Der König der Löwen - Kritik

US 1994 Laufzeit 89 Minuten, Animationsfilm, Kinostart 01.05.1996

  • 10

    Ein absolutes Meisterwerk. Als Kind musste ich fast weinen. Der Film hat einfach alles. Trauer, Liebe, Herzschmerz, Kampf und das macht ihn so besonders... Unbeschreiblich....

    1
    • 10

      Beste.. Seit der Kindheit :)

      • 8

        Toller Film.

        Aber was mich schon seit Ewigkeiten wahnsinnig macht: Die korrekte Übersetzung von "The Lion King" ist nicht "Der König der Löwen", sondern "Der Löwenkönig", schliesslich ist er nicht nur König uber die Löwen, sondern über alle möglichen Tiere und damit nicht der König der Löwen, sondern der König der Tiere, der halt zufällig ein Löwe ist!
        Von allen deutschen Titelübersetzungen ist das irgendwie die Einzige, die mich wirklich nervt, weil sie sachlich falsch ist und sich sonst nie jemand drüber beschwert. Gut, dass ich mich darum gekümmert habe. Ich. Als Journalist.

        8
        • 10

          Du weißt, dass du einem Film 10 Punkte geben musst, wenn du innerhalb der ersten drei Minuten bereits das erste Mal Gänsehaut hattest. Und noch mehr bestätigt sich diese Meinung, wenn du dich innerhalb des Films immer wieder dabei erwischst, wie dir ein Schauder der Begeisterung über den Rücken läuft und du einfach nicht anders kannst, als gefesselt am Bildschirm zu sitzen und dich in deine Kindheit zurückversetzt fühlst.
          Egal von welcher Betrachtungsweise ich diesen Film gucke – ich erkenne die pure Perfektion eines Zeichentrickfilms. Diese Details, die Charaktere, die Geschichte – könnte ich einen Film heiraten, wäre es wohl „Der König der Löwen“. Dieser Streifen wird definitiv nicht umsonst als Meisterwerk aus dem Hause Disney bezeichnet. Diesen Titel hat er sich allerdings auch redlich verdient. Und wenn man von der kritischen Seite schaut, ist er sogar der König unter den Meisterwerken.
          Simba, Nala, Timon, Pumbaa und Zazou sind nicht einfach nur unfassbar sympathische Charaktere, die bereits beim ersten Auftritt einen Platz in meinem Herzen gewonnen haben, sondern auch noch Puzzleteile der eigenen Kindheit, in die man gerne zurückblickt. Sogar Scar wirkt nicht wie der Antiheld in diesem Szenario, sondern wie ein Charakter mit eigener Geschichte, wobei sein böses Auftreten ihn keineswegs unsympathisch macht. Zudem gefällt mir seine Ironie und sein Sarkasmus. Der Humor ist passend für diesen Film und macht die tiefgründige Story, um den König, der aufgrund eines gelogenen Schicksalsschlag, kein König sein wollte, keineswegs kaputt. Ob der Film auch mit Charakteren außerhalb des Tierreichs funktioniert hätte? Ich weiß es nicht.
          Denn auch diese Afrikakulisse macht diesen Film so einzigartig und toll. Nie zuvor hat dieses Land so fasziniert, wie in diesem gezeichneten Meisterwerk. Es wirkt beinahe so, als hätten sich die Zeichner selbst in dieses Land begeben und einfach diese hervorragende Welt abgezeichnet. Ein tolles Erlebnis für die Augen.
          Mit einem Soundtrack von Elton John kann man natürlich auch absolut nichts falsch machen. Sogar die Ohren kommen auf ihre Kosten. An die amerikanischen Originaltitel kommen die deutschen Übersetzungen zwar nicht ran, aber auch die deutschen Lieder machen Spaß und sind stimmig. Das ständige Singen stört absolut nicht und passt in diesen atemberaubenden Film super mit rein.
          „Der König der Löwen“ macht sprachlos, verzaubert auf seine ganz eigene Weise und nimmt einen mit in ein fantastisches Abenteuer – sowohl für die Augen, für die Ohren, als auch für das Herz. Noch nie habe ich mir bei einem Film sogar freiwillig den Abspann angesehen. Das lag unter anderem daran, dass mich die Musik geflasht hat und das ich einfach nicht in der Lage war, nach diesem tollen Film sofort zur Fernbedienung zu greifen und den Fernseher an dieser Stelle auszuschalten. Danke, Disney. Danke für dieses Meisterwerk!

          LANG LEBE DER KÖNIG!

          2
          • 8 .5

            Vor Jahren letztmalig gesehen. Fand den Film bisher mittelmäßig, da mich das stetige "Gesinge" immer nervte. Nun nochmal mit dem Junior angeschaut: Leichte Begeisterung. Ein super toller Kinderfilm mit toller Story.

            2
            • 9

              Dieser Film hat eine absolute Sonderstellung in meinem Leben, muss ich zugeben! Noch heute habe ich ein Simba-Kuscheltier, was nach wie vor einen Ehrenplatz in meinem Schlafzimmer hat... Die Bettdecke müsste auch noch irgendwo im Schrank herum fliegen und diverses anderes Zeug, von dem ich mich einfach nicht trennen kann!
              Als der Film (zum ersten Mal - nicht in 3D ) in die Kinos kam, habe ich meine Eltern solange angefleht, bis sie mit mir die Vorstellung besucht haben; und das ganze drei Mal... Meine besten Freundinnen und ich konnten die kompletten Dialoge auswendig und haben mit "Hakuna Matata" und "Kann es wirklich Liebe sein?" unsere Kindergärtnerin zur Verzweiflung gebracht. Ich sicherlich auch irgendwann meine Eltern! Als die VHS (!) heraus kam, habe ich sie nicht sofort bekommen, wie es mir mein Vater versprochen hatte, sodass ich Rotz und Wasser heulte, bis mein Dad sie schließlich doch hervor holte - er hatte sie vorbestellt, was eigentlich eine Überraschung werden sollte - ich war absolut BESESSEN, ihn zu besitzen! ^^
              Im Nachhinein bin ich nicht mehr sicher, ob ich in diesem Alter (ich war 5) wirklich so beeindruckt vom Film an sich war oder ob ich einfach nur dem allgemeinen Hype gefolgt bin?!

              Dafür kann ich heute mit Stolz dazu stehen, wie unglaublich schön, bewegend, spannend und eindrucksvoll ich diesen Film finde und freue mich, dass er meine Kindheit so sehr geprägt hat. Es soll ja tatsächlich Menschen geben, denen dieses Meisterwerk nicht gefällt... Ich werde das niemals verstehen können, wenn ich ehrlich bin!

              3
              • 10

                Ein klasse Streifen.

                Super Atmosphäre, Spannung... alles. Ein wunderbares Disney-Meisterwerk.
                Danke, Walt Disney, danke, dass so vieles ohne dich gar nicht möglich wäre!
                Als ich diesen Film vor kurzem gesehen habe, starrte ich nach den 89 Minuten ewig mit geöffnetem Mund auf die Credits... Einfach Wahnsinn.

                Mein absoluter Lieblingsfilm.

                • 10

                  Ich war bei diesem Film 12mal im Kino!!!
                  Das sagt wohl schon alles!!!
                  MEIN ABSOLUTER LIEBLINGSFILM!!!

                  • 9 .5

                    Kindheitsfilm,den man mit jedem Alter schauen kann.

                    • 9

                      Berührend, versetzt einen immer wieder zurück in die Kindheit!

                      2
                      • 8 .5

                        Da braucht man nichts zu sagen, außer das der Film einer disneys Meisterwerke ist, da können Kritiker schreiben was sie wollen die Zahlen sagen was anderes.

                        • 6

                          Beim genauen hinschauen ist der Film wie viele andere Disney Produktionen faschistisch. Jedoch sehr unterhaltsam und beinhaltet zu viele Kindheitserinnerungen um eine schlechte Note zu erhalten.

                          • 10

                            Kein Kinderfilm hat mit derart geprägt und berührt. Für fast jedes Kind der 90er ein wichtiger Film. Der Soundtrack und die Geschichte sorgen für Gänsehaut. Beeindruckend!

                            • 9

                              Wichtel-Bewertungsaktion 2014

                              Lieber Martin Oberndorf,
                              Du hast Dir von mir den König der Löwen als Wichtelgeschenk gewünscht und damit hast Du Dir einen ganz besonderen und faszinierenden Streifen ausgesucht, den ich in meiner Kindheit sehr gerne gesehen habe und der auch heute noch seinen kompletten Glanz behalten hat.
                              Es handelt sich hier nicht um einen gewöhnlichen Animationsfilm, sondern viel mehr um einen Streifen, den es gelungen ist so viele verschiedene Emotionen und Wahrnehmungen in sich aufzusaugen, dass er von der ersten bis zur letzten Minute komplett rund und gehaltvoll wirkt.
                              Hier kann man lachen und mit Timon und Pumba "Hakuna Matata" einstimmen, man kann weinen und mit Simba mitfühlen, sich der Musik hingeben oder einfach über allem schweben und die grandiose Atmosphäre für einen Augenblick genießen.
                              Dann gibt es natürlich noch so viele zitierwürdige Momente...Momente, die man nie vergisst und die bei mir bei jeder einzelnen Sichtung für eine Gänsehaut sorgen.
                              Ich erinnere da gerne an folgenden:

                              "Alles was du siehst, lebt in einem empfindlichen Gleichgewicht zusammen, als König musst du ein Gespür dafür haben und alle Geschöpfe respektieren, von der winzigen Ameise bis hin zur graziösen Antilope."

                              Hinzu kommt dann auch noch diese Liebe zum Detail und die starken Charaktere, so dass ich sagen kann, dass hier wirklich so gut wie alles stimmt, es gibt nichts zu beanstanden und deswegen gibt es hier von meiner Seite aus auch diese hohe Wertung, die ich relativ selten erteile.
                              Wer wissen möchte, was Gefühl bedeutet, wer wissen möchte, was Leben bedeutet und wer wissen möchte, was Perfektion bedeutet, der sollte sich Der König der Löwen unbedingt ansehen.

                              Und nun zu Dir, Martin...Ich wünsche dir einen wunderbaren 4. Advent und eine besinnliche Weihnachtszeit.
                              Schreib weiter so viel (und vor allem so gut) und ich denke, wir werden uns weiterhin häufig auf dem Dashboard lesen.

                              15
                              • 10

                                So, heute dürfen wir nun also die dritte Kerze anzünden, weit ist Weihnachten nicht mehr weg. Hier auf Moviepilot verschönern sich die Piloten ihre Adventssonntage gegenseitig mit Kommentaren und auch wenn ich die ersten beiden Wochen verpasst habe, bin ich heute nun auch Teil dieser schönen Aktion.
                                In diesem Sinne also: einen wunderbaren dritten Advent, meine Kollegen und Filmfreunde, vor allem gilt dies natürlich chita91, die ich heute mit einem Kommentar beschenken darf.

                                Unser Thema war: Filme die wir zu Weihnachten schauen, ohne, dass sie Weihnachtsfilme sind. Weihnachten ist bei mir dann immer so eine Zeit, in der ich mich auch etwas in die Kindheit zurückversetzt fühle und was bietet sich das besser an, als DER Film meiner Kindheit?

                                DER KÖNIG DER LÖWEN

                                "Alles was du siehst, lebt in einem empfindlichen Gleichgewicht zusammen, als König musst du ein Gespür dafür haben und alle Geschöpfe respektieren, von der winzigen Ameise bis hin zur graziösen Antilope."
                                "Aber wir fressen die Antilopen doch?"
                                "Sicher Simba, aber lass mich erklären: Wenn wir sterben werden unsere Körper zu Gras und die Antilopen fressen das Gras und somit, sind wir alle eins, im ewigen Kreis des Lebens."

                                Ich weiß gar nicht wo in anfangen soll.
                                Wenn es einen Film gibt, der mich wohl innerhalb meines Lebens begleitet hat, wenn es einen Film gibt, den ich als DEN Film meiner Kindheit bezeichnen würde, wenn es einen Film gibt, der mich als erster "Film" wirklich geprägt hat,
                                dann ist es ganz klar DER KÖNIG DER LÖWEN.

                                Hier sehe ich, was ein Film generell für eine Macht auf mich als Zuschauer hat. Denn dies hier ist nicht einfach nur ein Film ÜBER das Erwachsen werden, darüber sich seiner eigenen Existenz bewusst zu sein, darüber seinen Weg zu gehen, Verantwortung zu übernehmen und seinen Platz zu finden. Nein es ist genau all das für mich.
                                DER KÖNIG DER LÖWEN IST Erwachsen werden.
                                Einerseits sieht man das im Film, einerseits behandelt der Film, als Film, diese Themen, doch andererseits habe ich viele dieser Punkte eben durch den Film zum ersten Mal mitbekommen. Die ersten Erfahrungen mit dem Tod, die Message, dass irgendwann der Spaß einmal vorbei sein wird und der Ernst des Lebens kommt, dass man nie vergessen darf wer man ist, sich nicht verstellen soll. All solche Dinge bekam man da als Kind geliefert und versteht sie dann doch erst heute so wirklich, wenn man den Film mit anderen Augen sieht.

                                Als Kind, konnte man sich ja irgendwie immer mit dem jungen Simba identifizieren, man wollte "jetzt gleich Erwachsen sein", man wollte Spaß haben, man stellt sich das Leben nur bunt und fröhlich vor.
                                In meinem jetzigen Alter kann man dann vielmehr mit dem erwachsenen Simba mitfühlen, man weiß, dass die Tage der Unbekümmertheit hinter einem liegen, dass es jetzt wirklich losgeht.
                                "Hakuna Matata" gilt eben nicht für den Rest deines Lebens, man hat Verantwortung, man hat Pflichten, man muss seinen Teil beitragen zum Leben, schließlich ist man ja Teil dieses ewigen Kreislaufes.
                                Und die Zeit zwischen dem jungen und dem erwachsenen Simba? Was ist damit?
                                Wenn man sich als junger Zuschauer mit dem jungen Simba identifiziert und als "Erwachsener" mit dem erwachsenen Simba, wo bleibt dann die Zwischenzeit?
                                Innerhalb dieser Zeitspanne, habe ich keinen der Disneyfilme gesehen.
                                Ob man nun zu cool dafür war, ob es einen einfach nicht interessiert hat oder was auch immer, aber diese Zeit zwischen dem Kindesalter und dem "Erreichen der Volljährigkeit", hat man im Film ausgeblendet, wie auch ich selbst im Leben und wenn ich nun Filme wie DER KÖNIG DER LÖWEN oder auch diverse andere Disneyklassiker erneut sehe, sehe ich sie mit anderen Augen. Ich sehe meine Kindheit, Erinnerungen kommen hoch, ich bekomme Gänshaut oder sogar Tränen in den Augen, wenn ich bestimmte Schlüsselszenen sehe und gleichermaßen wird mir bewusst, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt, mit Beruf, mit Familie, mit Verantwortung. Man muss den Thron antreten. Man muss beginnen sein eigener König zu werden.
                                Wie Simba.

                                Ich merke, wie der Kommentar länger und länger wird und ich trotzdem noch SOOO viele Gedanken habe, die ich eigentlich niederschreiben will.
                                Als Film generell ist DER KÖNIG DER LÖWEN natürlich auch klasse, dafür muss man ihn nicht unbedingt als Kind gesehen haben. Es gibt die Guten, es gibt die Bösen, es gibt Musik, es gibt die Sidekicks, es gibt eine Handlung, es gibt eine Message, es gibt Anspielungen, es gibt Witz, es gibt Drama, es gibt großartige Musik, es gibt hier eigentlich ALLES. Und auch die Figuren sind ziemlich interessant, nimmt man beispielsweise Timon und Pumba, die Simba dann zur Seite stehen, wenn er sie am meisten braucht. Die vielleicht das Schöne am Leben, die Freunde, die Unbekümmertheit symbolisieren. Oder auch Scar, der missverstanden, fast schon faschistische, "böse Onkel" über dessen Motive man auch diskutieren und spekulieren kann (gibt im Internet, wie bspw. Youtube, ja genügend Zusammenschnitte).
                                Es gibt alles für einen Unterhaltungsfilm, alles für einen Familienfilm.
                                Wahrscheinlich kann man dem Film Klischees vorwerfen, man kann sagen, dass er vielleicht etwas kitschig ist, das er keinen besonders hohen künstlerischen Anspruch hat.
                                Für mich persönlich, ist das aber einer der wichtigsten, wenn nicht sogar DER wichtigste Film, meines Lebens. Er hat mich damals geprägt und schafft dies auch heute noch und wahrscheinlich werde ich ihn dann wieder mit anderen Augen sehen, wenn ich selber mal Kinder habe (dann vielleicht aus den Augen von Mufasa)
                                So bleibt also nur noch eines zu sagen und hier definitiv nicht so negativ gemeint, wie es im Film geschildert ist: "Lang lebe der König!"

                                Ich hoffe sehr, dass dir, liebe chita, der Kommentar gefallen hat und wünsche dir um es nochmal zu sagen, eine schöne Weihnachtszeit!

                                8
                                • 10
                                  Dergestalt 07.12.2014, 13:13 Geändert 03.01.2015, 17:38

                                  In Sachen Monumentalität, Gefühl, Witz und Musik bisher von keinem Kinderfilm erreicht.
                                  "König der Löwen" hat nicht bloß eine kluge Prämisse, sondern setzt die so effekt- und gefühlsgewaltig um, dass der Film jedes Gefühl direkt anspricht. Er ist episch, lustig, grotesk, todtraurig, lebendig und schlichtweg wundervoll. Ein Film, zu dem das Prädikat "Leinwandzauber" perfekt passt. Mehr bleibt nicht zu sagen, denn der Film lässt alles Analytische hinter sich.

                                  1
                                  • 9 .5

                                    Bildgewaltiges Disney Meisterwerk mit tollen Dialogen und fantastischer Filmmusik.

                                    • 8

                                      ,,Caaaaaaaaaan you feel the Love tonight..." Absolut super Film! Einer der besten Disneys!

                                      1
                                      • 10

                                        Es geht in den Naturräumen Afrikas die Sonne auf und ihr verschwommenes Licht hüllt das gesamte geweihte Land in ihre glänzende Pracht.
                                        Die Tiere, ganz gleich der Spezies, versammeln sich um den Königsfelsen, durch die zur Hälfte noch in die Dunkelheit der Nacht hineinschlummernden Gräser, die sich langsam mit dem Licht des Tages vermischen und den ewigen Kreislauf der Natur immer wieder aufs Neue beschreiten.
                                        Das Königspaar hat ein Kind geboren - Simba. Ein Löwenjunges.
                                        Rafiki, der Mandrill-Schamane, weiht das Kind und präsentiert es den Massen vom hohen Felsen herab und im Einklang ertönen die Ehrerbietungen der verschiedenen Arten in größtem Respekt.

                                        DER KÖNIG DER LÖWEN.

                                        Im frischem grünen Gras werden allerhand kleine Wunder erkennbar, im harten Kontrast zu den roten und braunen Felslandschaften in Afrika.
                                        Dann wiederum der Regenwald mit seindn tropischen Pflanzen und leuchtenden Farben und einer Vielfalt an Eindrücken.
                                        (Im Moment bin ich gerade dabei, die 11-teilige Dokumentarreihe 'Planet Erde' zu schauen, und fühlte mich doch hin und wieder daran erinnert.)
                                        Aber dann gibt auch die düsteren Szenen, die in unheimlichen Rot oder giftigen Grün gehalten sind.
                                        Shenzi, Banzai, Ed.

                                        "Seid bereit"
                                        Welch eine Szene.
                                        Der Marsch der Hyänen, die ihrem AnFührer im Gleichschritt ihre Untergebenheit und Bewunderung kundtun. Die donnernden Schalle der Worte und Pfoten, als er ihnen erzählt, sie müssen unter seiner Regentschaft nie wieder Hunger leiden.
                                        Sie, als die vom aktuellen Regime Benachteiligten und Ausgestoßenen, glauben an den Triumph des Willens, und an eine glänzende neue Ära.
                                        Es sind Bilder einer Masse, die blindlinks in einer neuen Sache hinterherlaufen, die sich für sie zu lohnen scheint, einem chatismatischen Herrscher, der sein Volk reichhaltig belohnt und ihm Wohlstand verspricht.
                                        Doch kann das eingehalten werden?
                                        Der alte König muss weg!
                                        Scar.

                                        "Simba, was hast du getan?"
                                        Ein kleiner Junge verliert aufgrund eines Hinterhalts seinen Vater.
                                        Und man redet ihm ein, es sei seine Schuld.
                                        Doch es geht etwas schief: der Thronfolge wird nicht getötet.
                                        In festem Glauben, seinen Vater auf dem Gewissen zu haben, bleibt er fort.
                                        Er lernt eine neue Familie kennen, die ganz anders ist.
                                        Fernab von Verantwortung kann er das Leben locker und leicht nehmen, er hat Spaß, es gibt keine Sorgen.
                                        Timon und Pumbaa.

                                        "Hakuna Matata"
                                        Diesen Spruch sag ich gern.
                                        Es ist ein Leben, in dem man sich nichts aus der Gesellschaft und aus Pflichten macht, sondern nur dem nachgeht, worauf man wirklich Lust hat.
                                        Man kann leicht vergessen und nur für den Tag leben.
                                        Eines Tages aber - man hat die Erinnerung bereits lange verbannt - kommt alles zurück.
                                        Kann man weiterhin davonlaufen oder muss man sich der Vergangenheit stellen?
                                        Es schmerzt, aber man muss sich bekennen und... erwachsen werden.
                                        Nala.

                                        "Kann es wirklich Liebe sein?"
                                        Wenn man seit seiner Kindheit Kind bleiben darf, wird es wohl auch nichts geben, was viel daran ändert.
                                        Doch auch der Körper verändert sich, die Hormone spielen verrückt und tanzen Chachacha. Da kann man schwer etwas daran ändern.
                                        Ein alter Freund wird vielleicht anders wahrgenommen...
                                        Dieses Kribbeln... dieser Drang... es findet eine Veränderung in uns statt.
                                        Ein Leben wird älter... ein neues beginnt.

                                        Mufasa.

                                        "Der ewige Kreis"
                                        Die Löwen fressen die Antilopen, und wenn sie sterben, werden ihre Körper zu Gras, welches wiederum die Antilopen fressen.
                                        Ein alter Mann stirbt. Ein junges Mädchen lebt. Fairer Tausch.
                                        Nennt es, wie ihr es wollt, es ist der Kreislauf alles Lebens. Vergänglichkeit, Tod - Neuanfang, Leben.
                                        Ein Atemzug endet, ein anderer beginnt.
                                        Der Respekt vor den ewigwährenden Gesetzen der Natur.

                                        Es gibt keinen Film, der das Leben in all seinen Facetten derartig vielseitig darstellt. Er ist wunderschön, aber auch traurig. Bittersüß vielleicht. Eigentlich grausam und in seiner Grausamkeit auch schön, denn alles beeinflusst sich gegenseitig.
                                        Wer "Der König der Löwen" liebt, tut dies vielleicht aus unterschiedlichen Gründen, der Häufigste ist jedoch, dass sie mit dem Film aufgewachsen sind.
                                        Bei mir ist das nicht so. Ich habe ihn zwar mit etwa 10 gesehen, erst Jahre nachdem ich den zweiten Teil kannte, allerdings nur einmal, und wirklich große Beachtung schenkte ich ihm nicht (die Fortsetzung bekam von mir aufgrund ihrer Thematik und ihres überaus düsteren Antihelden mehr Aufmerksamkeit).
                                        Erst einige Jahre später als filminteressierter, aber noch nicht filmerfahrener Bürger kam mir der Film erneut unter, und er gefiel mir umwerfend.
                                        Aktuell steht er in meiner Liste meiner liebsten Filme aller Zeiten unter den 10 besten. Dort schon eine ganze Weile.

                                        "Der König der Löwen" bietet zwar einige grobe Strukturen und Ideen, die in anderen Filmen aus dem Hause Disney bereits zu sehen waren (die Verteilung der Songs inklusive des Titelliedes, der lustigen flotten Nummer, der sehnsüchtigen Träumerei, des düsteren Bösewichtssongs und der Ballade gab es schon in 'Arielle' oder später in 'Der Glöckner von Notre Damme'; die Passage der Sorgenfreiheit in 'Das Dschungelbuch' und der Tod eines Elternteils sowie das Erwachsenwerden in 'Bambi'), ist aber in seiner Machart keineswegs mit den anderen Werken zu vergleichen.

                                        Es ist ein Film darüber, wie das Leben aussehen kann, der sich nicht scheut, die Schattenseiten zu zeigen, aber immer auch daran zu erinnern, was es auf unserem Planeten für lebenswerte Dinge gibt, und dem es wichtig ist, die nicht immer friedlichen aber harmonischen Gesetze der Natur mit den Werten aber auch Fehlern der Zivilisation zu vermischen.
                                        Dazu kommt noch ein grandioser Soundtrack, vielleicht DER Soundtrack überhaupt, mit abwechslungsreichen und derart beeindruckenden und unverwechselbaren Liedern.
                                        Es ist ein unbeschreibliches und vielseitiges Filmerlebnis.

                                        "Er lebt... in dir."

                                        14
                                        • 3
                                          GeorgioBarnani 05.11.2014, 10:14 Geändert 05.11.2014, 10:29

                                          Fand ich kitschig wie heuchlerisch.
                                          Wenn man wenigstens so ehrlich gewesen wäre, die Löwen beim reißen, oder wenigstens beim Verzehr von Fleisch zu zeigen. Man kann das ja auch kindgerecht darstellen, ohne Fontänen von Blut etc. Aber vermutlich hätte bei einem kleinen Schuss Realitätsbezug dieses stupide "Gut gegen Böse" Ding nicht mehr funktioniert.
                                          Auch der pädagogische Wert erschließt sich mir kein Stück. Ganz im Gegenteil.
                                          Obendrein gibt es natürlich noch den obligatorischen Monarchiefetisch.
                                          Typisch Disney halt.

                                          1
                                          • 8 .5

                                            die musik ist einfach herrlich

                                            • 10

                                              Der König der Löwen ist ja bekanntermaßen der Film mit dem atmosphärischsten Intro ALLER ZEITEN. Der Klangteppich dieses Films ist grandios und wurde meiner Meinung nach von keinem anderen Film aus dem Hause Disney erreicht. Davor nicht und auch danach nicht!
                                              HAKUNA MATATA!

                                              1
                                              • 10

                                                Ein Meisterwerk, dass mich heute noch zu Tränen rührt......

                                                • 10

                                                  Wie ich diesen Film nach all den Jahren immer noch liebe!
                                                  Der beste Zeichentrick Film aller Zeiten! Der überholt sogar noch alle Pixar Filme! :D

                                                  https://www.youtube.com/watch?v=uBlwak7w8N0&list=TLeyqqHLk_E5xgQOQ4ujmgICbLWgMdtcg-

                                                  • 10

                                                    DER Film meiner Kindheit. Hat bis heute nichts von seinem Zauber verloren, daher für mich einfach der perfekte Film. Punkt.