Marvel's The Avengers - Kritik

US 2012 Laufzeit 143 Minuten, FSK 12, Science Fiction-Film, Actionfilm, Kinostart 26.04.2012

  • 9

    Schlicht und einfach - ich war nach, oder sogar auch während des Films, ziemlich geflasht. Der Film ist ein wahres Feuerwerk an Unterhaltung, und damit meine ich nicht ein anstrengendes Effekt- und Actiongewitter wie „Transformers3“. Nein, bei dem Film stimmt eigentlich alles und er macht alles auch noch irgendwie besser.

    Zuerst hab ich befürchtet, der Film wird ein ein IronMan 2.5; wär ja auch nicht weiter abwegig, immerhin waren alle anderen Verfilmungen von Hulk, Thor, Capt.America verhältnismäßige Flops, wieso nicht den Film auf das stärkste Zugpferd zuschneiden? Aber nein, tatsächlich bekommt jeder Held eine ziemlich gleich große Rolle und Bedeutung zugeschustert. Auch wenn Tony Starks Sprüche allgegenwärtig und einfach nur gewaltig sind, lockern diese während den ganzen 2,5 Stunden die Atmosphäre immer wieder auf und zaubern ein Lächeln und sogar Lachen aufs Gesicht ^^

    Die Kämpfe untereinander, bis sich alle endlich zusammenraufen sind schon äußerst beeindruckend - der Endkampf gegen die Feinde dann allerdings sprengt jegliche Erwartung. Der Trailer fängt nicht mal ansatzweise die Masse und vor allem Qualität an Action auf, die dieser Film bietet. Und die immer wieder eingestreute Komik, für die meistens Tony Stark verantwortlich ist, aber nicht die exklusiven Rechte drauf hat, ist zu jeder Zeit überaus passend und lässt den Film nicht zu bockernst werden.

    Ich könnte jetzt noch ne Seite an Szenen aufzählen, die mir gefallen haben, aber ich will ja nicht spoilern (Hulk gegen Loki, Tony piekst Bruce,... ). Ich dachte schon, ich wär spät dran mit meinem Kinobesuch, aber ein paar habens bis dato auch noch nicht ins Kino geschafft. Somit: Ganz klare Empfehlung. Wenn ihr „IronMan“ gut fandet, werdet ihr von „The Avengers“ begeistert sein ^^

    • Diese Bewertung kommt viel zu spät aber das ist nicht das Thema. Also Marvel's The Avengers ist einer der besten Filme die ich bis zu diesem Zeitpunkt gesehen habe. Er ist der krönende Abschluss der ersten Phase im Marvel Cinematic Universe. Schon 2008 das heißt seit Iron Man 1 war klar das etwas größeres geplant wird und die Avengers einen eigenen Film bekommen werden. Nach "The icredible Hulk", "Iron Man 2", "Thor" und "Captain America" war es 2012 endlich soweit und Marvel lieferte einen sehnsüchtig erwarteten Blockbuster ab.
      Die Tatsache dass es sowas davor noch nie gab (Das Vereinen von meheren Filmen in einen) macht den Film noch köstlicher als er schon ist. Die Story war einfach nur genial. Man wusste natürlich schon aus den Trailern dass Loki den Bösen darstellen würde aber erstaunlich war dass man in der Post- Credit Scene erfuhr dass es um Thanos ging. Die Action Szenen im Film waren sehr gut und spannend. Was ich persönlich schade fand war dass Hawkeye nicht von Anfang an mit den Avengers kämpfen konnte.
      Mein Fazit für "Marvel's The Avengers" lautet : Es ist ein sehr spannender und actionreicher Film und ein tolles Ende für die erste Phase des MCU.
      Die Story war echt super und man hat ein ganz anderen Einblick in das MCU bekommen. Das alles Mit Thanos und dem Teserakt war ein Hinweis auf etwas viel größeres wie man am Anfang denken würde.

      • 7
        Co-Pilot 10.02.2015, 23:34 Geändert 10.02.2015, 23:34

        Besser als erwartet hat mich Marvel wieder einmal gut unterhalten. Buntes Hollywoodkino at its best mit allem was dazugehört. Gefiel mir auch besser als Thor 2, die Verbindung zueinander hat jedoch prima funktioniert. 7,0 Punkte sind daher auch nicht zuviel und nicht zu wenig. War schon okay...

        *Sehenswert - Ja / Empfehlenswert - Ja*

        • 8

          Der Film "Avengers" hat mich nur teilweise überzeugen können. Mittlerweile stelle ich aber fest, dass ich für diesen Streifen negative Kritik übern muss:

          Keines der Helden wird annährend verletzt geschweigedenn mal gefangen genommen. Obwohl Thor gleichwürdig mit Loki mithalten kann, müssen erst alle Helden miteinander ziehen, um gegen diesen Bösewicht antreten zu können. Im Gegensatz zu den einzelnen Marvel-Filmen wirken die Helden in meine Augen etwas geschwächt. Die Story ist meiner Meinung viel zu einfach und zu platt.

          Natürlich habe ich jedoch was positives zu berichten:

          Die einzelnen Charakterdarstellung sind bei jedem gut gelungen. Actionreiche Szenen bietet der Film allermale. Vorallem auch die länge des Films halte ich durchaus zur recht gemacht.

          Zusammengefasst strahlt der Film meiner Meinung nach eher nach einem 08/15-Film aus, der durchaus hätte besser produzieren können.

          1
          • 10

            Der Film ist ja nun auch schon bald wieder 3 Jahre alt, von daher kommt die Kritik etwas spät. Dennoch kann ich diese Perle des Comicunversums nicht unkommentiert lassen.
            Bis zu Avengers gab es gute und mittelmäßige Marvel Filme, von daher waren meine Erwartungen nicht all zu sehr hoch. Wurde dann aber total überrascht. Der Film hat alles was ich mir gewünscht hatte. Action, Humor, wow Momente und eine gute Super Helden Geschichte. Es gibt viele CGI Effekte die sehr gut ins Bild passen und es wird rausgehauen was das Zeug hält. Die bekannten Schauspieler nehmen ihre Rollen gewohnt auf und machen ihre Sache gut bis sehr gut (Robert Downy Jr., Mark Ruffalo). Letzterer ist einzige wirkliche Neuzugang und zurecht viel gelobt. Er passt meiner Ansicht nach besser in die Rolle des Bruce Banner als noch Edward Norton. Obwohl ich Nortons Leistung nicht schmälern möchte, Marvel hat aber mehr als adäquaten Ersatz gefunden. Einzig Chris Evans geht etwas unter bei dem ganzen Ensemble. Was weniger an ihm oder der Rolle des Caps liegt, sondern eher am Drehbuch, das ihm nicht mehr Entfaltung lässt. In Cap 2 dafür umso mehr. Trotzdem bekommt man einiges geboten und insgesamt schafft es Whedon diese Truppe gut unterzubringen. Die Screentime ist sehr gut verteilt.
            Der Film hat ein recht hohes Tempo, da hier viel unterzubringen ist. Als Marvel oder Comicfan wird man damit aber keine Probleme haben. Der Film macht vieles richtig und zeigt was uns in Zukunft noch erwarten wird. Ich hab den Film 3 mal im Kino gesehen und finde es war der Beste in 2012.
            Inzwischen befindet er sich in meiner Blue Ray Sammlung und auch da habe ich ihn schon mehrfach gesehen...
            Marvel hat die Messlatte hier sehr hoch gesetzt. Es ist abzuwarten ob andere Superhelden Filme daran kommen. Dennoch wünsche ich mir mehr davon :-)

            1
            • 8

              War am Anfang etwas skeptisch ob ein Film mit den ganzen Helden funktionieren kann. Meine Zweifel wurden nicht bestätigt und ich wurde köstlich unterhalten.
              Effekte, Witz, Story und viele Stars: hier passt es zusammen.

              • 10

                Auch wenn hier und da einpaar Fehler enthalten sind, ist es der Comic-Film schlechthin. Marvel und Disney hat das recht gut aufgebaut und nach und nach alle Helden eingeführt, zu denen sie die Rechte haben und dann den Blockbluster schlechthin produziert. Für mich ist es einer meiner Lieblingsfilme, denn ich kann ihn zum x-ten Mal angucken und genieße es immer wieder.
                Ich hoffe Teil 2 wird genauso gut, denn die Erwartungshaltung ist durch diesen Film logischerweise sehr hoch.

                1
                • 10
                  twentyfour 24.01.2015, 13:49 Geändert 24.01.2015, 13:52

                  Das hätte ich nun nicht erwartet. Das mich ausgerechnet ein Superhelden-Film derart begeistert.

                  Die Blu-ray habe ich erst neu in meiner Sammlung, aber schon zwei mal gesichtet.

                  Scarlett Johansson war auch ehrlicherweise der Grund, da mal rein zu schnuppern ;).

                  Und jetzt das!

                  The Avengers ist ein beeindruckendes Gipfeltreffen bekannter Helden wie Iron Man und Captain America in einem Special Effects-Feuerwerk der Superlative. Zusammen mit anderen Super-Helden denen sich Special Agent Black Widow (Scarlett) anschließt, rettet die wilde Meute die Welt vor einer außerirdischen Bedrohung. Ich war ehrlich beeindruckt und begeistert. Nur der Hulk muss seine Gefühls Ausbrüche mehr unter Kontrolle bringen. Der gefährdet ja nicht nur den Feind :D.

                  Ich als Old School Fan ziehe meinen Hut vor dem besten CGI-Film den es zur Zeit gibt. Jetzt freue ich mich auch auf die Fortsetzung

                  1
                  • 7

                    Leider unter Beachtung des Fakts und dem Vergleich zum zuletzt auf die Leinwände gebrachten Marvel : Guardians of the Galaxy, der für mich alles hatte was ein Film, dieser Art haben muss nur eine 7/10 Pkte.
                    Es fehlte an Charismatischen Figuren, an Witz und an einer guten Story.
                    Kannte man so alles schon.
                    Nett anzusehen aber kann seinem Konkurrenten das Wasser nicht reichen.

                    Bin gespannt auf Teil 2, die Trailer sehen aufjedenfall nach ner Prise mehr von dem aus was ich mir erhoffe.

                    2
                    • 10
                      twentyfour 17.01.2015, 20:19 Geändert 18.01.2015, 13:14

                      Blu-ray Erstsichtung.

                      Scarlett Johansson habe ich seit einiger Zeit auf meinem Radar und so wollte ich endlich mal das Superhelden-Epos The Avengers in allerbester Blu-ray Qualität genießen. Scarlett tritt hier als Agentin einer Geheimen Spezialeinheit auf, die mit einigen Superhelden um Iron Man, Captain America und Hulk u. a. die Erde vor ein paar richtig fiesen Aliens zu schützen.

                      Die Filme der Einzelnen Superhelden haben mich nie begeistert. Ich fand Hulk und co immer langweilig. Meistens dauerte es Ewigkeiten bis in den jeweiligen Filmen mal was passierte. Auch sind Filme über Superhelden nicht so mein Ding.

                      Ganz anders das Gipfeltreffen der Helden hier in The Avengers. Die sind so was ähnliches wie die Alt Herren Riege im Action Genre um Stallones "The Expendables".

                      Fest zu halten bleibt: The Avengers ist ein beeindruckendes Special Effects-Feuerwerk der Superlative. Ich war begeistert. Es geht allerhand und verdammt spektakulär zu Bruch.

                      Höchstwertung von mir für einen unterhaltsamen Sci-Fi/Action Film. Vielleicht der beste CGI-Film den es zur Zeit gibt. Jetzt freue ich mich auch auf die Fortsetzung.

                      3
                      • 10

                        einfach genial

                        • 8

                          YOWZA! Ein super Marvel-Movie, dass einfach Riesenspaß macht. Natürlich ist die Story vorhersehbar und Superhelden machen eben, was sie eben so machen ( Scherze reißen, durch die Gegend fliegen, Aliens verprügeln und New York City in Schutt und Asche legen ) . Das tut der Sache aber überhaupt keinen Abbruch. "The Avengers" ist cool, witzig und äußerst unterhaltsam und für mich die vielleicht beste Marvel-Verfilmung ever.

                          • 7 .5
                            angelo.cirillo.5 03.01.2015, 08:03 Geändert 03.01.2015, 08:03

                            Starke Zusammenführung der Marvel Charaktere und ein guter Start. Action, Witz und Effekte kommen nicht zu kurz, ist für jeden was dabei. Für den ganz großen Coup reicht es jedoch nicht, da hat mir insgesamt dann doch irgendwas gefehlt, vielleicht die gewissen Emotionen. An epische Momente wie z.B. bei "Guardians of the Galaxy" kann ich mich auch nicht mehr recht erinnern. Aber kann den Film dennoch ohne bedenken empfehlen. Freue mich schon sehr auf den 2. Teil.

                            2
                            • 9

                              Humorvoll, Actiongeladen von Minute 1 bis Ende, tolle Effekte, Popcornkino³³³

                              • 7
                                Desmond42 25.12.2014, 11:04 Geändert 04.03.2015, 17:07

                                Ja, "The Avengers" ist schon so ziemlich einer der coolsten Filme, die man sich ansehen kann, aber trotzdem irgendwie überbewertet. Natürlich ist es nach den fünf Filmen über die einzelnen Mitglieder der Avengers etwas richtig Besonderes, das Zusammentreffen dieser Helden auf der großen Leihnwand zu sehen, aber persönlich finde ich, dass sich dieser Film in Anbetracht der Tatsache, dass er ja sowieso so richtig reinhauen muss, egal was passiert, anscheinend ein paar Verfehlungen erlaubt, durch die fast alle der vielen Solo-Auftritte der Helden (Mit Ausnahme der beiden enttäuschenden Fortsetzungen von "Iron Man") meiner Meinung nach noch besser sind als das spektakuläre Zusammentreffen.

                                Da wäre zunächst einmal die Spannung. Schon klar, dass in diesen Filmen quasi immer die Guten gewinnen und dabei meistens von vorn herein so in Etwa klar ist, wie alles ausgeht, aber während "Der unglaubliche Hulk" eine beeindruckend düstere Atmosphäre schafft, die dem Film einen schwer vergleichbaren Reiz verleiht und mit dem Bösewicht nicht ganz nach altbewährtem Schema umgeht und "Captain America 2" durchaus mit einigen Überraschungen und nachvollziehbareren Gegnern aufwartet, die das Ende des Films nicht immer so offensichtlich machen, ist bei "The Avengers" in quasi jeder Sekunde klar, was als nächstes passiert. Die Szenen sind beeindruckend, stark gemacht und actionreich, aber eben vorhersehbar und obwohl das an einigen Stellen offensichtlicherweise versucht wurde, macht man sich zu keinem Zeitpunkt Sorgen um den Ausgang der Geschichte. (SPOILER!) Da hätte man sich diese Szenen, wo alle Chitauri auf den Hulk einschießen (Der ist sowieso unsterblich, also wieso sollte man da um ihn bangen?) oder wo es so aussieht als würde Stark den Sturz aus dem Wurmloch nicht überleben, auch sparen können. Auch die unpassende Fantasy-Atmosphäre, in der der Film gedreht wurde ("The Avengers" ist kein Fantasy-Film), trägt dazu bei. In Bezug darauf fällt dann auch das übertriebene CGI bei den New York-Szenen negativ auf. Die Chitauri haben zum Beispiel kein gutes oder glaubhaftes Design und auch bei den Hintergründen merkt man irgendwie, dass das alles mit Greenscreen gedreht wurde. Das wurde zwar sehr gut getrickst, sodass es kaum auffällt, aber dennoch wirkt es irgendwie ein klein wenig zu künstlich. Bei dieser Schlacht wirkt der Film auch etwas zu lang, auch wenn es da schon verdammt tolle Szenen gibt, wie die Hulk-Verwandlung oder die Non-Stop-Kamerafahrt, aber einiges sieht einfach zu sehr anch sinnloser Zerstörung ohne Abspruch aus, bei der Charakterentwicklungen von vorher keine Rolle mehr spielen.

                                Am Anfang des Films werden noch einige dieser Aspekte sehr gut umgesetzt, zum Beispiel bei der Einführungsszene von Black Widow und ihrem ersten Gespräch mit Bruce Banner oder bei Lokis mit klassischer Musik untermaltem Heist-Movie-Einsatz in Deutschland. Und dabei kommt es zu einem weiteren interessanten Aspekt des Films: Lokis Einführung. Während er in "Thor" in mehr oder weniger gut dargestellter Charakterentwicklung erst langsam zum Bösewicht wird und in "Thor 2" richtig genial als jemand dargestellt wird, der sehr wohl noch ein paar gute Seiten hat, aber ständig zwischen Gut und Böse schwankt, was ihn spannend und interessant machte, ist er dazwischen in "The Avengers" einfach nur ein Typ, der alles erobern will, ohne viel Hintergrund. Wirklich gut kommt er nur in wenigen Szenen rüber, zum Beispiel beim Gespräch im Stark Tower mit Tony. Der Text von Letzterem besteht dabei quasi den ganzen Film lang nur aus coolen Sprüchen, was zwar an einigen Stellen sehr gut funktioniert, aber im Gegensatz zu "Guardians of the Galaxy", der es schafft, mit seinem Humor durchgehend zu unterhalten, letzten Endes doch manchmal irgendwie langweilt, wenn er sich zum gefühlt fünfzigsten Mal über Captain America lustig macht. Dessen Darstellung stellt den nächsten Kritikpunkt dar: Während er in seinen eigenen Filmen meist ernstzunehmen und menschlich rüberkommt, wird er hier großteils zur Witzfigur degradiert. Das spiegelt sich auch in seinem nahezu lächerlichen Outfit wieder, das in keiner Form an die sinnvoll durchdachten Versionen aus seinen Solo-Auftritten rankommt. Überhaupt verstehe ich nicht, warum man das ständig wechseln muss. Ich meine, ist klar, dass seine WWII-Uniform hier unangebracht wäre, aber man hätte ruhig gleich so eine Uniform wie im zweiten Teil verwenden können, ohne die amerikanisch-patriotischen rot-weißen Streifen. Es ist natürlich schon teilweise unterhaltsam, wie er eingesetzt wird, solche Anspielungen über Bildungslücken sind bei einem Charakter, der 70 Jahre verpasst hat, in der Regel immer nötig, aber an manchen Stellen hätte man es wirklich runterschrauben können. Dann gibt es noch Mark Ruffalo, der zwar super ist als Bruce Banner, aber meines Erachtens nicht so gut wie Edward Norton, wobei man sich nach dessen Abtritt nicht mal Mühe gegeben hat, den neuen Darsteller ihm auch nur ansatzweise ähnlich sehen zu lassen. Auch bei manchen anderen Szenen fühlt man sich schon irgendwie verarscht, der Soundtrack steht ebenfalls anderen Marvel-Filmen nach und die Abspann-Sequenz, wo man in schlecht durchdachter Kamerafahrt die Ausrüstungen der Avengers sieht, ist einfach nur lächerlich gestaltet.

                                So, das war's jetzt aber mit der Kritik, denn eigentlich finde ich den Film ja sehr gut und unterhaltsam, ich bin nur eben der Meinung, dass er in keiner Hinsicht perfekt ist und ganz sicher weit davon entfernt, DER Superheldenfilm schlechthin zu sein, vor allem wenn man Nolans "Dark Knight"-Trilogie in Betracht zieht. DEnnoch sollte man ihn wohl gesehen haben, um sich ein eigenes Bild davon zu machen. Und für den ersten "Avengers"-Film hat dieser anspruchslose, aber unterhaltsame Mix aus coolen, lustigen Sprüchen und intensiven Kämpfen ja noch locker gereicht. Wenn es im zweiten aber so weiter geht, kann das eigentlich nicht gut gehen, von dem erwarte ich, dass er einfach etwas mehr zu bieten hat, vielleicht etwas spannender und düsterer wird, denn so sieht es momentan ja aus. Tja, hoffentlich wird das keine Enttäuschung...

                                5
                                • 7 .5

                                  Unterhaltsam und cool.

                                  1
                                  • 4 .5

                                    RDJ gibt dieser mauen Brühe als einziger der uninteressanten Superclowns eine lebensrettende Portion Charme.

                                    • 10
                                      Anja-Z 10.12.2014, 21:42 Geändert 10.12.2014, 21:46

                                      „Ich war vier Mal im Kino!“, reicht wohl als Antwort auf die Frage, wie ich diesen Film finde. Bei so viel Witz, Charme, Action und gut gecasteten Schauspielern schlägt mein kleines Nerd-Herzchen höher, und hätte mein Geldbeutel nicht die weiße Fahne geschwenkt, wäre durchaus ein fünfter Kinobesuch drin gewesen. Lange erwartet und alle geekigen Erwartungen erfüllt. :3

                                      2
                                      • 8

                                        Puhh, eigentlich dachte ich es kommt kein guter Film mehr. Nach 35 Jahren würd ich nicht mehr als 10 Filme auf über Rating 8 setzen. Für diejenigen die es wissen wollen gehören Predator , Terminator , Zurück in die Zukunft, Bud Spender und Terence Hill Filme für mich unter anderem dazu... Aber dann kam Avengers!!! Der Film beinhaltet alles, was einen guten Film ausmacht. Sympathische Charaktere. lustige Szenen, aber auch dystopische Phasen. Kurzum Spannung, Spiel und Schokolade. es gibt nicht viele Filme, die Ich mehrmals angesehen habe, aber den hier schon zum 4ten mal. was soll ich noch großartig schreiben. die Marvelhelden kennt man ja aus ihren eigenen Filme die auch nicht übel waren (das ich nicht alle Marvel Heroes gleichgut finde sollte ja klar sein, aber das sollte man eh versuchen Objektiv zu bewerten) , aber die Symbiose aus allen zusammen, mit einer guten Geschichte und nem Hulk, der von Mark Ruffalo wirklich gut getroffen worden ist, ist es kurzum ein sehr sehr gelungener Film geworden. Daumen hoch.

                                        • 10

                                          Mit "The Avengers" findet das "Marvel Cinematic Universe" seinen vorläufigen Höhepunkt! Alle Avengers (um das Wort "Superhelden" zu vermeiden) versammeln sich - allein, wie die Zusammenführung eingefädelt und erzählt wird, ist sehr schick gemacht. Als es dann so richtig zur Sache geht, gibt's Special Effects vom Allerfeinsten und gigantisches Popcornkino. Witz, Spannung, Power - die Avengers rocken!

                                          • 7 .5
                                            AlfredKubrick 05.11.2014, 23:36 Geändert 05.11.2014, 23:39

                                            Spaßiges Popcorn/Aktionskino, dass vor allem durch seine tollen Special Effects und grandiosen Actionszenen (Besonders die Kamerafahrt am Ende, in der alle Helden nacheinander gezeigt werden, ist dabei hervorzuheben) glänzt, bekommt man mit Marvels' The Avengers auf jeden Fall geboten. Leider kommt der Film zu Beginn eher langsam, fast sogar schleppend in die Gänge. Das liegt vor allem daran, dass zu Beginn die Action eher auf sich warten lässt und mehr geredet wird. Hier liegt aber das Problem, denn die Dialoge sind leider nur mäßig gelungen. Einzig Robert Downey Jr. aka. Iron Man sticht mit flotten Sprüchen aus der Masse der Superhelden heraus. Trotzdem ist Avengers ein sehr gelungener Film, der ohne zu hohe Ansprüche zu setzen, Spaß macht.

                                            • 6 .5
                                              Troublemaker69 03.11.2014, 23:16 Geändert 03.11.2014, 23:17

                                              Das kann doch nur gut werden!
                                              Wenn all die Marvel-Helden aufeinander treffen, dann kann das nur ein einzigartiges Spektakel werden und das war es auch, wenn man sich nur die erste Hälfte anschaut, denn dort hat man es tatsächlich geschafft die Helden in eine gute Rahmenhandlung einzubinden und somit auf jeden Fall für alle Marvel-Fans einen würdigen Zusammenschluss gefunden.
                                              Auch wenn die Handlung beginnt langsam ins Rollen zu kommen und die Helden mit ihren Ermittlungen gegen das Böse beginnen, ist nichts zu beanstanden.
                                              Der Streifen ist bis zu diesem Punkt ein humorvoller und Action-reicher Film, der vor allem durch seine Kurzweiligkeit punktet.
                                              Danach beginnt die bis jetzt so perfekt wirkende Fassade rund um die Helden in meinen Augen leider an zu bröckeln.
                                              Daraufhin beginnt der Streifen nämlich eine Hintergründe zu verknüpfen, die mich leider nicht wirklich interessiert haben und mit denen ich im Verlauf des Filmes auch nichts anfangen konnte.
                                              Dann beginnt er zu einen riesigen Actionkracher zu mutieren, der anfangs auch noch zu unterhalten weiß, aber irgendwann hat es mir dann auch gereicht und somit verliert der Film zum Ende hin leider auch letztendlich seine Kurzweiligkeit.

                                              Unterm Strich konnte dann Marvel´s The Avengers leider auch nicht das verhindern, was ich vielen anderen Comicverfilmungen ankreide.
                                              Auch dieser Streifen wirkt zum Ende hin leider etwas überladen und in die Länge gezogen, dennoch muss ich dem Film zugestehen, dass er sich doch deutlich von der Masse abhebt.
                                              Whedon inszeniert hier einen gut funktionierenden und soliden Actionfilm, der vor allem für all die Fans der Comics geschaffen ist, denn hier bekommt jeder seine Lieblingshelden auf seinen Schlag geboten.
                                              Bemerkenswert ist dabei vor allem das erste Drittel, in dem die Helden klasse eingeführt werden und sich teilweise auch witzige und charmante Wortgefechte liefern und auch Scarlett Johansson ist wieder top...

                                              14
                                              • 7

                                                Liebevoll gemachte Fantasy-Action mit Witz und Charme. Hat mehr zu bieten als die übliche Grundstory des Genres, in denen der scheinbar unbezwingbare Bösewicht nach einigem Hin und Her am Ende doch in die Knie geht. Weil sich dieses Plot-Gerüst ständig wiederholt, nur mit anderen Vorzeichen und Charakteren, bin ich alles andere als ein ausgewiesener Genre-Fan. Trotzdem 7 Punkte!

                                                • 7 .5

                                                  Hatte mir nach den ganzen großartigen Kritiken und dem Hype mehr erwartet. Er war ganz gut und unterhaltsam, aber dem Hype wird er meiner Meinung nach nicht gerecht.

                                                  7,5/10 für einen guten, aber eben nicht großartigen Film.

                                                  Da hat Marvel bei den Guardians (9,5/10) für mich einiges besser gemacht.

                                                  1
                                                  • 9 .5

                                                    Die Rächer sind versammelt!
                                                    Es ist höchst beachtlich, was für ein Mammut-Projekt Marvel-Studios mit dem Zusammentreffen von Iron Man, Captain America, Hulk, Thor, Black Widow und Hawk Eye auf die Beine gestellt hat. Sechs legendäre Marvel-Comic-Helden sind auf der großen Leinwand versammelt, nachdem sich jeder mit einem eigenen Film gut etabliert hat. Von Beginn an war alles auf dieses gigantische Treffen ausgelegt. Abspann für Abspann wurden Brücken zueinander geschlagen bis das Warten schließlich ein Ende hatte.
                                                    Joss Whedon hat dann das Kunststück vollbracht, jedem Helden so viel Zeit einzuräumen wie er verdient. Hier wird auf keinen der Fokus gelegt. Jeden der Helden bekommt man in mindestens einer coolen Kampf-Choreographie zu sehen und jeder gibt mindestens einen megacoolen Spruch von sich. Einer der spannendsten Aspekte von The Avengers ist natürlich die Gruppendynamik. Wie kommen diese eigensinnigen und äußerst verschiedenen Einzelkämpfer miteinander zurecht? Sind sie überhaupt fähig dazu, in einem Team zu kämpfen, wenn es hart auf hart kommt? Wie reagieren diese Naturgewalten wenn sie aufeinander treffen?
                                                    Dieser Aspekt macht deutlich, dass man sich gute und logische Gedanken gemacht hat zu diesem Mega-Treffen. Die Helden dürfen nicht einfach nur böse Buben verdreschen, sondern sie müssen erst lernen, was es heißt, ein Team zu sein, um wirklich etwas bewirken zu können. Der Weg dahin ist nicht leicht und erfordert gewisse Opfer. So wird einem die Charakterstärke der Avengers noch einmal bewusst. In erster Linie mag The Avengers sicherlich ein brachiales und spaßiges Action-Abenteuer sein, das spektakulär unterhalten will, aber man merkt auch wie viel Herzblut man hier reingesteckt hat. Dieser Film ist nicht "nur" das vielleicht aufregendste und zugleich erfreulichste Superhelden-Spektakel überhaupt, sondern auch ein großes Denkmal für diese legendären Charaktere, deren Glanz durch diesen Film heller scheint als je zuvor.
                                                    Joss Whedons Inszenierung ist ehrenvoll, episch und obendrein auch so herrlich locker, so wunderbar hemmungslos. Der Film nimmt sich nicht immer vollkommen ernst und das macht sehr viel Charme aus. Der Humor ist erstklassig. Die Szenen, in denen Hulk Vollgas gibt sind jetzt schon unvergesslich.
                                                    Sogar Bösewicht Loki nimmt man nur schwer als große Bedrohung dar. Nicht falsch verstehen: Er ist natürlich ernst zu nehmen und ein echt gefährlicher, sowie unberechenbarer Gegner, aber es kommt selten der Eindruck von beispielsweise Hoffnungslosigkeit auf. Loki ist eigentlich extrem sympathisch in meinen Augen. Besonders wenn man ihn durch "Thor" kennt (für's volle Verständnis sollte man nebenbei natürlich alle Teile gesehen haben), weiß man wie er tickt und warum er so drauf ist wie in The Avengers, bzw. warum er so besessen darauf ist, Herrscher zu sein. Man bringt ein wenig Verständnis für ihn auf. Im Grunde ist Loki ein überaus cooler Gegner, hervorragend zum Leben erweckt durch Tom Hiddleston.
                                                    Jeder der Schauspieler ist voll in seinem Element und hat sich super in die Rollen hinein gefunden. Hervorzuheben wäre da Mark Ruffalo, der Edward Norton in der Rolle als Bruce Banner ersetzt hat. Ruffalo hat sich verflucht gut etabliert. Er ist ein mindestens genau so guter Banner wie Norton, wenn nicht noch besser.
                                                    Dabei hat jeder seinen eigene Favoriten unter den Helden. Es ist nicht so, dass alle nur z.B. Iron Man lieben. Fragt man nach Favoriten, so sind die Antworten kunterbunt und zwar weil jeder Held besonders ist. Es sind wirkliche Charaktere, die ein Innenleben haben.
                                                    Was die Action betrifft: Die haut einen einfach nur um! Das Finale ist eine Sternstunde des Action-Films. Die finale Schlacht hat bei mir für große Augen, einige Wows, absolute Freude und tatsächlich auch Gänsehaut gesorgt. Stark dafür verantwortlich war auch die Musik von Alan Silvestri. Sein Avengers-Thema ist ein riesiger Ohrwurm. Als die Avengers erstmals vereint im Kreis zum Kampf bereit standen und Silvestris Musik ertönte war ich völlig hin- und weg. Sound- und bildtechnisch ist The Avengers durch und durch eine riesige Freude. Die Effekte sind überragend und die Kostüme sind ein Augenschmaus.
                                                    Für mich ist The Avengers ein Kino-Erlebnis, wie man es nicht perfekter machen kann. Ein Film, der überwältigt, zum Lachen bringt, mit Szenen voll ist, die man immer wieder gerne zitiert und voller Charaktere ist, die man total lieb gewinnt. Ich liebe es!

                                                    10