Lucifer-Macher verraten: Das wird sich nach dem Wechsel zu Netflix ändern

Lucifer
© Fox/Netflix
Lucifer

Die tapferen Fans von Lucifer haben es mit ihren unerbittlichen Protesten geschafft: Das Fantasydrama Lucifer mit Tom Ellis wird nach seiner Absetzung in diesem Frühjahr doch nicht begraben, sondern sieht dank Netflix vielmehr einer leuchtenden Auferstehung entgegen. Somit teilt sich die Serie ein erfreuliches Schicksal mit The Expanse und Brooklyn Nine-Nine, die nach dem jeweiligen Aus bei ihren bis hierhin heimischen Plattformen zuletzt ebenfalls gerettet werden konnten. Jetzt also zeichnet Netflix für die 4. Staffel von Lucifer verantwortlich, nähere Details hierzu gab es bislang allerdings nicht. Dies hat sich nun geändert, denn die Showrunner Joe Henderson und Ildy Modrovich gaben TV Line ein Interview und äußerten sich darin zur Zukunft der Serie.

Das versprechen die Lucifer-Showrunner für Staffel 4

Zwar habe Netflix zunächst nur 10 Episoden für Staffel 4 bestellt, doch mehr sei definitiv möglich. Die Produktion der 4. Staffel soll derweil schon um August 2018 herum anrollen. Bis einschließlich Staffel 3 war Lucifer bei einem klassischen TV-Network - genauer gesagt Fox - zu Hause. Hier ist es üblich, dass Serien deutlich mehr als 10 Episoden pro Staffel spendiert bekommen und so ist bei den Machern mit Blick auf Staffel 4 Flexibilität erforderlich. Dies bedeutet allerdings nicht automatisch, dass wir mit Kürzungen beziehungsweise weniger Folgen als bislang rechnen müssen. Im Gespräch weist Modrovich darauf hin, dass die kommende Staffel ohnehin in zwei Teile aufgesplittet worden wäre und Netflix uns zunächst mit dem 10 Episoden starken ersten Part versorgt. Dieser soll nach Aussage der Schöpfer "wirklich stark" sein und mit einer "großartigen Geschichte" aufwarten.

Vieles bleibt bei Staffel 4 von Lucifer beim Alten

Auf allzu große Veränderungen müssen sich die Lucifer-Fans offenbar sowieso nicht einstellen. Laut den Showrunnern nämlich sollen die einzelnen Folgen ihre übliche Länge von ca. 43 Minuten behalten. Nicht auf den Wechsel zu Netflix auswirken werden sich außerdem die beiden auf Fox gezeigten Bonus-Episoden Boo Normal und Once Upon a Time. Jene Folgen sind bei den Netflix-Deals nicht mit eingerechnet, sodass wir demnächst tatsächlich 10 "frische" Episoden bekommen. Was zumindest Boo Normal betrifft, denken Modrovich und Henderson jedoch darüber nach, inwieweit das Geschehen in Staffel 4 hieran anknüpfen könnte.

Wie sind eure Erwartungen an die 4. Staffeln von Lucifer?

moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
You want it darker, we kill the flame.
Deine Meinung zum Artikel Lucifer-Macher verraten: Das wird sich nach dem Wechsel zu Netflix ändern
78b8083c84844c5ebea1f790490a24e1