Kino-Charts: Venom krallt sich mit neuem Rekord klar die Spitze am Box Office

Venom
© Sony
Venom

Es war trotz überwiegend negativer Reaktionen zu erwarten: Venom ist sowohl in den USA und Kanada als auch in Deutschland die neue Nummer eins der Kino-Charts. In Nordamerika reichte es sogar zu einem neuen, klaren Startrekord für den Oktober. Unterdessen lief auch Bradley Coopers Regiedebüt A Star Is Born erfolgreich an, der sowohl Kritiker als auch moviepiloten überzeugt.

So stark startete Venom in den Kinos

Laut Box Office Mojo nahm Venom am Wochenende in Nordamerika 80 Millionen US-Dollar ein. Damit übertraf Ruben Fleischers Marvel-Film den bisherigen Spitzenreiter für einen Oktober-Start: Das Weltraum-Drama Gravity von Alfonso Cuarón nahm an seinem Debüt vor fünf Jahren 55,7 Millionen Dollar ein. Die weltweiten Einnahmen in Höhe von 125,2 Millionen Dollar hinzugerechnet erreichte Venom zum Auftakt einen weltweiten Umsatz von über 205 Millionen Dollar.

Hinter Venom stieg A Star is Born mit 41,25 Millionen Dollar auf dem zweiten Platz ein, gefolgt vom Animationsfilm Smallfoot, der es an seinem zweiten Wochenende auf 14,9 Millionen Dollar brachte. Unterdessen fiel die Nummer eins aus der Vorwoche auf die vierte Position zurück: Die Einnahmen von Night School brachen um 55 Prozent ein und bescherten der Komödie mit Kevin Hart diesmal knapp 12,28 Millionen Dollar. Der letzte Platz in den Top 5 ging an Eli Roths Fantasyfilm Das Haus der geheimnisvollen Uhren (7,3 Millionen Dollar).

Auch in Deutschland dominiert Venom

330.000 Zuschauer und ein Umsatz in Höhe von 3,3 Millionen Euro: Venom verließ auch in Deutschland als klarer Spitzenreiter sein Debüt-Wochenende, berichtet Blickpunkt Film. Während der erst Ende September hier angelaufene Pixar-Streifen Die Unglaublichen 2 (275.000 Besucher; 2,4 Millionen Euro) in seiner zweiten Spielwoche mit dem Silberplatz vorliebnehmen musste, landete A Star is Born (135.000 Besucher; 1,25 Millionen Euro) zum Start auf dem dritten Rang. Unterdessen gingen für die Komödie Klassentreffen von und mit Til Schweiger 130.000 Menschen in die Kinos, die Tickets im Wert von 1,1 Millionen Euro an der Kasse lösten. Unter die erfolgreichsten fünf Streifen schaffte es des Weiteren Michael Herbigs Thriller Ballon mit knapp 100.000 Zuschauern und 900.000 Euro.

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Venom (80,03 Millionen; Neustart)
  • 2. A Star is Born (41,25 Millionen; Neustart)
  • 3. Smallfoot (14,9 Millionen; insgesamt: 42,76 Millionen)
  • 4. Night School (12,28 Millionen; insgesamt: 46,75 Millionen)
  • 5. Das Haus der geheimnisvollen Uhren (7,3 Millionen; insgesamt: 55,05 Millionen)
  • 6. Nur ein kleiner Gefallen (3,44 Millionen; insgesamt: 49,01 Millionen)
  • 7. The Nun (2,61 Millionen; insgesamt: 113,37 Millionen)
  • 8. Hell Fest (2,08 Millionen; insgesamt: 8,86 Millionen)
  • 9. Crazy Rich (2,06 Millionen; insgesamt: 169,14 Millionen)
  • 10. Predator - Upgrade (900.000; insgesamt: 49,99 Millionen)

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Kino-Charts: Venom krallt sich mit neuem Rekord klar die Spitze am Box Office
4a6910a4a44f4b9cb74a1d64d2596292