The Walking Dead - So entstand der brutale Axt-Kill in der letzten Folge

The Walking Dead - Staffel 8, Folge 4: Some Guy
© AMC
The Walking Dead - Staffel 8, Folge 4: Some Guy

Achtung, Spoiler zur 4. Folge der 8. Staffel von The Walking Dead.

In der letzten Folge von The Walking Dead mit dem Namen Some Guy (Nur Irgendwer) ging es heiß her. Die Saviours starteten einen Überraschungsangriff, der vielen Menschen des Königreiches das Leben kostete. König Ezekiel musste daraufhin sowohl gegen seine reanimierten Anhänger kämpfen, als auch gegen die Saviours. Ezekiel überlebt und hat nur eine Wunde am Bein, doch wird er beinahe von einem Saviour getötet. Zum Glück taucht Jerry auf, schneidet den Saviour vertikal mit seiner Axt durch und rettet so das Leben seines Königs. Ein Behind the Scenes-Video wurde veröffentlicht, dass die Hintergründe der Szene beleuchtet. Das Video könnt ihr euch oben im Player anschauen.

Cooper Andrews, der Jerry verkörpert, trainierte schon vor The Walking Dead Kampfsport und später für Some Guy das Schwingen seiner Axt. Mit seiner Größe, der Axt, dem Blut und dem Geschrei ist er eine Figur, die einem das Fürchten lehren kann. Es erscheint erstaunlich, dass Jerry weiter am Leben gelassen wurde. Mit seiner Axt, dem berserkerhaften Auftreten und der Rettung seines Königs hatte die Sequenz alles, was einen letzten heroischen Kampf ausmacht. Insbesondere weil zuvor in der Episode der Tod von Jerry angedeutet wurde und mit dem symbolischen Bruch seiner Axt hätte die Show ihn töten können. Doch so weit kam es nicht und so bleibt uns Jerry noch eine Weile erhalten.

Wie fandet ihr die letzte Episode?

moviepilot Team
Emiltg Emil Triller
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel The Walking Dead - So entstand der brutale Axt-Kill in der letzten Folge