The Walking Dead setzt Hauptfigur ganz oben auf die Todesliste – Der größte Schock von Staffel 11 ist nah

23.03.2022 - 10:00 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
2
0
The Walking DeadAMC / Disney
The Walking Dead endet bald und ein schockierender Tod vor dem Finale von Staffel 11 wird immer wahrscheinlicher. Nun kündigt sich ein grausames Schicksal für Aaron an.

Die Comicvorlage zu The Walking Dead endete mit einem wahren Schocker für Rick Grimes, der in der Serienadaption so nicht umgesetzt werden kann. Denn: Rick ist schon lange nicht mehr Teil der Serie. Aber könnte es am Ende von Staffel 11 eine andere Hauptfigur treffen? In den jüngsten Folgen häufen sich nun die Hinweise, dass Aaron bald sterben könnte.

In den Comics ist Rick Grimes eine zentrale Figur des Commonwealth-Arcs. Die vergangenen Episoden scheinen uns nun Aaron (Ross Marquand) als möglichen Rick-Ersatz dieser Geschichte zu präsentieren. Nun bangen einige Fans schon um das Schicksal des Hauptcharakter, der seit Staffel 5 fester Bestandteil von The Walking Dead ist.

The Walking Dead Staffel 11: Das sind die Hinweise auf Aarons Tod

Die Theorie, dass Aaron zum Rick der Commonwealth-Story erklärt wird, scheint auf den ersten Blick logisch. Immerhin sind Comic-Rick und Serien-Aaron beide die Anführer von Alexandria. Mit Folge 12 nimmt diese Theorie nun greifbare Form an.

Hier begleitet er Pamela Milton (Laila Robins) und Lance Hornsby (Josh Hamilton) auf eine Tour zu den Gemeinschaften Hilltop und Oceanside – genau wie es Rick Grimes in den Comics tat. Dass Aaron zudem Comic-Rick wie aus dem Gesicht geschnitten ist, ist ein weiterer Indikator.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wenn Charaktere in The Walking Dead plötzlich besonders in den Fokus gerückt werden, unerwartet viel Screentime bekommen und auf ihre eigene Geschichte zurückblicken, sollten wir anfangen, um ihr Leben zu fürchten. Und in der aktuellen Folge Warlords steht Aaron schon wieder im Mittelpunkt.

Im Auftrag des Commonwealths nimmt Aaron die Rolle des Vermittlers zwischen der Mega-Gemeinschaft und einer kleinen misstrauischen Gruppe ein. Dabei hält die neue Episode zahlreiche direkte Verweise auf Aarons Vergangenheit als Recruiter für Alexandria und seinen ersten Auftritt in Staffel 5 bereit.

The Walking Dead scheint Aarons Geschichte langsam zu einem Ende zu führen. Aber muss er deshalb gleich sterben? Zumindest die Parallelen zu Ricks Rolle in den Comics legen diese Vermutung nahe. In den Comics wird dieser am Schluss von Sebastian Milton überraschend erschossen. Eben jenes Schicksal könnte auch Aaron schließlich ereilen.

Stirbt Aaron in The Walking Dead Staffel 11? Das spricht gegen das tödliche Ende

Dass The Walking Dead kein Problem damit hat, Commonwealth-Storylines aus den Comics auf andere Figuren zu übertragen, zeigte sich schon zu Beginn der finalen Staffel. Hier wurde Yumiko zum Michonne-Ersatz im Commonwealth erklärt. Das muss aber natürlich nicht heißen, dass die Serie auch wirklich alle großen Twists dieses Handlungsbogen adaptieren wird.

Im Video erfahrt ihr mehr zur aktuellen The Walking Dead-Folge

Negans Rückkehr und die Gefahr des Commonwealth | The Walking Dead Staffel 11 Folge 13 Recap
Abspielen

Schon in der Vergangenheit unterwanderte The Walking Dead die Erwartungen der Fans, die die Comicvorlage kennen. Zum Beispiel hält uns die Serie jedes Mal in Atem, wenn Gabriel an einem Wasserturm vorbeiläuft. Die zahlreichen Verweise auf seinen ikonischen Comic-Tod dienten aber nur dazu, um uns um Gabriel bangen zu lassen. Bis jetzt ist er noch quicklebendig.

Außerdem steht The Walking Dead noch vor einem ganz anderen Problem. Am Ende der Serie wird das Commonwealth unweigerlich neue Anführer:innen brauchen. Wir wissen aber bereits, dass Hauptcharaktere wie Negan, Maggie, Daryl und Carol diesen Ort für ihre Spin-off-Abenteuer wieder verlassen werden – ihr Überleben ist schon mal garantiert.

Aaron ist der einzige Charakter, der dieser Aufgabe wirklich gewachsen wäre. Er wäre der beste Anführer, den sich die Menschen im Commonwealth wünschen könnten. Im Gegensatz zu so manch anderen Hauptfiguren können wir tatsächlich noch um sein Schicksal bangen. Ob er stirbt oder überlebt, erfahren wir spätesten im Finale von The Walking Dead – und bis dahin sind es auch nur noch 11 Episoden.

Was es neben The Walking Dead noch zu streamen gibt: Die besten Serienstarts im März

Ihr braucht noch mehr frische Streaming-Tipps? Die spannendsten Serien, die ihr zum Frühlingsbeginn im März bei Netflix, Amazon Disney+ und Co. streamen könnt, findet ihr hier in der Monats-Vorschau:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Drei spektakuläre Sci-Fi-Serien, das düstere Marvel-Abenteuer Moon Knight oder das unvergessliche Serien-Epos Pachinko: Wir haben Netflix, Amazon, Disney+, Sky, Apple TV+ und weitere Dienste geprüft und stellen euch die 20 großen Highlights des Monats im Moviepilot-Podcast Streamgestöber vor.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Glaubt ihr, dass vor dem The Walking Dead-Finale noch eine Hauptfigur stirbt?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News