ProSieben zeigt heute die beste Serie der letzten Jahre, aber sie ist nichts für schwache Nerven

12.04.2021 - 12:40 UhrVor 29 Tagen aktualisiert
5
1
Chernobyl - S01 Trailer (Deutsch) HD
0:30
ChernobylAbspielen
© HBO/ProSieben
Chernobyl
ProSieben zeigt heute ein absolutes Highlight im TV. Mit Chernobyl strahlt der Sender nämlich eine der besten Serien der letzten Jahre aus, die fesselnd ins wahre Grauen entführt.

Heute habt ihr Gelegenheit, eines der Serien-Highlights der letzten Jahre im Free-TV nachzuholen. Denn ProSieben zeigt die gefeierte Serie Chernobyl. Die Koproduktion von HBO (Game of Thrones) und Sky wurde von Kritik und Publikum gefeiert und erhielt zahlreiche Preise. Allerdings ist sie nichts für schwache Nerven.

Ab 20:15 Uhr laufen die ersten beiden Folgen heute bei ProSieben im TV. Wann es mit Chernobyl weitergeht und warum sich die Serie lohnt, erfahrt ihr hier.

Worum geht es in der Serie Chernobyl bei ProSieben?

Wie der Titel schon andeutet, befasst sich die Dramaserie mit der folgenschweren Nuklearkatastrophe von Tschernobyl, die im April 1986 in der heutigen Ukraine stattfand. Der Wissenschaftler Waleri Legassow (Jared Harris) reist kurz danach zur Unglücksstelle, um die Hintergründe der Explosion in dem Atomkraftwerk zu untersuchen. Ihm zur Seite steht der Politiker Boris Schtscherbina (Stellan Skarsgård), während Kollegin Ulana Chomjuk (Emily Watson) ebenfalls auf Ungereimtheiten aufmerksam wird.

Das Trio entdeckt gravierende Fehler und Vertuschungsversuche. Es gerät durch die Untersuchung jedoch auch in Konflikt mit dem sowjetischen Partei-Apparat, der wenig Interesse an der Aufdeckung der Wahrheit hat.

Sendetermine: Wann kommt die Serie bei ProSieben im TV?

Chernobyl ist in sich abgeschlossen und besteht aus fünf Episoden, die jeweils ca. eine Stunde lang sind. ProSieben strahlt sie im Doppelpack an drei Abenden aus:

  • 12. April um 20.15 Uhr: Chernobyl Folge 1 und 2
  • 19. April um 20.15 Uhr: Chernobyl Folge 3 und 4
  • 26. April um 20.15 Uhr: Chernobyl Folge 5 (Serienfinale)
Stellan Skarsgård und Jared Harris in Chernobyl

Darüber hinaus zeigt der Sender im Anschluss jeweils die dreiteilige Doku-Reihe Tschernobyl. Teil 1, "Die Wolke über Deutschland", befasst sich mit den unterschiedlichen Reaktionen von BRD und DDR.

  • 12. April um 22.50 Uhr: Teil 1, Tschernobyl - Die Wolke über Deutschland
  • 19. April um 22.55 Uhr: Teil 2, Tschernobyl - Die wahren Helden
  • 26. April um 21:50 Uhr: Teil 3, Tschernobyl - Das Geschäft mit der Katastrophe

Warum lohnt sich die düstere Katastrophen-Serie?

Bei Chernobyl handelt es sich nicht um eine Doku-Serie, entsprechend entfernt sie sich bisweilen auch von der Realität. Die Serie beeindruckt dennoch mit der detailgenauen und eindringlichen Rekonstruktion der Katastrophe.

Dabei zeichnet sie sich besonders durch die nüchterne Beobachtung und ihre Struktur aus. Zwar findet bereits in der 1. Folge die Explosion in Reaktor 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl statt. Ihre Spannung zieht die Serie jedoch aus den Puzzle-Stücken, die in den folgenden Episoden zusammengesteckt werden. Erst am Ende erhalten wir ein vollständiges Bild jener fatalen Nacht.

Chernobyl

Parallel dazu werden die Konsequenzen der Katastrophe nacherzählt, insbesondere die Maßnahmen zur Eindämmung der Strahlung und die schweren gesundheitlichen Folgen für jene Männer, die mit den Aufräumarbeiten beauftragt werden. In Teilen entwickelt die Serie die grauenhafte Sogkraft eines Horrorfilms. Das Team um Schöpfer Craig Mazin verzichtet jedoch auf eine allzu effektheischende Inszenierung.

Chernobyl bei ProSieben ist so aktuell wie eh und je

Als Chernobyl 2019 Premiere feierte, wurde die Serie vielfach vor dem Hintergrund von Fake-News-Kampagnen besprochen, etwa im Kontext der US-Präsidentschaft von Donald Trump.

Vergangenes Jahr erhielt die Miniserie dann leider eine ganz neue Aktualität durch die Coronavirus-Pandemie. Denn Chernobyl ist nicht nur eine Serie über den Umgang mit einer Katastrophe, sondern vor allem auch eine über die Beziehung von Wissenschaft und Politik.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhält Moviepilot eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News