Avengers 4: Endgame klärt die große Frage um Thors Hammer Mjölnir

Avengers 4: EndgameAbspielen
© Disney
Avengers 4: Endgame
01.05.2019 - 12:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
13
2
In einer der spektakulärsten Avengers 4-Szenen schafft Captain America etwas, das viele für unmöglich hielten. Wir erklären, was hinter der Hammer-Wendung steckt.

Achtung, Spoiler zu Avengers 4: Avengers 4: Endgame löst bei seinem Publikum intensive Reaktionen aus, er lässt seine Zuschauer lachen, hoffen und trauern. Eine bestimmte Szene sorgte in den meisten Kinosälen sogar für ausgelassenen Jubel. Es passierte in der womöglich epischsten Kampfszene des Films.

Thor bekommt seinen Hammer in Avengers 4 zurück

Was ihr wissen müsst, bevor wir uns dem fettesten Avengers 4-Moment widmen: Richtig, Thor (Chris Hemsworth) hat seinen Hammer in Thor 3 an Hela verloren, die das gute Stück so mir nichts, dir nichts zerbröselte. Thor erhält seinen Hammer in Avengers 4 zurück, als er ins Jahr 2013 reist, zu den Ereignissen aus Thor 2: The Dark Kingdom. Er behält ihn also nicht für immer, der Hammer muss wieder in seiner angestammten Zeitlinie platziert werden, um dort den Lauf der Dinge nicht zu verändern.

Nun zurück zu den spektakulären Hammer-Ereignissen in Avengers 4

Im finalen Duell mit Thanos steht es Spitz auf Knopf, der Ausgang ist völlig offen. Der Schurke ist seinen zahlreichen Gegnern überlegen, vor allem Thor, Iron Man und Captain America fordern ihn heraus mit allem, was sie haben.

  • Thor kämpft mit zwei Waffen: Seinem neuen, in Infinity War gefertigten Stormbreaker, und mit dem guten alten Mjölnir, seinem göttlicher Hammer, den wir bereits seit Thor 1 aus dem Jahr 2011 kennen.
  • Captain America kämpft mit seinen blanken Stevie-Fäusten und schützt sich mit seinem Schild, den Thanos mit seinem Schwert demoliert. Cap (Chris Evans) steht irgendwann also ziemlich nackt da, und das in einer Auseinandersetzung mit dem gefährlichsten Gegner des Universums.
  • Dann kommt die Wendung im Spiel: Thors Hammer liegt für einen Moment herrenlos auf dem Schlachtfeld - und Captain America ergreift ihn: der Moment, wo im Kinosaal alle Dämme brechen.

Warum kann Captain America Thors Hammer halten?

Thor

Denn das ist eine echt große Sache. Thor bezieht einen großen Teil seines Selbstbewusstseins (und Selbstwertgefühls) aus der Tatsache, dass nur er allein den Mjölnir heben, halten und schwingen kann. Diese Eigenheit flößte Thors strenger Vater Odin (Anthony Hopkins) dem Hammer in Thor 1 ein. Nachdem Thor eine Dummheit begeht, sollte nur noch jener den Hammer halten dürfen, der sich seiner als würdig erweist. Außerdem gehen Thors Kräfte auf den Träger des Hammers über.

Die Gesetze des Thor-Hammers

Die Gesetze des Hammers sind in den Thor-Comics festgeschrieben, die Filme übernahmen sie mehr oder weniger unverändert.

  • Selbstsüchtige und egoistische Menschen (wie Thor es in Thor 1 noch war) können Mjölnir keinen Millimeter bewegen.
  • Als würdig erweisen sich solche Menschen, die bereit sind, sich für andere Menschen aufzuopfern, wie etwa Screen Rant  weiß.
  • Mjölnir zu heben, ist also kein Kraftakt. Es ist vielmehr eine Frage der moralischen und charakterlichen Eignung.

Wie Avengers: Age of Ultron die große Hammer-Wendung andeutete

Des Hammers würdig sind demnach sämtliche Avengers in Endgame. Sie könnten ihn heben, würden sie es denn versuchen. Black Widow, Cap, Iron Man, Thor und Hulk sind allesamt bereit, ihr Leben für die von Thanos zerstäubten Menschen zu opfern. Einige lösen ihr Versprechen ein. "Was es auch kostet" ist das verbindende Mantra der Helden.

Dass Steve Rogers Thanos mit dem Hammer bekämpfen darf, deutet deshalb auf eine Charakterwandlung hin, die sämtliche Avengers im Laufe der Filme seit Avengers: Age of Ultron durchgemacht haben. Sie sind zu besseren, selbstloseren Menschen geworden.

Denn in Age of Ultron absolvieren fast alle Helden (Natasha Romanoff enthält sich dem Spiel) in einer der unbeschwertesten Avengers-Sequenzen den Hammer-Test. Keiner besteht. Nur Steve Rogers kann unter größter Anstrengung dem Mjölnir ein kaum sichtbares Zittern entlocken - zum größten Schrecken Thors.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Kein Wunder: Steve ist der einzige, auf den die erforderlichen charakterlichen Attribute schon immer zutrafen. Er wird nach ihnen von Dr. Abraham Erskine für das Project: Rebirth ausgewählt, das ihn in Captain America - The First Avenger erst zum Super-Helden macht. Der Held schlummert schon immer in ihm. Ihr erinnert euch vielleicht an die Szene, in der er sich todesmutig auf eine Blindgängergranate wirft.

Warum Steve den Mjölnir in Ultron lediglich zittern ließ, ist nicht ganz leicht zu beantworten. Womöglich verschonte er seinen Freund Thor, den er nicht allzu sehr brüskieren wollte. Oder ihm fehlten schlicht die letzten erforderlichen Prozente seelischer Reinheit. Oder er vertraute der eigenen Courage nicht. In Endgame zumindest hat er den Hammer-Test mit Bravour bestanden und für einen der besten Momente des Films gesorgt.

Wie hat euch die Szene gefallen - habt ihr weitere Erklärungsansätze?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News