Trailer & Release-Datum

Dragon Age - Inquisition erscheint am 9. Oktober

Das Cover zu Dragon Age: Inquisition
© Electronic Arts/Bioware
Das Cover zu Dragon Age: Inquisition

Eine riesige Explosion vernichtet tausende Menschen in Thedas. Seitdem ziert ein unheimlicher grüner Riss den Himmel und wir werden äußerst kritisch beäugt. Kein Wunder, sind wir doch der einzige Überlebende, können uns angeblich an nichts erinnern und machen auch sonst einen eher verwirrten Eindruck. Wer schon mal in einem der beiden Vorgängerspiele unterwegs war, weiß um die Problematik der Risse im Schleier. Der trennt nämlich normalerweise unsere Welt vom Nichts, der Heimat der Dämonen. Durch einen Riss können diese aber beinahe ungestört nach Thedas eindringen, was es selbstverständlich zu verhindern gilt. Also gründen wir flugs die sogenannte Inquisition und bereiten uns auf die große Schlacht vor. Dazu brauchen wir aber natürlich noch mehr Mitstreiter, die es erst mal zu rekrutieren gilt. Da die vielen unterschiedlichen Fraktionen aber jeweils ihre ganz eigenen Probleme haben, wird das kein Pappenstiel.

Mehr: Nazis beherrschen die Welt im Wolfenstein-Trailer

Für Dragon Age: Inquisition hat Bioware versprochen, alles wieder gut zu machen. Nachdem Dragon Age: Origins eines der besten Rollenspiele seiner Zeit war, zeigten sich die meistens Fans vom Nachfolger bitter enttäuscht. Wir durften weder in die übersichtliche Taktik-Ansicht herauszoomen noch unsere Party-Mitglieder ausrüsten. Waren wir beim Vorgänger noch im gesamten Landstrich unterwegs, beschränkte uns Dragon Age II auf eine einzige Stadt und war zu einem schnellen, unspektakulären Action-RPG geworden. Mit Teil 3 soll aber alles wieder gut werden. Immerhin wurde die Veröffentlichung stolze zwölf Monate verschoben. Dank der mächtigen Frostbite 3-Engine erstrahlt das Spiel jetzt in einer für Dragon Age ungewohnten Pracht, es sieht in den Trailern schlichtweg großartig aus. Auch spielerisch gibt es sowohl jede Menge Neuerungen als auch Rückbesinnungen auf alte Werte.

Mehr: Lasst uns Dystopie spielen

So können wir wie im ersten Teil wieder besser taktieren, indem wir aus der Vogelperspektive unsere Kampfstrategien planen, wenn wir wollen. Auch unsere bis zu drei Gefährten dürfen wir endlich wieder mit besseren Rüstungen ausstatten. Es gibt ein neues ausgefeiltes Crafting-System sowie zum ersten Mal mehrere, unterschiedliche Trefferzonen bei Gegnern. Also können wir einem riesigen Drachen jetzt zuerst die Beine weghauen, um dann seinen Kopf zu malträtieren, was fantastisch und sinnvoll klingt. Dem Trailer nach werden wir wahrscheinlich sogar endlich reiten dürfen. Auch die linearen Schlauch-Levels aus DA II gehören der Vergangenheit an und wir können wieder diverse unterschiedliche Burgen belagern und einnehmen. Laut Bioware gibt es insgesamt sogar 40 unterschiedliche Enden, auch wenn die sich teilweise nur in kleinen Details unterscheiden. Wir haben also wie früher ständig die Qual der Wahl, wie wir vorgehen wollen. Wir treffen auch alte Bekannte und dürfen wieder auswählen, welcher Rasse unser Charakter angehören soll. Vor Kurzem wurde obendrein das absichtlich gender-neutrale Cover zu Dragon Age: Inquisition veröffentlicht, siehe Bildergalerie.

Mehr: Mass Effect-Film: Ja zum weiblichen Commander Shepard

Im US-Trailer steht der 07. Oktober, während wir im UK-Trailer auf den 10. Oktober heiß gemacht werden. In Deutschland erscheint das Game am 9. Oktober. Fest steht: ich brauche sehr bald einen neuen Computer: Dragon Age ist endlich wieder da.

Wie findet ihr den Trailer? Freut ihr euch auch so auf Dragon Age: Inquisition oder mögt ihr Teil 2 lieber?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"Im Kino Schlafen heißt: dem Film vertrauen."
Deine Meinung zum Artikel Dragon Age - Inquisition erscheint am 9. Oktober
21f2bb5592144518963903fc5c82f956