Moderatoren-Krise: Oscars erwägen radikalen Schritt

Oscars
© Academy of Motion Picture Arts and Sciences
Oscars
moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
You want it darker, we kill the flame.

Für den Oscar 2019 wurden bislang nicht einmal die Nominierungen bekannt gegeben, doch die Veranstaltung wird schon jetzt von einem Skandal überschattet. Vergangene Woche wurde Kevin Hart als Moderator der kommenden Verleihung bekannt gegeben, nur kurze Zeit später jedoch warf der Comedian den Job wieder hin. Der Grund: Frühere homophobe Tweets sowie zehn Jahre zurückliegende Aussagen gegen Homosexuelle während Stand-up-Auftritten des heute 39-Jährigen. Nun gilt es also, einen neuen Host zu engagieren, aber das gestaltet sich für die Academy laut einem Bericht von Variety alles andere als einfach. Dem Artikel zufolge stehen die Verantwortlichen womöglich sogar vor einer radikalen Entscheidung, die mit einer Tradition brechen würde und niemanden zufrieden stellen dürfte.

Diese Notlösung wird für die Oscars 2019 in Erwägung gezogen

Wie Variety von Branchen-Insidern erfahren haben will, wird mittlerweile ernsthaft in Erwägung gezogen, die 91. Academy Awards ohne Moderator abzuhalten. Schon bis zur Verpflichtung Kevin Harts war es ein langer und steiniger Weg gewesen, nun aber verkompliziert sich die mit Pannen behaftete Suche noch einmal um ein Vielfaches. Der Host darf keinesfalls zu kantig sein, andererseits könnte ein allzu glatter Kandidat dem Unterhaltungswert der Veranstaltung einen Bärendienst erweisen. Kurz gesagt: Die Academy steckt in der Bredouille, wobei die Tatsache, dass die Oscarverleihung seit Jahren mit sinkenden Quoten zu kämpfen hat, den Druck freilich nur erhöht.

Die Oscars 2019 ohne Moderator - könnte das gutgehen?

Traditionell hat der Moderator der Oscars mehr zu verlieren als zu gewinnen, denn einer langen Vorbereitungsphase für den Auftritt steht das hohe Risiko des Scheiterns gegenüber. Es in der Nacht der Nächte allen recht zu machen, ist ohnehin praktisch unmöglich. Wer die Oscars moderiert, wagt einen Drahtseilakt und das umso mehr nach der Blamage von letzter Woche. Insoweit ergibt es zum Wohle potentieller Moderatoren-Anwärter durchaus Sinn, auf einen Host komplett zu verzichten, von einer Ideallösung kann allerdings keineswegs gesprochen werden.

Tatsächlich gingen die Academy Awards schon ein paar Male ohne Moderator über die Bühne - zuletzt 1989, als Produzent Allan Carr das Event organisierte. Carr baute damals auf die Chemie zwischen den Präsentatoren der einzelnen Preise, doch die Rechnung ging nach hinten los und die Veranstaltung wurde vernichtend aufgenommen. Auch die Emmys kamen in der Vergangenheit bereits vereinzelt ohne Host aus wie beispielsweise im Jahr 2003. Positive Reaktionen erntete indes auch diese Verleihung nicht.

Vor den Oscars 2019 herrscht Panik

Wie ein Top-Agent Variety verriet, herrscht bei den Oscar-Verantwortlichen höchste Alarmstufe ("sie rasten aus"), was in Anbetracht der Umstände absolut verständlich ist. Angeblich hoffte die Academy auf eine Entschuldigung Harts für dessen frühere Aussagen, stattdessen trat der Komiker direkt vom Moderatoren-Posten zurück. Damit haben die Veranstalter gemäß Variety-Quellen nicht gerechnet. Doch heißt es nun, nach vorne zu schauen und zu retten, was noch zu retten ist.

Glaubt ihr, es wird noch ein Moderator für die Oscars 2019 gefunden?

moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
You want it darker, we kill the flame.
Deine Meinung zum Artikel Moderatoren-Krise: Oscars erwägen radikalen Schritt
091e7d28200d41bfb12211284da7a191