Star Wars 8 - Deshalb sieht eine Figur so aus wie in Das Imperium schlägt zurück

04.01.2018 - 13:30 UhrVor 25 Tagen aktualisiert
Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück20th Century Fox
17
1
In Star Wars 8 - Die letzten Jedi kehrt eine bekannte Figur erstaunlich originalgetreu zurück. Die Filmemacher erklärten nun, warum sie sich für das traditionelle Design entschieden haben.

Im neuen Teil der beliebten Sternensaga Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi werden einige neue und altbekannte galaktische Kreaturen gezeigt und eingeführt. So bekommen wir es unter anderem mit den vogelartigen Porgs und den reptilartigen Caretakern zu tun. Über das Auftauchen einer Kreatur dürften sich die Fans jedoch am meisten gefreut haben: Meister Yoda. Das grüne Aushängeschild des Franchise kehrte in einer Szene mit Luke Skywalker (Mark Hamill) als Machtgeist zurück und sah der Darstellung in seinem Star Wars-Debüt in Episode V - Das Imperium schlägt zurück verblüffend ähnlich. Neal Scanlan, der an der künstlerische Ausarbeitung von Yoda in Die letzten Jedi beteiligt war, erklärte nun in einem Interview mit Nerdist  (via Comic Book Movies ), wie Yoda für den neuen Star Wars-Streifen zum Leben erweckt wurde.

So war es eine bewusste Entscheidung, Yoda originalgetreu an seine Darstellung in Das Imperium schlägt zurück anzulehnen. Damals wurde Yoda als Puppe von Maskenbildner Stuart Freeborn gefertigt und durch Frank Oz als Puppenspieler zum Leben erweckt, wie Scanlan erklärt:

Als wir wussten, dass Yoda in dem neuen Teil vorkommen würde, haben wir gesagt: 'Wir müssen uns Das Imperium schlägt zurück anschauen, wir müssen uns anschauen, wie Stuart [Freeborn] Yoda gestaltet hat, denn das ist der reinste Puppen-Moment.' Frank Oz ist einer der besten Puppenspieler überhaupt, und wir wussten, dass er [Yoda] gerne noch einmal spielen würde. Wir wussten, dass es absolut richtig ist, die Puppe [von Yoda] in größter Anlehnung an das Original zu gestalten und Frank genau das vorzulegen, womit er damals gearbeitet hat.
Yoda in Das Imperium schlägt zurück

Die Star Wars-Prequels (Episode I bis III) lösten sich von der Arbeit mit einer Puppe und nutzten die zu ihrer Zeit neuste CGI-Technik, während Frank Oz Yoda dabei lediglich seine Stimme lieh. Davon wollte das Team um Rian Johnson und Neal Scanlan jedoch Abstand nehmen und zu den Wurzeln von Meister Yoda zurückkehren, um den emotionalen Moment zwischen Yoda und Luke Skywalker zu unterstreichen, den sie bereits in Das Imperium schlägt zurück teilten. Dies war laut Scanlan jedoch nicht allzu leicht, da Yoda in Die letzten Jedi lediglich als Machtgeist zu sehen ist:

Ich kann mich erinnern, dass ich zu Rian [Johnson] sagte, dass, wenn wir es so machen wollen, wir Yoda nicht zu geisterhaft darstellen können, denn das würde allen den Spaß daran nehmen, ihn echt und körperlich zu sehen. So wurde um Yoda ein wirklich schönes Leuchten erzeugt, das den Zuschauer daran erinnern sollte, dass er ein Geist ist, aber trotzdem noch genug da ist, um zu wissen, dass man nicht betrogen wird.

Wie Yoda letztendlich in Star Wars 8 - Die letzten Jedi aussieht, könnt ihr euch seit dem 14.12.2017 im Kino anschauen.

Wie fandet ihr die Darstellung Yodas in Star Wars 8?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News