Band of Brothers - Wir waren wie Brüder

Band of Brothers
Anti-Kriegsserie, Drama, Actionserie 2001

Bob

Community

8.6Ausgezeichnet 3833 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Band of Brothers – Wir waren wie Brüder ist eine zehnteilige Miniserie aus dem Jahr 2001 und an das gleichnamige Buch des Historikers Stephen Ambrose angelehnt. Die Serie schildert die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges aus Sicht der Soldaten der Easy Company, 2. Bataillon, 506. US-Fallschirmjägerregiment der 101. US-Luftlandedivision der US-Streitkräfte.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Handlung von Band of Brothers

Im Mittelpunkt von Band of Brothers steht die sogenannte Easy Company, 2. Bataillon, 506. US-Fallschirmjägerregiment der 101. US-Luftlandedivision der US-Streitkräfte. Angesiedelt in den Wirren den zweiten Weltkriegs, beginnt die Handlung mit der Landung der Amerikaner in der Normandie am D-Day. Die Einheit unter dem Kommando von Captain Herbert Sobel wurde wochenlang trainiert, um perfekt für den Einsatz am 6. Juni 1944 vorbereitet zu sein. Sobel jedoch ist zwar ein konsequenter Ausbilder und hat etwas von einen Drill-Sergeant, erweist sich aber letzten Endes als unfähig, wenn es darum geht sein Regiment im Feld zu führen.

Nach einer Auseinandersetzung zwischen Captain Sobel und Lieutenant Winters, die vom Kriegsgericht entschieden werden muss, weigern sich einige Unteroffiziere der Kompanie in den Krieg zu ziehen. Daraufhin werden die Verweigerer von Colonel Sink degradiert und Captain Sobel wird versetzt, um weitere Unstimmigkeiten zwischen ihm und den Soldaten zu vermeiden. Als schließlich die Easy Company auf dem Weg zur Luftlandedivision in der Normandie aufgespalten wird, stößt Winters zusammen mit ein paar Soldaten zum zentralen Kommando im Hinterland der Normandie vor. Was folgt sind blutige Auseinandersetzungen, die von tragischen Verlusten auf beiden Seiten der Front geprägt sind. Weitere Stationen der Easy Company auf ihrem Weg zu Hitlers Hauptquartier in Berchtesgaden sind unter anderem die Schlacht in den Ardennen und die grausame Entdeckung eines Konzentrationslagers. Am ende marschiert das Regiment im österreichischen Zell am See ein und verweilt dort bis zum Kriegsende.

Aufbau von Band of Brothers

Band of Brothers ist eine Miniserie in 10 Teilen gegliedert:

Teil 1: Currahee (Curahee)
Teil 2: Der erste Tag (Day of Days)
Teil 3: Carentan – Brennpunkt Normandie (Carentan)
Teil 4: Die Neuen (Replacements)
Teil 5: Kreuzungen („Crossroads)
Teil 6: Bastogne (Bastogne)
Teil 7: Durchbruch (The Breaking Point)
Teil 8: Der Spezialauftrag (The Last Patrol)
Teil 9: Warum wir kämpfen (Why We Fight)
Teil 10: Kriegsende (Points)

Hauptcharaktere von Band of Brothers

Major Winters ist eine gutmütige Persönlichkeit. Er versucht stets als ordentlicher Anführer die schwierigen Entscheidungen moralisch nach seinem besten Wissen und Gewissen zu treffen. Gespielt wird er von Damian Lewis, der unter anderem später in der amerikanischen Serie Life zu sehen war und seit 2011 in Homeland mitspielt.

Captain Lewis Nixon ist zwar ein tapferer Soldat und hat auch noch andere Stärken. Trotzdem fällt er vor allem wegen seinen Alkoholproblemen negativ auf. Ron Livingston (Adaption, Dinner für Spinner) agiert in der Rolle des problematischen Nixon.

Captain Ronald Speirs führt ab der zweiten Hälfte der Serie das Regiment durchs Feld, hat bei den Soldaten aber durchaus einen umstrittenen Ruf. Daraus resultieren viele Gerüchte mit denen Speirs konfrontiert wird. Schauspieler Matthew Settle (Gossip Girl, U-571) verkörpert die Rolle von Captain Ronald Speirs.

Hintergrundinfos von Band of Brothers

Die von Steven Spielberg, Tom Hanks sowie dem amerikanischen Qualitätssender HBO produzierte Serie, wurde nach einer obligatorischen Ausstrahlung auf HBO im Schweizer Fernsehen gezeigt. In Deutschland war Band of Brothers zuerst den Pay-TV-Sender Premiere vorbehalten, bis schließlich Privatsender RTL 2 die zehnteilige Miniserie 2005 zeigt und sie in unregelmäßigen Abständen wiederholt.

Neben vielen positiven Kritikerstimmen, die den Film unter anderen als ausführliche Version und Erweiterung von Der Soldat James Ryan betrachteten, wurde Band of Brothers für zahlreiche Preise nominiert. Von 19 Emmy-Nominierungen wurden 6 Trophäen gewonnen. Dazu konnte Band of Brothers einen von drei möglichen Golden Globes erlangen und wurde ebenso den Peabody Award sowie den PGA Golden Laurel Award 2002 ausgezeichnet.

Band of Brothers wurde größtenteils innerhalb von acht Monaten mit einem Budget von 125 Millionen Dollar gedreht.

Der Titel Band of Brothers bezieht sich auf eine Phrase aus Heinrich V. von William Shakespeare. In der Originalfassung sagt Heinrich folgende Worte: We few, we happy few, we band of brothers. In der deutschen Version des Werkes wurde der Satz mit Uns wen’ge, uns beglücktes Häuflein Brüder übersetzt.

Außerdem werden die ersten neun Episoden mit Äußerungen von amerikanischen Veteranen eingeleitet. Die letzte Episode verzichtet auf diese Beginn, lässt die Serie aber am Ende mit einem weiteren Veteranen-Kommentar ausklingen. Diese Sequenzen wurde extra für Band of Brothers erstellt.

2010 startete die Serie The Pacific, die als Quasi-Fortsetzung beschrieben werden kann. Produziert wurde das 200 Millionen Dollar teure Projekt ebenfalls von Steven Spielberg und Tom Hanks.


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch

Forum 0 Themen Neues Thema hinzufügen

Das Forum zu Band of Brothers - Wir waren wie Brüder ist noch leer. Schreib jetzt den ersten Beitrag zur Serie!


Deine Meinung zu Band of Brothers - Wir waren wie Brüder


Genre
Anti-Kriegsserie, Drama, Actionserie, Kriegsserie
Zielgruppe
Über 18 (Gewalt)
Zeit
1944, Zweiter Weltkrieg