Community
Synchronsprecher-Trailer

Dragon Ball Z Kai - Deutsche Sprecher enthüllt

27.07.2015 - 16:45 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
98
4
Ab September erscheint "Dragon Ball Z Kai" auch bei unsAbspielen
© Bird Studio / Shueisha, Toei Animation
Ab September erscheint "Dragon Ball Z Kai" auch bei uns
Vor wenigen Stunden veröffentlichte KAZÉ Deutschland die ersten Infos zur überarbeiteten Version von "Dragon Ball Z". So gibt es nicht nur eine Liste mit den ersten bekannten Synchronsprechern, sondern ebenfalls einen ersten kurzen Trailer, der diese in Aktion zeigt.

Im Mai diesen Jahres war es soweit: KAZÉ Deutschland erfüllte den Wunsch vieler Fans und bestätigte, sich die Rechte für die ersten 98 Episoden (Saiyajin-Arc bis Cell-Arc) des Anime Dragon Ball Z Kai (DBK) gesichert zu haben und diese ab September diesen Jahres in mehreren Boxen veröffentlichen zu wollen. Bei DBK handelt es sich um eine überarbeitete Version des Original-Anime Dragon Ball Z (DBZ), die pünktlich zum 20 jährigen Jubiläum der Serie veröffentlicht wurde. Hierbei wurden nicht nur sämtliche Filler-Episoden (über 100 Folgen!) gestrichen, sondern auch Bild und Ton wurden digital überarbeitet. Somit bekamen viele "Dragon Ball"-Fans das, was sie schon lange wollten: Eine (fast) 1:1-Umsetzung des Manga.

Im selben Atemzug kündigten die KAZÉ-Verantwortlichen an, dass man die Dialoge komplett überarbeiten werden müsse, da durch die Kürzungen sämtlicher Filler-Episoden von DBZ die altbekannte Synchro nicht einfach übernommen werden könnte. Viele Fans befürchteten aufgrund dieser Aussage das Schlimmste und waren dem Projekt gegenüber äußerst kritisch eingestellt und besorgt, ob KAZÉ, ähnlich wie zuvor Universum Anime für Dragon Ball Z: Kampf der Götter, die Originalsprecher von DBZ (Tommy Morgenstern, David Nathan, Oliver Siebeck & Co.) zu einem erneuten Stelldichein überreden können würde... zurecht wie sich heute herausstellte :/

Vor wenigen Stunden veröffentlichte KAZÉ Deutschland einen ersten Trailer, der die neuen Synchronsprecher und ihre jeweilige Rolle kurz vorstellt:

Sprechercast:
Son-Goku – Amadeus Strobl (Dragon Ball GT, Herz aus Stahl, Maze Runner)
Vegeta – Florian Hoffmann (HighSchool DxD, Man of Steel, Sword Art Online)
Piccolo – Felix Spieß (Castle, Psycho-Pass, Yu-Gi-Oh! 5D's)
Erzähler – Roland Hemmo (Dragon Ball Z, The Dark Knight, V wie Vendetta)
Radditz – Nick Forsberg (Dr. House, Hannibal, Sense8)
Muten Roshi – Karl Schulz (Dragon Ball Z, Ghost in the Shell, Star Wars VI)
Bulma – Carmen Katt (Breaking Bad, Sherlock, Veronica Mars)
Kuririn – Daniel Gärtner (Glee, Navy CIS, Non-Stop)
Son-Gohan – Olivia Büschken (Black Butler, Detektiv Conan, Malcolm mittendrin)
Yajirobi – Stephan Schleberger (Bleach, Dragon Ball, Death Note)
Uranai Baba – Sabine Winterfeldt (Devil May Cry, Dragon Ball, Friends)

Was viele Fans befürchteten, wurde mit diesem Trailer bestätigt: Kaum einer der alteingesessenen Sprecher übernimmt ein weiteres Mal seine bekannte Rolle und die (überwiegend negativen) Reaktionen auf KAZÉs Facebook-Seite sprechen Bände. Wie es zu erwarten war, überwiegt bei vielen Fans die Enttäuschung darüber, dass KAZÉ kaum Mitglieder des Originalcasts für DBK gewinnen konnte. Zwar handelt es sich bei allen engagierten Sprechern um Profis, die teilweise, wie Amadeus Strobl, der Sprecher von Son-Goku in Dragon Ball GT, schon Erfahrung im DB-Universum sammeln konnten, doch das allein reicht nicht, um die Fan-Gemeinde milde zu stimmen.

Sicherlich schwingen bei den meisten Leuten, wie mir, die Kindheitserinnerungen an DBZ mit, die unabdingbar mit den alten Sprechern verknüpft sind und auch die Ankündigung von Universum Anime alle wichtigen Sprecher des Originalcasts für Dragon Ball Z: Kampf der Götter gewinnen zu können, dürfte ihren Teil dazu beitragen, dass viele Fans sich nicht mit den neuen Sprechern anfreunden wollen.

Auf den ersten Blick lässt sich sagen, dass sich alle neuen Sprecher sichtlich bemühen, einen guten Job abzuliefern, doch gerade als Fan des "Originals" (DBZ) wird man das Gefühl nicht los, einige Figuren hätten eher unpassende Stimmen zugeteilt bekommen. Besonders skeptisch bin ich hier noch bezüglich Piccolo (Felix Spieß), Vegeta (Florian Hoffmann), Kuririn (Daniel Gärtner) und Son-Gohan (Olivia Büschken). Ob sich dieser erste (leider recht negative) erste Eindruck bestätigt, wird wohl nur die fertige Serie zeigen können, nachdem man sich die ersten Folgen selbst angesehen hat.

Für mich ist diese Ankündigung bei DBK auf einen (fast) gänzlich neuen Cast setzen zu wollen erstmal ein schwerer Schlag, habe ich mich doch seit Kazé's Ankündigung, die Serie nach Deutschland bringen zu wollen, sehr auf Dragon Ball Z Kai gefreut. Natürlich ist es durchaus legitim auch jüngeren Sprechern eine Chance zu geben, solange es nicht in einem Debakel à la Digimon Fusion mündet, doch die Erinnerungen an DBZ sind zu stark mit den Original-Sprechern verwoben, als dass mich diese Ankündigung zu Jubelstürmen hinreißen könnte. Vergessen darf man hierbei vermutlich auch nicht, dass es einen Unterschied macht, ob nun ein Film oder eine ganze Serie synchronisiert wird (nicht nur zeitlich sondern auch finanziell), doch solange KAZÉ den enttäuschten Fans nicht deutlich erklären kann, warum die alten Sprecher nicht für dieses Projekt gewonnen werden konnten, dürften die negativen Stimmen so schnell nicht verstummen.

Ich werde mir zumindest die ersten Folgen von DBK ansehen, um zu gucken, ob die neuen Sprecher ihren Job gut machen, denn man könnte ja immer noch positiv überrascht werden. Doch was ist eure Meinung? Seid Ihr ähnlich enttäuscht wie ich es bin? Wollt Ihr den neuen Sprechern eine Chance geben oder werdet Ihr Dragon Ball Z Kai links liegen lassen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News