Dwayne Johnson ist jetzt Rapper geworden und das Internet rastet komplett aus

11.10.2021 - 14:15 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
5
0
Red Notice - Trailer (English) HD
2:18
Dwayne JohnsonAbspielen
© Universal
Dwayne Johnson
Dwayne Johnson bringt Fans nicht nur mit Blockbustern in Wallung. Jetzt ist er auf einem Rap-Song vertreten und seine Jünger können sich vor Begeisterung kaum noch halten.

Action-Stars und musische Ambitionen gehen manchmal Hand in Hand. Nachdem schon sein Fast & Furious-Nemesis Vin Diesel eine eigene Club-Hymne veröffentlichte, ist Dwayne Johnson jetzt auch unter die Musiker gegangen: Auf einem Song des Künstlers Tech N9ne rappt er über seine Herkunft und den Weg nach oben. Viele Fans reagieren begeistert – und verhelfen dem Song in die obersten Ränge der Charts.

Dwayne Johnson rappt über seinen Antrieb als Action-Star

Nachdem The Rock seinen Rap-Abstecher kurz zuvor auf Twitter ankündigte, wurden am 8. Oktober der Song Face Off und ein dazugehöriges Musikvideo veröffentlicht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wie es sich für den Action-Star gehört, spart er sich den großen Auftritt bis ganz zum Schluss auf. Als er schließlich an der Reihe ist, wirkt sein Einstand ein wenig wie eines seiner Instagram-Videos: Es geht in erster Linie um unnachgiebige Motivation – und die Stärke seiner Herkunft:

It's about tribe, it's about power / We stay hungry, we devour / Put in the work, put in the hours and take what's ours / Black and Samoan in my veins, my culture bangin' with Strange / I change the game so what's my motherfuckin' name (Rock) / (What they gonna get though?) / Desecration, defamation, if you wanna bring it to the masses / Face to face now we escalatin' when I have to put boots to asses / Mean on ya' like a dream when I'm rumblin', you're gonna scream, "Mama" / So bring drama to the king Brahma (Then what?), comin' at ya with extreme mana!

Johnson ehrt das "schwarze und samoanische [Blut] in [seinen] Venen" und treibt Zuhörer:innen dazu an, "hungrig [zu] bleiben" und zu "nehmen, was [ihnen] gehört". Die Botschaft von Ermächtigung und innerer Stärke wirkt zwar wie die Kopie eines seiner Videos aus der Muckibude, stört die Fans damit aber kein bisschen: Im Gegenteil, The Rock als Rapper schlägt ein wie eine Bombe.

Begeistere Dwayne Johnson-Fans hieven seinen Rap-Song in die Charts

Wie der Action-Star bereits selbst auf Twitter teilte, ist der Song auf dem zweiten Platz der Rap-Charts bei iTunes gelandet – kaum zwei Tage nach Veröffentlichung ist das ein ziemlich ansehnlicher Erfolg.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Verantwortlich für den schnellen Erfolg sind ganz offensichtlich eine große Anzahl an The Rock-Fans, die aus ihrer Begeisterung über den Song auch keinen Hehl machen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung


Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

"Seit wann rappt The Rock denn? Face Off ist großartig", so heißt es dort etwa. Eine interessante Frage, die vor allem eine verblüffende Wahrheit zu Tage fördert: Face Off ist längst nicht Johnsons erste Liebäugelei mit dem Hip Hop-Genre.

Face Off ist nicht der erste Rap-Song von Action-Star Dwayne Johnson

Daran erinnert ihn auch einer seiner Fans auf Twitter:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

"Dachte, dein Rap-Debüt ist schon vor 20 Jahren passiert?", hakt dort etwa einer seiner Jünger:innen nach. Und tatsächlich: Für ein Musik-Album der Wrestling-Firma WWF nahm Johnson bereits 2001 einen Song namens The Pie auf.

Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es dort – zumindest oberflächlich – um The Rocks Heißhunger auf Kuchen. Mit Blick auf seine neueste Veröffentlichung scheint sich ein gewisses Muster zu etablieren: Womöglich können Fans von Johnson bald ganze Alben voller Hip Hop-Einlagen erwarten - so lange er hungrig bleibt.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Was haltet ihr von Dwayne Johnsons Rap-Qualitäten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News