Final Destination - Das sind die 5 originellsten Todesarten der Horrorreihe

Final Destination 3
© Warner
Final Destination 3
moviepilot Team
MrDepad Patrick Reinbott
folgen
du folgst
entfolgen
"I read about this guy, gets on the MTA here, dies. Six hours he's riding the subway before anybody notices his corpse doing laps around L.A., people on and off sitting next to him. Nobody notices."

Um 22:15 Uhr strahlt Kabel eins heute Abend Final Destination 3 aus. Im 3. Teil des Horrorfilm-Franchise gelingt es einer Gruppe junger Erwachsener erneut, dem sicheren Tod noch einmal von der Schippe zu springen. Der lässt sich jedoch nicht einfach so abwimmeln und verfolgt die Überlebenden weiterhin unnachgiebig, um sie einen nach dem anderen durch gewohnt unerwartete wie brutale Arten umzubringen. Auf mittlerweile fünf Teile kommt die Final Destination-Filmreihe bislang. Dabei gab es zahlreiche Szenen zu sehen, in denen die Opfer des Todes höchstpersönlich in kreativer Weise ihr Ableben finden.

Nachfolgend präsentieren wir euch fünf verschiedene Todesarten des Franchise, die unserer Meinung nach zu den kreativsten und derbsten der gesamten Reihe gehören.

5. Tod durch Nagelpistole in Final Destination 3

In Final Destination 3 stirbt Erin (Alexz Johnson), nachdem sie im Baumarkt gegen eine Nagelpistole geschleudert wird, die ihre Hand und ihr Gesicht mit zahlreichen Nägeln durchbohrt:

4. Tod im Fitnessstudio in Final Destination 3

Überheblich prahlt der durchtrainierte Lewis (Texas Battle) in Final Destination 3 beim Sport im Fitnessstudio damit, dass er stärker sei als der Tod. Der lässt sich diese Provokation jedoch nicht lange gefallen. Als die Seile am Fitnessgerät durchtrennt werden, an dem Lewis gerade trainiert, stürzen die Gewichte seitlich auf den Kopf des Sportlers herunter und lassen diesen wie eine Melone zerplatzen:

3. Tod durch Gymnastik in Final Destination 5

In Final Destination 5 hat die athletische Candice (Ellen Wroe) ein letztes Mal Gymnastiktraining vor einer wichtigen Meisterschaft. Es wird ihr letztes Training, denn durch einen Zwischenfall, bei dem die Turnerin aufgewirbeltes Magnesium in die Augen bekommt und sie nichts mehr sehen kann, stürzt sie ungünstig bei einem Sprung und bricht sich die Wirbelsäule:

2. Tod durch eine herabstürzende Glasplatte in Final Destination 2

In Final Destination 2 wirkt es zunächst so, als würde Tim (James Kirk) beim Besuch des ungeliebten Zahnarztes sterben. Die Aneinanderreihung brenzliger Zufälle, bei denen die Figur beispielsweise fast an einem Kugelfisch aus Gummi erstickt, sind allerdings nur eine Finte. Erst als er mit seiner Mutter erleichtert die Praxis verlässt, kommt er durch seine eigene Nachsichtigkeit ums Leben. Während er eine Schar Tauben vertreiben will, stürzt eine massive Glasplatte auf einer Baustelle auf ihn herab und zerdrückt ihn:

1. Tod durch eine Leiter in Final Destination 2

Auch dieser Tod ist eine virtuose Abfolge falscher Fährten, die das Ableben von Evan (David Paetkau) qualvoll hinauszögern. Als es zuerst den Anschein hat, dass die Figur durch ein Feuer in seiner Küche stirbt, kann sich Evan doch noch aus seiner Wohnung ins Freie retten. Nachdem er hier eine Leiter heruntergleitet, rutscht er ausgerechnet auf den Essensresten aus, die er vorher noch selbst aus dem Fenster geworfen hat. Die herunterrutschende Leiter wird ihm schließlich zum Verhängnis und durchbohrt seinen Kopf:

Welche Todesart aus der Final Destination-Reihe ist euer Favorit?

moviepilot Team
MrDepad Patrick Reinbott
folgen
du folgst
entfolgen
"I read about this guy, gets on the MTA here, dies. Six hours he's riding the subway before anybody notices his corpse doing laps around L.A., people on and off sitting next to him. Nobody notices."
Deine Meinung zum Artikel Final Destination - Das sind die 5 originellsten Todesarten der Horrorreihe
22bcedb2ebb1463c8cafa6b05db747e2