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Gottesgleicher

Antwort löschen

gibts echt keine schlechteren filme für dich?


Moncineo

Antwort löschen

Hier trifft in der Tat das Zitat zu: "Man kann Scheiße noch so lang in Puderzucker wälzen - es wird kein Donut draus!" Ein Extra-Like gibt´s für den Biff Tannen-Vergleich! :D


Jack Bearfoot

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

LoL wie funktioniert der Flammenwerfer ohne Atmosphäre?, warum wundert sich der Kapitän nicht, als eine Lebensform entdeckt wird?.. und warum, zum Teufel, gibt es Leute die über solche schwachsinnig undurchdachten Fehler hinwegsehen und gute Bewertungen oberhalb der 5,0 geben??
Ein übler f-movie mit a-austattung..

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

ossgewalt

Antwort löschen

Um hier mal ein wenig klugzuscheißen, der Mond besitzt, wie in der Anflugs-Szene erklärt, sehr wohl eine Atmosphäre. Sie besteht hauptsächlich aus Stickstoff und auch Sauerstoff. Ein Flammenwerfer könnte also durchaus funktionieren. Auch wäre ein Sturm ohne Atmosphäre nicht möglich.


manuel.luger.3

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ohne Alien zu kennen hab ich mir heute Prometheus im TV angesehen, und gebe zu der war schon ganz ansehnlich, auch wenn ich glaube und hoffe das Alien besser ist, wie gesagt, an die Reihe muss ich mich erst noch ranmachen.

Hier sind die Effekte Top, keine gröberen Längen, Darsteller sind auch in Ordnung, Top Cast,   Musik genauso, was vielleicht fehlt ist eine spannende und beklemmende Atmosphäre, Schockmomente sind kaum vorhanden und ich meine auch einige Logiklücken entdeckt zu haben.

"Achtung , leichter SPOILER""Was ich zum Beispiel gar nicht verstanden hab, warum der eine Typ von David mit diesem Alienglibber oder Aliensperma oder was das auch immer war vergiftet wurde. War mir nicht wirklich ersichtlich.. SPOILER ENDE.. !!

Auch wenns viel zu bemängeln gibt muss ich sagen, der Film hat mich einigermaßen gut unterhalten, daher auch die 7 Punkte, kann man sich ruhig mal geben..

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 65 Antworten

Alex.de.Large

Antwort löschen

Hättest mich auch Gaylord Focker nennen können ;)
Als Krankenschwester bin ich da abgehärtet. Das höre ich dauernd:D


BenAffenleck

Antwort löschen

Nenene...ich habe doch Respekt vor meinen mp-Schwestern!


quastenflosser

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ein Film der wie gemacht ist für das Heimkino.
Schön die Anlage aufdrehen, Popkorn bereit stellen, 1-12 Bierchen und dann berieseln lassen. Was hier an Effekten und Sound geboten wird ist nämlich echt nicht von schlechten Eltern. Was aber die story und die charaktere angeht ist das schon eher von relativ schlechten Eltern. Ich meine, was macht Guy Pearce eigentlich da. Hat der sich nach seinen 3 Stunden bei den Maskenbildnern eigentlich mal im Spiegel angeschaut ? Der sieht nicht aus wie ein sehr alter Mann der noch schnell mal seinen Gott sehen will, sonder eher wie Benjamin Button im Grundschulalter. Charlize Theron dagegen spricht dann schon eher das Männliche Auge an, aber das gelingt ihr auch ganz ohne Maske.
Dann wäre da natürlich noch Michael Fassbender, der gefällt mir hier noch am besten. Allerdings erinnert mich seine Figur immer an HAL aus Space Odyssey, vllt. ist sie aber auch daran angelehnt.
Alles in allem ein Film über den man vllt. gar nicht zu viel nachdenken sollte. Auf alle Fälle sehenswert.

bedenklich? 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 3 Antworten

sachsenkrieger

Antwort löschen

Ridley Scott, das Auf und Ab eines Meisterregisseurs.


quastenflosser

Antwort löschen

@bodennebel: wir wollen da jetzt mal nicht Zurück in die Zukunft reinziehen, das wäre ja fast beleidigend. ;)
@sachsenkrieger: Guter Titel für eine Doku. Sollte man mal Arte vorschlagen. :D


Dr.Hasenbein

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Prometheus hat tolle Bilder, super Special Effects, eine stimmige Atmosphäre und eine Handvoll gute und bekannte Schauspieler zu bieten.
Darüber hinaus sitzt Ridley Scott auf dem Regiestuhl und erzählt die Vorgeschichte seines Kult Science-Fiction Films "Alien".
Und trotzdem konnte mich der Film weder fesseln noch mitreißen und es hat sich für mich einfach keine Spannung aufgebaut.
Außerdem bleiben alle Schauspieler bis auf Michael Fassbender hinter ihren Möglichkeiten zurück und können es nicht mit der dominante Atmosphäre aufnehmen.
Besonders Charlize Theron bleibt dabei komplett auf der Strecke und ist hier ziemlich überflüssig und farblos.
Und auch Hauptdarstellerin Noomi Rapace ist keine zweite Sigourney Weaver.
Zwar ist die Story ganz gut und interessant, aber leider viel zu trocken und emotionslos umgesetzt.
Irgendwann war mir das ganze sogar so langweilig und egal dass ich das Ende förmlich herbei gesehnt habe.
Wäre ich eingeschlafen und hätte den Film nicht bis zum Schluß sehen können dann hätte mir bis auf das coole Schlußbild wirklich nicht viel gefehlt.
Sehr schade!

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

KuroiKarasu89

Antwort löschen

Muss keinen Kommi mehr schreiben. Sehe ich absolut genauso :)


Dr.Hasenbein

Antwort löschen

Danke!


andreas.wasilew.7

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

hab den film damals im kino gesehen, muss sagen bilder top also haben echt gute arbeit geleisten. Da kann ich aus meiner Sicht keinen Kritikpunkt geben.
Die Story recht anspruchsvoll zumindest die Hintergrundgeschichte. Danach eher schwer nachzuvollziehen. Das Ende war auch nicht nach meinem geschmack nicht richtig umgesetzt.
Schauspielerisch eine sehr gute Leistung haben das was sie machen sollten gut umgesetzt.
Aber was mir an der ganzen sache irgentwie gefehlt hat waren, dass ich kein gefühl für den Film verspührt habe. Ich habe ihn gesehen, aber nix hat mich richtig fesseln können.
Von daher kann ich dem film nicht viel abgewinnen.
Für mich kein Film den ich als Sehenswert betiteln würde, aber doch recht ansehnlich.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Runemar

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Ich bin ein grosser Fan der Alien-Filme und allgemein ein Liebhaber der Scott'schen Filme. Prometheus mag zwar nicht sein bester Film sein, es ist aber auch nicht sein Schlechtester! Als Sci-Fi Fan find ich den Streifen ein Hingucker, den er bedient sich der klassischen Elemente eines Solchen, wie ich sie am liebsten habe. Kein Horror-Sci-Fi wie Alien, nein... aber das muss er auch nicht sein. Der Film ist gut, so wie er ist.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

MetalFan92

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Cooler Film, der jedoch vieles offen lässt.
Der Film schafft durch seine Kulisse eine einzigartige Atmosphäre.
Kann man sich anschauen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Klasse Horrorfilm mit grandiosem Michael Fassbender!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

manhunter047

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

achtung evtl spoiler https://www.youtube.com/watch?v=RBaKqOMGPWc

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

LilQ

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Ich bin Ridley Scott sehr dankbar, dass Alien fünf oder minus eins, was auch immer, kein Alienbefälltmenschläuftamokundkillteinemnachdemanderenbisjemandalienkilltfilm geworden ist. Danke Ridley Scott.
Hegen wir nicht alle den Wunsch unsere Eltern zu töten? Das fragt David Elizabeth Shaw und was ist das eigentlich für ein verdammt interessanter Gedanke! Diese Fragestellung zieht sich durch den ganzen Film. Jedenfalls für mich, denn jeder sieht Prometheus irgendwie anders.
Die Schöpfer, diese fremden Riesen, erschufen die Menschen und Shaw fragt sich warum. Als Archäologin wundere ich mich über eine gläubige Archäologin, aber wieso nicht, sollte es ja auch geben. Wir Menschen erschufen Androiden nach unseren Abbild und David fragt sich zurecht, was für ein Zweck das dient. Und dann diese unterschwellige Feindschaft der Menschen zu der KI, die sich durch alle Alienfilme wie ein roter Faden entlang zieht. (Ist eigentlich ein amerikanisches-europäisches Phänomen siehe IA, Terminator, Blade Runner, I Robot, Matrix und so weiter und so weiter, in Asien sieht man das mit Robotern viel entspannter)
Erwacht der schlafende Riese wieder, so denkt er nicht ans Frühstück, sondern will gleich die Menschheit auslöschen. Was hat David zu ihm gesagt oder ist auch so einfach nicht gut auf seine Schöpfung zu sprechen? David hat eigentlich auch kein Bedürfnis, die Menschen, die ihn begleiten, am Leben zu erhalten. Und Elisabeth, sobald sie checkt, dass ihr Schöpfer ein fieses Arschloch ist, will nichts sehnlicheres, als ihm umzubringen. Halten wir das mal fest:
Die Schöpfer erschaffen die Menschen nach ihrem Abbild und fangen an sie zu fürchten. Die Menschen haben den Drang ihrem Schöpfer zu begegnen, aber sind sich später der Bedrohung, die von ihnen ausgeht bewusst und wollen die Schöpfer töten, anstatt getötet zu werden. Die Menschen konstruieren selbst eine Schöpfung nach ihren Abbild, aber fühlen sich ebenfalls von ihr bedroht, weil Androiden klüger und leistungsfähiger sind als sie. Die Androiden fühlen sich zu den Menschen angezogen, denn sie sind ja schließlich deren Schöpfung, bemerken aber gleichzeitig den Konkurrenzkampf und die Ablehnung und stellen sich die Frage, ob wir nicht alle das Bedürfnis haben unsere Eltern zu töten. Hach, wie schön.
Viel besser als enge, dunkle Gänge, viel besser als die Angst und Flucht und viel besser als fliegende metaphorische Geschlechtsteile. In unserem Innersten verbirgt sich das wirkliche Grauen.
Und dann kommen wir noch zu dieser ABC-Waffe, namens Alien, was eigentlich eine Nebenrolle spielt, denn es kann nicht reden, keine Symphonie schreiben und außer Angst, Terror und Zerstörung nicht viel bewirken. Es ist, was es ist, ein Schmarotzer, der einen Wirt braucht um sich zu transformieren und ein Mischwesen aus Alien und Wirt zu werden. Warum diesem Wesen mehr Filmzeit opfern? Es hatte doch schon vier Filme Zeit gehabt Angst und Schrecken zu verbreiten.
Ich mag Prometheus. Ich mag es deshalb, weil er viele Fragen aufwirft, nichts erklärt und mal anders ist als die vier Filme davor. Ich könnte mir Stunden über diesen Film den Kopf zerbrechen.
Und die Anfangsszene, dieser Schöpfer der sich mit dieser Flüssigkeit zerstört und ins Wasser fällt. Was hat das zu bedeuten? Bringt er so das Leben auf die Erde, indem er Seins zerstört? Macht er aus einem komplexen Organismus, seinen Körper, einzelne chaotische Bestandteile, aus dem sich wiederum Bausteine zu neuem Leben formatieren. Aus Ordnung wird Chaos und aus Chaos wird wieder Ordnung. Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik und das so schön metaphorisch dargestellt. Prometheus, der Feuerbringer, der Titan der den Menschen die Macht der Götter (Schöpfer) bringt. So viele kluge Ansätze, ich weiß gar nicht, wo ich Anfangen soll zu denken und bei welchem Gedanken ich aufhören muss. :) Ach, ich mag Prometheus.

(Krass, wie sehr der Film von Vielen gehasst wird. Schade. Ich hab das hier zwar schon mal als Kommentar zu einem anderen Kommentar gepostet, aber ich denke, ich bin es diesem Film schuldig, es als ein eigenständigen Kommentar zu posten)

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

AndreaPanem

Antwort löschen

Hab dich jetzt mal beim Wort genommen und melde mich nach zwei Tagen wieder :) Muss sagen, der Film ist mir nach längerem Nachdenken doch noch ein bisschen "sympatischer" Bin immer noch der Meinung, dass man ihn besser hätte umsetzten können, aber die Geschichte an sich gefällt mir wirklich und ich würde mir den zweiten Teil (sollte er erscheinen) ganz sicher anschauen^^


LilQ

Antwort löschen

Finde ich prima :)


expendable87

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

bin zwar kein all zu großer freund von science fiction-filmen dieser art, aber dennoch wagte ich einen blick auf 'prometheus' und muß sagen das dieser mich wahrlich überraschte!
ein bildgewaltiger science fiction-horror mit grandiosen effekten, düsterer atmosphäre und einer mitreißenden story welche fieberhaft auf die fortsetzung warten läßt, in welcher meiner meinung nach auf keinen fall michael fassbender fehlen darf!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

ZiZu87

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Vor 2 Jahren als der Film in die Kinos kam. Habe ich mich sehr auf diesen Film gefreut und was soll ich sagen. Der Film hatte und hat meine Erwartungen erfüllt.
Technisch ist der Film einfach einsame spitze. Das 3D ist wirklich super und da kann sich bis heute noch so manch ein neuer Film eine Scheibe abschneiden. Und nicht nur das auch die Präsentation des Films ist wirklich spitze. Tolle Bilder mit einem tollen Soundtrack.
Die Story hat mich schon mitgerissen und ich freue mich auf jeden Fall auf Teil 2. Ich verstehe nicht warum der Film so schlecht abschneidet. Ich finde Ihn besser als Alien 3 zb.
Michael Fassbender ist hier mal wieder eine Perle und ich freue mich schon ihn im 2 Teil wieder zu sehen.
Es gibt allerdings auch bei mir ein Kritikpunkt an diesem Film. Der Flug zum Planeten ging viel zu schnell ich glaube nicht das sowas ohne Komplikationen vonstatten gehen würde. Man hätte ruhig im Weltall ein wenig mehr Spannung aufbauen können. Zudem ist es ein wenig schade das man so schnell auf dem Planeten etwas entdeckt. Auch das hätte man ein wenig ausbauen können.
Trotzdem muss ich sagen, schwimme ich bei diesem Film nicht mit der Allgemeinheit und gebe diesem tollen Film eine sehr gute 9/10 und somit fast so gut wie Alien 1 :)

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

soundso.diesdas

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Meiner Meinung nach hat der Film wirklich alles, was ich von einem Sci-Fi-Film erwarte...Eine super Handlung, die zum Nachdenken anregt, eine gute Atmosphäre und erstklassige Effekte. Der Film hat zwar trotzdem zuerst eine mittelmäßige Wertung von mir bekommen, aber vorallem deshalb, weil ich mir etwas noch viel viel erstklassigeres erwartet habe während der Werbe- und Wartezeit zu/auf den Film und ich auch nicht fand, dass er zu der Alienreihe passte, die ich sehr gemocht habe (Wer Alien super findet, dem empfehle ich übrigens das Spiel Dead Space, besonders der zweite, die Reihe stößt seinen Wegbereiter nochmal um einiges vom Thron!), aber das wäre auch noch zu schön gewesen. Der Film sollte meiner Meinung auch eher ein inoffizielles Prequel bleiben und als eigenständige Geschichte angesehen werden, die Qualität und Andersartigkeit hat er und der Horror aus der Alienreihe ist größer ohne Begründung der Ausgangssituation.
GROßER SPOILER
Zur Handlung. Der Mensch, stellvertretend durch eine Forschergruppe mit beschützendem Militär, macht sich mithilfe modernster Technik auf die Suche seines Schöpfers, einer Alienrasse(!). Er findet ihn, weckt ihn aus einem Schlaf auf und erzählt ihm von seiner Art und seiner Welt und der Alien besinnt sich umgehend auf sein ursprüngliches Vorhaben, die Menschheit zu vernichten. Das will er mithilfe organisch-technischer "Biowaffen" (potentielle Aliens, die wir aus der Reihe kennen) erreichen (durch die schon ein Großteil der Crew gestorben ist), die er mit seinem Raumschiff auf die Erde transportieren will. Der Rest der Crew hindert ihn und das Raumschiff bleibt ohne Besatzung, nur mit den Alieneiern auf dem Planeten, auf dem Ripley im ersten Teil schließlich ankommt. Am Ende entschließt sich eine überlebende Forscherin, nach dem Heimatplaneten ihrer Schöpferrasse zu suchen, um dort Antworten auf ihre Fragen zu finden. Ein offenes Ende, dass eigentlich nur perfekt ist, wenn es keine Fortsetzung hat, so würde nämlich die interessante Frage mehr in den Köpfen der Zuschauer bleiben. Diese Story ist SUPER!! Wir werden zu der Frage ermutigt, ob unsere Schöpfung nicht vielleicht ein Fehler oder ein Missgeschick sein könnte und beantwortet diese nicht. Für eine Sci-Fi-Geschichte ideal.

Ich persönlich finde diese Geschichte aber weniger wegen der Story, sondern vielmehr wegen den Eindrücken sehenswert:
Zum einen bietet der Film die beste bildliche Darstellung des "Übermenschen", wie man ihn sich vorstellen kann. Ästhetisch, kraftvoll, roh, natürlich, ideal, irgendwie fremd und doch trotzdem der Prototyp des Menschen schlechthin. Ich bin absolut beeindruckt von dieser Verkörperung, sie ist für mich die Idealerscheinung des organischen, vom biologischen Standpunkt aus gesehen.
Zum Anderen bietet der Film den Eindruck des organischen Horrors, besser noch als aus den Alienfilmen. Diese Alienviecher mit ihrem Schleim, ihren Muskeln, ihrer fremdartigen Erscheinung und ihren Metamorphosen... Der Film erzeugt neben der Bewunderung des organischen auch den Ekel vor ihr, den man beispielsweise bei glitschigen Kröten und ihren Eiern auf ihrem Rücken oder bei Exkrementen und Geburten empfinden kann. Dass der Mensch durch mechanische Technik seinen organischen Wurzeln und Ziele, aber auch zu seinen Ekel davor wiederentdeckt...Ich kanns nicht beschreiben, aber es fasziniert mich, was für unterschiedliche Wirkungen die Natur auf mich haben kann. Deswegen bekommt der Film allein schon wegen seiner Kunstfertigkeit diese hohe Benotung.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 1 Antworten

soundso.diesdas

Antwort löschen

Mr Manhattan aus Watchmen geht auch in die Richtung der Darstellung des Übermenschen, erscheint aber im Vergleich zu der Alienrasse aus diesem Film wie ein schlechterer, wenn auch in die Richtung gehender Vorentwurf.


Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ein Film mit sehr viel Licht und sehr viel Schattenseiten.

Auf der einen Seite, gab es glaub ich kaum einen Film, der einen solch guten Look hat. Der Look und die Atmosphäre sind wirklich berauschend und erschaffen ein gutes Grundszenarium.
Die Kameraführung ist zudem sehr interessant und auch die Darsteller können mich überzeugen.
Auf der anderen Seite, gibt es aber auch einige negative Aspekte.
So ist der Film unglaublich zäh und langatmig, es hat mir einfach keinen Spaß gemacht, diesen Film zu sehen.
Außerdem finde ich ihn nicht wirklich packend, an keinem Punkt schafft es der Film mich in seinen Bann zu ziehen.

Insgesamt hat mich Prometheus sehr enttäuscht, die Technik ist wie erwartet gut, allerdings bleibt die Unterhaltung aus.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

andi96

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

naja wurde nicht wirklich enttäuscht aber hat auch meine erwartungen nicht ganz erfüllt, die optik ist brachial gut, einige logikfehler (stichwort "operation") eher weniger.
kann man machen wenn man möchte, sollte aber obwohl es ein ridley scott film ist keine allzu hohen erwartungen haben :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Jelli

Kommentar löschen
Bewertung3.5Schwach

Ich war mir nicht sicher, ob ich ich den Film jemals anschauen wollte. Schon wieder ein Ableger der ehemals so grandiosen Alienreihe, zudem noch ein Prequel. Aber immerhin, der gute alte Ridley Scott hatte den Film inszeniert, also tat ich mir das Ganze an. Ich hätte es sein lassen sollen. Der Film bietet nichts wirklich Neues, nur eine ganze Reihe von Logiklöchern, Ungereimtheiten, möchtegernphilosophischen Fragen über das Warum unseres Daseins und altbekannten Klischees aus der Science-Fiction und dem Horror-Genre. Enttäuschend.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

brucelee76

Kommentar löschen
Bewertung5.5Geht so

Hallo zusammen,

wow habe ich nur gedacht das fängt ja schon mal gut an. Irgendwann in einer Vorzeit landet ein UFO neben einem Bach. Ein menschenähnlicher unbehaarter Drei-Meter-Albino steigt aus dem UFO und löst sich dann in diesen Bach auf und bringt so die erste Lebensform auf unsere Erde. Soweit so gut. Vorspann ist der Hammer.
Dann Mister Scott oder wer auch immer, die Ideen/Handlung werden abstrus und schon so oft gesehen. Die Supercrew wird dezimiert. Durch Dummheit oder durch falsche Entscheidungen.
Einzig Michael Fassbender als Super-Android überzeugt und als das Raumschiff auf diesen kalten und unfreundlichen Planet landet.

Mein Fazit: Prometheus soll die Vorgeschichte zu Alien sein. Ich bin sicher da sind die Aliens anderer Meinung. Die Story ist zu konfus/unlogisch. Bild und Handlung passen nicht zusammen. Bin mal gespannt auf P2. Vielleicht bekommen wir dann mehr Antworten.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

DerWaldHerr

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Was ich teilweise für einen Schwachsinn in den "8-10/10" Kommentare lesen muss über diesen Film...
Intelligente Unterhaltung heißt es da
Fantastische Schauspieler
Grandiose Story
Atmosphärisch Genial
Fantastische Effekte

... Leute, ernsthaft? Haben wir den gleichen Film gesehen? Aber gut, gebe ich mal "Prometheus" eine Chance:
1. Intelligente Unterhaltung
Okay, wir haben also Biologen und Physiker an Bord die sich wie die letzten Volldeppen verhalten, eine Bord Besatzung die, ganz professionell, lieber untereinander rumvögelt als sich irgendwie um die Sicherheit zu kümmern und generell eine Besatzung, bei der man wohl schon ausschließen kann, ob es jemals eine Untersuchung derer Qualifikationen gab (sieht man alleine daran, dass die beiden einzigen halbwegs "vernünftigen" Figuren 2 Christen sind die wohl definitiv niemals auch nur in die Nähe eines "Was ist Was" Buches kamen...) und aufgezwungene Situationen nach derer die eben erwähnten Naturwissenschaftler nach dem "10 kleine Negerlein" Prinzip durch absolut absurde und selbst für "Hostel" Fans als unrealistisch abgetane Situationen krepieren (was macht ein Biologe wenn er eine fremde Lebensform entdeckt? "Guchi Guchi, och bist du süß..."...), aber gut, es gibt ja ne "Aussage", diese ist zwar ziemlicher Humbug (im Endeffekt hat ein Gott die Welt erschaffen... danke, aber ich hab für nen Sci Fi Film bezahlt, nicht für nen extrem teuren Film sponsored by Bibel TV), aber ein Film alleine lebt ja nicht nur von seiner Aussage, schließlich bin ich als halbwegs gebildeter Bauerntrampel noch ansatzweise in der Lage mir eine Meinung zu bilden, ohne dass ich dafür einen Film brauche, aber hey, ist immerhin nett dass Scott versucht hat was da reinzubringen, auch wenn von dieser Botschaft im Endeffekt wohl nur CSU oder Tea Party Mitglieder einen Steifen davon bekommen werden. Nein, wirklich intelligente Unterhaltung ist das Ding vielleicht oberflächlich, aber aus näherer Betrachtung haben wir es hier nur mit ganz übler Religions Propaganda zu tun, nicht so schlimm wie die "Megiddo" Filmchen, aber fast nah dran.

2. Fantastische Schauspieler
Michael Fassbender ist super als Androide, aber ansonsten spulen hier alle nur ihr Standart Programm runter. Aber hey, schlecht ist was anderes.

3. Grandiose Story
Standart Story wohl eher, der Ansatz "Suche nach dem Schöpfer" hat ja wirklich einiges an Potential, aber wie oben schon beschrieben, versagt der Film mit seiner Story spätestens dann, als alle Wissenschaftler zu deppen gemacht werden und die einzig halbwegs positiven Figuren bis zum Ende 2 tief Religiöse Menschen bleiben. Ganz bitterer Beigeschmack. Generell ist die gesamte Dramaturgie unterirdisch, ich persönlich musste niemals mit den Figuren mitleiden, weil sie selbst alle mehr oder weniger absolute Unsympathen sind (und Deppen noch dazu. Ich schrieb ja bereits, scheinbar braucht man in der Welt von Prometheus keine Uni besucht zu haben um den Doktor Titel in Naturwissenschaftlichen Fächern zu erreichen...) und manchmal sogar laut auflachen, als sich der Film ernsthaft in ein waschechtes Splatter Movie verwandelte, etwa auf dem Niveau, auf dem sich "Braindead" bewegt, nur dass "Braindead" sich selbst zu keiner Sekunde ernst nimmt (und deshalb super ist), während "Prometheus" den Schmarn tatsächlich ernst nimmt.

4. Atmosphärisch Genial
Endlich mal was, wobei ich zustimmen kann. Jepp, bezüglich Atmosphäre ist "Prometheus" ein Brett, ein Gefühl des Unwohlseins und der Kälte überkommt dem Zuschauer während des Films. Definitiv die größte Stärke des Films.

5. Geniale Effekte
Ridley Scott hat sich ja extrem viel Zeit gelassen um seinen Film so gut wie möglich aussehen zu lassen. Hat er geschafft, ich habe selbst bei neueren Filmen kaum bessere Effekte gesehen. Bei "Prometheus" wirken sie nie, als ob sie aus dem Computer kämen (wie z.B. in "Avatar"), sondern immer ziemlich wertig, fast wie tatsächliche Raumschiffe. Ich kann nicht sagen wie die Effekte in 5 oder 10 Jahren wirken, aber bisher sind sie einfach großartig.

Fazit:
Religiöses Propaganda Filmchen mit riesigem Budget, was all seine Stärken leider nicht nutzt und damit nur Mittelmaß bleibt und mit einer ärgerlichen, fast schon fortschrittsfeindlichen, Story bestraft wird. Schade, hätte mir von einem Prequel zum ersten Alien Film vom Regisseur eben dessen und normalerweise von mir als Regie Genie gepriesenen Ridley Scott mehr erhofft... oder überhaupt was erhofft. "Prometheus" ist natürlich nicht so mies wie Scotts anderer Film "Akte Jane", aber verdammt nochmal, der Mann hat "Alien" und "Blade Runner" gedreht, 2 der besten Sci Fi Filme überhaupt. Scott hat mich enttäuscht, "Prometheus 2" wird also nie gesichtet (wobei... als ob der Mann mein Geld nötig hätte...). "Prometheus" bleibt für mich der 2schlechteste Film von Ridley Scott.

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

brucelee76

Antwort löschen

Eine sehr gelungene und amüsante Analyse :). Ja irgend etwas stimmt hier nicht.


MaceWindu1998

Antwort löschen

Sehr gute Kommentar :)
Bin voll und ganz deiner Meinung (außer bei der Wertung;)



Fans dieses Films mögen auch