Zu viel Dino-Liebe: Weshalb Jurassic World 2 jetzt verklagt wird

01.11.2018 - 11:30 Uhr
5
0
Jurassic World: Fallen Kingdom - Final Trailer (Deutsch) HD
2:34
Jurassic World 2: Das gefallene KönigreichAbspielen
© Universal
Jurassic World 2: Das gefallene Königreich
Die Pro-Dino-Organisation The Dinosaur Project verklagt Jurassic World 2: Das gefallene Königreich. Das Franchise soll durch einen Slogan auf Merchandise-Produkten unberechtigt Dino-Liebe verbreiten.

In Jurassic World 2: Das gefallene Königreich gründet Bryce Dallas Howard als Claire Dearing eine Dinosaur Protection Group, um die genmanipulierten Kreaturen zu schützen und Menschen über diese aufzuklären. Allem Anschein nach existiert jedoch auch in unserer Welt eine ähnliche Organisation, die nun auf die Barrikaden geht. Wie The Hollywood Reporter  berichtet, verklagt der Vorsitzende der Organisation The Dinosaur Project Universal für den Missbrauch seines Gedankenguts. Es geht um nichts weniger als die Kapitalisierung von wahrer Dino-Liebe.

Jurassic World 2 missbraucht den Slogan von Pro-Dino-Organisation

So wirft Frederick Zaccheo, Vorsitzender von The Dinosaur Project, Universal vor, den Slogan "Save the Dinos" unberechtigterweise auf Merchandise-Produkten von Jurassic World 2: Das gefallene Königreich zu verwenden. Es soll im Vorfeld ein Vertrag zwischen Zaccheo und Universal sowie Amblin Entertainment geschlossen worden sein, den Slogan im Rahmen des Films benutzen zu dürfen, diesen jedoch nicht in Zusammenhang mit Wohltätigkeitsveranstaltungen, Tieraktivismus oder auch Kleidung zu verwenden, die nicht explizit als Merchandise des Films gekennzeichnet ist. Dabei soll eine Summe von 50.000 US-Dollar geflossen sein.

Jurassic World 2: Das gefallene Königreich

Die Folgen der Klage können drastisch ausfallen

Nun verkauft Universal jedoch tatsächlich Oberteile mit ebendiesem Slogan drauf, ohne, dass die Shirts eindeutig mit Jurassic Word 2: Das gefallene Königreich in Verbindung gebracht werden. Das Jurassic Park-Logo sei auf den T-Shirts so klein und unscheinbar, dass eine Zuordnung nicht eindeutig ausfallen könne. Frederick Zaccheo verkauft über The Dinosaur Project darüber hinaus ebenfalls Oberteile mit dem Slogan, die sich nun unfairer Konkurrenz erwehren müssten. Wie Universal auf die Vorwürfe Zaccheos reagieren wird und ob es zur Gerichtsverhandlung kommt, steht bisher noch nicht fest, doch könnte eine Schadensersatzzahlung von 10 Millionen US-Dollar auf das Studio zukommen.

Jurassic World 3 befindet sich derzeit in der Entwicklung: Hier erfahrt, worum es in der Dino-Fortsetzung gehen könnte

Was sagt ihr zu den Vorwürfen gegen Universal und Jurassic World 2: Das gefallene Königreich?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News