Neue Serie

J.J. Abrams adaptiert Stephen King-Roman Der Anschlag

23.09.2014 - 09:25 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
8
5
Stephen Kings 11/22/63
© Scribner
Stephen Kings 11/22/63
Vor über einem Jahr wurden die Rechte für diese Serie bereits gesichert, jetzt wurde endlich bestätigt, dass J.J. Abrams den Stephen-King-Roman 11/22/63 für den Streaming-Anbieter Hulu adaptieren wird.

J.J. Abrams hat neben Star Wars 7: Episode VII, Mission: Impossible 5Star Trek 3 und einigen anderen Projekten noch einen weiteren Job an Land gezogen. Nachdem sich Abrams' Produktionsfirma Bad Robot die Rechte bereits vor über einem Jahr sicherte, berichtet Deadline , dass er für den amerikanischen Streaming-Dienst Hulu den Stephen King-Roman 11/22/63 (dt: Der Anschlag) als Serie auf die Bildschirme bringen wird. Die Adaption des Buches übernahm Bridget Carpenter, die zusammen mit King, Abrams und Bryan Burk auch als Executive Producer an der Serie beteiligt ist. Diese wird als 9-teilige Mini-Serie gestreamt, die durchaus die Option hat, weitere Staffeln zu umfassen, die sich dann an anderen historischen Ereignissen orientieren.

11/22/63 handelt von dem Englischlehrer Jake, der ein Zeitportal entdeckt hat. Dieses führt ihn zurück zum 9. September 1958 und Jake beschließt, den Anschlag auf Kennedy am 22. November 1963 zu verhindern. Doch ganz so einfach ist das nicht und während er in der Vergangenheit neben seiner großen Liebe tatsächlich auch auf den Mörder Lee Harvey Oswald trifft, muss er feststellen, dass das Raum-Zeit-Kontinuum manchmal allergisch auf Veränderungen reagiert.

Ich bin ein Fan von Stephen King, seit ich in der Junior High School war. Die Chance mit ihm zu arbeiten, ganz zu schweigen von der faszinierenden, emotionalen und fantasiereichen Geschichte, ist ein Traum.

So kommentierte J.J. Abrams die Zusammenarbeit. Dabei wäre er beinahe gar nicht derjenige gewesen, der den Stoff adaptieren soll. Zuvor hatte sich bereits Jonathan Demme (Das Schweigen der Lämmer) die Rechte an 11/22/63 gesichert, der den Science-Fiction-Roman als Spielfilm auf die Leinwand bringen wollte. Daran scheiterte letztendlich auch das Projekt, denn durch die dadurch entstandene Begrenzung konnten sich Demme und King nicht auf ein Drehbuch einigen. Im Serien-Format scheint das Problem nicht mehr vorhanden zu sein und auch King kommentierte die Adaption mit den Worten:

Wenn ich jemals ein Buch geschrieben habe, das förmlich nach einer langen TV-Verfilmung geschrien hat, dann ist es 11/22/63.

Damit reiht sich 11/22/63 neben Under the Dome und The Things They Left Behind in die Reihe der Stephen-King-Serien ein und wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, was uns da noch erwartet.

Würdet ihr euch 11/22/63 von J.J. Abrams anschauen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News