Attack the Block - Kritik

Attack the Block

GB · 2011 · Laufzeit 87 Minuten · FSK 16 · Komödie, Actionfilm, Science Fiction-Film · Kinostart
Du
  • 8
    Banner90 08.06.2018, 14:16 Geändert 08.06.2018, 14:16

    Ich hab mich die ganze Zeit über extrem gut unterhalten gefühlt und das passiert selten

    • 8

      Fazit: "Attack the Block" ist mal eine Horrorkomödie, die sich auch so nennen darf, denn es gibt bedrohlichen Horror und lustigen Humor. Die Story ist zwar dünn, aber gerade der etwas andere Schauplatz gefällt sehr. Die Darsteller machen ihre Sache ordentlich und die Figurenzeichnung ist auch in Ordnung. Die Inszenierung hat mir sehr gefallen und die Atmosphäre ist toll. Der Unterhaltungswert ist stark, denn es gibt viel Horror, viel Action, viel Spannung und viel Humor. Das hohe Tempo ist dabei sehr förderlich. Nebenbei gibt es noch etwas Splatter und die Effekte sind allesamt sehr gut. "Attack the Block" ist ein wirklich sehenswerter und sehr amüsanter Film!

      2
      • 6 .5

        Ist schon ein witziges Teil. Der Film kann aber natürlich nie so recht aus dem begrenzten Setting ausbrechen. Und ernst nehmen kann man das alles selbstverständlich gar nicht. Aber in diser Ecke des Filmschaffens habe ich nun wirklich schon deutlich größeren Unrat den Fluß runterschwimmen sehen!

        • 6

          Die Idee, dass eine Reihe von jugendlichen Kriminellen in einem Londoner Ghetto gegen Aliens antreten, ist ja ganz nett, aber in der Umsetzung hapert es dann doch. Die Jagd auf und die Flucht vor den Aliens ist doch sehr repetitiv. Die jungen Schauspieler machen ihre Sache aber sehr gut und ein paar brauchbare Gags sind auch drin. Kann man sich mal ansehen.

          • 5 .5

            Als ich die Story hörte erwartete ich einen absoluten Mistfilm – kann ich so dann aber doch nicht sagen. Trotzdem ist das Resultat ein Film der mir wenig bis gar nicht zusagt. Das Hauptproblem ist für mich dass außer ein paar kurzen Auftritten von Nick Frost eigentlich nur unbekannte Leute durch den Film laufen und wenn ich mit diesen fremden Ghetto Kids die am Anfang eine Frau überfallen auch noch sympathie etnwickeln soll – ne, das haut an der Stelle leider so nicht hin. Obendrein sind die Hip Hop Kids zwar recht schnell mit dem Mundwerk und lassen so einige gute Sprüche raus – aber auf der anderen Seite nimmt sch der Film überraschend ernst, insbesondere der Held ist eine todernste und humorlose harte Sau – und wenn bei einer solch kruden Story so ein nüchterner Hund auf die mitunter dämlichsten Aliens trifft die man seit langem im Kino gesehen hat ist das einfach ein Film der nicht hinhaut oder aufgeht. Sehr schade zwar, aber ist so. Wenngleich es für nen beiläufigen DVD Abend durchaus reichen könnte.

            Fazit: Trotz absurder Story überraschend humorarm und dieses leider auf Kosten des Unterhaltungswertes!

            • 6 .5

              Gelangweilte Teenager, Gang's, Drogenbosse und Dealer müssen sich in einer Sozialbausiedlung gegen Besucher aus einer anderen Welt verteidigen. Fuck! "Attack the Block" ist echt eine Trash-Perle wenn es um die Synopsis geht und erfreulicherweise ist der Film sogar richtig unterhaltsam geworden.

              Meine Erstsichtung vor über 4 Jahren war ein Erlebnis der dritten Art, habe ich die Disc doch völlig ahnungslos in den Player geschoben und mich bis zum Ende köstlich amüsiert. Wer hier nach Ernsthaftigkeit sucht hat die falsche Türe eingetreten! Hier dampft die Kacke aus vollen Rohren und schert sich einen Dreck um Konventionen. John Boyega hatte ich damals schon eine grosse Karriere prophezeit, sein Charisma erinnerte mich damals an einen jungen Denzel.

              Wenn man Kritik üben möchte, dann dass der Film gerne noch schwarzhumoriger hätte sein können und sich oft etwas zu sehr auf seine Action verlässt. Vor allem in Anbetracht dass dieser Stoff herrlich in die Umgebung der Cornetto-Trilogie gepasst hätte, was auch die Rolle von Nick Frost nur zu deutlich macht.

              "Attack the Block" ist aber sicher unkonventionell, auch was das Aussehen der Angreifer betrifft. Man kann darüber denken was man möchte, aber gerade diese minimalistisch-animalische ohne grosse Kontraste, wirkte irgendwie frisch und stellenweise auch bedrohlich. Immer noch besser als wenn hier schlechte Masken oder Kostüme verwendet worden wären (Siehe meine Kritik zu Late Phases).

              Im Bereich von 13 Millionen Dollar wurden schon weit aus schlechtere Filme produziert, welche aber oft gerne so kultig wie dieser Streifen wären. "Attack the Block" ist, wenn der Zuschauer für die Geschichte empfänglich ist und nicht alles hinterfragt, ein verdammt grosser Spass. Mit mehr Humor und Schonungslosigkeit, hätte es wohl gereicht um auch im Box Office zu überzeugen.

              An der Schwelle zum Kultfilm, hat er diese bei einigen wohl bereits überschritten. Aber es ist sicher kein Film der bei jedem Zuschauer gleich zünden mag, dazu ist die Qualität des Drehbuches auf knapp 90 Minuten einfach zu schwankend.

              1
              • 6

                Streckenweise recht amüsant mit einer ziemlich hirnverbrannten Story. Humor, Action und ein Tröpfchen Splatterei in the Neighborhood. Nick Frost streift hart seine Paraderolle aus "Shaun of the Dead" und die Kids machen ihre Sache auch ziemlich gut. Irgendwie ein Snack für zwischendurch. Kann man mal naschen.

                1
                • 8

                  Ich fand den Film richtig super und auch unterhaltsam. Ich stehe auf den britischen Humor. Allein die Thematik Aliens landen im Block und die Ghetto Kids machen Jagd auf die Fischer. Auch die Alienmonster waren echt lustig diese zu groß geratenen Monster die aussehen wie Hunde mit blau leuchtenden Zähnen geil.

                  1
                  • 7 .5

                    Der Anfang ist sehr gut und unverbraucht. Der Hauptdarsteller beweist talent! Tolle Setting und Soundtrack. Währen da nicht die Monster/Aliens die wirklich mies aussehen, so würde ich den Film eine bessere Punktzahl geben, schon weggen der unverbrauchten Finale.

                    • 6 .5

                      Nette Idee, relativ gut umgesetzt. Der Film hat seine schönen Momente und leider auch seine unlogischen. Demnach sind die Wolfsaffen aus dem All sowohl hinter Mofas, als auch hinter Fahrrädern und ZuFuß-läufigen gleich schnell hinterher.
                      Faire Affen aus dem All, die wissen, wer Protagonist ist, dem lässt man dann gerne etwas Zeit, wenn das Feuerzeug mal nicht geht.
                      Dennoch hatte der Film seine Atmo und Momente wie ich sie liebe in Filmen, so vorhersehbar sie auch sein mögen (Ich mach den Sprung, ICH MACH IHN).
                      Darum behalte ich den Film doch positiv in Erinnerung.

                      1
                      • 6

                        Netter Alienhorrorfilm, der einen typisch britischen Humor beinhaltet.
                        Alien landet im Block um die Ecke, wird von den Boys in tha Hood erledigt und irgendwie finden das andere Aliens eher nicht so prickelnd. Das liest sich wie Aliens vs Möchtegern Gangsta und ist auch so. Spass macht der Streifen, wenn man es so hält wie die Jungs in der netten Plantagen Wohnung.

                        7
                        • 6 .5

                          Gelungen schwarze Horrorkomödie.

                          • 6 .5

                            YO YO YOAAAAAHH!

                            Ein Meteor schlägt ein in unserer Hood,
                            fuck das sind Aliens, thats not good.

                            Jungs holt eure Basis, Butterflys und Raketen,
                            die battelmer zurück auf ihren verdammten Planeten.

                            Sie drängen weiter vor, kommen immer weiter,
                            doch ihr seid die Opfer und wir sind die Fighter.

                            Egal, ob E.T., die Critters oder Mr. Spock.
                            Ihr kommt hier net rein, das is unser Block.

                            YO YO YOAAAAAHH!

                            Jo was lachstn,
                            wir sind zwar Kiddies, kämpfen aber wie FSK 18.

                            Wir sind wie die Goonies nur in ner Platte,
                            sind nur noch cooler und nicht aus Watte.

                            Grad noch en Bussi für Muddi und Handshake mit Vadder.
                            Jetzt mittendrin im Alienmassaker.

                            Is echt kein schlechtes Teil, macht irgendwie Bock,
                            dieser „Attack the Block“.

                            YO YO YOAAAAAHH! :)

                            15
                            • 7

                              Sieht aus wie ein Gremlin verschnitt nur sind die Blind! Gute Effekte mit einem schwachen ende.

                              • 6

                                So ein Käse. Unterhaltsamer Käse.

                                • 1

                                  Ich werde nie verstehen wie Leute für so einen Film 7 Punkte und mehr geben können.

                                  Das ist absoluter Müll.

                                  • 7

                                    Gestern wieder gesehen. Sehenswert, allerdings wenn ich Nick Frost sehe, erwarte ich etwas lustiges, verrücktes, wie bei Shaun of the Dead, Hot Fuzz und World's end.
                                    Wo kamen diese Monster her? Sind die Jungs vernünftig geworden? Schätze nicht. Eben Plattenbau/Hochhauskinder.
                                    Trotzdem toll.

                                    • 7

                                      In seinen besten Momenten präsentiert sich der Film als gelungene Mixtur aus Sozialstudie, Komödie (ganz im Sinne der Cornetto-Trilogie) und Splatter-Horror. Insgesamt erweist sich dieses Konglomerat aber als nicht beständig stimmig, sodass die "Helden" des Filmes kaum bis gar keine Sympathien erwecken können, wodurch das Ableben dieser eben auch kaum juckt. Zwar macht der Film in vielen Momenten ziemlich Laune (auch in Verbindung mit dem Soundtrack), schafft den Spagat zwischen Komik und Ernsthaftigkeit ganz gut, bleibt aber hinter gewissen Erwartungen zurück - gerade in Anbetracht der Kulisse, die für eine noch bissigere Herangehensweise wie geschaffen scheint (so finden sich immer wieder kleinere gesellschaftsbezogene Allusionen - allerdings bleibt es auch dabei).

                                      • 7 .5

                                        Absolut Sehenswert. Total erfrischende Charaktere und dazu auch die Invasion mitten im Ghetto :) Zwei verschiedene Genres zusammengemixt ergibt einen heiden Spaß. Daumen hoch für diesen kultverdächtigen Streifen.

                                        1
                                        • 6

                                          Der Angriff von Monstern aus dem All offenbart die Verletzlichkeit und das Heldentum von Londoner Ghettokids. Ein Mix aus Horror, Fun und Gesellschaftskritik aus der »Shaun-of-the-Dead«-Produzentenschmiede. [Hans Schifferle]

                                          • 6 .5

                                            Miese Viecher landen in einer miesen Gegend.
                                            Die Gang des Blocks weiss sich jedoch gegen die Eindringlinge zur wehr zu setzen.
                                            "Attack the Block" ist mit Nichten ein grosser Hit, doch man beachte das Budget.
                                            Für diese geringen Mittel ist hier ein sehr actionreiches, teils sogar recht spannendes Spektakel herausgekommen.
                                            Auch die Situations-Komik weiss des öfteren zu überzeugen auch wenn er mit Hits wie "Shaun of the Dead" nie mithalten kann. Einen Vergleich antreten zu wollen, damit tut man dieser kleinen Low-Budget-Perle aber auch Unrecht wie ich finde.
                                            Die Darsteller nervten mich anfangs noch etwas. Sie steigern sich im Verlauf aber enorm und sind somit der Hauptgrund, das sich "Attack the Block" zu einer positiven Überraschung mausern konnte. Mit den feindseligen Besuchern hätte man sich jedoch auch mit diesen begrenzten Mitteln etwas mehr Mühe geben können denn auch wenn "Attack the Block" im grossen und ganzen für trashigen Spass steht, wirken diese doch extrem einfallslos.
                                            Und dennoch ist diese britische Invasions-Variante ein netter Happen für zwischendurch.

                                            18
                                            • 7 .5

                                              „Attack the Block“ ist eine sehr gute Alien-Invasion-Komödie made in Britain, welche zwar durchaus viel Humor hat, aber sich und seine Figuren auch ernst nimmt. Die relativ kurze Spielzeit machen ihn zu einen perfekten Film für zwischendurch. Wer hat sich nicht schon mal vorgestellt, wie geil es doch wäre mit seinen Freunden um die Häuser zu ziehen und gemeinsam Zombies bzw. hier Aliens fertig zu machen. Genau das ist hier das Szenario. Der Kniff ist bei diesem Film aber das mehr oder weniger ärmliche und heruntergekommene Milieu. Neben vielen komischen Figuren gibt es hier auch einige, welche dieses Milieu gut und ernst wiederspiegeln. Natürlich gibt es auch Stereotypen, aber das kann sich „Attack the Block“ erlauben. Dieser Film macht nämlich dauerhaft Spaß und hält den Zuschauer immer auf Trapp. Was an Budget für die Animationen der Aliens gefehlt hat, wurde durch einen echten Geniestreich unkenntlich gemacht. Neben den recht talentierten Jungdarstellern (die nerven hier mal nicht!), ist Nick Frost noch ein prominentes „I“-Tüpfelchen.

                                              Fazit: Sehr spaßige Space-Invasion-Komödie, mit schrillen Charakteren, aber auch ernsten Aspekten. Für Unterhaltung und einige Lacher ist in jedem Fall gesorgt!

                                              5
                                              • 7 .5

                                                War für mich ein absoluter Überraschungsfilm.
                                                Coole Charaktere,lustig,ernst...teilweise auch bissel blutig...also mir hatts ganz gut gefallen.

                                                1
                                                • 1 .5

                                                  WTF?!

                                                  1
                                                  • 0

                                                    So ein Müll. Wie kann man den Film bitte gut finden ??? :D Der Film gehört meiner Meinung nach absolut zu den schlechtesten Filmen die ich jemals gesehen habe. Die Story ist total hohl, alles komplett unrealistisch. Im Grunde passiert nichts. Ein paar halbwüchsige Nachwuchsgangster treffen auf irgendwelche blutrünstigen Aliens die einen nach dem andern abschlachten. Das war schon die ganze Story in einem Satz zusammengefasst und viel mehr passiert da auch nicht. Aber scheinbar steht die Welt auf Filme bei denen man nichts denken muss,

                                                    3