Alles wegen Caesar

Matt Reeves ließ Planet-der-Affen-Sequel komplett umschreiben

08.07.2014 - 13:00 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
5
6
Steht jetzt im Mittelpunkt: Caesar in Planet der Affen - Revolution.
© 20th Century Fox
Steht jetzt im Mittelpunkt: Caesar in Planet der Affen - Revolution.
Matt Reeves, Regisseur von Planet der Affen – Revolution, verriet jetzt in einem Interview, dass er das Drehbuch quasi in letzter Sekunde vor Drehbeginn komplett umschreiben ließ. Lest weiter, um die Gründe zu erfahren.

Der große Erfolg von Planet der Affen: Prevolution führte dazu, dass das Filmstudio 20th Century Fox rasch einen Nachfolger in Auftrag gab. Dieser sollte so schnell fertig werden, dass Regisseur Rupert Wyatt das Projekt wegen mangelnder Vorbereitungszeit verließ und Matt Reeves engagiert wurde. Wie dieser nun in einem ausführlichen Interview mit /FILM kurz vor dem Kinostart von Planet der Affen – Revolution verriet, war die von Fox ursprünglich geplante Geschichte allerdings so gar nicht nach seinem Geschmack: “Ich wollte den Film nicht machen, weil es eine Geschichte war, zu der ich keine Verbindung spürte.”

Vor allem die Darstellung der Affen stieß bei Matt Reeves auf Unverständnis: “Aber was ich wirklich nicht verstand, weil ich sehen wollte, wie es dazu kam, war, dass die Affen sich schon viel besser artikulieren konnten als jetzt im fertigen Film … Sie konnten sprechen.” Dabei habe ihn gerade die Entwicklung der Affen, besonders die von Caesar, fasziniert: “Vor allem … war es nicht Caesars Film. Und ich sagte, für mich lag der Sieg eures vorigen Films darin, dass es Andys und Caesars Film war. Und dass der menschlichste Charakter im Film kein Mensch war, sondern ein Affe.” Zu Reeves Überraschung wurde sein Vorschlag, sich im Film zuerst auf das Entstehen der Affen-Zivilisation zu konzentrieren, von Fox sofort angenommen.

Mehr: Planet der Affen – Revolution – Erste Kritiken sind euphorisch

Drehbuchautor Mark Bomback schrieb dann ein komplett neues Skript, und der US-Start wurde um zwei Monate nach hinten verschoben. Als lebenslanger Planet-der-Affen-Fan wollte Matt Reeves sicherstellen, dass Planet der Affen – Revolution seine ganz eigenen Handschrift trägt, und so werde er nun von einer im Rohschnitt halbstündigen Sequenz eröffnet, in der die Affen ganz unter sich sind und sich fast ausschließlich in Zeichensprache unterhalten. Was Matt Reeves und Caesar-Darsteller Andy Serkis darüber hinaus über Caesars Entwicklung zu sagen haben, seht ihr im obigen Clip. Wenn ihr nun auch neugierig geworden seid, müsst ihr euch jedoch noch bis zum 7. August 2014 gedulden, denn dann startet Planet der Affen – Revolution in den deutschen Kinos.

Was haltet ihr von Matt Reeves Ansatz für Planet der Affen – Revolution?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News