Die Ritter der Kokosnuß - Kritik

Monty Python and the Holy Grail

GB · 1975 · Laufzeit 89 Minuten · FSK 12 · Fantasyfilm, Komödie, Abenteuerfilm · Kinostart
Du
  • 9 .5

    Daggiolones Top 100 - Platz 50

    Du sollst weder bis zur Vier zählen, noch bis zur Zwei. Es sei denn, du fährst fort, und zählst weiter bis zur Drei. Die Füüüünf...... scheidet völlig aus.

    6
    • 9 .5

      Wie konnte ich diesen Film nur JEMALS mit einer 6 versehen?????? EINDEUTIG eine 9,5!!!!

      LOL

      Immer wieder geil!

      • 9

        Das Phänomen MONTY PYTHON'S zu erklären wäre ein hoffnungslos sinnloses Unterfangen.

        Entweder sie packen dich oder sie Nerven dich...mich haben sie nicht nur gepackt, nö sie haben mich mitgerissen.

        Die Ritter der Kokosnuss ist der Leinwand aberwitzige Anfang der Kulttruppe und ein wahrer KULTFILM!

        9
        • 7
          EudoraFletcher68 16.07.2018, 08:17 Geändert 16.07.2018, 09:22

          Habe den Film neulich zum ersten Mal seit 35 Jahren wieder gesehen. Angefangen auf DVD in OV ohne UT. Puh, ich hab so ziemlich gar nichts verstanden. Nach 10 Minuten abgebrochen und über Netflix mit UT ging´s dann deutlich besser. Monty Pythons haben es schon in den 1970ern verstanden, mehr Realität in den Film über damals noch gerne idealisierte vergangene Zeiten zu bringen und dabei gleichzeitig wunderbare Satire daraus zu machen.

          ANFANG Kleiner Handlungsspoiler
          Nacherzählt wird im Grunde die Artussaga, aber eben auf sehr spezielle Weise. Am Anfang gibt es eine schöne Szene in einem völlig versifften Dorf. Da geht der Leichensammler durch und ruft „Bring out your dead“ und kassiert für jeden Toten den er mitnimmt etwas Geld. Er verhandelt dann mit einem Typen, der einen noch lebenden abgeben möchte und löst die Situation pragmatisch.
          ENDE kleiner Handlungsspoiler

          Für mich ist der Film lustig aber nicht so saukomisch wie ich manch andere Sachen von Monty Python und auch nicht so genial wie ich andere Filme von Terry Gilliam finde.

          19
          • 8

            Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich Monty Python's Die Ritter der Kokosnuß beschreiben würde - absurd trifft es wohl ganz gut. Es ist aber nicht diese schlechte Art von absurd, bei der alles einfach keinen Sinn machen will, sondern die gute Art von absurd, die durch englischen Humor einfach nur witzig ist.
            Die Geschichte um den heiligen Gral und alles drumherum ist bei diesem Film eher nebensache, es dient mehr als roter Faden für die Gags, die hier am laufenden Band präsentiert werden.
            Im Grunde dient eigentlich alles nur dazu, um Gags zu kreieren, die Charaktere, die Darsteller, die Darstellung, es ist einfach alles nur eine aneinanderreihung von Sketchen.
            Ich persönlich mag den englischen Humor von Monty Python sehr und bin damit auch aufgewachsen. Mich unterhalten die Sketche rund um König Artus, um den schwarzen Ritter, das Killer-Kaninchen usw.
            Sehr gut finde ich die vielen gesellschaftskritischen Themen, die Monty Python immer wieder humoristisch brilliant umzusetzen weiß.
            Das ist ein Film, den jeder mal gesehen haben sollte, ist bestimmt nicht für jedermann gut, aber trotzdem einen Blick für jeden Wert.

            1
            • 7

              Sollte man gesehen haben. Würde mich aber nicht wundern wenn das Programm nach einigen Minuten beendet würde.

              • 9 .5

                Monty Python ist die wohl erfolgreichste Comedy Truppe in der Geschichte von Großbritannien. Dieser schräge Haufen von brillanten Komikern ist einfach die Elite der Comedy-Szene und sämtliche Filme (aber auch die Serie Flying Circus) sind fast unerreichbarer Kult. Dabei werden immer zwei Filme besonders gerne genannt : Das Leben des Brian und Die Ritter der Kokosnuss. Ich persönlich halte, ohne Das Leben des Brian schmälern zu wollen, Die Ritter der Kokosnuss für den besten MP Film und es ist eine witzigsten Komödien aller Zeiten.

                König Arthur und seine Gefolgsleute bekommen eine ganz besondere Aufgabe von Gott. Nachdem er sich seine Ritter der Tafelrunde zusammen gesucht hat, soll er den heiligen Gral finden. Doch diese Aufgabe gestaltet sich als extrem schwierig, denn niemand weiß wo der Gral ist und ob er überhaupt existiert. Nachdem sie mit den Franzosen einen kleinen Misserfolg hatten, beschließen die Ritter, vorerst getrennte Wege zu gehen, um separat nach dem Gral zu suchen. Dabei erleben Arthur, Lancelot & Co einige absurde Abenteuer.

                Diesen Gag muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen. Statt in einem Tonstudio zu versauern, laufen die Tonassistenten hinter unseren Protagonisten her und machen mit Kokosnüssen die Geräusche der (unsichtbaren) Pferde nach. Unglaublich! Ich kann es durchaus verstehen, wenn man mit Monty Python nichts anfangen kann, denn der Humor ist extrem speziell. Ich halte ihn für brillant und die Filme, wozu auch Die Ritter der Kokosnuss zählt, sind mit keinen anderen Komödien vergleichbar. Man weiß hier einfach nie, was auf einem zukommt und unsere Ritter (plus Arthur) müssen durch einige abstruse Abenteuer. Dabei gibt es eine Gag-Dichte, die meiner Meinung nach nur noch Die nackte Kanone übetreffen konnte.

                Eric Idle, John Cleese, Graham Chapman, Terry Gilliam, Terry Jones und Michael Palin sind die genialen Köpfe hinter Monty Python und sie verkörpern zahlreiche Figuren in diesem Film. Im Mittelpunkt steht natürlich Arthur, der sich als ziemlich schrulliger König herausstellt, der nicht mal vernünftig bis 3 zählen kann. Graham Chapman, der einzige viel zu früh verstorbene Mony Python Star, verkörpert ihn wirklich himmlisch, aber auch in den anderen Rollen ist er hochgradig witzig. Eric Idle sieht man hier gefühlt in jeder zweiten Rolle und auch er ist so herrlich humorvoll. Mein persönliches Highlight war jedoch John Cleese, der sowohl als Lancelot, als auch als Schwarzer Ritter eine überragend witzige Performance abliefert. Auch als Tim der Zauberer ist er einfach zum schießen. Es gibt natürlich noch weitere Kultfiguren, wie das Killer-Kanninchen, der Fragensteller der Brücke oder der vulgäre Franzose. Alle Figuren sind so absurd gestaltet, dass es schon wieder meisterhaft ist.

                Fazit : Gigantisch, extrem witzig und kultig. Die Ritter der Kokosnuss ist tatsächlich eine der besten Komödien aller Zeiten. Klar, das Ganze wirkt total bekloppt, aber hinter dieser Absurdität stecken genial ausgearbeitete Gags. Ich kann mir diesen Film immer wieder antun und ich lache mich jedes mal kringelig. Man muss einfach nur Zugang zu Monty Python haben und man wird hier eine der stärksten Komödien aller Zeiten bekommen. Einen solchen Film werden wir wohl in dieser Art nie wieder sehen.

                9,5/10

                ----------------------------------------------

                JokerReviews Hauptseite auf Instagram : https://www.instagram.com/joker.reviews/

                4
                • 8

                  Auch nach Jahrzehnten immer noch großartiger Schwachsinn. Was haben die Männer von MP nur genommen, dass ihnen soviel infantiler Mist, gepaart mit humoristischer Geniestreichen eingefallen ist? Schöne Jugenderinnerung und zeitgleich gültig und funktionierend für mehrere Generationen: mein 14jähriger Sohn hat sehr gelacht!

                  6
                  • 10

                    Ein absoluter Klassiker der erst im englischen Originalton seinen ganzen britischen Charme entfaltet.

                    • 7 .5
                      tadaaaaa 17.12.2017, 12:05 Geändert 17.12.2017, 12:09

                      "Die Ritter der Kokosnuss" ist an Irrwitz und Nonsens sicherlich kaum zu übertreffen!. Es passieren so viele Dinge, von denen man einfach nicht glauben kann, dass sie dort gerade ernsthaft so gezeigt werden.

                      Monty Pythons Filme sind hinsichtlich ihres Humors und ihrer Machart, z.B., dass alle Mitglieder immer mehrere Rollen übernehmen, einzigartig. Das macht auch in diesem ersten richtigen Spielfilm der Gruppe seinen ganz eigenen Charme aus.Die Darsteller haben sichtlich Spaß an ihrem albernen Quatsch in ihren merkwürdigen Kostümen und ich persönlich kann nicht umhin mich mit ihnen zu freuen und mehrfach laut lachen zu müssen. Hervorzuheben ist natürlich, dass gerade diese Art von Humor ausgesprochen gewöhnungsbedürftig ist und ich jeden verstehen kann, der diesen Film einfach nur für Schwachsinn hält. Ich für meinen Teil finde ihn zum Schreien komisch. Einige Szenen sind so ulkig und verrückt und spielen mit den Erwartungshaltungen des Zuschauers, indem diese immer und immer wieder ins Jenseits befördert werden (und zwar in hohem Bogen). Ich ertappte mich häufiger dabei, wie ich mir dachte, dass ich mit allem gerechnet habe, nur nicht damit. Diese Unberechenbarkeit machen den Film auf seine einzigartige Art und Weise spannend. Besonders hat mir gefallen wie ständig die Brücke zwischen Filmgeschehen und Realität geschlagen wird (z.B. zu Beginn mit den Untertiteln, den Illustrationen oder auch den berühmten Kokosnüssen, welche nur dadurch im Film verwendet worden sind, dass die Gruppe kein Budget mehr für echte Pferde hatte). Auch die Kamera spielt geschickt damit. So werden je nach Szene bestimmte Filmstile nachgeahmt (man denke an den Survival-Thriller oder den dokumentarischen Stil). Eine tolle Musik untermalt das Geschehen.

                      Viel mehr bleibt einem zu diesem Klassiker der Komödie nicht zu sagen. Es ist ein sehr eigenwilliges Werk, welches nicht jeden ansprechen wird. Leider versteht es die Gruppe noch nicht wirklich alle ihre Ideen und Sketche zu einer großen Handlung zusammenlaufen zu lassen. In dem späteren "Das Leben des Brian", welchen ich für das absolute Meisterwerk der Gruppe halte, wird das schon deutlich besser gemacht. Auch verlieren sich die Komiker manchmal noch zu sehr in ihrem albernen Quatsch, was manchmal einen gewisse Tiefe vermissen lässt, weshalb nicht jeder Sketch gleichermaßen zündet. Auch das wird im Leben des Brian oder im Sinn des Lebens besser gemacht. Dennoch ist es ein überaus gelungenes Erstlingswerk, welches mir persönlich sehr viel Spaß gemacht hat. Also: Zurücklehnen, entspannen und einfach mal ein bisschen Nonsens zelebrieren!

                      1
                      • 9

                        Fazit: "Die Ritter der Kokosnuss" ist ohne Frage ein Klassiker und jeder Freund von Komödien sollte sich das Werk zumindest mal angesehen haben. Monty Python zelebrieren hier den Nonsens, machen das aber ziemlich anspruchsvoll und gerade diese Mischung ist einfach stark. Man hatte sehr viele, irrwitzige Ideen, die Umsetzung ist genial und die Darsteller haben enormen Spaß an der Sache. So vergeht die Laufzeit sehr kurzweilig und man kann äußerst viel lachen. Ein wirklich toller Film!

                        5
                        • 7
                          Gi4nn1 30.07.2017, 15:08 Geändert 30.07.2017, 16:10

                          Kommt nicht an "Das Leben des Brian" heran, ist dennoch eine herrlich grotesk-witzige Komödie aus dem Hause Monty Python.

                          • 7 .5

                            Ständige Finanzierungsprobleme, enorm strapaziöse Dreharbeiten - auch wegen divergierender Anweisungen der Regisseure Gilliam und Jones - sorgten für Verzweiflung auf dem Set. Wider Erwarten dennoch fertiggestellt, schien klar: Der Film wird ein Flop! Man irrte grandios, denn diese Monty Python'sche "Geschichtserforschung" geriet zur irrwitzig-schrägen Erfolgsgroteske, der man die Entstehungsmühsal nicht anmerkt.

                            3
                            • 10

                              "Halt, wer reitet so spät durch Nacht und Wind?" - "Ich habe den Sachsen das Angeln beigebracht, seitdem heissen sie Angelsachsen. Ich bin der König aller Angler. Ich bin Artus, Erfinder des Eukalyptusbonbons am Stiel." - "Noch so eine Lüge und mir platzt das Rohr." - "Hoffentlich riechts nicht. Der hier Geräusche macht heisst Petzi, wir durchreiten das Land Länge mal Breite mal Höhe um Gastritter zu finden, die an meinen Hof an Camelot kommen wollen. Bitte melde mich deinem Herren und Meister." - "Ihr durchreitet das Land?" - "Ja!" - "Eure Pferde sind Kokosnüsse!" - "Was?" - "Euer Tausendfüßler nimmt zwei leere Kokosnusshälften und schlägt sie gegeneinander." - "Energierkrise. Was sollen wir denn machen, wenn die Mohren kein Öl mehr liefern? Selbst die Mongolen tragen ihre Kamele." - "Woher habt Ihr die Kokosnüsse?" - "Wir haben sie gefunden!" - "Gefunden? Kokosnüsse wachsen in den Tropen!" - "Was meinst Du damit?" - "Nur die Schwarzen knacken diese Nuss!" - "Die Schwalbe zieht zwar in die südliche Sonne, auch die Störche und Rohrdrommler suchen wärmeres Klima im Winter, doch zum Winterschlussverkauf sind alle wieder da." - "Heisst das, dass Kokosnüsse wie Reissverschlüsse laufen können?" - "Sie könnten ... eingeschleppt worden sein!" - "Was? Eine Schwalbe macht jetzt schon einen Sommer?" - "Nein! Sie könnte es ja an den Fasern tragen." - "Das müsste dann eine Nylonfaser sein und die wird erst in 1000 Jahren erfunden! Außerdem: Ein Vogel von 50 Gramm kann keine Kokosnuss von einem Pfund schleppen!" - "Ich versteh von Vögeln nichts! Würdest Du deinem Meister bitte sagen, dass Artus vom Hof von Camelot hier ist?" - "Natüürlich. Da das britische Pfund immer leichter wird, könnte sie mit einem Nachbrenner die nötigen 43 Schläge Geschwindigkeit erreichen. Was meint ihr?" - "Bitte? Ich kaufe keine Pfunde!" - "Eine afrikanische Schwalbe könnte sie tragen." - "Ohja! Ich kenne afrikanische Schwalben, die fliegen ohne Aufzutanken von hier bis nach Feuerland Mitte. Da wohnt meine Cousine." - "Ah, die mit dem Ast?" - "HÖRT ENDLICH AUF! Fragt Euren Herren und Meister, ob er gewillt ist mit mir nach Camelot zu kommen!" "Vergiss nicht, afrikanische Schwalben sind für den Charterverkehr nicht zugelassen." - "Ah natürlich!" - "Also können sie auch keine Kokosnuss schleppen." - "Natürlich nicht. Sie haben ja auch keinen Daumen zum Klingeln, darum dürfen sie ja auch nicht Fahrradfahren." - "Unfug! Den Mäusebussard dürfen sie nicht benutzen." - "Bleibt doch die Frage: Wie kommt Scheisse aufs Dach?" - "Vielleicht haben Touristen diese Nüsse hier vergessen?" - "Die kriegen alles fertig."

                              ♥♥♥Monty Python♥♥♥

                              7
                              • 9 .5

                                Genau.mein.Humor.

                                3
                                • 10

                                  Gelungener Humor vom Anfang an. Das Ende ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig , man hätte es aber auch nicht besser abschliesen können. Daher , 10 von 10 Punkten.

                                  1
                                  • 7 .5

                                    Das Kaninchen hat mich gekillt. (xD)

                                    4
                                    • 10

                                      "Hör zu mein Junge. Ich hab das Alles aus dem Nichts aufgebaut. Als ich hier anfing, hatte ich nichts als Sumpf. Alle anderen Rancher, ähhh, Könige sagten ich sei verrückt, hier zu bauen. Aber ich habe trotzdem hier gebaut. Das erste Schloss versank im Sumpf. Dann hab ich ein zweites gebaut. Das versank ebenfalls im Sumpf. Also baute ich ein drittes. Das brannte dann ab, weil du gekokelt hast. Aber das vierte, das ich baute, das blieb stehen."

                                      "Und der Herr sprach und sagte: "Zuerst ziehe die heilige Zündnadel aus dem Gehäuse. Sodann sollst du zählen bis 3, nicht mehr und nicht weniger. 3 allein soll die Nummer sein, die du zählest, und die Nummer, die du zählest, soll 3 und nur 3 sein. Weder sollst du bis 4 zählen, noch sollst du nur bis zur 2 zählen, es sei denn, dass du fortfährst zu zählen bis zur 3. Die 5 scheidet völlig aus. Wenn dann die Nummer 3, welches ist die 3. Nummer von vorne, erreicht ist, dann schleudere mit Kraft deine Heilige Handgranate von Antiochia gegen deinen Feind."

                                      13
                                      • 8

                                        Der beste Monty Python!! Welche ist deine Lieblingsfarbe? - Blau!...Nein Gelb. AAAAAAAHHH.

                                        4
                                        • 6 .5
                                          M.L.H 17.10.2016, 19:02 Geändert 17.10.2016, 19:04

                                          Im Vergleich zum genialen Vorgänger "Das Leben des Brian", fällt dieser zweiter Klamaukversuch deutlich ab. Ein Plot lässt sich hier nicht erkennen, was kein Problem darstellt, würden die Gags denn immerhin zünden. Das tun viele, aber eben längst nicht alle und so blitzt die Genialität des Vorgängers häufig auf, kann dieses Niveau aber nicht den kompletten Film hindurch halten. Für einige echte Lacher reicht es immer dann, wenn es komplett absurd wird (wobei auch das nicht immer stimmt: Man denke an die völlig unlustigen Nie-Ritter oder die notgeilen Burgfrauen) - und das ist glücklicherweise häufig der Fall sodass der Zuschauer einen guten Film erlebt ... kein Vergleich jedoch zu "Das Leben des Brian".

                                          • 9

                                            Einigen wir uns auf unentschieden.....
                                            Hat mir in meiner Kindheit trotz diverser Gewaltspitzen echt gut gefallen. Sogar heute ist das einer der wenigen Filme die mich vom Anfang bis zum Ende heiter aufschreien lassen. Meine Nachbarn finden das immer nicht so toll wenn ich mir Monthy Python ansehe......hehe.......

                                            18
                                            • 8 .5
                                              The_Joker_22 31.08.2016, 23:18 Geändert 01.09.2016, 12:30

                                              Nicht ganz so gut wie Das Leben des Brian, aber dennoch sehr lustig und auf jeden Fall sehenswert!

                                              "I don't want to talk to you no more, you empty-headed animal food trough wiper! I fart in your general direction! Your mother was a hamster and your father smelt of elderberries!"

                                              • 0 .5

                                                ne absolut nicht meins kann über sowas überhaupt nicht lachen die einzige Szene die lustig war war mit dem schwarzen Ritter.

                                                • 3

                                                  Den Humor muss man haben :(

                                                  • 10

                                                    Definitiv einer meiner liebsten Komödien, ich bin ein großer Fan des monty Python Humors finde diesen hier sogar beinahe genau so gut wie das Leben des Brian.
                                                    Sprachlos , Kann meine Bewunderung nicht in Worte fassen.
                                                    Einfach ein Top Film, wenn man denn auf den englischen Humor dieser Art steht.

                                                    1