Chilling Adventures of Sabrina - So gut ist die Weihnachtsfolge auf Netflix

Chilling Adventures of Sabrina
© Netflix
Chilling Adventures of Sabrina
moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen

Preiset Satan! Noch bevor uns die Junghexe Sabrina ab dem 05.04.2019 in der 2. Staffel von Chilling Adventures of Sabrina verzaubern will, legt uns Netflix eine weihnachtliche Bonusfolge unter den Christbaum. Daher lassen wir unser Sabrina Binge-Recap wieder aufleben, um mit euch gemeinsam vor dem prasselnden Kaminfeuer die Folge Ein Winternachtstraum zu schauen. Also, stellt den verzauberten Eierpunsch und Hildas selbstgebackene Plätzchen bereit. Hier sind die Eindrücke von Hendrik, Matthias und mir in unserem kuscheligen Bonus-Recap.

Der Kampf der Folklore: Österreich gegen Island

Max: Weihnachtliche Folklore verschiedener Kulturen bietet genug Stoff für besinnlichen Grusel. Und in diesem Punkt kann das Sabrina-Weihnachtsspecial voll überzeugen. Wie in der 1. Staffel huldigt die Folge dem Horrorgenre mit vielen kleinen Anspielungen und echtem Schock. Das Highlight der Folge sind jedoch die zwei Sagengestalten Bartl (besser bekannt als Krampus) und Gryla mit ihren fiesen kleinen Jólasveinar (zu Deutsch: Weihnachtsgesellen) - eine noch unverbrauchte Gestalt im Horrorgenre. Und auch die Interpretation des Krampus als weihnachtlicher House of Wax-Killer kam doch eher unerwartet.

Sabrinas Weihnachtsfolge schmeckt wie Eierpunsch ohne Alkohol

So toll sich die Horrorfolklore auch in die Folge einfügt, ist diese im Kontext der Serie mehr als kontraproduktiv. Denn Ein Winternachtstraum nimmt den Enthüllungen und Cliffhangern des Staffelfinales jegliches Gewicht. Die vorangegangen Schocks haben keine Konsequenz: das Baby wird wieder weggegeben, Mama Diana (der Geist der vergangenen Weihnacht?) hatte doch nichts Wichtiges zu sagen und neben der neuen Frisur hat sich auch Sabrina nicht wirklich verändert. Dass Sabrina eine Hexe ist, haben ihre sterblichen Freunde konfliktlos hingenommen. Stellvertretend für die Planlosigkeit dieser Folge steht Madame Satan, die nach Erfüllung ihres Plans auch nicht mehr so recht weiß, was sie jetzt eigentlich tun soll.

  • Seriously, what is it with witches and cannibalism?
  • Wie stellt ihr eine böse Hexe zufrieden, wenn ihr gerade keine schmackhaften Babys zur Hand habt? Mit einer Flasche Gin!
  • Wichtige Anmerkungen: Wo bleibt die besinnliche Weihnachtsorgie? Ich will wissen, was auf Lukes Party passiert ist! Und können wir bitte über Prudences neue Frisur reden?!

Das Sabrina-Special ist eine Weihnachtsschmuck-Rumpelkiste

Hendrik: Dass das Weihnachtsspecial so nahtlos anknüpft an die losen Fäden des Staffelfinals, hat mich auch irritiert. Schon komisch, dass sich Sabrina damit für die 2. Staffel den Wind aus den Segeln nimmt - und dass völlig ohne Not. Allerdings ergibt das im Zusammenspiel mit der zeitnahen Fortsetzung im April schon irgendwie Sinn. Das Weihnachtsspecial fungiert als Intermission, nach der allerdings niemand so richtig gefragt hat.

Ein richtiges Weihnachts-Event, losgelöst von allem, wäre mir da lieber gewesen. So kommt die Folge gestresster rüber, als es nötig wäre. Die Sperenzchen mit den Dämonen werden ohne viel Federlesens ausgeräumt, wobei ich zwischenzeitlich schon vergessen hatte, dass Susie kurz vor einem Ganzkörper-Waxing steht. Die Stränge wollen nicht so recht aufeinander übergreifen. Da fühlt sich das Sabrina-Weihnachtsspecial am Ende leider so unbefriedigend an wie eine Lichterkette, bei der jede zweite Lampe ausgefallen ist.

  • Ich find es gut, dass wir über Style reden. Mein modisches Highlight der Folge ist Brinas Pullunder: für sich genommen eine Beleidigung für die Augen, aber die Kombination macht's.
  • Zeldas intensives "Wo ist das Baby!? Da ist es ja!"-Spiel wird mir heute den Schlaf rauben.

Matthias: Ich muss mich meinen beiden Vorrednern leider anschließen. Ein merkwürdiges Gefühl hat diese unerwartete Weihnachtsepisode hinterlassen, obwohl die überraschende Ankündigung vor ein paar Wochen das beste vorzeitige Weihnachtsgeschenk erwarten ließ. Da hat Netflix in Vergangenheit schon mehr Gespür bewiesen. Gleichzeitig beschwere ich mich nicht, so schnell wieder in das detailreich ausgestattete Spellman-Haus zurückzukehren. Hier kann ich mir vorstellen, eisige Winternächte vor dem Kamin zu verbringen, selbst wenn mich Sätze wie "May the log burn" in eine tiefe Twin Peaks-Sinnkrise stürzen. Ansonsten bekommen wir ein Best-of der vergangenen Episoden geboten und werden in erster Linie an all die vielen tollen Figuren erinnert, die diese Serie in der 1. Staffel hervorgebracht hat.

  • In Anbetracht der creepy Weihnachtsmännern, die in Chilling Adventures of Sabrina unterwegs sind, würde ich nicht nur sofort die Tür verschließen, sondern auch den Schornstein versiegeln, um jegliche Berührung mit Wachs zu vermeiden.
  • Wie viele Leckereien sich da im Hause Spellman stapeln! Wer braucht da Gin?
  • "Of comfort and joy."
  • Die Greendale White Pages sind am Ende des Tages doch mächtiger als jedes Hexenbuch.

Alle Binge-Recaps zur 1. Staffel von Chilling Adventures of Sabrina

Was euch in der 2. Staffel von Chilling Adventures of Sabrina erwarten könnte, haben wir für euch in dieser Übersicht zusammengefasst.

Konnte euch die Bonusfolge von Chilling Adventures of Sabrina in Weihnachtsstimmung versetzen?

moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Chilling Adventures of Sabrina - So gut ist die Weihnachtsfolge auf Netflix
Dfa470b843854437bed9516c65550c13