The Walking Dead: Die Rick-Serie steuert auf Katastrophe zu und es gibt nur einen Weg, um das Problem zu lösen

23.03.2024 - 09:00 UhrVor 14 Tagen aktualisiert
The Walking Dead: The Ones Who LiveAMC
0
0
The Walking Dead: The Ones Who Live begeistert von Folge zu Folge mehr. Doch nach Episode 4 ist klar, dass die Serie mit Rick und Michonne eine 2. Staffel bitter nötig hat.

Seit dem 26. Februar 2024 läuft die neueste The Walking Dead-Serie hierzulande wöchentlich bei MagentaTV. Und schon nach vier Folgen ist klar: The Ones Who Live ist das beste Spin-off, das das Zombie-Universum bisher hervorgebracht hat. Auch die Moviepilot-Community ist begeistert und bewertet die Serie (aktuell) mit einer hervorragenden Wertung: 8,6 von 10 Punkten im Durchschnitt.

Aber es gibt ein Problem: Die eigentlich als Miniserie angekündigte Rückkehr von Michonne (Danai Gurira) und Rick (Andrew Lincoln) hat nur noch zwei Episoden übrig. Jetzt habe ich Angst.

Nur 2 Folgen übrig: The Ones Who Live hat noch gar nicht richtig begonnen

Warum ist The Ones Who Live so gut? Neben all den nostalgischen Gefühlen, die das Wiedersehen mit Rick und Michonne mit sich bringt, zeigt uns die Serie als Blockbuster-Version des The Walking Dead-Finales völlig neue Perspektiven auf die Zombie-Apokalypse.

Die jüngste 4. Episode ist das bisherige Highlight des Spin-offs und hat nicht nur Fans zerstört, sondern auch mir reichlich Tränen entlockt. Wenn Rick Grimes weint, dann weine auch ich. Die Kammerspiel-Folge gönnt Rick und Michonne eine Auszeit vom CRM-Spektakel und konzentriert voll und ganz auf die Heilung ihrer von Schmerz und Trauma belasteten Beziehung.

Michonne und Rick finden wieder zusammen

Klar, die von Danai Gurira selbst geschriebene und produziert Folge ist verdammt emotional und essenziell für die Charakterentwicklung. Das ändert allerdings wenig daran, dass The Ones Who Live geradewegs auf eine dramaturgische Katastrophe zusteuert.

Die ersten zwei Folgen des Spin-offs waren extrem dicht und intensiv erzählt. Immerhin mussten sie das getrennte Ehepaar erstmal wieder chronologisch und räumlich zusammenbringen. Mit Episode 3 wurde das Erzähltempo dann stark ausgebremst. Die eigentliche Handlung umspannt jetzt nur noch wenige Wochen – von Michonnes und Ricks Wiedersehen bis zum viel erwähnten Gipfel der CRM-Führungsriege.

Auf Charakterebene haben die ersten vier Folgen extrem viel erzählt. Aber der gesamte Plot rund um die Geheimnisse des Civic Republic Military ist noch gar nicht richtig in Fahrt gekommen. Wir haben nur die Spitze des Eisbergs gesehen. Aber sehen wir in nur zwei verbleibenden Folgen den Rest davon?

The Ones Who Live Folge 5: Die Vorschau lässt Schlimmes erahnen

Die Vorschau auf Folge 5 schürt meine Befürchtung nur noch mehr. Darin sehen wir nämlich nichts mehr von der Civic Republic. Stattdessen zieht es Rick und Michonne in die Wälder des Yellowstone-Nationalparks, wo sie gemeinsam Zombies bekämpfen. Auch eine mysteriöse Person ist zu sehen.

Hier könnt die den Trailer zu Folge 5 schauen:

The Walking Dead: The Ones Who Live - S01E05 Trailer (English) HD
Abspielen

Sollte The Ones Who Live tatsächlich als Miniserie geplant sein, droht uns möglicherweise ein extrem überhastetes Finale in Episode 6. Und seien wir ehrlich: Die Serie darf nicht ohne ein Wiedersehen zwischen Rick und seinen Kindern enden – auch wenn Michonne im neuen Trailer das Schlimmste andeutet:

Jetzt erkenne ich: Es kann nicht damit enden, dass wir nach Hause gehen.

Aber es sind noch viel zu viele Fragen offen, auf die ich Antworten erwarte. Die gewaltige Intrige des CRM wurde bisher genauso wenig behandelt wie dessen grausame Menschenversuche, die wir schon im Spin-off The Walking Dead: World Beyond gesehen haben. Sogar das Oberhaupt des mächtigen Militärs, Major General Beale (Terry O'Quinn), trat erst in einer Handvoll Szenen auf.

Nach vier Folgen wissen wir immer noch erstaunlich wenig über die wahren Absichten des CRM. Kann das alles in nur zwei Episoden abgehandelt werden?

Wir brauchen The Ones Who Live Staffel 2: Die Geschichte ist zu groß für nur 6 Folgen

Eines steht für mich jetzt schon fest: The Ones Who Live braucht eine 2. Staffel, um der mittlerweile seit Jahren und über mehrere Serien hinweg aufgebauten Geschichte um das Civic Republic Military gerecht zu werden.

Natürlich können Rick und Michonne schon in der nächsten Folge alle schmutzigen Geheimnisse des CRM erfahren. Vieles deutet darauf hin, dass es im Finale zu einem Showdown auf der Cascadia Base zwischen dem Ehepaar Grimes und der Führungsspitze kommen könnte. Das allein reicht aber längst nicht aus, um diesen aufgebauten Erzähl-Kosmos einfach wieder verlassen zu können.

Rick und Michonne haben wollen nicht zurück in die Civic Republic

Wir wissen noch nicht einmal, wie die Civic Republic wirklich von Innen aussieht. Wie funktioniert der Regierungsapparat dieser Mega-Gemeinschaft mit über 200.000 Einwohner:innen und wer leitet sie überhaupt? Das sind Fragen, auf die wir garantiert keine Antworten mehr in dieser Staffel erhalten werden – denn die Cascadia Base und damit auch Rick und Michonne sind derzeit Tausende Kilometer von Philadelphia entfernt.

Eine Wiedervereinigung der Familie Grimes wäre natürlich ein emotionsgeladener Abschluss für The Ones Who Live (Staffel 1). Allerdings ist die Gesamt-Erzählung des The Walking Dead-Universums für Rick Grimes damit längst nicht abgeschlossen. Wird er seinen "Bruder" Daryl (Norman Reedus), der derzeit in Frankreich umherschwirrt, je wiedersehen? Wie sieht die Zukunft für das mächtigste Militär des Planeten (das CRM) und die bisher größte Festung menschlicher Zivilisation (die Civic Republic) aus?

The Walking Dead hat uns gezeigt, dass weitaus größere Probleme außerhalb Alexandrias (und des Commonwealths) existieren. Und damit haben wir Fans eine 2. Staffel von The Ones Who Live verdient, die uns nicht schon wieder (wie nach Ricks Ausstieg) jahrelang mit offenen Fragen zurücklässt.

Vielleicht überrascht uns The Ones Who Live zum Finale mit der Ankündigung einer Fortsetzung, über die sich die Beteiligten in Interviews bisher verdächtig in Schweigen hüllten. Im schlimmsten Fall müssen wir uns wieder in Geduld üben und auf ein mögliches Crossover aller The Walking Dead-Spin-offs warten.

Wie geht es nach The Ones Who Live für The Walking Dead?

Das Finale von The Ones Who Live ist in Deutschland ab dem 1. April 2024 bei MagentaTV zu sehen. Allzu lange müssen Zombie-Fans danach aber nicht auf Nachschub warten.

Bereits im Sommer 2024 startet die 2. Staffel des Spin-offs Daryl Dixon (mit dem Zusatztitel: The Book of Carol). Eine Fortsetzung der Maggie-Negan-Serie Dead City ist ebenfalls in Arbeit und wird voraussichtlich Anfang 2025 zu sehen sein. Beide Spin-offs streamen ebenfalls bei MagentaTV.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News