Zurück in die Zukunft - Kritik

Back To The Future

US · 1985 · Laufzeit 111 Minuten · FSK 12 · Science Fiction-Film, Komödie · Kinostart
  • 10

    Mehr als "Zurück in die Zukunft" brauche ich hier wohl nicht sagen! Das ist meine Lieblingsfilmreihe schlechthin. DeLorean, Michael J. Fox, Christopher Lloyd und 1885 - 2015 sind einschlagende Worte, die jedem Fan dieser Reihe zusagen. Leider ist nicht alles von 2015 aufgetreten, aber was soll's. Im Film ist es da, das ist die Hauptsache.

    • 9
      beast667 30.01.2016, 21:01 Geändert 30.01.2016, 21:01

      Ein DeLorean als Zeitmaschine, Michael J. Fox, Christopher Lloyd, Zemeckis, Alan Silvestri und insgesamt ca 5-6 Kinobesuche und die Mega Freude die DVD Box mit allen 3 Teilen in den Händen zu halten sind in diesem Falle Bewertung genug.

      7
      • 8

        Super

        • 5

          BACK TO THE FUTURE liefert leider ein Argument für die weitverbreitete Vorstellung, dass Kinder- und Familienfilme nicht Ernst zunehmen seien. Der Film ist in seiner Machart wirklich gut komponiert. Viele kleine Details aus den ersten zwanzig Minuten werden in Martys Zeitreise wieder aufgegriffen und ziemlich gekonnt in einer recht sympathische Handlung zusammengeschnürt. Wirklich bedauerlich, dass nebenbei extrem groteske Weltanschauungen und Lebensvorstellungen vermittelt werden.
          Martys Vater wehrt sich endlich gegen seinen Highschoolbully und wird in der alternativen Gegenwart plötzlich reich, selbstbewusst und glücklich mit seiner Familie. Als wäre das Leben ein Spiel, dass man gewinnen könnte, steht er nun auf der Seite der Gewinner, der die Verliererschaft für sich schuften lassen und arrogant über sie herziehen darf.
          Noch eigenartiger - seine Mutter versucht Marty bei ihrer ersten Begegnung sofort ins Bett zu kriegen und lässt sich ausnahmslos nur durch Gewalt gegen den Bully beeindrucken. Wofür sich Robert Zemeckis aber heute noch am meisten schämen sollte sind die ausgerechnet libyschen Terroristen, die in aller Öffentlichkeit mit Panzerfäusten auf den Professor schießen bei dem sie die Entwicklung einer Atombombe in Auftrag gegeben haben.

          • 8

            Sichtung: 15.11.2015

            Zurück in die Zukunft hat einfach eine Top Schauspieler Besetzung. Vor allem Michael J. Fox liefert eine großartige Leistung ab. Die Story ist sehr ausgewogen und bietet neben Witz auch einen Hammer Soundtrack.

            FAZIT: Kult Klassiker, den man sich immer wieder anschauen kann.

            • 10

              Meine Kindheit... ;)

              • 10

                Zurück in die Zukunft ist einfach ein Meilenstein der Filmgeschichte und der ist super spannend, da zittert man echt. :D Die Story ist echt gut gemacht und auch sehr gut umgesetzt. Wenn ich mir diesen Film angucke dann merke ich das die meisten Filme die heute ins Kino kommen es nicht mit diesem aufnehmen können. Der Film ist eine klare Empfehlung und es macht auch super Spaß ihn zu gucken.

                • 10

                  Die letzte Sichtung liegt so weit zurück, dass ich keine verklärten (Kindheits-) Erinnerungen mehr daran habe. Ich bin also ziemlich «neutral» und «objektiv» an die Sache heran gegangen. Was soll ich sagen? Der Film hat mich von der ersten Minute an weggefegt! So muss Gute Laune-Kino sein!

                  9
                  • 8 .5

                    +gute-laune-kino
                    +tolle maske
                    +sehr spannend und witzig zugleich
                    +für 1985 sehr gute special-effects
                    +kreative story

                    -baut keine wirklichen emotionen auf

                    • 9

                      Klassiker des Sience Fiction Genres.

                      2
                      • 9

                        "Ich müsste nur mehr Zeit haben. Hey, Moment mal! Ich hab soviel Zeit wie ich will, ich hab 'ne Zeitmaschine!"

                        Mittlerweile schon unglaubliche 30 Jahre auf dem Buckel und trotzdem immer noch ein filmischer Genuss der Spitzenklasse!

                        Es gibt Filme, die für die Ewigkeit gemacht sind und die Jahrzehnte überdauern werden, niemals etwas von ihrem Glanz einbüßen müssen.
                        Filme, die man sich wirklich IMMER wieder ansehen kann, an denen man immer wieder neue unentdeckte Facetten für sich entdecken kann und die ihren Unterhaltungswert, egal wie oft man sich den Film auch ansieht, nie verlieren werden.

                        Und das müssen nicht immer die großen Monumentalfilme, die staubigen Western, die vor Spannung nur so strotzenden Thriller oder die packenden Mafiaepen sein.

                        Nein, denn das es auch anders gehen kann, hat Robert Zemeckis eindrucksvoll bewiesen!

                        Ein Werk das doch eigentlich JEDER kennt oder schon einmal in Ansätzen damit in Verbindung getreten ist?

                        Genau so ein Film ist ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT!

                        "Wollen sie mir sagen, sie bauten eine Zeitmaschiene aus einem DeLorean? – Ich dachte mir: Wenn man schon eine Zeitmaschine in einen Wagen einbaut, dann bitteschön mit Stil."

                        Eine Geschichte, die trotz ihres Alters auch heute immer noch absolut zeitlos und überhaupt nicht gealtert ist, so verspielt, clever, durchdacht, spannend, temporeich und witzig.
                        ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT ist eine Trilogie, die in sich zusammen so perfekt miteinander verwoben und erzählt wurde wie kaum eine andere Filmreihe sonst!

                        Mit wie viel Leidenschaft, Herzblut und Liebe zum Detail, und seien es noch so kleine Einzelheiten, Robert Zemeckis ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT gedreht hat, so gekonnt im platzieren von Running Gags und anderen kleinen Feinheiten die sich über die gesamten drei Teile hinweg erstrecken, ist schlichtweg unglaublich und verdient ungeheuer viel Respekt!

                        "Genau, der kommt gleich hinter dem John F. Kennedy Drive – Wer zum Teufel ist John F. Kennedy?"

                        Durch solche Filme sieht man auch mal wieder, wie viel Talent doch einst in Zemeckis (FORREST GUMP) schlummerte und vielleicht auch immer noch verborgen ist...

                        Es macht bei jeder erneuten Zeitreise immer wieder ungemein viel Spaß, sich zusammen mit Marty (Michael J. Fox) und Doc Brown (Christopher Lloyd) in's Abenteuer durch die Zeit zu stürzen.
                        Wenn sich Marty mehr oder weniger freiwillig auf Zeitreise in die 50er begibt und das Zusammenspiel von Vergangenheit und Zukunft unfreiwillig KRÄFTIG durcheinanderbringt, sogar seine eigene Existenz gefährdet und die Geschichte seiner Eltern, George und Lorraine, gefährdet, dann ist das jedes Mal auf's neue Unterhaltung vom Feinsten!

                        "Marty! Bist du hier schon mit irgendwem in Kontakt getreten, abgesehen von mir? – Ich äh… nun ja, es könnte möglich sein, dass mir meine Eltern über den Weg gelaufen sind! – Ach du Grundgütiger!"

                        Wie clever verschachtelt, spannend, witzig und im Gesamtbild so ungeheuer passend diese Geschichte ist, wurde mir zwar zugegebenermaßen erst nach der zweiten Sichtung von ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT klar, doch wie heißt es so schön, "besser spät als nie!".

                        Die Geschichte weiß bis zum Ende zu fesseln, besitzt Hirn und Verstand und ist die perfekte Mischung aus Humor, Action, Gefühl und Spannung, also praktisch das bestmöglichste Allroundpaket!

                        ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT ist außerdem ein Film, und das gilt natürlich auch für seine beiden Fortsetzungen, dessen fantastische Besetzung man nicht hätte besser wählen können!

                        Michael J. Fox ist als Marty die Idealbesetzung, spielt so voller Freude und einer solchen Ausstrahlung, dass ich mir keinen anderen Schauspieler mehr in dieser Rolle vorstellen kann! Umso mehr Respekt verdient Fox, wenn man sieht wie er sich trotz seiner Krankheit immer noch durchs Leben kämpft!

                        Daneben, der grandiose Christopher Lloyd in DER Rolle seiner Karriere, als, im wahrsten Sinne des Wortes, verrückter Professor. Wie Lloyd dieses knallige und abgedrehte Genie mit Herz und Hirn spielt (nicht zu Kopieren!), ist wirklich grandios!

                        Somit kann man ohne zu Zögern behaupten, dass Marty und der Doc eines der besten Leinwandduos aller Zeiten sind!

                        "Sie sind der Doc, Doc!"

                        Der Rest des Casts, ebenfalls großartig! Sei es Thomas F. Wilson als Gegenspieler Biff, Crispin Glover als Martys tollpatschiger Vater (eben der klassische Verlierer) oder Lea Thompson als seine Mutter Lorraine, ALLE spielen wirklich verdammt gut und kommen in ihren Figuren toll zur Geltung!

                        Vor allem Crispin Glover als George ist mit seiner trotteligen Art immer für Lacher gut...

                        Die Szene in der er auf einem Baum mit seinem Fernglas spannt und sich total zum Obst macht und Marty, der das Ganze beobachtet, geschockt bemerkt "Mein Alter ist ein Spanner!", erwischt mich immer wieder. Könnte mich da jedes Mal totlachen...

                        Aber wie gesagt, fantastisch gespielt!

                        ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT gehört für mich zu den schönsten Filmen überhaupt, ein zeitloses Werk voller skurriler und liebenswerter Figuren, einer rasanten und spannenden Geschichte, tollen Schauspielern, einem unverwechselbaren Soundtrack und einem Gesamtpaket, dass wie die Faust auf's Auge passt!

                        Wenn ich mir ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT ansehe, dann überkommt mich ein Gefühl der Nostalgie, der Erinnerungen an Früher und an alle viele schöne Stunden im Chaos der Zeit, zusammen mit Marty und Doc Brown, den besten Zeitreisenden überhaupt.

                        Und wenn ein Film beim Zuschauer so etwas erreicht, dann hat er doch definitiv alles richtig gemacht, oder nicht?

                        "Für den Fall, daß ihr beide mal Kinder habt, und eins davon als 8jähriger aus Versehen einen Wohnzimmerteppich in Brand steckt – nehmt ihn nicht zu hart ran."

                        18
                        • ?

                          Im Film gibts ein Hoverboard? Muss ein guter Film sein. Wie gut. Wer will nich mal durch die Gegend fliegen? Freu mich riesig den mal zu sehn. Ist vorgemerkt.

                          • 9
                            Gabe666 25.10.2015, 22:36 Geändert 26.10.2015, 01:44

                            Vor vier Tagen konnte ich endlich auch diese Lücke schließen und eine DER Kult-Filmreihen der 80er Jahre erstmals sehen. Und das sogar noch auf der großen Leinwand!
                            Eingeführt wurde man bei dieser besonderen Kinovorstellung durch ein kurzes Voice-Over von Michael J. Fox' Synchronsprecher Sven Hasper bei schwarzem Bild und einem, extra für diesen Tag, den 21.10.2015 gedrehten, kleinen Clip im Anschluss mit Christopher Lloyd in seiner Rolle als Doc Brown, der sich verwundert darüber zeigt, dass die Zukunft nicht so ist wie gedacht und die Zuschauer mit dem netten Ratschlag, dass nur sie selbst die ihre bestimmen werden, auf den Film einstimmt (letzteres war allerdings unsynchronisiert und nur mit deutschen Untertiteln zu sehen).
                            Schon wenn das alte Universal-Logo auf der Leinwand erscheint, kam richtiges Retro-80er-Flair auf. Und was dann folgte, war eine so überdrehte, charmante Zeitreise (im übertragenen Sinne) in dieses Jahrzehnt, dass ich mir dabei tatsächlich wünschte, ich könnte in diese Zeit zurückreisen oder wäre mindestens fünfzehn Jahre früher geboren und hätte sie als Kind erlebt.
                            Aus der damals durchaus erfrischenden Prämisse - junger Mann reist zurück in der Zeit und begegnet seinen eigenen, gleichaltrigen Eltern - holt Regisseur Robert Zemeckis das Maximum an originellen Einfällen heraus und hebt "Zurück In Die Zukunft" auch durch seinen Inszenierungsstil aus dem Einheitsbrei hervor. So wird der Film beispielsweise durch eine aufwändige Plansequenz verbunden mit einer Kamerafahrt durch Doc Browns Haus eingeleitet, während der die Credits erscheinen und an deren Ende man den Protagonisten vorgestellt bekommt, als dieser die Haustür betritt.
                            Getragen wird der Film natürlich vor Allem durch seine beiden Hauptdarsteller: der junge Michael J. Fox. welcher durch diese Rolle zum Star wurde, gibt als aufmüpfiger Pubertierender Marty McFly einen Hauptcharakter, mit dem man sich wunderbar identifizieren kann. Und Christopher Lloyd ist in seiner Rolle als schräger Erfinder Doc Brown so überdreht, dass man ihn einfach gern haben muss. Zusammen harmonieren die beiden perfekt.
                            Aber auch die Nebendarsteller sind sehr gut ausgesucht. Thomas F. Wilson ist als arroganter Fiesling Biff Tannen, der den McFlys auch in den Nachfolgern (in unterschiedlicher Inkarnation) das Leben schwer machen sollte, einfach klasse und richtig hassenswert. Martys Eltern werden dargestellt von der tollen Lea Thompson (war zuvor in den bestensfalls mittelprächtigen Streifen "Die Rote Flut" und "Der Weiße Hai 3" dabei, zeigte hier aber echtes Talent) und dem unverwechselbaren Crispin Glover (das "Klappergestell" aus den späteren "3 Engel Für Charlie"-Filmen). Besonders er kann in seiner Rolle als schüchterner Nerd, der aber letztlich über sich selbst hinauswächst, glänzen. Leider war er in den Fortsetzungen nicht mehr dabei. Ebenso wie die hübsche Claudia Wells als Martys Freundin Jennifer. Gerade von ihr hätte ich gerne mehr gesehen.
                            In einer kleinen Nebenrolle sieht man außerdem noch den jungen Billy Zane (Cal Hockley aus "Titanic") in seiner ersten Rolle überhaupt als einen von Biffs Kumpanen. Ja, Bösewichte liegen ihm anscheinend im Blut. ^^
                            Einen Großteil seines Unterhaltungswerts zieht der Film durch das Aufeinanderprallen des lässigen Filmhelden mit der prüden Welt der 50er Jahre. So hält man seine rote Stepp- irrtümlicherweise für eine Schwimmweste und ihn daher für einen Matrosen, interpretiert die Markennamen seiner Kleidungsstücke falsch und zeigt sich überhaupt irritiert über sein Verhalten und seine Sprechweise. Er wiederum muss feststellen, dass man Ronald Reagan hier noch lediglich als Schauspieler kennt und Straßen, die nach John F. Kennedy benannt sind, noch nicht existieren. Gleichzeitig macht er durch sein Erscheinen in der Vergangenheit einige wichtige Geschehnisse in seiner Stadt und sogar bestimmte kulturelle Entwicklungen, eher versehentlich, erst möglich.
                            [SPOILER: So erfindet er, im Grunde nur beiläufig, den Rock 'n' Roll, als er notgedrungen den Gitarristen einer Band vertritt und dabei offensichtlich Angus Young von AC/DC imitiert. Dadurch inspiriert er Chuck Berry, welcher bekanntermaßen den größten Einfluss für selbigen darstellte.]
                            Diese ganzen herrlichen Anspielungen machen den Film erst wirklich zu etwas Besonderem.
                            Und zuletzt wird der Film noch mit einem tollen Score von Alan Silvestri (der auch zu nahezu allen anderen Filmen von Zemeckis die Musik komponieren sollte) untermalt, dessen Hauptthema sich einem sofort im Gedächtnis festsetzt. Hiermit zeigte Silvestri, dass er eindeutig zu den Meistern seines Fachs gehört. Ehrlich, wüsste ich es nicht besser, hätte ich gedacht, dass Ohrwurmlieferant John Williams dafür verantwortlich wäre.
                            Mit dem fetzigen "The Power Of Love" von Huey Lewis & The News gibt es außerdem einen richtig coolen Filmsong. Huey Lewis hat übrigens selbst einen Cameo-Auftritt im Film als Juror beim Highschool-Musikwettbewerb und lehnt dabei das Lied von martys Band - eben diesen Song - als "zu laut" ab. Womit er sich im Grunde selbst niedermacht. :D
                            "Zurück In Die Zukunft" ist eine herrliche Mischung aus Science-Fiction, Abenteuerfilm und Komödie, eindeutig an ein junges Publikum gerichtet, bei dem die Gags sitzen, die Effekte durchaus auch heute noch überzeugen können und auch die spannenden Szenen sehr gut inszeniert sind. Man kann immer wieder lachen, fiebert aber auch mit dem Hauptcharakter bei seinen Versuchen mit, seine Eltern zusammenzubringen und - zum Schluss - wieder in seine Zeit zurückzukehren.
                            Das - vorläufige - Happy End ist dann natürlich wieder so typisch amerikanisch (SPOILER: in Hollywood stellt man sich als beste filmische Realität wohl nur die vor, in der man wohlhabend ist]. Und ebenso könnte man natürlich auch die vielen logischen Widersprüche, die bei einer Zeitreisegeschichte nunmal auftreten, bemängeln (neben "Terminator" ist das hier wohl das bekannteste filmische Beispiel für das Großvater-Paradoxon). Dass zu Anfang des Films das Feindbild der "bösen Araber" bemüht wird, ist dazu durchaus ebenfalls kritisch zu betrachten (zudem erscheint es mir ziemlich weit hergeholt, dass lybische Terroristen zu der Zeit mitten in einer amerikanischen Stadt fast unbemerkt Amok laufen können).
                            Aber diese Kritikpunkte fallen letztlich nicht so stark ins Gewicht, da der Film handwerklich hervorragend gemacht ist und über seine gesamte Lauflänge zu unterhalten weiß. Dass er mit einem Cliffhanger abgeschlossen wird, stört auch nicht unbedingt, da dieser zwar Lust und Interesse auf eine Fortsetzung macht, aber durchaus auch als richtiger Abschluss gelten kann, wenn es keine Sequels gegeben hätte (der Erfolg des Films war wohl zu erwarten gewesen, aber vor Kinostart weiß man es letztlich nie so genau - dadurch zeigt sich eben auch, dass die Zukunft ungewiss ist, wie es Doc Brown zum Schluss der Trilogie ja auch betont). Ein Cliffhanger, der an keinem allzu dramatischen Punkt der Handlung einsetzt, stattdessen nur Andeutungen über den Fortgang der Geschichte macht und damit die Fantasie der Zuschauer anregt, kann auch ein befriedigendes Ende sein. Als der Film anlief, haben sich sicher viele Fans ihre eigene Fortsetzung ausgemalt. Damals mussten sie schließlich noch vier Jahre auf die richtige warten.
                            "Zurück In Die Zukunft" sieht man wie kaum einem anderen Film seine Herkunft aus den 80ern an, er wirkt aber heutzutage kein bisschen angestaubt; im Gegenteil. An dem Applaus im Kino, der zu Beginn des Abspanns einsetzte, sowie positiven Reaktionen von Besucher/innen, die etwa in meinem Alter oder jünger waren und den Film wie ich zum ersten Mal sahen, konnte ich gut erkennen, dass er definitiv noch imstande ist, eine neue Generation zu begeistern. Den Test der Zeit (^^) hat er somit bestanden. Er gehört wohl auch zu den Filmen, die wie beispielsweise die erste "Star Wars"-Trilogie oder "Spiel Mir Das Lied Vom Tod" (sind die ersten Beispiele, die mir einfielen) praktisch zeitlos sind und wahrscheinlich noch in 100 Jahren gerne geschaut werden. Ein fester Bestandteil der Popkultur ist er heute auf jeden Fall.
                            Und (zumindest für mich) der beste Teil der Trilogie. Denn er versprüht, verglichen mit den (immer noch sehr guten) Nachfolgern den meisten Charme.

                            28
                            • 9 .5

                              Einfach nur DER 80er Kultklassiker!

                              2
                              • 10

                                Natuerlich habe ich Back to the Future am 21.10 nochmal geschaut und bin doch ueberrascht gewesen, wie gut sich der Film halten konnte. Auch nach 30 Jahren noch ein Knaller, sowohl storymaessig als auch aus handwerklicher Sicht.

                                4
                                • 8 .5

                                  Ein Klassiker mit Liebe zum Detail. Großartig.

                                  • 10
                                    Dick Laurent ist tot 25.10.2015, 00:35 Geändert 25.10.2015, 00:35

                                    Filmempfehlung fürs erste Date, denn mehr Liebe steckt in keinem anderen Film.

                                    1
                                    • 10
                                      James Leer 24.10.2015, 02:25 Geändert 25.10.2015, 02:48

                                      War im Triple-Feature. Dort wurde sechs Stunden lang mitgefiebert, inklusive Szenenapplaus. Habe so etwas noch nie erlebt, es fühlte sich an, als wären überall Freunde im Saal, weil man etwas Geliebtes miteinander geteilt hat.

                                      Irrster Moment: Als Marty, Jennifer und Doc Brown im zweiten Teil in die Zukunft fliegen. "Der 21. Oktober 2015." Alle im Kino mussten lachen. Für einen kurzen Moment war diese Zukunft, die ich seit meiner Kindheit im Kopf hatte, Gegenwart, jetzt ist sie Vergangenheit.

                                      Man merkt schon, dass der dritte Teil klar abfällt, dort gab es auch nur noch einmal Applaus (bei der "Tanzeinlage" im Stile Michael Jacksons), aber auch der war noch immerhin recht sehenswert. Dafür genial der zweite, mit unfassbar guten Ideen wie dem Hoverboard und dem Sport Almanach und der zweiten Zeitlinie im Jahre 1985.

                                      Doch unerreicht bleibt die Magie des ersten. So viel Witz, so viel Tempo, so viel Spielfreude und brilliante Einfälle. Allein, mit seinen Eltern zur Schule zu gehen, zu sehen, wie sie als Jugendliche waren und die beiden zusammenzubringen, weil es einen sonst nicht gibt - viel kreativer geht es nicht. Als Martys Vater Biff schließlich eine reinhaut, hatte ich vor Glück Tränen in den Augen.

                                      Die Filme hatten einfach so viel Charme, das macht sie so besonders.

                                      3
                                      • 8

                                        Er ist zwar schon 30 Jahre alt und dennoch Heute sehr unterhaltsam!

                                        • 10
                                          sachsenkrieger 23.10.2015, 16:04 Geändert 23.10.2015, 19:43


                                          The Power of Love is a curious thing
                                          make a one man weep, make another man sing
                                          change a hawk to a little white dove
                                          more than a feeling ... that's the Power of Love - Huey Lewis

                                          Kein Pökelsalz, keine Dose und keine Stasiskammer schaffen das, wozu einzig und allein die Liebe in der Lage ist ... Gefühle zu konservieren, sie die Zeit überdauern zu lassen. Die Zeit, von der einige Romantiker noch heute behaupten, sie wäre mehr als ein rein menschliches Bewertungssystem und man könne irgendwann in ihr hin und her reisen.

                                          BACK TO THE FUTURE macht nicht den Fehler, sich allzu sehr mit der Thematik der Zeitreise zu beschäftigen, sondern spinnt eine wahnsinnig gute und unterhaltende Geschichte um das Thema herum, so das einem normalerweise gar nicht der Sinn danach stehen dürfte, allzu viel darüber nachzudenken, ob das denn alles überhaupt irgendwie zusammenpasst. Unser Zeitreisender Marty ist sowieso eher darum bemüht, seine eigene Existenz zu retten, die er ja mit seinem Auftauchen im Jahre 1955, erst selbst zu gefährden droht. Das ist in wirklich allen Belangen von A bis Z ganz großes Kino, auch weil Robert Zemeckis nahezu vollständig auf Spezialeffekte verzichtet hat, die heute veraltet aussehen könnten.

                                          "Nebenbei" bemerkt ist er auch noch verdammt witzig und voller Anspielungen und Eastereggs, das man sich echte Mühe geben muss, um dem Ganzen zumindest ansatzweise folgen zu können. Mein Dank an die Buddies, die hier in den letzten Tagen ihre Plädoyers für diesen Film gehalten haben. Sie haben erreicht, das ich überhaupt auf den Gedanken gekommen bin, mir einen "totgeglaubten" Film, aus den bei mir nicht gerade beliebten 1980ern, noch einmal anzusehen. Einen Film, von dem ich überzeugt war, das er die Zeit nicht spurlos überstanden hätte. Aber wie durch ein Wunder hat er es und sich selbst damit nachhaltig zurück in die Zukunft gerettet...

                                          Epilog: Vorfahren - Eltern und Großeltern - Sie scheinen erst bei unserer Geburt auf wundersame Weise aufgetaucht zu sein und anfangs hat man das Gefühl, sie seien nur zu dem Zweck auf der Welt, in allen Belangen rund um die Uhr für uns da zu sein. Je älter man wird, umso mehr wird einem bewusst, das sie eigenständige Wesen sind, die ebenfalls einmal Kinder wie wir waren. Erst wenn sie nicht mehr da sind, weiß man, das man etwas unwiederbringliches für immer verloren hat, das ein Stück von einem selbst auf einem Weg ist, von dem es anscheinend kein Zurück gibt. Einem Weg, den wir alle irgendwann gehen müssen. BACK TO THE FUTURE ist auch ein kleines, feines Plädoyer dafür, sich Gedanken um jene zu machen, die für die eigene Existenz verantwortlich sind. Denn es mag einen Weg zurück in die Zukunft geben, aber keinen vörwärts in die Vergangenheit...

                                          "OMA": ... und da drüben im Laufgitter, das ist der kleine Joey!
                                          MARTY: Also du bist Onkel Knastbruder Joey ... ja, gewöhn´ dich schon mal an die Gitter, Junge...
                                          "OMA": Tja, unser kleiner Joey liebt sein Laufgitter über alles. Er fängt sofort an zu weinen, wenn wir ihn rausnehmen. Also bleibt er die meiste Zeit über drin.

                                          20
                                          • 10
                                            Jason Born 22.10.2015, 22:47 Geändert 22.10.2015, 23:17

                                            Amüsiert habe ich dieser Tage den verdienten Kult um Zurück in die Zukunft zur Kenntnis genommen. Diverse Sondersendungen in verschiedenen Medien, unzählige Erwähnungen im Netz, neben dem Fake-Beitrag der Tagesschau wurde ZidZ auch in den Tagesthemen am späten Mittwochabend erwähnt. Das beweist dass die drei Filme inklusive der Akteure zu den beliebtesten in der Geschichte zählen und ihren festen Platz in der Popkultur haben. Es existieren wenige Film-Webseiten wie zidz.com, wo man wirklich alles zur Trilogie nachlesen kann. Wenn beispielsweise in The Last Boy Scout Damon Wayans zu Bruce Willis sagt: „Joe, wenn wir noch schneller fahren, reisen wir in der Zeit zurück...“ so weiß jeder was gemeint ist. Das nehme ich amüsiert zur Kenntnis, weil die Trilogie auch zu meinen Favoriten gehört, und das seit dem ersten Anschauen Ende der 1980er.
                                            Die mit viel Liebe zum Detail erzählte Geschichte, die Ausstattung, der Zeitgeist, Robert Zemeckis Regie... Wirkt das Jahr 1985 heutzutage schon leicht antiquarisch, ist es bei mir die Zeit in 1955, welches mein bevorzugter Erzählstrang ist. Neben den perfekten Darstellern zeichnet vieles weitere die Trilogie aus. Muss ich sie erwähnen? Na gut.
                                            Doc Emmet Brown, Marty McFly und der DeLorean
                                            Biff Tannen, Lorraine Baines McFly, George McFly, die McFly Familie in 1985, die Baines Familie in 1955.
                                            Mr. Strickland (den wollte ich nicht als Lehrer haben), Jennifer Parker, Marvin Berry, Goldie Wilson, Lou der Cafebesitzer, die Rathausuhr, Hund Einstein, Biffs Lakaien...
                                            Was damals für Kritik gesorgt haben dürfte, waren die stereotypen libyschen Terroristen die irgendein Kauderwelsch sprechen.
                                            In zwei Wochen ist es soweit und die Ereignisse rund um den 05. November 1955 jähren sich zum sechzigsten mal. Das war eine Sternstunde der Wissenschaft.
                                            Alles andere im Film inkl. des Films selbst haben dreißigjähriges.

                                            ZidZ gehört zu den Filmen, die ich im Leben am häufigsten gesehen habe. Viele Dialoge können von mir mitgesprochen werden. Dabei ist der erste natürlich der beste, zwei und drei fallen etwas ab, machen das Gesamtpaket aber zu einer der besten Filmreihen aller Zeiten. Verwunderlich also, warum ich bis zu diesem Jahr die Teile nicht auf Disc in meiner Sammlung hatte. Ausgerechnet im Lebensmittelmarkt (keine Erwähnung wegen Schleichwerbung:) war eine Box für unter 9 Euro zu haben. Seitdem wurde der Dreiteiler – die man eigentlich nur gebündelt schauen darf – auch dreimal von mir angeschaut. Und es ist erstaunlich, was man da alles wiederentdecken oder neu entdecken kann. Es hat einige Anläufe gebraucht, bis ich irgendwann mal so Sachen entdeckt habe wie Twin Pines Mall/ Lone Pine Mall, Diverse Bilder in Docs Wohnung, Huey Lewis +...

                                            Was mir gefehlt hat, war eine Szene mit Georges Eltern bzw. eine zweite Szene mit Lorraines Eltern. Vielleicht wie der Vater Sam mit Marty spricht: Pass heute Abend auf meine Tochter auf Junge, sonst bekommst du was hinter die Ohren. Ja Sir, Mr. Baines.
                                            Bei den meisten der geschnittenen Szenen verstehe ich nicht, warum sie geschnitten sind. Die hätten top in das fertige Werk gepasst, aber kann man nichts machen.

                                            Exemplarische Szenen:

                                            Geben Sie mir eine Cola Light. Meinst du damit ne leichte Cola oder was? Geben Sie mir eine Pepsi ohne. Ohne zu bezahlen? Dann bist du hier aber falsch. Geben Sie mir einfach was wo kein Zucker drin ist. Was wo kein Zucker drin ist...

                                            Mein Gott, kannst du dir vorstellen was das bedeutet? Das bedeutet, dass dieses verdammte Ding hier nicht funktioniert.

                                            Sag mir Junge aus der Zukunft: Wer ist im Jahr 1985 Präsident der Vereinigten Staaten? Ronald Reagan. RONALD REAGAN, der Schauspieler? Und wer ist Vizepräsident, Jerry Lewis? Dann ist wahrscheinlich Jane Wyman bei euch First Lady, und John Wayne Verteidigungsminister.
                                            EINS PUNKT EINUNZWANZIG GIGAWATT? EINS PUNKT EINUNDZWANZIG GIGAWATT
                                            … 1.21 Gigawatt, wie konnte ich bloß so leichtsinnig sein. Tom Edison, das ist unmöglich, unmöglich.
                                            Großer Gott!
                                            Oh das ist stark. Da ist schon wieder dieses Wort, stark. Warum ist in der Zukunft alles stark? Hängt das mit Veränderungen in der Erdatmosphäre zusammen?
                                            Man merkt, dass ich ein Fan von der überdrehten Art Doc Browns bin.

                                            Der größte Lacher:
                                            George: Lorraine, mein Rikscha hat mich zu dir geparkt. Lorraine: Was? G: Ooooh. L: Warte mal, dich kenne ich doch. G: Ja, jaaaa. Ich bin George, George McFly. Ich bin dein Rikscha, äh ich meine dein Schicksal.
                                            Man achte auch auf Lorraines Freundin rechts von ihr, dieser Blick...
                                            Das alles während der tolle 50er Jahre Song Roll with me Henry im Hintergund läuft, welcher zum unvergesslichen Soundtrack beiträgt. https://www.youtube.com/watch?v=mmJkt10FMDM
                                            Auf welches Getränk möchte man da? Lou, bring mir eine Milch. Schokolade!

                                            Also kurzum, dieser Film inklusive der Nachfolger ist für mich unsterblich. Eine 10* ist die logische Konsequenz. Und das sehe ich wahrlich nicht als einziger so.
                                            Bitte niemals das ganze wiederaufnehmen in Form von Rebootmakes oder was auch immer.
                                            Auch bei mir im Ort gab es eine Wiederaufführung im Kino. Aber knapp 6 Std dort würde ich nicht durchhalten. Schaue sie lieber gemütlich zuhause an, seit diesem Jahr kann ich das ja auch.
                                            Fortsetzung folgt...

                                            11
                                            • 9 .5
                                              Strackymandias 22.10.2015, 22:39 Geändert 22.10.2015, 22:40

                                              War heute Abend im Rundkino zum Zurück in die Zukunft-Triple-Feature und grundgütiger, war das ein einmaliges Erlebnis. Gut, den dritten Teil fand ich zwar erneut recht lahm und unnötig, aber der erste ist immer noch einer der unterhaltsamsten Filme aller Zeiten und den zweiten mag ich eigentlich auch ganz gern. Das Großartigste war aber das Publikum, welches (zumindest bei Teil 1 und 2) richtig mitfieberte, jubelte und stellenweise Szenenapplaus gab (überhaupt das erste Mal, dass ich das erlebt habe). Mit diesem Publikum einen meiner Lieblingsfilme zu schauen, hat einfach so extrem viel Spaß gemacht.

                                              Und jetzt ist die Zukunft der Vergangenheit auch Vergangenheit geworden. Natürlich ist vieles nicht eingetreten. Wir haben keine pink-neongrünen Hoverboards, keinen Griff Tannen mit falsch gepolten Bionikimplantaten und tragen auch keine Nikes mit Powerlaschen oder selbstföhnende Jacken. Aber irgendwie ist es doch ganz beruhigend, zu wissen, dass unsere Zukunft noch nicht geschrieben ist.

                                              PS: Ich ärgere mich immer noch, dass ich meine Cola in der Pause nicht als "leichte Cola" oder "Pepsi ohne" bestellt habe. Hätte die Kassiererin aber vmtl. eh nicht gecheckt...

                                              5
                                              • 9 .5

                                                Genau so macht man einen Film, meine Freunde, genau so!

                                                8
                                                • 8 .5
                                                  alexa.krebs 22.10.2015, 17:04 Geändert 23.10.2015, 16:26

                                                  Kult!!

                                                  1
                                                  • 10
                                                    robilein 22.10.2015, 14:25 Geändert 22.10.2015, 14:34

                                                    Gestern alle 3 Teile im Kino genossen. Was für eine Atmosphäre. Nach dem Ende von jedem Film ist der Kinosaal so abgegangen. Alle haben geklatscht, gejubelt, geschrien. So wie ich:D Gänsehaut pur. Das ging schon beim genialen Intro los von Doc Brown, wo ich fast geheult hätte. Das Ticket wird eingerahmt :D

                                                    Zu den Filmen gibt es nicht viel zu sagen. KULT einfach. Könnte ich 11 Punkte vergeben würde ich es machen.

                                                    1