Gimme Danger - Kritik

Gimme Danger / AT: Untitled Stooges Documentary

US · 2016 · Laufzeit 108 Minuten · FSK 0 · Dokumentarfilm · Kinostart
Du
  • 6

    Konventionell lässt Jim Jarmusch seiner Fanliebe freien Lauf. Das Ergebnis ist eine Doku, die unterhält, Stooges-Neulinge grob über die Historie der Band informiert und Anhänger wohl dass ein oder andere "Ach ja"-Schmunzeln ins Gesicht zaubern wird. Insgesamt ein durch und durch zufriedenstellendes Werk, dass aber nicht dein Eindruck erweckt, das Optimum herausgeholt zu haben.

    3
    • 5

      Allzu forciert versucht Gimme Danger den in Musikdokumentationen verbreiteten Tonfall von Seriosität und feierlichem Pathos zu unterlaufen; schlimmstes Beispiel dafür ist eine „Blablabla“-Sprechblase über einem Foto von Bob Dylan. Und verheddert sich dabei in einem auf Punkkrawall gebürsteten Klimbim. [Esther Buss]

      1
      • 8

        Mit seiner Dokumentation setzt Jim Jarmusch Iggy Pop und den Stooges ein glorioses Denkmal. Sein hemmungslos subjektives Bandporträt entwickelt dabei eine ästhetisch-politische Kraft, die den Alben der Stooges in nichts nachsteht. [Sascha Westphal]

        • 7

          Jim Jarmusch zaubert aus dieser spannenden Lebensreise mit wenigen Gipfeln und vielen Tälern einen klassischen Musik-Dokumentarfilm, der in seiner technischen und erzählerischen Finesse beweist. [Eric Leimann]

          • 6 .5

            So konzentriert Gimme Danger die ersten Jahre beleuchtet, verliert Jim Jarmusch bei der weiteren Bandgeschichte [...] mitunter den Faden. Das schmälert aber nicht den Unterhaltungswert, der sich nicht zuletzt durch die Präsenz eines großartig aufgelegten Iggy Pop beim Schauen einstellt. [Norbert Raffelsiefen]

            • 5 .5

              Im Grunde ist Gimme Danger ein Familien-Album, das von einem Außenstehenden zusammengestellt wurde. [Sheri Linden]

              • 5 .5

                Die Geschichte der Stooges ist wie gemacht für die große Leinwand. Leider wird der Liebesbrief Gimme Danger des Superfans Jim Jarmusch ihnen nicht ganz gerecht. [Hamish Macbain]

                1
                • 7 .5
                  NewYorkTimes 28.10.2016, 10:50 Geändert 28.10.2016, 10:58

                  Es gibt in Gimme Danger die üblichen Eingeständnisse zu selbstzerstörerischem Verhalten von Iggy Pop und seiner Band. Aber man sieht sie nicht. [Stephen Holden]

                  • 7
                    VillageVoice 28.10.2016, 10:41 Geändert 28.10.2016, 11:04

                    Die Erinnerungen des Frontmanns sind in Gimme Danger beständig eloquent, witzig und oft bewegend. [Melissa Anderson]

                    • 7

                      Jim Jarmuschs Dokumentation Gimme Danger über Iggy Pop und die Stooges ist ein handwerklich gutes Rock-Porträt, das etwas mehr Gefahr hätte vertragen können. [Owen Gleiberman]

                      • 9

                        Die beiden Alben-Titel der Stooges "Fun House" und "Raw Power" sind eine perfekte Zusammenfassung dieser Jim Jarmusch-Doku. [David Rooney]