vannorden

user content

vannorden aus Jena heißt Robert Wagner, ist 32 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1625 Filme bewertet und legendäre 217 Kommentare geschrieben. Er glotzt, guckt, geifert. Und schreibt auf www.the-gaffer.de. Mehr


Die Bourne Identität
Die Bourne Identität

vannorden 6.5 "Ganz gut"

Das Auge des Killers
Das Auge des Killers und 2 weitere ...

vannorden 9.5 "Herausragend"

Ninja Scroll
Ninja Scroll und 3 weitere ...

vannorden 6.5 "Ganz gut"

Der zerrissene Vorhang
Der zerrissene Vorhang und 3 weitere ...

vannorden 8.0 "Ausgezeichnet"

Der Marathon-Mann
Der Marathon-Mann

vannorden 8.5 "Ausgezeichnet"

Saboteure
Saboteure

vannorden 9.0 "Herausragend"

Tarzans Triumph
Tarzans Triumph

vannorden 5.5 "Geht so"

Traumstadt
Traumstadt

vannorden 7.5 "Sehenswert"

In the Heat of the Sun
In the Heat of the Sun

vannorden vorgemerkt

Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten
Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten

vannorden 6.0 "Ganz gut"

Maniac Cop
Maniac Cop

vannorden 6.5 "Ganz gut"

Die Sklavinnen
Die Sklavinnen

vannorden 8.0 "Ausgezeichnet"

City on Fire
City on Fire und 1 weitere ...

vannorden 9.0 "Herausragend"

Lobster
Lobster

vannorden 8.5 "Ausgezeichnet"

Lobster
Lobster

vannorden 8.5 "Ausgezeichnet"

Blue Rita - Das Frauenhaus
Blue Rita - Das Frauenhaus

vannorden 7.0 "Sehenswert"

Es ist 1977 und der Punk zieht über die westliche Welt. Während selbst Queen den nebenan aufnehmenden Sex Pistols Tribut zollen und mit SHEER HEART ATTACK zumindest ein Lied etwas brachial auf ihr NEWS OF THE WORLD-Album rotzen, macht Jess Franco einen Film, der auch von 1967 hätte sein können. Psychedelische Nachtclubs mit hippen Kostümen, bunte Farben, transparente futuristische Aufblasmöbel, Labore und technische Gerätschaften, die nach frühstem Raumschiff Enterprise aussehen, ganze Szenen die durch ein Aquarium gefilmt werden … von loungigem Cool Jazz unterlegt. Ein Film, der zum vergnügten Fußwippen und entspanntem Genießen einlädt. Männer bzw Spione werden in Kerker geworfen und von nackten Frauen mit Anheizen, aber dem Verwehren von Körperkontakt gequält. Wirklich fieses Zeug. Einzig das Franco für Erwin C. Dietrich einen Film mit Plot hinzaubern muss … das ist bisher in meiner Erfahrung immer etwas trüb … wie ein Korsett aus Handlung(-smotivierung). Aber es ist eben ein Film, in dem Männer mit keinem Sex gefoltert werden und ganze Szenen durch ein Aquarium gedreht wurden!!! Mit Fischen drin!!! Super.

bedenklich? 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Mud - Kein Ausweg
Mud - Kein Ausweg

vannorden 7.0 "Sehenswert"

300: Rise Of An Empire
300: Rise Of An Empire

vannorden 7.5 "Sehenswert"

Eins meiner Lieblingsbücher ist MÄNNERPHANTASIEN von Klaus Theweleit. Ausgehend von der Analyse von Tagebüchern und Romanen, deren Verfasser Mitglieder der Freikorps im weißen Terror nach dem Ersten Weltkrieg und später meist (führende) Nazis waren, fängt er an sich zu überschlagen und macht einen eklektischen, wilden psychoanalytischen Rundumschlag (voller unfassbarer Bilder, die unkommentiert den Text vervollständigen) zu Sexismus, Faschismus und Soldatentum, der manchmal albern ist, manchmal seltsam, aber vor allem erschreckend und aufregend (am Puls des hier und jetzt eines jeden). Ein Werk dessen Kapitel z.B. “Matsch” heißen oder “Der Analverkehr als Erhaltungsakt”. Und 300: RISE OF AN EMPIRE passt bestens ins Geschehen. Denn der größte Gegner, der Biest in diesem Film ist das Meer. Ein wildes, tobendes schwarzes Meer … und das Meer ist die Masse, die einen verschlingt, die einem die Individualität raubt, das unsichere Gebiet der Gefühle und, wenn wir dem Unbewussten von Faschisten trauen dürfen, das Weibliche … und vll ist es eben kein Zufall, dass die Perser von einer voll sexualisierten, bedrohlichen Frau angeführt werden … auf diesem Meer. Doch anders als noch in 300 werfen sich die Krieger nicht für Ruhm und Ehre in den Kampf, sondern lustvoll in die Wellen. Sicherlich schwingt hier viel Machismo im Kampf mit dem weiblichen Geschlecht mit (alleine die Sexszene zwischen Artemisia und Themistocles, in der er sich heldenhaft nicht von ihren Reizen verführen lässt, dieser Held), aber die Frau und das Meer sind keine Huren, sondern würdige Gegner, die nicht degeneriert sind, sondern Gründe und Subjektivität haben. Und wie ambivalent die Griechen wegkommen, wie vernarbt und dreckig ihre Körper sind, wie das schwarze Meer gierig und schön peitscht, wie sehr er sich über die Spartaner, diese Menschen voll Angst vor Gefühl, Massen und Leben, voll Angst vor dem Verlust ihrer verkrampften Ganzkörpererektion, wie er sich über sie lustig macht, als würde Snyders 300 von innen nach außen gestülpt, es ist ein lustvoll sabbernder Reigen … über riesige, bemannte erigierte Penise, die im Meer gegeneinander kämpfen und mit diesem. Ein großer Film … bis ja bis er in der Geschichte nach ca. ner Stunde das Ende von 300 aufgreift und diesen beginnt weiterzuführen. Wenn Themistocles beginnt den Tod der Spartaner als Opfer und Martyrium zu missbrauchen um nationale Einheit zu erreichen – sicherlich unter Vorzeichen wimmelnder Unterschiede, die nicht in einem gleichförmigen Griechenland aufgehen, und auch nicht unter Lösung von Schuld (Artemisias Jugendjahre als Sexsklave, die vieles erst hervorrufen) – dann kehren soldatischer Ruhm und Ehre im Kampf gegen einen nunmehr wieder degenerierter erscheinenden Gegner wieder. Kurz, Patriotismus und das soldatische Juchhei wollten mir nicht gefallen. Und vor allem war das Meer nun etwas ruhiger … schien mir.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 4 Antworten

vannorden

Antwort löschen

Danke ihr beiden.
Und Andy, ich wußte ich kriege dich mit den bemannten Penisen. ;) (Wie damals bei Conan. Lange ist's her.)


Andy Dufresne

Antwort löschen

:)


Zoom In: Sex Apartments
Zoom In: Sex Apartments

vannorden 9.0 "Herausragend"

Was Kurosawa schafft, ist so faszinierend wie unglaublich (menschlich). Denn der Täter wird uns von Beginn an präsentiert. Mit Neonschrift und Ausrufezeichen auf dessen Stirn. Der Liebhaber trägt ständig Lederhandschuhe und spitze Stechinstrumente mit sich rum. Es ist dermaßen offensichtlich, dass es nicht mal offensichtlich zu sein scheint, als er einen Kanister über eine nackte Frau entleert und mit einem Feuerzeug in der Hand erwischt wird. Die Wunder von Unsicherheit und Paranoia wurden nie besser genutzt. Wenn er alles abstreitet, obwohl nur die letzte Bewegung zum Anzünden fehlte, dann möchte ein Teil in uns ihm glauben. Jedenfalls tat ich es. Wie wenn jemand auch nach der achten Tracht Prügel noch glaubt, dass sich derjenige gegenüber ändern wird. Weil es eben möglich ist. Unsere Phantasie kann sich alles ausmalen und Kurosawa treibt es bis zum Äußersten. Er zeigt alles klar, offen und mit Unterstreichungen und trotzdem zweifeln wir, trotzdem bleibt irgendwas immer vage.

http://www.eskalierende-traeume.de/zoom-in-sex-apartments-1980/
(etwas älter, aber als ich es schrieb, gab es den Film hier noch nicht)

bedenklich? 7 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Das Lustschloss der grausamen Vampire
Das Lustschloss der grausamen Vampire

vannorden 9.0 "Herausragend"

Modernste Anzüge für den Herrn von Welt. Psychedelische Jugendliche und ihre poppigen Räume. Ein Dschungel aus Jugendstilwandvorhängen, Vasen, Geländern und allem was geschwungen verziert werden kann. Barocke Überladung und Pomp der Ausstattung. Eine organisches Ganzes aus Dingen, die nie zusammengehört haben, in einer Welt, die nie von dieser war. Masken und geheime Verschwörungen. Pierre Souvestre, Marcel Allain und Louis Feuillade blicken ständig um die Ecke in diesen von düsteren Schicksalen kündenden Paranoiabildern. Die französische Vorkriegsphantastik, in der die Welt, wie sie die Menschen kannten, auseinanderfällt, weil sie es tatsächlich vor ihren Augen tat, lebt hier wieder. Gefangengehaltene Frauen, Väter mit Geheimnissen. An jeder Straßenecke kann eine neue markgefrierende Entdeckungen in Form einer desorientierten, leichtbekleidenten Frau warten, die einem alles, was einem bekannt schien, zersetzt. Dazu die zu Beginn bezeichnenden Szenen von nackten Frauen, tanzend. Nicht wie bei Franco, der in sie hinein will. Rollin sitzt mit seinen ältlichen Männerfiguren davor und findet sie schön, wie Statuen. Er kreist um sie und wie seine Figuren, staunt er ohne mit ihnen etwas anfangen zu können. Und wie LA VAMPIRE NUE lange so bunt und reich an Ausstattungen ist, wie kein anderer Rollin, so übernimmt, dass was ihn fasziniert langsam den Film … den vorher auszeichnet, was ihn interessiert und beeinflusst. Die seltsamen, so wunderbar falsch aussehenden Amulette auf fahlen Pullovern kehren wieder. Schrullige Mutanten, leblose Halbgötter, Husaren von grenzenloser Gemütsruhe, Träger von Rollins Fetisch für das Unweltliche – Friedhöfe, eine märchenhaft-romantische Logik des Traums jenseits von Leidenschaft und Gier, untrennbare Zwillinge, Ruinen – retten sich und die Welt vor den Menschen und dem, was sie sein wollen … dem Weltlichen – Realität, Coolness, Was-sein-wollen, Sensation. Wobei Sensation … sein fast regloses Schreiten durch die Geschehnisse ist vll schon delirierendes Fieber im Endstadium … ein Tanz der Sinne kurz vorm letzten Anhalten.

bedenklich? 12 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Gästebuch

MurmelTV

Coole Sache! Danke für den Link. Da werde ich mir wohl mal etwas bestellen, sobald wieder mehr Geld zur Verfügung steht! :D

Und dennoch kennt es hier niemand! :/

MurmelTV

Wo findet man sowas? :D
Ich habe gerade mal einen winzigen Eintrag auf Imdb zu dem Film gefunden, mehr nicht.

"The Embryo hunts in secret" werde ich mir auch noch anschauen, vielleicht während meiner japanischen Filmreihe, bei der ebenfalls zwei pink movies dabei sein werden.

haturast

Habe auch selten etwas so durchdringendes gesehen.

haturast

Du hast "Züchte Raben..." gesehen, wie schön!
Freut mich auch, dass er dir ebenso gefallen hat.
BIn immer nch hin und weg von der kleinen Ana Torrent :)

MurmelTV

Ich habe es endlich geschafft mir "My Life as McDull" anzusehen und ich bin durchweg begeistert. Was für ein wunderschöner, innovativer und liebevoller Film.
Vielen Dank für die DVD. Das ist ein echter, kleiner Geheimtipp. (Schade, dass er hier nicht gelistet ist)

Grüße
Murmel

Cayopei

...vermutlich würde "Real Steel" auch bei Steven Gätjen in einer Klammer drunter stehen. Erinnert mich ein wenig an die 80er-Jahre Kalauer bzgl. "bekannt aus Film, Funk und Arbeitsamt".

Cayopei

Das habe ich auch gedacht, als ich die Blu-ray aus der Bibliothek mitgenommen habe. Immerhin hat er nichts mit dem Soundtrack zu tun... Schön ist auch, dass auf dem Cover steht "Für alle Fans von Rumble Fish und The Outsiders", ja, danach sind gerade die jungen Käufer heute ganz verrückt. Weitaus kryptischer ist aber der Vermerk "Der neue Film von Fred Durst (Zoolander, Be Cool, Real Steel)".

ready2fall

Jetzt sogar nur noch verschieden, was ist da passiert? ^^ Nein, mit interessant meine ich eher, meinen noch recht kleinen Filmhorizont erweiternt, auch in der Art der Rezeption und oftmals vom vermeintlichen Mainstream abweichenden Blick auf bestimme Filme, wie zum Beispiel dein Kommentar zu Miami Vice. So, genug geschleimt. :-D

Der Witte

Geht klar^^

ready2fall

So lala, aber was soll's? Ich finde Deine Kommentare teils sehr interessant und bin deshalb schon manchmal durch dein Profil gepoltert. ;-) Darf ich bitten?


Logge Dich jetzt ein, um einen Gästebucheintrag zu schreiben.