Community
Vampir allein im Dschungel

Twilight-Star Kellan Lutz gibt den neuen Tarzan

05.05.2012 - 07:01 Uhr
10
0
Nikki Reed und Kellan Lutz in Eclipse - Bis(s) zum Abendrot.
© Summit Entertainment
Nikki Reed und Kellan Lutz in Eclipse - Bis(s) zum Abendrot.
Gibt es nicht schon genug Tarzan-Filme? Constantin Film ist scheinbar anderer Meinung, denn für ihre Motion-Capture-Variante haben sie gerade Kellan Lutz als Lianen-Schwinger besetzt. Der Twilight-Star kann also schon mal den Lendenschurz überwerfen.

Johnny Weissmuller kann seinen Dienst quittieren und auch Walt Disney’s Tarzan muss sich bald vielleicht geschlagen geben, denn Constantin Film produziert gerade eine 3D-Variante der bekannten Greystoke-Geschichte. Im neuen Blockbuster Tarzan 3D schwingt sich bald der Teenie-Schwarm Kellan Lutz durch den Dschungel und mit Spencer Locke ist auch schon eine Besetzung für seine geliebte Jane Porter gefunden. Besonders den Resident Evil-Fans unter euch ist sie wahrscheinlich im Gedächtnis geblieben. Kellan Lutz dagegen ist neben seiner Rolle als Gott Poseidon in Krieg der Götter 3D vor allem als Cullen-Sprössling Emmett aus der Twilight-Saga bekannt geworden.

Kellan Lutz wird uns allerdings nur in computergenerierter Form gegenüberstehen, denn für den Animationsstreifen unterziehen sich die Schauspieler dem Motion-Capture-Verfahren. Außerdem bringt Regisseur Reinhard Klooss die Geschichte um den von Affen aufgezogenen jungen Mann in modernisierter Fassung auf die Leinwand. Tarzan ist in der Romanvorlage von Edgar Rice Burroughs aus dem Jahr 1912 der Sohn eines englischen Lords und heißt eigentlich John Clayton III., auch Lord Greystoke genannt. Passenderweise sind seine Eltern in der Neuverfilmung allerdings Multimillionäre, die die Firma Greystoke Energies führen. Laut dem Hollwood Reporter sterben die abenteuerlustigen Eltern außerdem bei einem Flugzeugunglück, anstatt zunächst an der afrikanischen Küste zu stranden. Jane, der Tarzan im Dschungel begegnet, ist nicht länger die Tochter eines Wissenschaftlers, sondern eines afrikanischen Fremdenführers. Und da Greystoke Energies nach dem Tod der Eltern von einem neuen Vorstand an sich gerissen wurde, ist auch die Voraussetzung für einen fiesen Bösewicht geschaffen.

Die Liste bisheriger Tarzan-Verfilmungen ist lang und setzte bereits wenige Jahre nach Erscheinen des Romans ein. Zu den bekanntesten Produktionen zählt Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen mit Christopher Lambert und die vom Phil Collins – Soundtrack begleitete Disney-Fassung. Und da Tarzan anscheinend zur Geschichte des Kinos gehört wie der obligatorische Topf zu seinem Deckel, ist es wohl nur konsequent, dass die Erzählung jetzt auch im 3D-Zeitalter angekommen ist.

Was haltet ihr davon, brauchen wir wirklich NOCH einen Tarzan-Film? Und welche bisherige Version mögt ihr persönlich am liebsten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News