Wall-E - Der Letzte räumt die Erde auf - Kritik

US 2008 Laufzeit 98 Minuten, FSK 0, Science Fiction-Film, Animationsfilm, Kinostart 25.09.2008

  • 8

    Es ist schon beeindruckend, wie man einen Schrotthaufen so viel Leben und Liebe einhauchen kann.

    Wall-E ist trotz seiner scharfen Kanten und harten Oberfläche einfach zum Knuddeln. Der Beginn des Films ist auch eher atypisch für einen groß angelegten Animationsfilm. Denn er beginnt ruhig, fast nachdenklich mit leisem Witz. Das ist gut so.

    Erst in der zweiten Hälfte dreht er auf und bietet auch den jüngeren Zuschauern eine Menge Action und Gründe zum Lachen. Doch auch hier wird nicht einfach sinnlos drauf los gegagt und gespaßt, sondern es schwingt immer eine gewisse dystopische Melancholie mit. Tatsächlich regt der Film in vielerlei Hinsicht zum Nachdenken an und kritisiert unseren heutigen Lebensstil und die damit verbundenen Sorglosigkeit.

    So verkommt „Wall-E“ keineswegs zu einem sinnfreien Spaß, sondern unterhält jüngere und ältere Zuschauer und weist nebenbei auf einen besseren Umgang mit uns und unserer Natur hin ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben. So sollte es sein. „Wall-E“ ist vielleicht der knuffigste, liebenswerteste Roboter der Filmgeschichte und ganz großes Animationskino.

    8
    • 3
      TyrantOnion 03.07.2015, 19:19 Geändert 03.07.2015, 21:15

      Was ist nerviger als sprechende Tiere?
      Roboter die Menschen nachahmen.

      Warum dieser Film so gute Bewertungen bekommen hat, erschließt sich mir nicht.

      Die Musik ist lästig, weil sie sich so anbiedert und penetrant bemüht bestimmte Gefühle in mir wecken zu wollen.

      Die story ist nicht originell: Konsumsüchtige Menschen haben die Erde durch ihre Gier kaputt gemacht. Der einsame Held findet seine große Liebe.

      Der Animationsstil ist aus meiner Sicht hässlich und nicht ansprechend.

      Der Humor ist primitiv und zielt auf die Intelligenz eines Sechjährigen ab.

      • 10

        Aufgrund der liebevoll und detailreich gestalteten Mülllandschaft und dem sehr menschlichen Verhalten (Müdigkeit am Morgen, Sammelwut von Gegenständen) des Müllroboters WALL•E vermisst man keinen Dialog. Viel passiert über Geräusche und Gesten. In der kunterbunt animierten PIXAR-Welt lassen sich neben der süßen Liebesgeschichte aber auch kritische Töne finden. Das dystopische Menschenbild, welches hier zu sehen ist, zeigt die Menschheit als Abhängige der Wirtschaft und des Konsums. Die Menschen auf der Axiom sind überfressen, können sich deshalb kaum bewegen und lagern alle Dienstleistungen an Roboter und sonstige Maschinen aus. Zudem bietet WALL•E Cineasten zahlreiche filmische wie musikalische Anspielungen auf Klassiker des Science-Fiction-Films. Regisseur Andrew Stanton gelingt somit ein vielschichtiges wie stimmiges Abenteuer, das einfach immer wieder gute Laune macht und nie langweilig wird.

        • 9

          Dieser Film ist so liebevoll!

          (Fast) Ohne Worte! Ein Meisterwerk Disney's!

          3
          • 8 .5

            guter Film. einfach empfehlenswert. Eine Erde ohne Menschen --- was für ein schöner und besserer Ort! Schöne Story. Witzig und lustig. Actionreich.

            4
            • 7

              "Wall-E" hat mich ehrlich gesagt doch leicht enttäuscht. Die erste Filmhälfte fande ich richtig stark! Auch ohne Dialoge hat die Sache hier gut funktioniert, die Endzeitatmosphäre ist wunderbar gelungen und es gibt immer wieder atemberaubend schöne Bilder mit großartigen Animationen. Auch hier steckt wieder unfassbar viel Liebe in jedem Detail, die Story ist warmherzig in jeder Minute und auch die Botschaft wird hier gut transportiert. Als dann aber die Menschen im Film auftauchen, flacht der Film in meinen Augen ziemlich ab und sticht für mich ehrlich gesagt aus der Masse der Animationsilme nicht mehr wirklich hervor. In den 90 Minuten gibt es doch die ein oder andere Länge, durch die man sich durchkämpfen muss und mir persönlich hat hier noch etwas der Humor gefehlt, denn gelacht habe ich nicht ein einziges Mal. Irgendwie ist bei mir hier nicht wirklich der Funke übergesprungen, denn da habe ich besonders inhaltlich schon weitaus bessere Animationsfilme gesehen.
              Fazit: Handwerklich gewohnt perfekt, aber inhaltlich hat mich "Wall-E" leider nicht so komplett überzeugen können, weshalb es von meiner Seite aus "nur" bei 7 Punkten bleibt!

              2
              • 5 .5

                Hi Leute,

                dieser Viereckige-Kasten-Roboter in Kettenräder mit Hunde-Fernglasblick ging mir etwas auf den Sack. Verliebt sich noch in eine Super-Robo-Dame und rettet die letzte Grün-Pflanze (das ohne Wasser auskommt) vor so etwas wie der Supercomputer HAL aus 2001. Die bösen Computer sabotieren die fette und faule Menschheit und lassen sie wie Mastschweine, mit einer 24 Stunden Voll-Fütterung, mit Null-Bewegung auf fliegende Liegestühle im Kreis umherfahren. Wenn so mal die Zukunft aussehen soll, dann erschießt mich gleich ... .

                Mein Fazit: Nach den Vorschlussbeeren hatte ich mehr erwartet. Naja, kann sein das der Gesellschaftskritisch mit den fettleibigen Amis, Verpackungsmüll und der Fast-Food-Industrie umgeht. Aber mich nicht vom Hocker gerissen hat, sondern im Gesamtbild sogar genervt hat.

                3
                • 9

                  Klasse.

                  Ein Film, der eine riesige Botschaft und Atmosphäre hat, und dabei noch mit recht wenigen Worten auskommt. Ein klasse Feeling wird bei diesem Film mitgeliefert.

                  Sehenswert.

                  1
                  • 8 .5

                    Habe vor Jahren den Film praktisch aus Versehen angesehen, weil ich die Anfangszeit von "Baader Meinhof Komplex" mit Wall-E verwechselt habe. Toll. Als einzigster! Mann! im Kino mit geschätzten 250 Kindern und ihren Müttern. Ich wollte schon das Kino wieder verlassen, da hat der Film einen so nett in den Sessel gedrückt, dass ich bis zum Ende wirklich gerührt und überrascht war. Die Story war gut überlegt, super Animation von Pixar, weich und tänzelnd ins Herz zielend. Wow, ich war überrascht, ein im besten Sinne guter Familienfilm, auch für Väter...

                    • 10

                      Pixar hats einfach drauf. Keiner kann die Figuren so liebenswert, einzigartig erschaffen. Es braucht eben nicht zwangsläufig eine Menge Dialoge oder 20.000 Gesichtsausdrücke, selbst mit minimalstem Treu-herzig Blick und einem Wort schmilzt man bei Wall-E dahin. Dahinter die bittere Wahrheit, nicht in Zuckerwatte verpackt wie sonst bei so vielen Animationsfilmen. Wunderschön, unterhaltend, nachdenklich machend. Meisterwerk der Animationsfilme.

                      • 8 .5

                        Wenn man einen Animationsfilm nach 6 Jahren nochmal sieht und seitdem mindestens 5 Jahre über der Zielgruppe des Streifens liegt, aber den Film trotzdem noch total süß, herzerwärmend, teilweise lustig vor allem aber keineswegs langweilig findet, dann kann Pixar mit Wall-E nicht allzu viel falsch gemacht haben.
                        Denn genauso erging es mir mit besagtem Familienfilm und auch wenn ich ungefähr wusste, was den Film gut macht und worum es in ihm geht, habe ich mich dennoch zu jeder Zeit unterhalten gefühlt.
                        So kann einfach jedermann, von Kindergartenkind bis zum Actionfilmliebhaber, fast dahinschmelzen, wenn Wall-E seinen verliebten oder gerührten Blick aufsetzt, oder er zu einem sorgenvollen "Evaaa!" ansetzt. Und so kann auch jeder über den wie bessesen agierenden "unbekannte Schadstoffe"-Wegputz-Roboter lachen.
                        Bevor ich garnichtmehr aus dem Schwärmen rauskomme, ziehe ich lieber das Fazit: Höchst unterhaltsamer Familienfilm, den sowohl Eltern vor allem aber Kinder sehr gut finden werden.

                        1
                        • 5
                          Desmond42 08.11.2014, 18:03 Geändert 10.03.2015, 07:21

                          Interessanter und unkonventioneller Endzeit-Film, der eindeutig mit Liebe und Humor gemacht wurde. Vor allem die erste Häfte ist trotz (oder gerade wegen) fast vollständiger Abwesenheit von verbalen Dialogen sehr amüsant und nett anzusehen, in der zweiten überwiegen dann leider ab zu die Animationsfilm-Stereotypen, die mich manchmal etwas stören, und zeitweise fällt auf, wie die Spannung dem durch Ausdehnen der Handlung gegebenen Potential nicht gerecht wird.

                          Dennoch bieten einige der "menschlichen" Charaktere in diesem Abschnitt des Films weiterhin genug Humor und Anspruch, sodass er alles in allem ohne jeden Zweifel sehenswert ist und damit eine von nur wenigen computeranimierten Filmen darstellt, die sich meiner Meinung nach tatsächlich auszahlen.

                          11
                          • 6

                            Ganz Nett, aber da fehlte es mir dann doch an mehr Witz oder an einer spannenderen Geschichte.

                            1
                            • 10

                              Das ist einer der schönsten animierten Filme, die es je auf die Leinwand gebracht haben!!!

                              2
                              • 10

                                Ein Pizza-Baum!

                                Großartige anspielung:)

                                2
                                • 8 .5

                                  Unerwartet weltklasse!!!
                                  Der Film ist so ziemlich einer der ersten Pixarfilme, die sehr, sehr ernst sein können und am wenigstens kindliche Momente hat. Erinnert mich auch ein bisschen an ,,Guardians of the Galaxy" mit der Retromusik im All :D! Der Film hat eine perfekte Botschaft und eine ungewöhnliche Lovestory zweier Roboter ohne mit dem Kitsch zu übertreiben! Absolut klasse! Danke, Pixar! ,,And the oscar goes to WALL-E"! Applaus!

                                  1
                                  • 10

                                    Ein Film mit soviel Wahrheit. Super !

                                    • 10

                                      Zuckersüß!

                                      3
                                      • 8

                                        Was den Film sehr interessant macht: Er kommt mit wenig Dialogen aus, vor allem im ersten Teil. Wer meint, dadurch gehe Inhalt verloren, irrt jedoch.

                                        • 6 .5

                                          Ich wollte ihn mögen. So richtig. Aber er war nur mittelmäßig. Den Anfang fand ich wie viele anderen auch sehr schön. Aber dann, so langsam als die Liebesgeschichte an Fahrt gewann, wurde es mir einfach zu kitschig. Ich bin kein Retro-Fan und bin eher genervt von diesem Trend, daher ging mir dieses 50er-Jahre-Musical, das im Film immer wieder und wieder abgespielt wird, eher auf den Senkel als zur Romantik beizutragen. Desweiteren wurde Wall-E während dem Film immer "schulziger", so selbstlos und nur noch liebestoll. Sprich: er verwandelte sich in die perfekte Moralapostel, da halfen auch die Niedlichkeitspunkte nicht drüber weg. Meh. Schade.

                                          1
                                          • 7 .5

                                            "Wall-E" ist wohl in jeder Hinsicht ein ungewöhnlicher und dadurch auch ein mutiger Film.
                                            Das sich die Leute von Pixar getraut haben einen Film vorzulegen, der in den ersten vierzig Minuten praktisch ohne Dialoge auskommt zeugt schon von Chuzpe. Umso erstaunlicher ist es, dass das Experiment funktioniert. Obwohl der Titelheld nicht sprechen kann, baut er zum Publikum eine echte Beziehung auf. Man kann einfach nicht anders, als den kleinen Blechkameraden ins Herz zu schließen. Man hat wirklich Mitleid mit ihm, weil er so ganz allein ist und, abgesehen von einer Küchenschabe, keinen Freund hat.
                                            Leider hat der Film auch einige Längen, da die Handlung eigentlich doch recht dünn ist. Visuell ist "Wall-E" dabei aber genauso perfekt gemacht, wie alle Pixar Werke. Die Animationen wirken absolut photorealistisch und tragen dadurch stark zu leicht depremierenden Atmosphäre zu Beginn des Films bei.
                                            Vor allem aufgrund der herzigen Hauptfigur ist "Wall-E" ein Beweis dafür wie kreativ die Künstler von Pixar sind. Alle anderen Trickstudios in Hollywood können sich davon wirklich eine Scheibe abschneiden.

                                            1
                                            • 9 .5

                                              Ich möchte bitte WALL-E geliefert bekommen ♥

                                              • 7 .5

                                                Wall-E Roboter ist so allein
                                                Wall-E will nie mehr so einsam sein
                                                Er sucht eine Roboterbraut mit blauen Augen,
                                                Um sie zu küssen und berühr'n,
                                                Und an ihr rumzuschrauben...

                                                3
                                                • Mir reicht es langsam mit dieser ständigen Singerei! Ja ist klar ist ein Disney Film aber was soll das bitteschön? Bevor ich den Film angemacht habe, habe ich gebetet, dass die bitte nicht so viel herumträllern werden. Und siehe da, es fängt ja gleich schon am Anfang an! Ich bin ja eh schon kein Freund von diesen Animationsfilmen aus den Computer, daher muss ich mich eh schon überwinden, mir solche einen Film anzugucken. Jetzt also, nach einiger Zeit habe ich mich entschlossen mir Wall-E anzusehen und ich bin nach den ersten Sekunden entgeistert. Das selbe hatte ich auch bei Frozen (Die Eiskönigin – Völlig unverfroren) gehabt, nur habe ich dort länger durchgehalten, bevor ich ausgemacht habe. Ich weiß das solche Filme für Kinder gemacht werden aber kann so ein Film nicht mal ohne das Gesinge auskommen? Jetzt habe ich eine Frage an euch Moviepiloten und Moviepilotinen, wird in diesen Film viel gesungen??? Ich hab ja eigentlich nichts gegen Gesangseinlagen in Filmen aber sie müssen passen und stimmig sein und dürfen nicht nur den Selbstzweck dienen und sollen mich nicht aus der Stimmung des Films kicken. Habe mich wie gesagt auf diesen Film gefreut, nur bin ich es langsam leid, dass man mir den Gesang inklusive Noten immer um die Ohren ballert. Danke schon mal im voraus für eure Antworten!

                                                  2
                                                  • 8 .5

                                                    Wall-E ist in mehrerlei Hinsicht ein richtig starker Film. Der Film schafft es mit wenig Worten auszukommen und doch weiss man genau was einem die Hauptcharaktere sagen und welche Emotionen sie einem vermitteln wollen. Und genau das macht den Charme aus und schafft eine besondere Atmosphäre. Der Soundtrack unterstützt die Handlung sehr gut und macht auch dem letzten klar welche Stimmung gerade herrscht. Dazu kommt eine ordentliche Portion Kritik an der Gesellschaft (Müllentsorgung & Die Leute werden zu bequem, um nur zwei zu nennen.) Das Größte für mich ist aber wie menschlich dieser Film ist. Man kann sich wunderbar mit dem tollpatschigen Wall-E oder der zielbewussten EVA identifizieren. Die Maschinen wirken viel menschlicher als die Menschen selbst. Die Charakterentwicklungen der Hauptcharaktere sind ebenfalls gut und konsequent durchgezogen. Im zweiten Teil des Films misfällt mir etwas die Action. Aber alles in allem ein Film den man sich angucken sollte. Klare Empfehlung von mir.