Joker knackt die Milliarde - Warum der Rekord herausragend ist

Joaquin Phoenix als Joker
© Warner Bros.
Joaquin Phoenix als Joker
Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.

Seit 6 Wochen läuft Joker in den Kinos und von Bestmarke zu Bestmarke. Die waghalsige DC-Verfilmung von Todd Phillips scheint keine Grenzen zu kennen. Wie Variety berichtet, fiel nun auch der mächtigste Meilenstein: Joker hat über eine Milliarde US-Dollar eingespielt.

Der mysteriöse Erfolg von Joker

Dieser Erfolg läuft vielen Annahmen über das aktuelle Kino zuwider. Joker ist kein Effekte-Spektakel und auch kein nostalgisches Disney-Musical wie die anderen Filme der letzten Jahre, die die Milliarde knackten. Joker ist zwar im weitesten Sinne eine Comic-Verfilmung und im noch weiteren Sinne ein Superheldenfilm. Er interpretiert die Stoffe aber viel introvertierter als die üblichen Vertreter, sagen wir Avengers oder auch Batman v Superman.

Allein das macht Joker zu einem ungewöhnlichen Erfolg. Es gibt aber noch zwei weitere Abweichungen von anderen Milliarden-Erfolgen, die Joker zu einer seltsamen Anomalie im Box Office-Zirkus machen.

Abweichung 1: Joker ist R-Rated

Was bedeutet das? Filme mit R-Rating dürfen in den USA nur von Zuschauern über 17 Jahren besucht werden. In Deutschland ist Joker von der FSK ab 16 freigeben. Filme mit Blockbuster-Ansprüchen, die ein möglichst großes weltweites Publikum erreichen wollen, versuchen in der Regel, ein R-Rating zu umgehen. Bei den MCU-Filmen ist dieser Prozess mittlerweile automatisiert. Filme wie Venom wiederum mussten sich für ihr PG-13 (FSK 12) ordentlich verrenken.

Joker scherte sich nicht darum und erreicht nun trotzdem die Milliarde. Daraus ergibt sich ein Rekord. Joker ist der erste Film in der Geschichte, der mit einem R-Rating-Handicap soviel Geld einspielen konnte. Selbst der Marvel-Film Deadpool, der 2016 schon die R-Rating-Regeln durcheinanderwirbelte, schaffte das nicht.

Abweichung 2: Kein Geld aus China für Joker

Joker ist ein internationaler Erfolg, keine Frage. Zwei Drittel seiner Milliarde stammt aus Ländern außerhalb der USA. Um nochmal auf Venom zurückzukommen, dessen Erfolg vielleicht am ehesten mit dem von Joker zu vergleichen ist: Venom spielte in China 269 Millionen Dollar ein und kam erst damit auf sein sehr starkes Einspielergebnis von 856 Millionen Dollar. Aquaman, wie Joker von DC und Warner, spielte fast 300 Millionen in China ein.

Sagen wir es so: Für Superhelden- und Actionfilme ist China seit diesem Jahrzehnt ein wichtiger Markt. Mit Avatar explodierten Ende 2009 die Einnahmen aus dem großen Land und seither richten sich die Antennen vieler US-Studiobosse gen China, wo das Publikum auf gewaltige Action- und Effekte-Spektakel steht. Die Fast and Furious-Filme zum Beispiel kalkulieren mit Einnahmen im Bereich knapp unter 400 Millionen Dollar. Den Jurassic-Filmen geht es ähnlich, von den letzten Transformers-Filmen ganz zu schweigen.

Der aktuelle China-Anteil der Joker-Einnahmen weltweit: 0

Forbes zufolge ist Joker der größte globale Kino-Erfolg ohne Einnahmen aus China seit The Dark Knight, ebenfalls ein Joker-Film. Natürlich ist nicht jeder Blockbuster-Film angewiesen auf China. Einige Filme der letzten Jahre mit 1 Milliarde-Plakette (etwa Skyfall oder Der Hobbit) holen in China nur moderate 50 bis 60 Millionen, aber immerhin.

Die Zahlen stammen von Forbes und Box Office Mojo.

Wie schätzt ihr den Erfolg von Joker ein? Ist richtungsweisend?

Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.
Deine Meinung zum Artikel Joker knackt die Milliarde - Warum der Rekord herausragend ist
Ab 20. Februar im Kino!Fantasy island
20d09ce9e0a1438b954d25e4cd0bc658