Band of Brothers - Wir waren wie Brüder

Band of Brothers
Anti-Kriegsserie, Drama, Actionserie 2001

Bob

Community

8.6Ausgezeichnet 3680 Bewertungen
von 10

Deine Wertung

Bewerte diese Serie

Band of Brothers – Wir waren wie Brüder ist eine zehnteilige Miniserie aus dem Jahr 2001 und an das gleichnamige Buch des Historikers Stephen Ambrose angelehnt. Die Serie schildert die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges aus Sicht der Soldaten der Easy Company, 2. Bataillon, 506. US-Fallschirmjägerregiment der 101. US-Luftlandedivision der US-Streitkräfte.

edit trailer admin admin Moviemaster:Series

Handlung von Band of Brothers

Im Mittelpunkt von Band of Brothers steht die sogenannte Easy Company, 2. Bataillon, 506. US-Fallschirmjägerregiment der 101. US-Luftlandedivision der US-Streitkräfte. Angesiedelt in den Wirren den zweiten Weltkriegs, beginnt die Handlung mit der Landung der Amerikaner in der Normandie am D-Day. Die Einheit unter dem Kommando von Captain Herbert Sobel wurde wochenlang trainiert, um perfekt für den Einsatz am 6. Juni 1944 vorbereitet zu sein. Sobel jedoch ist zwar ein konsequenter Ausbilder und hat etwas von einen Drill-Sergeant, erweist sich aber letzten Endes als unfähig, wenn es darum geht sein Regiment im Feld zu führen.

Nach einer Auseinandersetzung zwischen Captain Sobel und Lieutenant Winters, die vom Kriegsgericht entschieden werden muss, weigern sich einige Unteroffiziere der Kompanie in den Krieg zu ziehen. Daraufhin werden die Verweigerer von Colonel Sink degradiert und Captain Sobel wird versetzt, um weitere Unstimmigkeiten zwischen ihm und den Soldaten zu vermeiden. Als schließlich die Easy Company auf dem Weg zur Luftlandedivision in der Normandie aufgespalten wird, stößt Winters zusammen mit ein paar Soldaten zum zentralen Kommando im Hinterland der Normandie vor. Was folgt sind blutige Auseinandersetzungen, die von tragischen Verlusten auf beiden Seiten der Front geprägt sind. Weitere Stationen der Easy Company auf ihrem Weg zu Hitlers Hauptquartier in Berchtesgaden sind unter anderem die Schlacht in den Ardennen und die grausame Entdeckung eines Konzentrationslagers. Am ende marschiert das Regiment im österreichischen Zell am See ein und verweilt dort bis zum Kriegsende.

Aufbau von Band of Brothers

Band of Brothers ist eine Miniserie in 10 Teilen gegliedert:

Teil 1: Currahee (Curahee)
Teil 2: Der erste Tag (Day of Days)
Teil 3: Carentan – Brennpunkt Normandie (Carentan)
Teil 4: Die Neuen (Replacements)
Teil 5: Kreuzungen („Crossroads)
Teil 6: Bastogne (Bastogne)
Teil 7: Durchbruch (The Breaking Point)
Teil 8: Der Spezialauftrag (The Last Patrol)
Teil 9: Warum wir kämpfen (Why We Fight)
Teil 10: Kriegsende (Points)

Hauptcharaktere von Band of Brothers

Major Winters ist eine gutmütige Persönlichkeit. Er versucht stets als ordentlicher Anführer die schwierigen Entscheidungen moralisch nach seinem besten Wissen und Gewissen zu treffen. Gespielt wird er von Damian Lewis, der unter anderem später in der amerikanischen Serie Life zu sehen war und seit 2011 in Homeland mitspielt.

Captain Lewis Nixon ist zwar ein tapferer Soldat und hat auch noch andere Stärken. Trotzdem fällt er vor allem wegen seinen Alkoholproblemen negativ auf. Ron Livingston (Adaption, Dinner für Spinner) agiert in der Rolle des problematischen Nixon.

Captain Ronald Speirs führt ab der zweiten Hälfte der Serie das Regiment durchs Feld, hat bei den Soldaten aber durchaus einen umstrittenen Ruf. Daraus resultieren viele Gerüchte mit denen Speirs konfrontiert wird. Schauspieler Matthew Settle (Gossip Girl, U-571) verkörpert die Rolle von Captain Ronald Speirs.

Hintergrundinfos von Band of Brothers

Die von Steven Spielberg, Tom Hanks sowie dem amerikanischen Qualitätssender HBO produzierte Serie, wurde nach einer obligatorischen Ausstrahlung auf HBO im Schweizer Fernsehen gezeigt. In Deutschland war Band of Brothers zuerst den Pay-TV-Sender Premiere vorbehalten, bis schließlich Privatsender RTL 2 die zehnteilige Miniserie 2005 zeigt und sie in unregelmäßigen Abständen wiederholt.

Neben vielen positiven Kritikerstimmen, die den Film unter anderen als ausführliche Version und Erweiterung von Der Soldat James Ryan betrachteten, wurde Band of Brothers für zahlreiche Preise nominiert. Von 19 Emmy-Nominierungen wurden 6 Trophäen gewonnen. Dazu konnte Band of Brothers einen von drei möglichen Golden Globes erlangen und wurde ebenso den Peabody Award sowie den PGA Golden Laurel Award 2002 ausgezeichnet.

Band of Brothers wurde größtenteils innerhalb von acht Monaten mit einem Budget von 125 Millionen Dollar gedreht.

Der Titel Band of Brothers bezieht sich auf eine Phrase aus Heinrich V. von William Shakespeare. In der Originalfassung sagt Heinrich folgende Worte: We few, we happy few, we band of brothers. In der deutschen Version des Werkes wurde der Satz mit Uns wen’ge, uns beglücktes Häuflein Brüder übersetzt.

Außerdem werden die ersten neun Episoden mit Äußerungen von amerikanischen Veteranen eingeleitet. Die letzte Episode verzichtet auf diese Beginn, lässt die Serie aber am Ende mit einem weiteren Veteranen-Kommentar ausklingen. Diese Sequenzen wurde extra für Band of Brothers erstellt.

2010 startete die Serie The Pacific, die als Quasi-Fortsetzung beschrieben werden kann. Produziert wurde das 200 Millionen Dollar teure Projekt ebenfalls von Steven Spielberg und Tom Hanks.


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch

Forum 0 Themen Neues Thema hinzufügen

Das Forum zu Band of Brothers - Wir waren wie Brüder ist noch leer. Schreib jetzt den ersten Beitrag zur Serie!


Kommentare

über Band of Brothers - Wir waren wie Brüder

artur.zeier

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Obwohl ich mich für den 2.Weltkrieg interessiere,kann ich mit der Serie nicht viel anfangen. - Zwar sind die Effekte überzeugend und das Schlachtgeschehen wurde sehr atmosphärisch in Szene gesetzt,aber die deutschen Truppen werden hier als so grotesk dämlich dargestellt,das man beim Schauen das Gefühl hat,sie wüssten noch nicht mal wie man den Abzug ihrer Waffe bedient*.Das ganze Serie verkommt,wie es wohl die Gamer nennen würden,zu einer ewig langen "Moorhuhn-Passage" in der es zu keinem Zeitpunkt an deutschen Soldaten mangelt,die abgeknallt werden können.Lediglich die letzten beiden Folgen brachten,durch die Befreiung des Konzentrationslagers und der endgültigen Verwendung der siegreich in Süddeutschland stehenden amerikanischen Soldaten,stimmig gesehen,wieder einen Aufschwung.
Darum ist für mich die Serie ein rein Durchschnittliche.
*Im "echten" Krieg hatte es eine Division der Wehrmacht ohne Probleme mit zwei der Alliierten aufnehmen können und sogar mit vier Russischen an der Ostfront.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

DerTelefonfrosch

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die KZ Befreiung gehört zum bewegendsten was je über meinen Bildschirm geflackert ist.
Never again!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

mercedes-jan

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

I cherish a question my grandson asked me the other day: "Grandpa, were you a war hero?" And Grandpa said: "No, but I served in a company of heroes."
Als Fan von Kriegsfilmen wie "Apocalypse Now", "Full Metal Jacket" oder "Der Soldat James Ryan", um mal beim Produzenten-Duo zu bleiben, kam ich natürlich nicht an der gefeierten HBO-Serie "Band of Brothers" vorbei. Diese begeisterte 2001 Kritiker und Fans gleichermaßen, was man auch an den Bewertungen hier auf Moviepilot sehen kann. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen, die "Band of Brothers" jedoch nicht erfüllen konnte. Trotz der ersten Episode die sich komplett auf die Charaktere konzentriert und deren Ausbildung zeigt, wurde ich nie wirklich warm mit den Soldaten der Easy Company. Es waren einfach zu viele und nur mit einer Handvoll, wie Major Winters, habe ich einigermaßen mitgefiebert. Dementsprechend unemotional verliefen gerade die ersten Episoden in denen mir die Serie kaum gefallen hat. Zumal auch diese Amerikanische Serie nicht ohne ihren Patriotismus auskommt, gegen das ich ja grundsätzlich nichts habe, aber wenn Winters alleine (!) vor einem ganzen Batallion Deutschen steht und keiner kommt auf die Idee zurückzuschießen sondern stattdessen zu flüchten, dann passt das nicht wirklich zum Realismus-Anspruch der Serie. Abgesehen von diesen wenigen Szenen gelingt das den Serienschöpfern ansonsten sehr gut. Sie zeigen schonungslos die Gräuel des Krieges, die ständige Gefahr der die Soldaten ausgesetzt sind und Punkten zudem mit der bombastischen Inszenierung. Schön sind auch die leider viel zu kleinen Rollen, der damals noch unbekannten Weltstars Michael Fassbender und Tom Hardy. Die letzten Episoden haben mir dann auch unglaublich gut gefallen, wobei dort für mich klar die Entdeckung des Konzentrationslagers die beste Szene der Serie darstellt. Gefallen hat mir zudem das zu Anfang jeder Episode die echten Soldaten der Easy Company zu Wort kamen. Das Intro verfügt zwar über einen passenden Soundtrack, konnte mich aber durch seinen gewöhnungsbedürftigen Stil nicht überzeugen. "Band of Brothers" besteht dabei aus 10 Episoden mit einer Länge zwischen 50 und 70 Minuten.

Staffel 1: 7/10
Beste Episode: 9

Fazit: "Band of Brothers" konnte mich nicht so sehr begeistern wie viele andere, ist aber trotz allem eine sehenswerte Serie die vor allem für Geschichtsinteressierte interessant ist. Dank der tollen Inszenierung durch das prominente Produzenten-Duo um Steven Spielberg und Tom Hanks und den guten Schauspielern wird einem ein 10-stündiges Kriegsepos irgendwo zwischen Actionfilm und Dokumentation geboten. Schade nur, das in der Masse der Figuren nur ganz wenige hervorstechen können. Currahee!

bedenklich? Kommentar gefällt mir 2 Antworten

sachsenkrieger

Antwort löschen

Ich denke, das es gewollt ist, das aus der Masse der Soldaten niemand heraussticht und finde das persönlich auch sehr gut. Denn sonst wäre die Serie doch ein wenig sinnlos gewesen, nach dem sehr emotionalen "Soldat James Ryan".


Schlopsi

Antwort löschen

Was sachsenkrieger sagt. Im Prinzp teilt sich die Serie durch die unterschiedlichen Schauplätze auf und legt den Fokus immer auf ein anderes Grüppchen der Easy Company. Fand ich so sehr angenehm zu schauen und so wurden auch von vornherein irgendwelche Alleingänge meist von vornherein im Keim erstickt.
Aber gut, ich liebe diese Mini-Serie ja auch. ;)


hallidalli

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

Schlimm was passiert aber ich muss sagen das ich nichts verpasst hätte, hätte ich sie nicht gesehen. Für Geschichtshungrige ist das alles bestimmt wesentlich interessanter. Die Darsteller machen eine prima Arbeit und können vollends überzeugen, wirkt schon alles sehr realistisch und machmal fühlt man sich mitten im geschehen.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Schnürfee

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Wer sich für's Thema interessiert ist mit "Band of Brothers" bestens beraten und kommt an diesem Meisterwerk nicht vorbei.

Informativ, fesselnd, emotional und schlichtweg sehenswert!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

SuriViruS

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Ich habe die Serie bisher nur einmal im Marathon gesehen. Vielleicht nicht die beste Idee aber dies hat einen starken Eindruck hinterlassen. Mehr weiß ich nicht zusagen, außer: absolut sehenswert.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Deathpool

Kommentar löschen
9.0Herausragend

http://www.youtube.com/watch?v=p8z75w_0c24

Leichengrab der Weg steht offen
Verfault die Körper
Starren leer in das Licht
Ein Junge weint
Vernichtung Armee
Gehorsam im Trupp
Marschbefehl Ausrottung
Dieser Stahlhelm ruht im Gras
Junger Mann dein Gewissen findet niemals Schlaf

6. Juni 1944
Schwarz färbt sich der Himmel
Getaucht in Rot
Rasender Puls
Feuerbrunst aus der Hölle fährt
Es geht abwärts
Todesflug Normandie

Bruder!
Die Waffe im Herz
Ehre und Stolz
Dieser eine Tag
Operation Luftlandedivision
Starkes Herz

Viel zu jung zum Sterben
Unerfahren
Einmal noch die Energie Leben spüren
Bevor die Kugel bohrt
Angst treibt dich hinfort
Bitterkeit die Lippen versiegelt
Brudermord!

Carentan der Schlüssel zum Sieg
Es regnet Hass
Deutsche spüren Rache
Stahl Infanterie auf dem Vormarsch
Immer enger die Schlinge
Der Gegenangriff zermürbt den Geist
Mörserangriffe
Rollende Festung
Zerfetztes Fleisch

Viele sind gefallen
In einem Krieg der tiefe Narben trägt
Rasse Mensch die sich selbst unterdrückt
Frische Gräber
Die Jugend erstickt

Carentan war ein Teil davon
Unzählige Schlachten sollten folgen

Lernen wir aus Tränen?

"Band of Brothers" eine besondere Serie.
Vergesst den Weichspüler "Der Soldat James Ryan"

bedenklich? 18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 12 Antworten

vega_vincent

Antwort löschen

Scheisse. Noch eine Serie auf der Merkliste. :-\


Big_Kahuna

Antwort löschen

Verdammte Axt, Jungs. :> Ihr legt euch für die Serie aber wirklich heftig ins Zeug. :D
Erstmal wird jetzt die 2. Staffel Hannibal beendet, dann würd ich mal reinschauen, allerdings wurde mir auch schon "befohlen" Game of Thrones zu sehen. Ach verflixt und zugenäht, das wird nen harter Seriensommer und das obwohl ich Serien eigentlich verabscheue. :(


sachsenkrieger

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Man spricht immer von besten (Anti)Kriegsfilmen, das ist definitiv das Beste, was je zu dieser Thematik verfilmt wurde. Wer hier nicht ab und zu Nervenflattern bekommt, ´ne Pause machen muss oder auch mal einen ganzen Tag Pause einlegt, der kann defintiv zu den Marines.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Jusung

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Eine der besten (Mini-)Serien, die jemals produziert wurde. Hervorragend inszeniert und absolut realistisch.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

werner-holt

Antwort löschen

Unsere Mütter unsere Väter, dort finde ich das Niveau besser. Die Miniserie packt mehr weil die Protagonisten auf die 5 Freunde angelegt. Bei Band of Brothers, gibts zu viele u zu unübersichtlich.


ChrischyReichelt

Kommentar löschen
10.0Herausragend

Einfach gesagt ist es eine faszinierende Verfilmung die mich richtig in den Bann gezogen hat...TOP

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Kommentar schreiben | Alle Kommentare (66)


Genre
Anti-Kriegsserie, Drama, Actionserie, Kriegsserie
Zielgruppe
Über 18 (Gewalt)
Zeit
1944, Zweiter Weltkrieg