Community

Die deutsche Stimme von Liam Neeson und Alan Rickman: Bernd Rumpf ist tot

04.10.2019 - 12:05 Uhr
23
2
Harry Potter und der Gefangene von Askaban - Trailer (Deutsch) HD
1:19
Liam Neeson und Alan RickmanAbspielen
© Studiocanal/Warner Bros.
Liam Neeson und Alan Rickman
Bernd Rumpf ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Bekannt wurde der Schauspieler und Synchronsprecher als deutsche Stimme von Liam Neeson und Alan Rickman.

Eine der bekanntesten und prägnantesten deutschen Stimmen des deutschen Kinos ist verstummt. Schauspieler und Synchronsprecher Bernd Rumpf ist am Montag im Alter von 72 Jahren gestorben. Dies gab die Sprecheragentur Media Paten  offiziell bekannt.

Rumpf übernahm im Laufe seiner Karriere die deutsche Synchronisation zahlreicher bekannter Schauspieler, darunter Alfred Molina, Liam Neeson und Alan Rickman. Eine umfangreiche Übersicht findet ihr bei der Deutschen Synchronkartei .

Ob Zauberer oder Jedi: Bernd Rumpf zeigte viele eindrucksvolle Facetten

Bernd Rumpf wurde am 21. März 1947 in Göttingen geboren. In Essen absolvierte er zunächst eine Ausbildung in den Bereichen Schauspiel und Pantomime. Zu seinen ersten größeren Sprechrollen gehörte jene des englischen Schauspielers Simon Dutton in den Simon Templar-Filmen des Jahres 1989.

Im Frühjahr 1995 war Bernd Rumpf erstmals als deutsche Stimme von Liam Neeson in Michael Apteds Drama Nell zu hören. Daraufhin vertonte er den aus Nordirland stammenden Schauspieler über fünfzig Mal, darunter in der Star Wars-Prequel-Trilogie als Jedi Qui-Gon Jinn und in der Actionreihe 96 Hours.

Auch im Überlebensdrama The Grey aus dem Jahre 2012 synchronisierte Bernd Rumpf Neeson. Ein Zuschauer bzw. Zuhörer erinnert mit einem bekannten Zitat aus dem Film an den kürzlich Verstorbenen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Gut ein Jahr nach seinem Debüt als Sprecher von Liam Neeson folgte die erste Arbeit als Stimme Alan Rickmans in der Jane Austen-Verfilmung Sinn und Sinnlichkeit (1995) von Ang Lee. Jahre später führte ihn sein Weg zu einer seiner bekanntesten Synchronrollen. Ab dem dritten Harry Potter-Film, Der Gefangene von Azkaban (2003), übernahm Bernd Rumpf den Sprechpart des von Rickman verkörperten Professor Severus Snape für den zuvor verstorbenen Erich Hallhuber.

Neben seiner Arbeit als Synchronsprecher war Bernd Rumpf auch als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera sowie als Hörbuchsprecher aktiv.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News