Star Wars - Han Solo-Regisseure gefeuert, kommt jetzt Ron Howard?

21.06.2017 - 09:30 Uhr
70
0
Star Wars: Die letzten Jedi - Teaser Trailer (Deutsch) HD
2:05
Han Solo Anthology CrewAbspielen
© Walt Disney Studios Motion Pictures
Han Solo Anthology Crew
Aufgrund kreativer Differenzen trennt sich Disney vom Regie-Duo des Han-Solo-Spin-off-Films, von Christopher Miller und Phil Lord. Als Nachfolger steht Rush-Regisseur Ron Howard hoch im Kurs.

Wie der Hollywood Reporter  berichtete, gehen die bisherigen Regisseure des Han Solo Star Wars Anthology Films und Disney ab sofort getrennte Wege. Nur kurze Zeit später ergänzte Variety , die Trennung wäre zudem nicht einvernehmlich verlaufen. Ihrer Quelle zufolge entließ Lucasfilm Christopher Miller und Phil Lord nach vier konfliktreichen Monaten. Deadline  setzt derzeit schon auf den Nachfolger des 21 Jump Street-Duos. Auf diesen Posten hat Rush-Regisseur Ron Howard ihren Quellen nach momentan die größte Chance. In ihrem Folgeartikel fügte der Hollywood Reporter  der Liste mit Jumanji-Regisseur Joe Johnston und Star-Wars-Drehbuchautor Lawrence Kasdan selbst zwei weitere bekannte Namen hinzu.

Produzentin Kathleen Kennedy äußerte sich noch gestern zu der Trennung:

Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmemacher, die ein unglaubliches Team und Cast versammelt haben. Aber es ist klar geworden, dass wir verschiedene kreative Visionen für den Film haben und uns dazu entschieden, getrennte Wege zu gehen. Ein neuer Regisseur wird bald bekanntgegeben.

Auch Christopher Miller und Phil Lord hatten ein paar Worte zu sagen:

Leider stimmten unsere Vision und unser Prozess für dieses Projekt nicht mit der unserer Partner überein. Wir sind normalerweise keine Fans der Phrase "kreative Differenzen", aber ausnahmsweise entspricht das Klischee der Wahrheit. Wir sind sehr stolz auf die unglaubliche und Weltklasse Arbeit unseres Casts und Teams.

Weniger friedlich klingen hingegen die Worte der Variety und Hollywood Reporter-Insider zu den Umständen. Diese gaben an, dass die Regisseure nicht nur in Konflikte mit Kathleen Kennedy und anderen des Lucasfilm-Teams gerieten, sondern auch mit dem Co-Drehbuchautor und ausführenden Produzenten Lawrence Kasdan. Die Differenzen bezogen sich neben unterschiedlichen Ansichten über die Figur auch auf die Arbeit am Set und Interaktion mit den Darstellern. "Es war ein Aufeinanderprallen der Kulturen von Tag eins an", zitierte Variety ihre Quelle. "[Kathleen Kennedy] gefiel nicht mal die Art, wie sie ihre Socken falten. [...] Ihnen wurde nicht der Spielraum gegeben, um zu tun, was sie tun mussten."

Ron Howard am Set von Inferno

Nachdem Gareth Edwards in der finalen Phase von Rogue One: A Star Wars Story von Tony Gilroy ersetzt wurde, passiert ähnliches wieder und dieses Mal noch viel früher beim 2. Star Wars-Spin-off. Dessen Drehstart war der 20.02.2017, was noch einige Wochen an Drehs sowie bereits angesetzte Nachdrehs offen lässt. Ob bei diesen dann Ron Howard, Joe Johnston oder sogar Lawrence Kasdan selbst auf dem Regiestuhl sitzt, steht vorerst in den Sternen. Sicher bleibt hingegen das in Deutschland auf den 24.05.2018 datierte Startdatum.

Wen hättet ihr gerne auf dem Regiestuhl des Han Solo-Films?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News