Community Blog
DAS INTERVIEW: MORAD AZZAAOUI

Interview mit Morad Azzaaoui

Morad Azzaaoui
© Photo by Hardy Kroenert
Morad Azzaaoui

Morad Azzaaoui ist ein vielseitiger und wandelbarer Schauspieler mit Charakter und Stunteigenschaften - von Drama über Action und Thriller bis zu Comedy.

Interview mit Morad Azzaaoui

MW: Warum die Schauspielerei? Was ist das Faszinierende an der Schauspielerei für Sie?

MA: Das Faszinierende an diesem Beruf (für mich Berufung) ist das man fast jeden Charakter nur SPIELT für den Betrachter. Für mich ist es so, dass ich den Charakter erst mal versuche zu verstehen. Dann kommt hinzu, die Rolle nach außen zu bringen, um es dann für die Betrachter sichtbar zu machen. Das fesselnde an dem ganzen ist, ich tauche in die Rollen ein und ich weiß nicht was noch kommt, ich meine damit, dass die Rolle einen Prozess macht, der Charakter wie im wahren Leben eine Entwicklung durchläuft. Und genau das ist es, was mich an dem Beruf Schauspiel so fasziniert.

MW: Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

MA: Mein erstes Geld in diesem Berufsfeld habe ich damit verdient, in dem ich auf verschiedenen Veranstaltungen, Events und Partys die Technik aufgebaut und eingestellt habe. Also genau gesagt die Ton-und Lichttechnik. Nach meinem Schulabschluss ging es dann mit meiner Ausbildung als Stuckateur los. Nach der ersten Ausbildung habe ich noch eine weitere machen müssen, da die Firma, in der ich damals gelernt hatte, Insolvenz anmeldete. Ich weiß jetzt nicht ob es an mir lag „LOL“. Also entschloss ich mich eine Ausbildung als Zerspanungsmechaniker zu machen. Und nun einige Jahre und viele Arbeitgeber später habe ich meine eigene Firma.

MW: Was ist für Sie das vollkommene Glück?

MA: Für mich ist das vollkommene Glück, wenn ich andere Menschen in meinem Umkreis glücklich machen kann. Dann bin ich es auch.

MW: Was wollten Sie immer schon mal tun, haben sich aber nie getraut?

MA: Ich habe auf meiner Liste einige Länder die ich noch bereisen möchte. Wie z.B. möchte ich in das Himalaya Gebirge. Und dort soweit hoch hinaus wie mich meine Beine tragen können. Das brauche ich auch ab und zu um zu wissen, ob ich noch am Leben teilnehme. Namibia ist für mich auch ein sehr interessantes Land. Dort möchte ich die Tiere in ihrer Natur beobachten. Australien war schon immer für mich ein faszinierender Kontinent. Da würde ich so gerne diese Zugfahrt von Süden hoch in den Norden machen. Und zuletzt würde ich in die Wüste Sahara gehen und dort mit den Tuaregs einen Tee zusammen trinken. Ich glaube es liegt daran, dass meine Wurzeln von dort stammen.

MW: Wie bereiten Sie sich auf eine komplexe Rolle vor?

MA: Was ist eine komplexe Rolle? Ich meine es gibt ja viele Rollen. Für die einen ist die eines Mörders schon etwas komplex und für die anderen ist eine Rolle in dem er z.B. Haut zeigen muss komplex. Für mich persönlich ist eine komplexe Rolle wie z.B. ein Charakter mit inneren Konflikten. Oder auch z.B. ein Charakter mit extremen Verwandlungen. Wie z.b. in meinen aktuellen Projekt „ HEROES AND COWARDS“ der jetzt bald Premiere feiern wird. In diesem Projekt habe ich einen, in der ersten Hinsicht her, Terroristen gespielt, welcher später eine Verwandlung macht und auch Gefühle zeigen muss. Damit meine ich jetzt nicht, dass er plötzlich anfängt zu weinen weil einer seine Tasse geklaut hat oder so. „LACH“ was für ein Beispiel naja egal. Sondern diese aufkeimende Verletzlichkeit, Schmerzen und in gewisser Weise Zerbrechlichkeit.

Und dann kommt es natürlich darauf an ob ich genug Informationen habe über diesen Charakter, wenn nicht dann muss ich ihn füllen. Damit meine ich den Charakter entwickeln. Und genau deswegen kann ich es kaum abwarten das Projekt „SOMEONE DIES TONIGHT“ zu drehen. In diesem Projekt verkörpere ich die Rolle von FRANCO der genau so eine Verwandlung vor sich hat, die meiner Meinung nach eine komplexe Rolle ist. Genau diese Verwandlung soll ja auch jeder sehen und verstehen. Danke nochmal an Vjekoslav Katusin für das Vertrauen in mich diese Rolle zu tragen.

MW: Welche Rolle würden Sie am liebsten mal spielen?

MA: Kann ich gar nicht genau sagen. Wenn ich dies mache lege ich mich ja fest. Das möchte ich ja nicht. Was ich aber sehr gerne mal spielen möchte, ist eine Rolle mit eigenen STUNTS. Ich hab ja nicht umsonst Stuntfighter gelernt. Dies habe ich gemacht da ich vorher jahrelang Kampfsport gemacht habe, und dies mit meinem Schauspiel kombinieren wollte. Danke nochmal an Joe Alexander von der Stuntfighter Academy Hamburg.

MW: Was sind ihre nächsten Filmprojekte?

MA: Ich habe die Ehre mit Herrn Katusin 2 Projekte zu realisieren. Zum einen ist es die Geschichte von dem Balkankrieg welches eine wahre Geschichte ist „SAVE THE LAST BULLET“. Da darf ich an der Seite von einigen Hollywood Größen, die Rolle von RAMON MEDINA spielen, einem Soldat aus Spanien, ich kann es kaum abwarten. Das Drehbuch ist auch so toll geschrieben, dass es mich total mitgenommen hat. Da möchte ich auch einen Dank ausrichten an Konstantin Georgiou: Sehr geil geschrieben.

Das andere Projekt wie schon erwähnt ist „SOMEONE DIES TONIGHT“ das ist eine Geschichte mit viel Tiefe. Ebenfalls eine tolle Geschichte mit allem was dazu gehört. In diesem Projekt werde ich die Rolle von FRANCO verkörpern. Mist hatte ich schon gesagt ne? Macht nichts doppelt hält besser „LACH“.

Dann sind noch einige Projekte in der sogenannten PIPELINE. Worüber ich nicht viel erzählen darf. Ich kann nur sagen das es sich um eine Finnische Serie handelt die auf den Kanarischen Inseln gedreht wird, sowie auch eine Netflix Verfilmung.

MW: Was ist ihr Lieblingsfilm oder auch Ihr/e Lieblingsschauspieler/in?

MA: Ich habe eigentlich keinen Lieblingsschauspieler. Weil jeder spielt auf seiner Art besonders. Aber es gibt einen Schauspieler mit dem ich gerne mal ein oder vielleicht auch zwei Gin Tonic trinken möchte. Gerard Butler. Ein toller Schauspieler. Den würde ich gerne mal privat kennenlernen.

MW: Welcher Ihrer Film-Drehs war für Sie der schönste und warum?

MA: Alle Drehs waren auf eine Art schön. Aber es gibt Projekte in denen ich eine unvergessliche Zeit hatte. Wie z.B. habe ich in beim Projekt "Star Wars: SOLO" mitmachen dürfen anschließend kam der nächste Blockbuster hinterher „Wonder Woman 2“ auch eine super geile Zeit verbracht. Zuletzt der neue Film von und mit SlyRambo V“. In diesem Projekt habe ich soooo viele coole Menschen kennenlernen dürfen, das war einfach nur toll. Was mich am meisten begeistert hat das in den Projekten so viele Nationalitäten dabei waren das es egal war woher du kommst. Alle haben ZUSAMMEN gearbeitet, egal welcher Nationalität, Religion oder sexuellen Gesinnung du angehört hast. Das war so was von egal. Und das waren für mich bis jetzt die schönsten Drehs.

MW: Welche Hobbys gehen Sie neben Ihrem Beruf nach?

MA: Mein Hobby ist es der Natur sehr nah zu sein. Sprich was ich gerne mache ist Wandern oder Tauchen. Und ich habe das Glück das ich auch neben meiner Berufung auch noch ein 2tes Standbein aufgebaut habe. Ich habe eine Firma hier in Spanien gegründet die Wanderungen anbietet. Und somit habe ich mein Hobby zum kleinen Beruf gemacht. Was letztendlich für mich keine Arbeit mehr ist.

Vielen Dank für das tolle Interview. Michael Wald



Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Interview mit Morad Azzaaoui