Community
Jon Snow weiß nichts

Wie Game of Thrones Horizon: Zero Dawn beeinflusste

28.07.2015 - 17:55 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
4
0
Horizon: Zero Dawn
© Sony
Horizon: Zero Dawn
Guerilla Games' Mathijs de Jonge erklärt in einem Interview, welche Popkultur-Figuren als Inspiration für die Protagonistin von Horizon: Zero Dawn galten - darunter eine alte Bekannte aus Game of Thrones.

In einem Gespräch mit dem Official PlayStation Magazin  (via Gamespot ) erklärt Game Director von Horizon: Zero Dawn Mathijs de Jonge woher er und sein Entwicklerteam die Inspiration für Aloy, der Protagonistin des Action-Rollenspiels, gewannen.

Mehr: Horizon: Zero Dawn, das neue Projekt von Guerilla Games 

Bei dem Ziel, Aloy als starke Heldin erstrahlen zu lassen, diente so beispielsweise der Charakter Ygritte als Vorlage, der sich bei Kennern der Bücher von George R.R. Martin und der TV-Serie Game of Thrones als ungestüme Kriegerin des Freien Volkes einen Namen gemacht hat. Doch wie de Jonge im besagten Interview zu verstehen gibt, ist diese nicht die einzige Quelle des Charakters von Aloy.

Wir dachten, dass wir mit den Robotern und der Natur eine originelle Komposition und Kombination von Elementen erschaffen hatten. Und so dachten wir ebenfalls, dass wir einen originellen und starken Charakter passend dazu benötigen. Eine der Richtungen, die uns sehr interessierte, war ein Charakter wie Sarah Connor aus Terminator, Ripley aus Alien und - weitaus aktueller - Ygritte aus Game of Thrones. Sehr überzeugende weibliche Charaktere - da haben wir angefangen.

Horizon: Zero Dawn war eine von vielen Überraschungen auf Sonys Pressekonferenz im Rahmen der vergangenen E3. Markantestes Merkmal des Action-RPGs der Killzone-Macher ist wohl die frische Spielwelt, die Science-Fiction-Elemente in ein prähistorisches Szenario transferiert.

Horizon: Zero Dawn erscheint 2016 exklusiv für die PS4.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News