Netflix-Regeln für Haushalte einfach erklärt: Zusatzkonten, deutsche Preise und alles, was ihr wissen müsst

13.06.2023 - 13:34 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
WednesdayNetflix
0
0
Fast alle deutschen Netflix-Kund:innen sind betroffen: Netflix erhebt Preise fürs Passwort-Teilen. Ihr müsst Zusatzkonten einrichten. Erfahrt hier alles, was ihr wissen müsst.

Es ist die wohl größte Netflix-Neuerung seit langem: Der Streaming-Dienst plante schon länger, das Passwort-Teilen zu beschränken. Da wohl fast jede Person, die Netflix nutzt, auch ihr Konto teilt, verspricht sich das Unternehmen davon eine eklatante Gewinnsteigerung. Wer sein Konto weitergeben will, muss mehr bezahlen. In Ländern wie Kanada und Neuseeland war die Regelung schon aktiv. Jetzt ist auch Deutschland dran.

Erfahrt hier alle Preise, was mit Passwort-Teilen überhaupt gemeint ist und wie ihr euch das nun nötige Zusatzkonto anlegt.

Kosten für Passwort-Teilen bei Netflix: Das sind die neuen Preise

Die neue Regelung: Ihr müsst künftig Zusatzkonten anlegen, wenn ihr eure Netflix-Passwörter mit anderen Personen teilt, die nicht mit euch in einem Haushalt leben. Mehr dazu unten im Abschnitt "Wer ist alles von der Regelung betroffen?".

Die Preise in Deutschland: Ein Zusatzkonto wird der Netflix-Service-Seite  zufolge in Deutschland 4.99 Euro kosten. Das führt zu maximalen Mehrkosten in Höhe von knapp 10 Euro.

Was muss ich jetzt tun? Wann genau die Regelung wirklich in Kraft tritt, ihr also konkrete Konsequenzen fürchten müsst, ist immer noch nicht sicher. Womöglich gilt die Regelung in Deutschland ab dem 1. Juli 2023, wenn das 3. Quartal des Jahres beginnt.

Wie funktioniert das Zusatzkonto bei Netflix?

Bei Netflix heißt es: „Ein Zusatzmitglied verfügt über ein eigenes Konto und Passwort. Die Mitgliedschaft wird jedoch von der Person bezahlt, die das Zusatzmitglied zur gemeinsamen Nutzung eingeladen hat. Ihr Abo bestimmt, wie viele Zusatzmitgliedsplätze Sie hinzufügen können."

Was das für euch konkret bedeutet: Ihr müsst euch mit der Person abstimmen, die bislang die monatlichen Beträge für euch an Netflix überweist. Habt ihr keine Verwaltungsrechte, könnt ihr über die Kontaktaufnahme hinaus nicht aktiv werden. Seid ihr wiederum Administrator eines geteilten Kontos, müsst ihr für eure "Parasiten" Zusatzkonten einrichten.

Wie viele Zusatzkonten kann ich bei Netflix einrichten?

  • Im teuersten Premium-Abo (17,99 €/Monat) sind zwei Zusatzplätze möglich
  • Im Standard-Abo (12,99 €/Monat) ist nur ein Zusatzplatz möglich
  • In den beiden günstigsten Abos (Standard-Abo mit Werbung und Basis-Abo) könnt ihr keine Zusatzkonten anlegen

Wer ist alles von der Regelung betroffen?

Ihr seid betroffen, wenn ihr das Premium-Abo oder das Standard-Abo von Netflix nutzt und nicht mit der Person in einem Haushalt lebt, die jeden Monat die Mitgliedsbeiträge an Netflix überweist.

Beispiel: Ihr teilt euch das Familien-Abo mit eurer Familie, die in Stadt A lebt. Ihr seid aber vor einem Monat ausgezogen und lebt jetzt in Stadt B. Bislang konntet ihr problemlos das alte Abo mitnutzen, obwohl Netflix dies zumindest offiziell nicht erlaubt. Nun geht Netflix aber offiziell gegen geteilte Konten über Haushaltsgrenzen hinaus vor.

Was passiert, wenn ich die mir kein Zusatzkonto anlege?

Noch ist nicht bekannt, wann die Regelung in Kraft tritt. Es ist aber nur eine Frage der Zeit. Sollte Netflix danach Aktivitäten in eurem Konto feststellen, die auf Passwort-Teilen hindeuten, müsst ihr mit einer Sperrung rechnen. Allerdings erst nach einem bestimmten Zeitraum, wie Variety  berichtet.

Podcast: Die 20 besten Serienstarts im Mai bei Netflix, Amazon und mehr

Ihr braucht noch mehr frische Streaming-Tipps? Die spannendsten Serien, die ihr im Mai bei Netflix, Prime Video, Disney+ und mehr streamen könnt, findet ihr hier in der Monats-Vorschau:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir haben die langen Startlisten der Streamingdienste geprüft und stellen euch die 20 großen Highlights des Monats im Moviepilot-Podcast Streamgestöber vor. Mit dabei sind der dystopische Sci-Fi-Geheimtipp Silo, Netflix-Action mit Arnold Schwarzenegger und das umjubelte Western-Drama 1923.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News