Trotz Fan-Wunsch: Netflix dreht The Witcher-Serie an einem komplett anderen Ort

The Witcher 3
© Namco Bandai Games
The Witcher 3
Seit Mitte Dezember 2017 wissen wir, dass The Witcher für Netflix entstehen wird. Viele Nachrichten haben die Fans seitdem erreicht: Der Hauptdarsteller steht mit Henry Cavill fest, sein Honorar pro Episode ist ansprechend und ein Veröffentlichungszeitraum wurde ebenfalls kommuniziert. Liebhaber der Buch- und Videospielreihe haben allerdings immer wieder erwähnt, dass die kommende Serie vom mittelalterlichen Ambiente Osteuropas profitieren würde, und deshalb wird diese Nachricht alle begeistern, die sich mit den Vorlagen auskennen.

Netflix dreht The Witcher in Ungarn

Erik Barmack, seines Zeichens Netflix International Originals-Chef, hat auf einer Konferenz in Los Angeles einen Vortrag gehalten und dabei auch einen Satz über The Witcher fallen lassen, so Indie Wire. Konkret heißt es

[The Witcher] wird in Ungarn gedreht, und das Ausmaß ist ziemlich groß. [Die Serie] muss dem Investitionsvolumen entsprechen. Es ist eine große Fantasyserie mit einer VFX-Komponente.

Ungarn wird es also. Auch wenn sich viele Fans gewünscht hätten, dass die Abenteuer des Hexers Gerald von Riva in Polen gedreht werden würden. Das Land hätte einiges zu bieten, unter anderem die tiefen Wälder, die vielen pittoresken Ritterburgen oder die Seen und Sümpfe in den Masuren.

Ungarn bietet zumindest eine entsprechende Alternative. Das Land hat in den letzten Jahren mehrere große Hollywood-Produktionen an sich gezogen, unter anderem durch ein interessantes, steuerlich günstiges staatliches Filmfördersystem sowie durch eine ausgebaute Infrastruktur. Aktuell dreht gerade Will Smith seinen futuristischen Actionfilm Gemini Man dort, auch der nächste Terminator mit Arnold Schwarzenegger wird rund um Budapest entstehen. Das Land diente bereits als Kulisse unter anderem von Mission: Impossible, Inferno, Atomic Blonde und Blade Runner 2049.

Ein großes Budget für The Witcher steht in Aussicht

Zum Budget für The Witcher machte Erik Barmack keine Aussagen, aber wer zwischen den Zeilen liest, wird erkennen, dass eine größere Summe für die Fantasyserie eine Rolle spielen wird. So heißt es unter anderem, dass sich Neflix für eine Serie interessiert, wenn das Studio glaubt, dass eine lokale Produktion in allen anderen Regionen ein größerer Erfolg werden könnte. Danach richtet sich auch das Budget, welches Netflix dem Projekt zugesteht. The Witcher, welches auf einer beliebten Fantasy-Buchreihe basiert und zudem eine große Gamer-Fangemeinde hat, wird - so jedenfalls die Annahme - voraussichtlich auf Anhieb ein Welthit. Sollte die Serie zu einem globalen Hit werden, könnten die Budgets auch steigen. Als Beispiel führt Erik Barmack den spanischen Serien-Erfolg Haus des Geldes an, über den selbst Netflix überrascht war.

Wenn ihr euch einen Überblick über The Witcher verschaffen wollt, schaut immer mal bei moviepilot vorbei. Wir stufen die kommende Netflix-Serie sehr hoch ein. Ein Start der Fantasyserie steht gegen Ende 2019 oder Anfang 2020 in Aussicht.

Was sagt ihr dazu, dass The Witcher in Ungarn gedreht wird?

Moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
Chefredakteurin von Moviepilot, sozialisiert von Gerippchen Unsterblich, David Lynch und Kirk aus Stars Hollow. Einziges Redaktionsmitglied, welches Mathe mag. Wertet deshalb am liebsten Daten aus.
Deine Meinung zum Artikel Trotz Fan-Wunsch: Netflix dreht The Witcher-Serie an einem komplett anderen Ort
3f6a7c772ec54d7ba55ad6f64c885780