Game of Thrones: Den wirklich größten Fehler in Folge 4 hat fast keiner bemerkt

Gendry in Game of ThronesHBO
12.05.2019 - 08:40 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
16
2
Die neue Game of Thrones-Folge sorgt mit einem Starbucks-Becher für Aussehen. Daneben gibt es in der Episode einen weiteren riesigen Fehler, der Gendry betrifft.

Die 8. Staffel von Game of Thrones geht nicht ohne Turbulenzen über die Bühne. Dabei liefert aber nicht nur die Entwicklung der eigentlich Geschichte viel Gesprächsstoff, sondern auch die Produktion der Serie sowie unstimmige kleinere Details. Über eines davon berichtet unter anderem die Metro .

In der finalen Staffel hielt der HBO-Blockbuster seine Fans bereits mit viel zu dunklen Bildern und einem Kaffeebecher in Westeros auf Trab, doch das ist offenbar noch nicht das Ende der Fahnenstange. Vielmehr hat sich in die aktuelle Folge Die Letzten der Starks ein Fehler eingeschlichen, der für so manchen Game of Thrones-Experten kaum verzeihlich sein dürfte. Im Zentrum steht dabei Gendry (Joe Dempsie).

Gendrys Aufstieg in der neuen Game of Thrones-Episode

Game of Thrones

In einer Szene der Episode Die Letzten der Starks wird Gendry von Daenerys Targaryen zum Herr über Sturmkap ernannt. Damit ist der uneheliche Sohn von Robert Baratheon von einer Sekunde auf die nächste automatisch auch der legitime Erbe seines verstorbenen Vaters. Gendry sucht sofort seine Freundin Arya auf, um die frohe Kunde weiterzutragen. Ihr gegenüber verkündet er im Original euphorisch:

I'm no longer Gendry Rivers, I'm Gendry Baratheon! (auf Deutsch: Ich bin nicht mehr Gendry Strom, ich bin Gendry Baratheon!)

Das hat es mit den Bastard-Namen aus Game of Thrones auf sich

Der Haken dabei: Unter Berücksichtigung von George R.R. Martins Buchvorlage trug Gendry zu keiner Zeit den Namen Strom. Strom nämlich heißen im Game of Thrones-Universum nur diejenigen unehelichen Kinder, die ursprünglich in den Flusslanden beheimatet sind.

Gendry hingegen stammt aus den Kronlanden, womit ihm vor seiner Ernennung der Name Wasser zustand. Tatsächlich ist der Nachname von Bastarden im Buch und in der Serie abhängig von der Region - der Name Schnee beispielsweise ist fest mit den Häusern aus dem Norden verbunden und der Name Sand mit dem sonnigen Dorne.

Das Gendry-Problem: Die deutsche Synchro macht es besser

Game of Thrones

In der deutschen Synchronfassung nennt Gendry gegenüber Arya nicht den Namen Strom, sondern Wasser. Der Fehler aus der Originalversion ist damit hierzulande eigentlich korrigiert. Nehmen wir es aber ganz genau, trug Gendry vor seiner Stellung als Herr über Sturmkap gar keinen Nachnamen.

Der Grund dafür: Gemäß der literarischen Vorlage ist es erforderlich, dass der Vater sein uneheliches Kind auch als solches anerkennen muss. Im Fall von Robert Baratheon und Gendry ist das aber nie passiert, und zudem war sich Gendry seiner wahren Abstammung lange gar nicht bewusst.

Somit hatte er vor seiner Ernennung durch Daenerys lediglich den Anspruch auf den Namen Wasser, welcher aufgrund besagter Umstände nie zur Durchsetzung gelangte. Glücklicherweise jedoch ist die Verwirrung mit Blick in die Zukunft jetzt beseitigt, da Gendry sich dank der noblen Geste der Drachenkönigin nunmehr offiziell Baratheon nennen darf.

Was haltet ihr vom Gendry-Gate aus der neuen Game of Thrones-Folge?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News