Phantastische Tierwesen - Das verrät uns der Film über Dumbledore

21.11.2016 - 12:30 Uhr
1
2
© Warner Bros.
Albus Dumbledore in Harry Potter und der Orden des Phönix
Im zweiten Teil der Phantastische Tierwesen-Reihe wird der junge Albus Dumbledore auftreten. Der erste Film verrät uns womöglich schon etwas über seine Vergangenheit.

Achtung, Spoiler für den letzten Harry Potter-Band und Phantastische Tierwesen: J.K. Rowling ist bekannt dafür, dass sie ihre riesige Zaubererwelt stets erweitert und nichts dem Zufall überlässt. Kein Wunder also, dass Fans über versteckte Verknüpfungen der bekannten Figuren mit den Geschehnissen in Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind spekulieren. Slash Film  hat dazu nun eine eigene, mehr als plausible Theorie aufgestellt: Diese besagt, dass Albus Dumbledores tragische Vergangenheit durch den im neuen Film eingeführten Obscurus näher beleuchtet wird.

Ein Obscurus ist Newt Scamander (Eddie Redmayne) zufolge eine Art parasitäre Macht, die in Zaubererkindern entsteht, die ihre Fähigkeiten unterdrücken. Dieser bricht sich irgendwann mit seiner grenzenlosen Zerstörungswut Bahn. Der Wirt einer solchen Kraft wird Obscurial genannt. Hier entsteht nun die Verbindung zu Albus Dumbledore. Ein wichtiger Teil von dessen Vergangenheit ist seine kleine Schwester Ariana. Ariana wurde als Kind von einer Gruppe Muggeljungen angegriffen, die sie beim Zaubern beobachtet hatten. Das Mädchen war nach dem Angriff so traumatisiert, dass sie sich weigerte, ihre Magie wieder einzusetzen. Im Buch wird erklärt, dass sie ihre Zauberkraft aber nicht zurückhalten konnte: Sie brach gewaltsam aus ihr heraus, wenn sie die Kontrolle verlor. Manchmal benahm sich Ariana äußerst seltsam und sogar gefährlich, obwohl sie sonst einfach ein verängstigtes, liebes Mädchen war. In einem solchen Zustand befindet sich auch der unscheinbare, verschüchterte Credence (Ezra Miller) in Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Sein Obscurus zerstört im Film nach und nach New York. Bei diesen Parallelen der beiden ist es nicht unwahrscheinlich, dass Ariana selbst ebenfalls einen Obscurus entwickelt hatte.

In einer Welt, in der Ariana ihre Kräfte nicht hätte verstecken müssen, wäre sie sicher gewesen und hätte sich nicht zum Obscurial entwickelt. Darum sympathisierte Dumbledore auch ursprünglich mit Gellert Grindelwalds Idee, den Muggeln die Zaubererwelt zu enthüllen. Über diese Tatsache gerieten Dumbledore und sein Bruder Aberforth schließlich in Streit. Bei einem Duell der beiden Brüder mit Grindelwald kam es zu einem Unfall und Ariana kam ums Leben. Hätte sie länger gelebt, wäre sie womöglich durch den Obscurus getötet worden.

Diese Theorie erscheint gar nicht allzu weit hergeholt. In den kommenden Teilen der Phantastischen Tierwesen werden wir womöglich mehr dazu erfahren, denn dort werden wir wieder auf Grindelwald (Johnny Depp) und auch Albus Dumbledore treffen.

Glaubt ihr, dass Ariana Dumbledore ein Obscurial war?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News