Ende einer Ära: Drachenzähmen leicht gemacht 3 "stellt alles in den Schatten"

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt
© Universal Pictures
Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt
Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Shows, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.

Der Drachen-Boom ist in vollem Gange und das keineswegs nur wegen Game of Thrones. Seit gestern nämlich könnt ihr die mit Spannung erwartete Fortsetzung Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt endlich hierzulande in den Kinos sehen. Auf euch wartet ein neues Abenteuer mit Hicks und seinem Kumpel Ohnezahn, zudem betritt dieses Mal ein weiterer geheimnisvoller Nachtschatten die Fantasy-Bühne. Doch lauern in der Fortsetzung auch Gefahren, denn der skrupellose Drachenjäger Grimmel hat es auf Ohnezahn abgesehen und schreckt vor nichts zurück.

Kann Drachenzähmen leicht gemacht 3 die Erwartungen erfüllen?

Die ersten internationalen Stimmen zu Drachenzähmen leicht gemacht 3 fielen mehrheitlich sehr positiv aus, doch sind wirklich alle Kritiker dem Sequel wohlgesonnen? Hohe Erwartungen galt es für die Macher zu erfüllen, denn die Vorgänger waren beide sehr erfolgreich. Kurz nach dem Kinostart des neuen Teils haben wir noch einmal das Meinungsbild abgetastet und präsentieren euch hier einige aussagekräftige Rezensionen zum Film.

Das sagen die deutschsprachigen Kritiker zu Drachenzähmen leicht gemacht 3

Josef Grübl von der Süddeutschen Zeitung lobt die Stärken der Reihe, sieht im 3. Teil aber keine Revolution:

Das Besondere an den Drachenzähmen-Filmen ist, dass Regisseur und Drehbuchautor Dean DeBlois ein eigenes Fantasy-Universum geschaffen hat, mit pädagogischer Botschaft, liebenswerten Figuren, viel Humor, noch mehr Drachen und besonders schön animierten Actionszenen. Der Kanadier bringt das auf einer Kinderbuchreihe basierende Fantasy-Abenteuer routiniert zu Ende - und versüßt es konsequent mit einem besonders klebrigen Happy End.

Bernd Haasis schreibt für die Stuttgarter Zeitung und hat sich in der Fantasy-Welt von Drachenzähmen leicht gemacht 3 verloren:

Das größte Pfund des Films ist seine mystische Seite: Eine magische Welt der Drachen tut sich diesmal auf, und in ihr tummeln sich Myriaden geflügelter Wesen in einer Ordnung, die der Menschen nicht bedarf. Wer sich schon immer gefragt hat, warum es keine Drachen mehr gibt, ­bekommt hier eine Antwort: Nichts ist für die Ewigkeit.

Der Zitty-Autor Lars Penning ist eher weniger begeistert und bemängelt fehlende Originalität:

Dass man sich dann doch relativ schnell in der Story zurechtfindet, liegt an ihrer nicht unbedingt komplex zu nennenden Struktur: Ein Bilderbuchschurke will alle Drachen töten, weshalb sich Hicks überlegt, das Dorf mit Mensch und Drachen zu evakuieren – an einen bislang unbekannten Ort am Rande der Welt, von dem sein Vater immer geträumt hatte. Weitere Auseinandersetzungen sind vorprogrammiert.

So stehen die englischsprachigen Kritiker zu Drachenzähmen leicht gemacht 3

Peter Debruge, der für Variety aktiv ist, packt einen Superlativ aus:

Anstatt viele neue Charaktere anzuhäufen, erweitert Die geheime Welt den geografischen Umfang seines Universums. Hier stellt die Optik alles in den Schatten, was wir bisher [in Animationsfilmen] gesehen haben [...].

Peter Bradshaw vom britischen Guardian zeigt sich enttäuscht. Geht es nach ihm, hat die Reihe ihren Reiz verloren:

All das Feuer und Herzblut dieser Idee wurde ausgesaugt und wir werden mit etwas Langweiligem zurückgelassen. [...] Am Ende haben wir ein Dschungelbuch-artiges Kopfzermartern darüber, ob Menschen und Drachen wirklich zusammenleben können. Trotzdem sind an diesem Punkt beide Möglichkeiten gleichermaßen dumm.

Robert Abele lobt bei The Wrap die intelligente Entwicklung der Saga:

Wenn [Regisseur und Drehbuchautor Dean] DeBlois diese Erzählung auf einen erwartungsgemäß spannenden und ergreifenden Schluss zusteuern lässt, realisiert man, wie schön dieser clever fehlleitende Titel Drachenzähmen leicht gemacht vom Buchstäblichen ins Bildliche gewandert ist. Ging es einst um Gebote und Ehrerbietung, zählt nun der Umgang mit den darin verankerten Turbulenzen.

Kritiker-Fazit zu Drachenzähmen leicht gemacht 3

Der überwiegende Teil der Kritiker sieht in Drachenzähmen leicht gemacht 3 ein rundes Ende für die animierte Trilogie. Die Fortsetzung überzeugt insbesondere auf visueller Ebene, hier setzt sie für den einen oder anderen sogar neue Maßstäbe im Animationsbereich.

Jedoch geht auch die Geschichte nahe und die meisten sind mit der Entwicklung der liebgewonnenen Figuren zufrieden. Nur vereinzelt finden sich negative Stimmen zu Drachenzähmen leicht gemacht 3 - moniert wird dann vor allem die fehlende Komplexität sowie die vorhersehbaren Konflikte des Films.

Habt ihr Drachenzähmen leicht gemacht 3 schon gesehen?

Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Shows, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.
Deine Meinung zum Artikel Ende einer Ära: Drachenzähmen leicht gemacht 3 "stellt alles in den Schatten"
Ab 17. Oktober im Kino!Parasite
6061044fa361497093fa5ff566c4989c