Marvel's The Avengers - Kritik

US 2012 Laufzeit 143 Minuten, FSK 12, Science Fiction-Film, Actionfilm, Kinostart 26.04.2012

Setze Marvel's The Avengers auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!

Was moviepilot noch bietet: Mach die TOUR.
Melde dich an!

Setze Marvel's The Avengers auf die Merkliste und wir sorgen dafür, dass du keine News zum Film mehr verpasst!
Auf Merkliste

Kritiken (44) — Film: Marvel's The Avengers

sebastian.hallmann.77: Review-Corner.de sebastian.hallmann.77: Review-Corner.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]Um ganz vorne anzufangen. Die Geschichte ist natürlich alles andere als neu und lässt sich so in (gefühlt) jedem zweiten oder dritten Comicheft finden. Was aber auf jeden Fall gesagt werden muss, ist dass sie sehr spannend und sehr oft auch mit einem nicht gerade unbeträchtlichen Anteil an Humor erzählt wird. Atmosphärisch werden hier, einhergehend mit der technischen Umsetzung, große Geschütze aufgefahren. Whedon versteht es sehr gut, den Zuschauer in das “Avengers”-Universum eintauchen zu lassen und bietet ihm mit den unterschiedlichen Helden eine gesunde Mischung aus dem, was Marvel zu bieten hat. Der Titel ist (wie sollte es auch anders sein) sehr actionreich und wird gerade in der ersten Hälfte vor allem von den Differenzen zwischen den Hauptcharakteren getragen, wobei hier von jenen auch immer wieder eine Menge Öl ins Feuer gegossen wird. Logisch, ein Egozentriker wie Tony Stark, der dann auch noch alles mögliche mit einem sarkastischen Kommentar versieht ist schon sehr dazu angetan, eine Gruppenbildung zu verhindern.[...]

[...]“The Avengers” ist Popcorn-Kino in Perfektion. Eine großartige Mischung aus Action, Humor und einem selbstironischen Augenzwinkern, ausstaffiert mit tollen und überzeugenden Darstellern und einem sehr präzisen Timing, auf das viele selbsternannte Blockbuster neidisch sein dürften. Nicht zu unrecht wohl in den Augen vieler einer der Filme des letzten Jahres.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Arthur A.: www.filmfutter.com

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

The Avengers ist ein Blockbuster der Superlative. Trotz einiger Längen liefert Joss Whedon hier grandiose, actionreiche Unterhaltung, bei der die Charaktere nie zu kurz kommen.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Medienjournal: Medienjournal-Blog.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...] Nach dem ausladenden Intro punktet "The Avengers" dann aber auch direkt mit Joss Whedons größter Stärke als Drehbuchautor, nämlich dem gekonnten Spagat aus Ernst und gnadenloser, augenzwinkernder, selbstironischer Komik, denn hier sitzt jeder Spruch, jeder Schlagabtausch und überhaupt jede Szene. Selten habe ich im Kino während des Films so viel Applaus für gelungene Gags vernehmen dürfen wie hier und da muss man auch der Synchronisation ein Lob aussprechen, dass eben dieser Wortwitz nicht auf der Strecke geblieben ist. Trotzdem gibt der Film seine Figuren – oder zumindest die Helden – nie der Lächerlichkeit preis und das, obwohl sie sich nach Herzenslust piesacken und wirklich und wahrhaftig über endlos scheinende Stunden erst zusammenraufen müssen. [...]

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

JackoXL: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

So, das war er jetzt, der Ober-Knaller-Mega-Sommer-Blockbuster hoch 10, der mal locker über eine Milliarde Dollar einspielte, Begeisterungsstürme aus allen Lagern hervorrief und der feuchte Traum jedes Fanboys -und girls. Na gut, okay...
Natürlich, was das Spektakel angeht, ist der hier, speziell in der zweiten Hälfte, kaum zu toppen. Laut, groß, schnell: Krach-Bumm, Getöse und Zerstörung, die ihresgleichen sucht. Kurzweilig und auch unterhaltsam, auf jeden Fall. Hauptsächlich auf CGI basierendes Gekloppe, das zweifellos grandios gemacht ist und seinen Zweck erfüllt.

Das große ABER: Mehr als nette Unterhaltung ist das nicht, und das auch nicht immer. Der Hingucker und heimliche Hauptdarsteller ist natürlich Hulk. Der darf zwar erst spät so richtig loswüten, dann aber mit voller Wucht. Der macht Spaß, klumpt alles kurz und klein und sorgt für die besten Lacher im Film. Iron Man ist in etwa so wie in seinem zweiten Film: Weniger "echter Mensch" (was er im ersten "Iron Man" durchaus noch war), mehr der oberlässige Sprücheklopfer. Wird sehr überstrapaziert. Immer noch besser als die Mucki-Schnucki-Posterboys Thor und Captain America.

Das, was viele wohl abfeiern, war mir zu viel: Zu viele Helden, zu viele locker-heitere Sprüche (von denen nur einige echt zünden, der Rest ist zu gequält cool), einfach zu viel Tam-Tam um zu wenig Story. Sicher, das soll es ja auch sein, aber es geht doch auch mit viel Tam-Tam und etwas mehr Story und interessanteren Figuren (der letzte "X-Men" hat das klasse hinbekommen).

Das Tam-Tam unterhält am Ende ganz ordentlich, keine Frage. Was für eine atemlose Endschlacht, Respekt. Sonst ganz klar ein kurzweiliger Zeitvertreib, aber mehr wohl nur für echte Fans. Denen sei ihr Spaß gegönnt und können ohne Bedenken zuschlagen.

16 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 17 Antworten

horro

Antwort löschen

darf ich auch Mitglied im Debatierclub Avengers vs. X-Men werden?


JackoXL

Antwort löschen

Klar, horro darf überall mitmachen.


SoulReaver: CinemaForever, D3M

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

"Jetzt wäre ein idealer Zeitpunkt, um wütend zu werden." - "Das ist mein Geheimnis, Captain. Ich bin immer wütend."

Genau so und nicht anders muss ein durch und durch vollkommener Blockbuster aussehen. Joss Whedon fackelt nicht lange und vergeudet keine Worte über die Charaktere und ihre Geschichten, sondern trommelt die bunte Superheldentruppe innerhalb von 20 lockeren Minuten zusammen, um danach durchgehend so richtig auf den Putz zuhauen. Die folgenden zwei Stunden sind bis zum Rand bepackt mit brachialer Action, unhaltbarer Zerstörungswut und jeder Menge Spaß, die den Zuschauer miterleben lässt, wie man auf herrlichste Weise alles in Schutt und Asche legen kann. Robert Downey Jr. sorgt als Iron Man wieder für die nötigen Lacher („Du bist dran, Ziegenpeter!“/ „Halt dich fest, Legolas!“) und der restliche Cast, keinesfalls schablonenhaft oder charakterlos, lässt die Korken ebenfalls nach Lust und Laune knallen, um dadurch wunderbares Bombastkino der Extraklasse zu erzeugen. Eine hervorragende Optik, gerade die Kamerafahrten durch das moderne Schlachtengemälde sind ein Genuss, bahnbrechende Effekte, ein fantastischer Score und die lupenreine Inszenierung, die nicht im Ansatz auch nur einen Durchhänger beinhaltet, komplettieren "The Avengers" und machen ihn schlussendlich zu einer der besten, unterhaltsamsten und wuchtigsten Comicverfilmungen überhaupt.

"Freiheit ist die große Lüge des Lebens."

18 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

SoulReaver

Antwort löschen

Sowas lese ich gerne. :D


Le Samourai

Antwort löschen

Jajaaa, ich weiß!!!!


Corsovilla: SchönerDenken

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Nicht alles lief rund bei Marvels Superheldenfilmen: Thor hat eine dämliche erste Hälfte, Captain America hatte seine Momente aber mehr nicht, nur der erste Iron Man war ein perfekter Spaß. Der Ausnahmefilmemacher Joss Whedon hat es jetzt geschafft, alle diese Fäden zusammenzubringen und genau das augenzwinkernde Popcornkinospektakel abzuliefern, das wir uns erhofft hatten. Und wenn zu gut gesetzten Dialogen und den großen Bildern dann noch der Gänsehaut-Score von Alan Silvestri kommt, dann lehnt sich der Superheldenkinofreund zufrieden lächelnd in seinem Kinosessel zurück. (Mehr im Podcast)

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Martin Beck: Giga Martin Beck: Giga

Kommentar löschen
4.0Uninteressant

Das hier aufgetischte Universum ist zuerst einmal nur groß, dann ganz lange ziemlich flach und hinten raus schließlich so aberwitzig pixelig, dass man kaum noch von Regie sprechen kann.

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

beetFreeQ: http://blog.freeqnet.de/

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]Ich muss zugeben, dass ich nie der größte Fan der Avengers war. Mein Herz schlug immer für die X-Men und Spiderman, Thor und Cap konnten mich dagegen oft nicht reizen. Dementsprechend hatte ich auch nur die Ironman- und Hulk-Streifen gesehen, als ich mich für die Avengers anstellte. Der Film war aber aus einem ganz anderen Grund Pflichtprogramm: Joss Whedon. Und der Meister der genialen Dialoge und Charakter-Jonglage hat auf vollster Linie überzeugt.[...]

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

J. Buttgereit: epd-Film, TIP Berlin, ray, ...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Mit ironischen Dialogen gespickte Duelle unter Helden sind originalgetreue Umsetzungen aus den Comics der 60er Jahre, die vor allem ältere Comic-Nerds entzücken werden. Jahrzehntelang scheiterten Superheldenverfilmungen an der technischen Realisierbarkeit solcher Konfrontationen. Digitale Spezialeffekte machen heute eine nahezu werkgetreue Umsetzung möglich. Die Grenze zwischen Real- und Animationsfilm verwischt. Die Medien Comic und Film verschmelzen in Marvel’s The Avengers formal und inhaltlich zu einem stimmigen Gesamtbild.

Kritik im Original 5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

evants.com: eventsandtrends.com

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Regisseur Josh Whedon ("Buffy", "Angel"), der auch das Drehbuch schrieb, hat zwar erst einen Kinofilm inszeniert, ist aber als Comic-Nerd genau der Richtige für die Verfilmung von Marvels Königsklasse. Obwohl in "The Avengers" viele Figuren im Mittelpunkt stehen, kommt keine von ihnen zu kurz. Jeder Superheld kann sich entfalten, gewinnt im Laufe der 140 Minuten Laufzeit an Profil. Die bekannten Stärken und Schwächen der Avengers prallen gekonnt aufeinander. Wirkt der Film zu Anfang noch etwas zu ernst, kommt er immer mehr ins Rollen. "The Avengers" bietet viel Action, die im Positiven an die "Transformers"-Reihe erinnert und eine Menge Witz. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet Hulk in einer grandios inszenierten Zerstörungsorgie die Lacher auf seiner Seite hat? Trotz aller Blockbuster-Allüren schafft es "The Avengers", dass viele Szenen noch weit nach dem Kinobesuch nachhallen.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Spideragent: http://darkagent.blogsit.net/

Kommentar löschen
10.0Lieblingsfilm

Alles in allem kann man „The Avengers“ wohl nur ein Kompliment aussprechen: Wer nach diesem Film nicht mit einem breiten Grinsen das Kino verlässt, hat vermutlich einfach mit Superheldenfilmen keine Freude. Für alle anderen ist „The Avengers“ für Superheldenfilme das, was „Serenity“ für Firefly-Freunde war. Die perfektionierte, höchst willkommene und lang erwartete Rückkehr von guten Freunden. Teil 2 kann kommen. Am besten schon morgen.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Roger Ebert: Chicago Sun Times Roger Ebert: Chicago Sun Times

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Wenn ich diese sechs Superhelden so zusammen sehe, dann muss ich unweigerlich an die Champions der Westminster Hunde-Show denken: Du hast hier Rassen, die so verschieden voneinander zu sein scheinen (Labrador, Pudel, Boxer, Dalmatiner), und doch sind sie alle Champions auf ihre Art.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Ben Sachs: Chicago Reader Ben Sachs: Chicago Reader

Kommentar löschen
3.0Schwach

Aus der Star-Besetzung bringen nur Mark Ruffalo und Robert Downey Jr. ihre Persönlichkeit ein in die Platzhalter-Dialoge. Überlang, eintönig, gewalttätig und einfältig ist der Film wie eines dieser "World's Biggest Gang Bang"-Videos, nur dass sich hier auf der Leinwand keiner zu erfreuen weiß.

Kritik im Original 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Amy Biancolli: San Francisco Chronicle Amy Biancolli: San Francisco Chronicle

Kommentar löschen
9.5Herausragend

The Avengers hält Momente bereit aufrichtigen Pathos, echten Humors und echter Überraschung. So sehr er sich auch an den Einschränkungen einer standardmäßigen Comicbuch-Verfilmung festhält, so weiß er doch zu überzeugen durch einen wissenden und liebenden Witz aus der Whedon-Welt, was den Film bei Tempo hält.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Oliver Schmitt: NEGATIV Oliver Schmitt: NEGATIV

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Die schwierige Aufgabe, die Whedons Skript bewältigen musste, diese Superlative an Stars und epischem Comicabenteuer in einen Film zu packen, ist im Ergebnis eine Arbeit, die den Fanboy wie auch den durchschnittlichen Kinobesucher ohne marvelisierte Vorbildung zufrieden stellt. Kaum ein anderer Regisseur wäre wohl qualifizierter gewesen als der bekennende Comic-Liebhaber und Kenner des voluminösen Marvel-Universums. Seine fast obsessive Fixierung auf Superhelden, die in seinen Arbeiten immer wieder anklingt, trägt das Übrige dazu bei. Die Erfahrungen im Spagat zwischen den Medien - TV Produktion, Film und als Autor von Comicbüchern (The Astonishing X-Men) - ermöglichen es ihm, die von Haus aus überzogenen Übermenschen mit dem nötigen Respekt zu behandeln, um den Film nicht der Gefahr auszusetzen zu einem absurden Creature-Feature zu werden.
Im Kern sind es dann auch die Figuren, die den popkulturellen Dramaspezialisten Whedon interessieren. Der etwas aufgesetzte Weltrettungsplot läuft auf recht wackeligen Beinen neben Actionsequenzen und der gelungenen Inszenierung der Helden her. Mit dieser Fokussierung bleibt sich Joss Whedon auch in diesem großen Produktionsumfeld treu, der seinen Anreiz schon immer darin suchte, Figuren und Gruppen zu zerlegen und unter neuen Umständen wieder zusammenzufügen. Trotz des starren Konzepts des Ausgangspunkts mit gesetzten Charakteren, die auch in Zukunft ihren Dienst in ihren Solo-Abenteuern vollführen sollen, gelingt ihm das auch hier, wenn auch in einer abgemilderten Form im Vergleich zu seinen anderen Arbeiten. Getragen wird die Darstellung durch selbstironische lockere Dialoge, die insbesondere der Figur Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.) in die Hände spielen. Die Dynamik, die dabei erreicht wird, sorgt für eine angenehme Leichtigkeit der handlungstragenden Elemente und der Action, die damit nicht durch den auch hier vorhandenen militärischen Pathos oder überlange Spektakelschau erschlagen wird.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Flibbo: Wie ist der Film?

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

[...] Eine Gefahr stand bei dem Mammutprojekt zweifellos im Vordergrund: die Gefahr, von den überdurchschnittlich vielen Hauptfiguren entweder einige zu kurz kommen zu lassen, oder aber die Handlung völlig zu überfrachten, siehe etwa „Batman & Robin“. Doch „Marvel’s The Avengers“ vollbringt das Kunststück, nicht viele kleine Geschichten irgendwie miteinander zu verknüpfen, sondern ein großes Netz zu spinnen, in dem alle Beteiligten ihre bestimmten Aufgaben haben und die ihnen gebührende Zeit erhalten. Keiner der Avengers wirkt überflüssig, keiner wirkt in den Hintergrund gedrängt und der rote Faden bleibt bestehen. Damit hat der Film eigentlich schon gewonnen. [...]

Kritik im Original 4 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Xander8112: Xanders Blog

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]
Sollte ich vor dem Film noch Befürchtungen irgendeiner Art haben, der Film hat sie alle widerlegt. Blockbuster-Entertainment at it’s best, das trotz der Laufzeit zu keiner Sekunde langweilt. Action und ruhige Momente wechseln sich ab, und selbst wenn es hoch her geht, verliert man nie den Überblick. So sehen Superheldenfilme aus, die einfach nur unterhalten wollen. “The Avengers” läuft in sofern auch außer Konkurrenz zum dunklen Ritter, der die Sache etwas düsterer und ernsthafter angehen wird. Und auf seine Weise bestimmt ganz groß wird.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Mr.Film: City of Cinema

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

"Schatz, sollen wir uns heute nicht mal "Thor" anschauen?"
-"Mhm. Nee, ich hätte eher Lust auf "Iron Man". "Hulk" haben wir doch aber auch noch, der Typ mit seinen Agressionsbewältigungsproblemen ist doch große Klasse."
"Ach nö. Wäre "Captain America" nicht auch ok? Wenn schon kein Chris Hemsworth, dann eben Chris Evans, der sieht nämlich auch toll aus."

Diese Sorgen sind jetzt passé! "The Avengers" bietet von jedem Kuchen das beste Stück, Joss Whedon gibt noch die passende Menge Schlagsahne dazu und überzeugt schlussendlich sogar den letzten Comicverfilmungsskeptiker. Mit viel *BÄÄM* und noch mehr *KABUMM* beansprucht "The Avengers" fürs erste den Thron des Blockbusters 2012. Aber Joss Whedon hat das geschickt eingefädelt, er weiss das es schon lange nicht mehr reicht nur nett anzusehene Action zu produzieren, nein, er hebt den Anspruch von Action auf ein neues Level und packt noch eine Packung Selbstironie mit drauf, so das man entweder von der Bildgewalt gefesselt ist, oder sich versucht von den Lachanfällen zu erholen. Man hat wirklich das Beste vom Besten rausgeholt und jeden Star glänzen lassen, man kann sich gar nicht genau entscheiden wen man denn nun am liebsten hat, den Sprücheklopfenden Tony Stark alias Iron Man oder Mark Ruffalo als der wohl beste Hulk den man bis dato gesehen hat. Jeder hat seinen großen Auftritt, jeder begeistert mit einem spektakulärem Fight. Als Bösewicht hat man sich Loki und eine Alienarmee ausgesucht, er ist zwar nicht das Nonplusultra, vor allem weil Loki eben auch nicht der Badass schlechthin ist und in etwa so blass wie Jeremy Renner als Legolasverschnitt bleibt, doch kommt es ja auch zu Reiberein innerhalb der eigenen Reihen, es gibt also auf jeden Fall atemberaubende Kämpfe, Held VS. Held.

Man kann auch hier nicht behaupten das alles richtig gemacht wurde, die Story ist lückenhaft, der Bösewicht weiß ab und zu selber nicht was er da tut, oder warum er das genau tut, doch wisst ihr was? "The Avengers" ist Spaß pur! Selten vergehen knapp 2 1/2 Stunden so schnell wie hier, es gibt keine Hänger, es gibt entweder Explosionen und Schlägereien im All you can eat Prinzip, oder Sprüche die für fünf Filme reichen würden.
Ich war nie ein großer Superheldenfan. War. Ich freu mich sehr auf den zweiten Teil, vielleicht hat ja dann auch Spidy seinen Auftritt.

"Wir sind kein Team. Wir sind eine Zeitbombe."

25 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 31 Antworten

Mr.Film

Antwort löschen

Wenn etwas cooles gut kopiert wird, ist es was gutes cooles :) Ok, das hört sich zuu positiv an, aber belassen wir es dabei das Renner als Hawkeye ein guter Legolasklon ist, aber nicht glänzen kann da er kaum beleuchtet wird :)


alex023

Antwort löschen

Alsklar :D


stuforcedyou: Die Drei Muscheln, CinemaFo...

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Das langerwartete Gipfeltreffen, so sah es also aus: laut, krachend, humorvoll und ausnahmslos gigantisch. Josh Whedon gelang das, was ich nach den diversen Trailern und Promotion-Gelaber schon gar nicht mehr wahr haben wollte: „The Avengers“ ist sehenswert. Sehr sogar. Alle losen Zahnräder, die seit dem ersten „Iron Man“ ausgerichtet und aufgestellt wurden, greifen hier ineinander und zwar reibungslos. Zwar haben sich ein paar kleinere Hänger in den Film geschlichen, die werden aber durch wirklich lustige Reibereien zwischen den Helden spielend ausgeglichen oder gleich ganz kaschiert. Der heimliche Star des Films ist übrigens weder der beliebte Iron Man, noch der theatralische Thor, sondern ganz klar der grüne Riese Hulk. Ich mag Ang Lees „Hulk“, aber eigentlich sollte der Hüne mit der unkaputtbaren Hose genau so sein wie hier. Mark Ruffalo gelingt es ohne großes Aufsehen Sympathie zu erzeugen und wenn der Hulk dann am Ende endlich einmal so richtig entfesselt wird, dann bebt nicht nur die Erde, sondern oft genug auch das Zwerchfell. Die Konfrontation zwischen Schurke Loki und Hulk ist für mich jetzt schon eine der lustigsten Szenen des Jahres. Die anderen Rächer bleiben aber zum Glück keine Randnotizen, obwohl Figuren wie Tony Stark eigentlich prädestiniert dafür sind, die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, ist der Film sichtbar daran interessiert alle Helden ins rechte Licht zu rücken, egal ob es wandelnde Waffenlager, göttliche Hammerschwinger oder „nur“ äußerst zielsichere Bogenschützen sind.

„The Avengers“ das ist ein Big Buffet Menue mit einer großen Cola, einem Erdbeer-Shake, einen Burger mit Extra-Speck, Käsefritten und Chili-Zwiebelringe. Klingt nach Fast Food, ist es auch, aber trotzdem schmeckt es hausgemacht und wenn man sich am Ende die Reste zwischen den Zähnen rausschnalzt bemerkt man, dass man gesättigt ist. Es war reichhaltig, es war lecker, nicht gerade gut für die Figur, aber ja, es war verdammt gut.

49 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 6 Antworten

okami6

Antwort löschen

Da ich den Film noch nicht gesehen habe, kann ich nicht sagen, ob der Kommentar meine Meinung wiederspiegelt. Doch er ist so gut geschrieben, das ich blind auf ein ähnliches Resultat vertaue und demnächst bedenkenlos reingehen werde.:-)


KonTaicho

Antwort löschen

nach deiner ausführung muss ich jetzt wohl ne diät machen^^


CINEMAN.ch

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Wer annahm, spätestens nach diesem Gipfeltreffen der Superhelden müsste sich doch mal eine Übersättigung in Sachen Comicverfilmungen einstellen, sieht sich getäuscht. Zwar sind sechs Protagonisten, ein Bösewicht samt Alien-Armee und allerlei Nebenfiguren in der Tat mitunter ein bisschen zu viel des Guten, und zu lang ist The Avengers ebenfalls. Aber Regisseur Joss Whedon rettet viele der Erfolgsmerkmale seiner TV-Arbeiten in diesen Blockbuster und sorgt, auch dank spielfreudiger Darsteller, für erstaunlich humorvolle und technisch hochwertige Unterhaltung.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Julio Sacchi: Das Manifest

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Die Strategie Marvels hat sich tatsächlich ausgezahlt. Das Gipfeltreffen der Superhelden gestaltet sich als cleverer Schlagabtausch mit schön spitzfindigem Humor - für den Wortwitz ist erwartungsgemäß der gut gelaunte Robert Downey Jr. zuständig, für die etwas grobere Kelle aber der Hulk, der verdientermaßen die größten Lacher für sich verbuchen darf. Die "Jeder darf mal"-Konstruktion funktioniert ebenso ausgezeichnet wie die kleinen Scharmützel der Rächer untereinander, in denen sich die angeschlagenen Persönlichkeiten der Helden herausschälen. Belohnt wird das schillernde Superheldenteam mit einem wahrhaft gigantischen Showdown, in dem man dank Joss Whedons Regie auch was sieht und nicht nur von Michael Bay-Getöse zugeballert wird. Diese trotz Überlänge rasante Mischung aus Action und Witz macht nicht nur Hardcore-Fans glücklich, nicht zuletzt eines fähigen Ensembles wegen. Einer sticht dabei sogar heraus: Mark Ruffalo gibt Bruce Banner, den Wissenschaftler mit dem grünen Wüterich-Alter Ego, so sensibel und anrührend, wie es Bana und Norton nicht mal im Ansatz gelang. Spektakel mit Seele. So sehen Blockbuster im besten Fall aus.

13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 11 Antworten

Julio Sacchi

Antwort löschen

Keine Sorge. Ich bin doch nicht lebensmüde!


Mr Vincent Vega

Antwort löschen

Sehr gut, wir verstehen uns. Noch!


ChristiansFoyer: Cellurizon.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

[...]»If our last movies sucked, you can be damn sure we’ll AVENGE them!« Das ist auch bitter nötig, liebe Rächer: nachdem die Earth’s Mightiest Trailercampaign im letzten Jahr mit „Thor“ und „Captain America – The First Avenger“ die Vorfreude und den Glauben an ein funktionierendes Zusammenwirken der Marvel-Superheldenbande eher dämpfte hat Joss Whedons „The Avengers“ tatsächlich einiges wieder gutzumachen. Und schau da: es ist das versprochene Highlight geworden, mit dem zumindest ich SO nicht gerechnet hatte: „The Avengers“ ist bombastogasmische Comic-Action, bei der fast alles stimmt und die die Lust am Superheldenkino nach dem Durchhänger des letzten Jahres wieder so richtig entfacht.[...]

[...]Wahrlich amazing, incredible, astonishing, wie nun Joss Whedon plötzlich alles ans miteinander Funktionieren bringt, was so unvereinbar schien: „The Avengers“ ist ein exquisit zusammengestelltes Superheldenbuffet, ein richtig reichhaltiges und perfekt arrangiertes, bei dem keine Sekunde Zweifel aufkommen, dass Pommes blau-weiß-gelb-rot-grün und die diversen Beilagen nicht schmecken könnten. Nach durchwachsenen fünf vorangegangenen Akten ist der sechste Akt ein einziger Höhepunkt, „The Avengers“ ist tasächlich wie die finale Ausgabe eines Comic-Storyzyklus, bei dem nicht jedes Autoren/Zeichner-Duo zuvor das Optimum herausgeholt hat, das zum Abschluss aber die besten Künstler und Schreiber ranlässt.[...]

[...]Dass die ganz unterschiedlichen Motivlagen des Trios Iron Man, Captain America und Thor erstmal zu einer hammer-, eisen- und schildfesten Klopperei führen ist eine der brettigsten Szenen in „The Avengers“; so cool, das es fast bedauerlich ist, dass irgendwann doch wieder nur Schurken verhauen werden. DER Haudrauf schlechthin ist aber natürlich die grüne Wutbolle Hulk und was der hier vom Stapel lässt hat neben ordentlich RUMMS auch den richtigen Antipol: in einer Truppe aus freiwilligen Helden ist Bruce Banner der Verfluchte, die in ihm tobende Kraft ein Verhängnis für ihn und eine Gefahr für ausnahmslos jeden in seiner Nähe, sobald der Hulk entfesselt wird. Die schwierigste und uneindeutigste Figur des Films, die Mark Ruffalo mit der gegebenen Jekyll/Hyde’schen Bipolarität perfekt spielt, als brüllendes Mostrum mit Szenenapplausgarantie und als von der unkalkulierbaren Seite des eigenen Selbst stetig Getriebener.[...]

[...]Etwas gibt’s an „The Avengers“ aber doch zu Meckern, bevor man ihn zum ultimativen Superheldenfilm erklären könnte, wenn’s auch etwas ist, womit er seiner Herkunft schon wieder vollauf gerecht wird. Ausschweifende Zyklen haben es in der Comicwelt nicht selten an sich, auf den letzten paar Seiten eine ganz plötzliche Lösung für ein auswegloses Problem daher zu konstruieren, um überhaupt zu einem Ende kommen zu können, aus dem die Guten als Sieger hervorgehen. So macht’s auch „The Avengers“ und das ist leider so ein »oahh, come on…«-Moment geworden, der die superheftige Invasion recht ruppig abbrechen lässt. Außerdem, obwohl’s die wohl witzigste und am meisten Fanservice liefernde Szene des Films ist: ein bißchen weniger erniedrigend hätte auch der so gelungene Schurke Loki seinen Meister finden können…[...]

Kritik im Original 14 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 6 Antworten

Punsha

Antwort löschen

Ich sitze in etwa einer Stunde drin, zusammen mit zwei Freunden, die keinen (!) einzigen der Filme um die Superhelden gesehen haben. Ich hoffe das geht trotzdem gut mit denen. ;)


ChristiansFoyer

Antwort löschen

Hm, könnte schwierig werden, viel Exposition gibt's hier nicht, die werden ziemlich im kalten Wasser landen ;)


kobbi88: Die Drei Muscheln

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Tolle Unterhaltung!! Mark Ruffalo als Hulk spielt ziemlich stark (ok, war irgendwie auch klar), Robert Downey zeigt seinen überragend trocken vorgetragenen Humor und Scarlett Johansson gefällt mir auch sehr gut. Jeremy Renner hat leider zu wenig Screentime und Chris Hemsworth wird mir im Laufe des Films immer sympathischer. Nur mit Captain America (Chris Evans) hab ich so meine Probleme, der zeigt mir nicht unbedingt, was (vielleicht) in ihm steckt. Samuel L. Jackson hat nicht wirklich die Möglichkeit, irgendwelche großen darstellerischen Leistungen zu zeigen, aber ne verdammt coole Sau ist er auch hier wieder.
Insgesamt ne actionreiche, extrem witzige Geschichte, die zwar nicht wirklich Tiefgang hat, aber mal ehrlich… wer hat das auch erwartet, hier steht die Unterhaltung im Vordergrund und davon gibt’s ne Menge.

Achja: megagroßer Kritikpunkt: 3D!!! Meiner Meinung nach absolut erbärmlich, wenn sowas bei einem zig-Millionen Projekt am Ende im 3D-Format rauskommt.

5 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Dirk Henninger: Echo Online Dirk Henninger: Echo Online

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

Wer einige Details in The Avengers als unlogisch, willkürlich oder gar haarsträubend empfindet, hat wahrscheinlich den ein oder anderen Vorgänger im Kino verpasst. Wer sich dagegen im Marvel-Universum auskennt, dürfte ein genussvolleres Filmerlebnis haben.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Andrea Woeger: DVD-Forum.at Andrea Woeger: DVD-Forum.at

Kommentar löschen
9.5Herausragend

Weg von einer Schwarz-Weiß-Zeichnung, hin zur Vermischung aus Ego, Zurückhaltung, Courage und Selbstüberwindung entwickeln sich die Rollen und zeichnen ein altes Märchen, modernisiert für unsere Zeit. The Avengers ist für alle Fans wohl das beste, was an Superhelden-Verfilmungen gedreht wurde.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Stormbringer

Antwort löschen

Die Avengers müssen erstmal am dunklen Ritter vorbei. :)


nilswachter

Antwort löschen

Nicht mit The Dark Knight vergleichen! Batman ist kein Superheld und was Action und Spektakel betrifft: da kann Nolans grandiose Batman Verfilmung aber einpacken. Es gibt derzeit nichts Vergleichbares.


F.-M. Helmke: Filmszene.de F.-M. Helmke: Filmszene.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Mit großem Respekt und viel Liebe für die verschiedenen Heldenfiguren lässt Joss Whedon alle Charaktere glänzen, anstatt sie in Action zu ersticken, hält seine Geschichte über zwei Stunden interessant und spannend und liefert schlussendlich ein Action-Crescendo, das dieses Jahr nur schwer zu überbieten sein wird.

Kritik im Original 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

nilswachter

Antwort löschen

Kann ich nur unterschreiben.


C. Horn: fluter, kino-zeit C. Horn: fluter, kino-zeit

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

Auch ohne Vorkenntnisse macht der visuell beeindruckende, mit selbstironischen Zwischentönen gespickte und schwungvolle Blockbuster The Avengers einfach Spaß.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

D. Maurer: Outnow.ch D. Maurer: Outnow.ch

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Anfänglich etwas zaghaft (aber interessant), entpuppt sich The Avengers als Action-Granate, die eigentlich alles bietet, was ein Blockbuster haben muss. Bravo!

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Gnislew: Sneakfilm - Kino mal anders

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Mit “The Avengers” ist Joss Whedon (Buffy, Firefly) die ultimative Comicverfilmung gelungen. Seine Superheldenansammlung stellt ein stimmiges Ensemble von Charakterköpfen dar, die in einem auf allen Ebenen gelungen Film antreten die Welt zu retten. Auch wenn das Storygerüst nicht sonderlich komplex ist, so hat “The Avengers” alle Elemente die man für gute Kinounterhaltung braucht. Hier stimmt einfach die Mischung aus Action, Witz und Effekten. Nur den nachberechneten 3D-Effekt hätte man sich sparen können!

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Andreas Fischer: Radio Köln Andreas Fischer: Radio Köln

Kommentar löschen
6.5Ganz gut

The Avengers [...] ist ein hübsches 3D-Spektakel, aber leider viel zu ausführlich geraten. Schade, weil in der zweiten Hälfte des Films Witz und Charme im Getöse untergehen und die Superhelden zu bloßen Kampfmaschinen degradiert werden.

Kritik im Original 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Daniel Ronel: Bayerischer Rundfunk Daniel Ronel: Bayerischer Rundfunk

Kommentar löschen
6.0Ganz gut

"Marvel's The Avengers" ist eine starbesetzte, laute und lange Comicverfilmung, die nur gut ist, wenn sie Action bietet.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Dirk Knipphals: taz Dirk Knipphals: taz

Kommentar löschen
4.5Uninteressant

Dass sie die einzelnen Charaktere nicht ernstnehmen, wollten sich die Filmemacher nicht nachsagen lassen. [...] Aber was vollends nicht funktioniert, sind die verbindenden Elemente.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 6 Antworten

schwedenretter

Antwort löschen

immer dieses erbärmliche nachtreten. jedem seine meinung


swissroland

Antwort löschen

was für erbärmliches nachtreten?


Florian Lieb: moviemaze.de Florian Lieb: moviemaze.de

Kommentar löschen
5.0Geht so

Irgendwie hat man sich nach fünf Filmen, die auf The Avengers zugearbeitet haben, mehr versprochen, als eine einzige große Actionszene ohne wirkliche Spannungsmomente, einem eher entschuldigten denn fundierten Handlungsgerüst und einer Handvoll Figuren, die Downey Jr. als Futter seiner ironiegewürzten Dialoge dienen.

Kritik im Original 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Khitos

Antwort löschen

Sehr schöne Rezension, die meiner Ansicht vollends entspricht, auch wenn ich nicht so im Avengers-Universum vertraut bin. Mir hat insbesondere die Spannung gefehlt. Das sollten Gegner sein am Ende? Eine Übermacht? Eher eine Möglichkeit zu zeigen, was die Avengers so kaputt machen können, ein Gegner war das aber nicht...


SkyaTravers

Antwort löschen

Danke dass das mal jemand ausspricht. Ich kann mich nämlich den ganzen Lobhymnen über diesen Film überhaupt nicht anschließen... Ein paar interessante Szenen sind drin, aber ansonsten fehlt einfach die Spannung.


I.Reicher: der Standard I.Reicher: der Standard

Kommentar löschen
5.5Geht so

Eines der Hauptprobleme von "The Avengers" kann man schon daran ablesen, dass die Hauptschauplätze vom Rest der (Erzähl-)Welt buchstäblich abgekoppelt bleiben. [...] Es ist eben nicht gut, wenn die vielen Superhelden dann nur noch unter sich sein wollen.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Simon Spiegel: NZZ Simon Spiegel: NZZ

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

«The Avengers» tendiert stark in Richtung Actionkomödie, was keineswegs ein Fehler ist; innerhalb der Reihe dürfte er nach «Iron Man» der beste sein.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

sushi25: movie-fan.de

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Oh ja! Freunde wöchentlichen Hefte mit Sprechblasen - Wir sind angekommen! Avengers bringt zusammen, was zusammengehört und wird Battleship von seinem derzeitigen Prodestplatz stoßen. Mit jeder Menge Verweise auf die Prequels hat Whedon hier den richtigen großen Wurf geschafft.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

Batzman: moviepilot / Fünf Filmfreunde

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Boy, that was fun. Ich bin kein Superhelden-Fan. Ich lese ab und an mal ein Comic, kenne die bewegte Historie der meisten Helden aber eher durch Recherche in Wikipedia und der großen Marvel-Encyclopedie als durch eigenes Schmöckern Hefte. Mein Überblick über die unzähligen Reboots, Crossovers und Re-Imaginations, Alternate Timelines usw. ist eher fragmentarisch. Ich schaue mir Superhelden-Filme an und einige mag ich und andere nicht. Deswegen mag mir vergeben sein, wenn mir nicht alle Abweichungen, Kanonverstösse und ähnliches auffallen an denen sich die Hardcore-Fans aufreiben mögen: Ich mochte den Film als Film verdammt gerne. Als Film, der zugegeben die gewaltige Bürde trägt durch fünf Vorgänger-Streifen von sehr unterschiedlicher Qualität gehyped worden zu sein. Von großartig (Iron Man 1) über gut (Captain America), zu okayish (Iron Man 2), bis vergessenswert (Thor, Hulk) war eine Menge dabei und alleine das Joss Whedon sich der Aufgabe gestellt hat, diese ganzen sehr unterschiedlichen Figuren in einem Film vereinen zu wollen gebührt ihm Respekt.

Das er es aber tatsächlich geschafft hat einen Film abzuliefern, der besser ist als alle seine Vorgänger, der es schafft jeder einzelnen Figur gerecht zu werden und dabei eine simple, aber smart-erzählte Geschichte zu präsentieren, kann man ihm kaum genug danken. Was ich nach den lamen Trailern kaum zu hoffen wagte: The Avengers ist gut. Richtig gut. Okay, ich atme mal eben in eine Tüte und beruhige mich, aber es passiert selten, dass ein so gehypter Film tatsächlich soviel Spaß macht.

Vorbei ist die Zeit der jammerigen, wehleidigen Superhelden, vorbei die Zeit des “grittigen Realismus” a la Nolan. The Avengers scheut nicht vor Drama und Pathos zurück, vergisst aber nie seine Comic-Wurzeln und das diese Kombination von Superhelden eben auch albernes Potential hat. Whedon flüchtet nicht davor, er thematisiert es und macht diese Welt dadurch umso glaubhafter. Das er mit Ensemble-Casts umgehen kann und ein Meister des Hyper-Dialoges ist, in dem die Pointen hin und herfliegen und Popkultur-Referenzen völlig beiläufig benutzt werden, wissen wir seit Buffy, Dollhouse und Firefly (und natürlich auch Doctor Horribles Sing-Along-Blog). Hier wendet er seinen Schreibstil auf das Avengers-Team an und es ist eine wahre Freude zu sehen, wie sich die unterschiedlichen Charaktere anfrotzelen, abwägen, herausfordern und umwerben. Dabei ist ihm hoch anzurechnen, dass er der Verlockung widerstanden hat, den Film zu einer “Iron Man und seine Freunde”-Show zu machen. Natürlich ist Robert Downey Jr. die fleischgewordene Coolness und hat einige der besten Dialoge im Film (etwa wenn er zu einem überflüssigen, riskanten aber sehr witzigen Zwiegespräch mit Loki seinen Anzug auszieht) – aber die anderen Figuren haben ebenso markante Szenen. Black Widows Introduktion bei einem Verhör oder ihr Gespräch mit Bruce Banner. Ihre Scharade mit der sie Loki austrickst. Bruce Banners Plänkeleien mit Tony Stark und Captain America. Captain Americas naive Art, in der er sich erst langsam an die Neuzeit gewöhnt und die meisten Anspielungen nicht kapiert – und die Coolness mit der er Stark die Stirn bietet und zum strategischen Anführer der Avengers wird. Agent Colsons Fanboy-Momente und sein Last Stand gegen Loki, Captain Americas Ausflug nach Stuttgart, Nick Fury kleine Manipulationen und seine Auseinandersetzung mit seinen Bossen, Iron Mans und Thors witziger Clash… die unterschiedlichen Momente des Final Fights. Es gibt unzählige erinnernswerte Szenen, kleine Gags, große Pointen und epische Bilder (auch wenn die Spezialeffekte genau genommen eher durchschnittlich sind und garantiert keine neuen Maßstäbe setzen).

Trotz der ganzen einzelnen Momente, wirkt der Film wie aus einem Guß, statt wie eine Nummernrevue, denn die ganzen Fragmente fügen sich ohne Durchhänger zu einem großen zusammen. Was auch am glaubwürdigen Schurken liegt: Die Entscheidung Loki, gespielt von Tom Hiddlestone, zum Megaschurken aufzujazzen, ist nach der eher schwachbrüstigen Bedrohung die er in Thor entfachte kein No-Brainer. Doch er funktioniert, was ebenso Whedons Skript, wie Hiddlestones Performance zu verdanken ist. Loki ist smart, stark, witzig, wahnsinnig, getrieben und überaus ambivalent. Ein faszinierendes Monster mit tragischen Facetten und einem kranken Humor. Das er der Adoptivbruder des immer etwas tumb wirkenden Thor ist, sorgt für zusätzliche Reibung und Unterhaltungswert.

Und als wäre das nicht genug sorgt der Film für eine weitere Überraschung: The Hulk works. Finally. Nach Ang Lees ambitioniert-interessanten Fehlschlag und dem unentschlossenen Edward Norton-Vehikel wurde mit Mark Ruffalo endlich ein idealer Darsteller für Banner gefunden, der dessen neurotisch-linkische Seite ebenso überzeugend verköprert wie die in ihm schlummernde Agressivität. Überraschender und wichtiger ist allerdings: Ruffallo funktioniert nicht nur als Banner sondern auch als Hulk. War es bisher immer der Tiefpunkt des Films wenn die quietschgrüne Wutmaschine herumhüpfte wie in einem Videospiel, ist er diesmal endlich ein funktionierendes Element dieser Comic-Welt dessen Szenen ebenso spannend wie witzig sind. Man glaubt ihm seine Gefährlichkeit, wenn er Black Widow verfolgt und die halbe SHIELD-Zentrale demoliert, man lacht mit ihm, wenn er beiläufig Thor wegditscht und Loki… zeigt was ein Hulk drauf hat. Die Animation ist besser als in den Vorgängern, aber auch die Physik des Hulks und die Art wie er erzählerisch eingesetzt wird stimmt einfach. Aus Tony Stark eine coole Sau zu machen ist keine Kunst. Aber den Hulk (der abermals von Lou Ferigno gesprochen wird) zum Teil eines Teams zu machen ist wirklich bemerkenswert. Genauso wie das surreal-phantastische Element der Schlussschlacht, wenn sich die seltsame Armee Lokis mit halbmechanischen Kaulquappen-Monstern durch New York kämpft. Das ist Comic, so wie man es sich vorstellt und wünscht.

Interessant, wenn auch beiläufig eingewoben, sind die kleinen Momente in denen der Film zwischen all der gelungenen Popcorn-Unterhaltung mal wieder Autoritäten hinterfragt und Seitenhiebe verteilt. Vor allem SHIELD und Nick Fury kommen nicht wirklich gut weg, mit ihrer radikalen “Der Zweck heiligt die Mittel”-Vorgehensweise, die nicht nur Tony Stark mehrfach hinterfragt. Fury ist ein Manipulator, der beiläufig die weltweite Überwachung initiert und die Avengers auch mal mit geschickten Lügen dazu bringt, zu machen was er für richtig hält. Whedon kennt seine Vorlagen und auch wenn er nicht die epische Breite eines “Civil War” hat um moralische Grundsatzfragen zu diskutieren, verklärt er (wie in seinen Rewrites zu Captain America) nie den Pathos der Weltenrettung zum absoluten Freibrief. Wenn die Avengers am Ende weiterhin eine Gruppe von Einzelgängern sind, die lieber sich selbst gehorchen als einem Oberbefehlshaber, dann ist das auch eine Message von Eigenverantwortung und Unabhängigkeit die sympathisch ist.

Joss Whedon, der schon bekundet hat ein Sequel drehen zu wollen, das kleiner und anders ist als dieser Film, hat einmal mehr bewiesen was er drauf hat und nach dem absehbaren Erfolg dieses Films hoffentlich auch wieder genug Backing um eigene Projekte finanziert zu bekommen. Und nach dem Durchhänger Iron Man 2, freue ich mich jetzt tatsächlich wieder auf den dritten Teil.

Spider-Man und der Dunkle Ritter müssen sich verdammt anstrengen, wenn sie dem Genre dieses Jahr noch irgendwas wirklich interessantes hinzufügen wollen.

Kritik im Original 33 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 6 Antworten

nurleben

Antwort löschen

Nachdem ich ihn endlich gesehen habe, kann ich das nur so unterschreiben :).


J0J0

Antwort löschen

Das. All das. Vollkommen zutreffend.


José Garcia: Textezumfilm

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

Gelingt es Joss Whedon, nicht nur den Erzählrhythmus wohldosiert immer mehr zu steigern, sondern auch in der komplexen Figurenkonstellation das Gleichgewicht zu halten, so geht dies auf Kosten einerseits der Handlung, andererseits aber auch der Figurenzeichnung, die in anderen Comic-Verfilmungen von „Spider-Man“ über „Batman“ bis „Iron Man“ häufig im Mittelpunkt steht. Wie sehr „Marvel’s The Avengers“ diesbezüglich an der gewiss ansprechenden Oberfläche haften bleibt, zeigt etwa die Figur von Captain America. Um die Veränderungen in den sechzig Jahren, die er im Eis verbracht hatte, in Szene zu setzen, lassen ihn die Filmemacher nicht nur blasser als die anderen erscheinen. Außerdem trägt er, sofern er nicht in seinem Helden-Kostüm erscheint, betont altmodische Kleidung. Darüber hinaus staunt Captain America immer wieder über die ihm keineswegs vertraute Technik und deren Bezeichnungen – was auch als eine Quelle für Gags benutzt wird. Nur eins fällt ihm, dem Offizier aus dem Zweiten Weltkrieg, nicht auf: die große Anzahl Frauen in verantwortlichen Positionen in der Kommandobrücke des S.H.I.E.L.D.-Flugkörpers. Dennoch: Für die Fans von Comic-Verfilmungen stellt „Marvel’s The Avengers“ wegen der hervorragend inszenierten Action und des durchgängigen Humors seiner Helden sicherlich in Sachen Unterhaltung einen Höhepunkt des Kinojahres dar.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Michael Ranze: film-dienst, Spiegel Michael Ranze: film-dienst, Spiegel

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Die Avengers machen großen Spaß.

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten

David Kleingers: Spiegel Online David Kleingers: Spiegel Online

Kommentar löschen
8.5Ausgezeichnet

Ein Glücksfall. Denn hier stimmt alles, von den Schaueffekten über die Dialoge bis hin zu Superstars wie Robert Downey Jr. und Scarlett Johansson.

Kritik im Original 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Stefan_R.: Mann beisst Film

Kommentar löschen
7.5Sehenswert

[...] Erstklassige Digital-Effekte, dynamischer Schnitt, gelungene Kamerafahrten, ja sogar die 3D-Konvertierung überzeugt auf hohem Niveau – würde man es sich einfach machen, könnte man sagen, dass der Film auf ganzer Linie unterhält. Punkt. Das stimmt freilich, käme aber gleichzeitig einer Verballhornung der investierten Arbeit gleich, die abseits jeglicher Blockbuster-Klischees, welche gerne mal von „einfallslos“ bis „heruntergekurbelt“ reichen, nur als enorm sorgfältig bezeichnet werden kann. Denn dass hinsichtlich ihrer jeweils unterschiedlichen Mythologie miteinander eigentlich unvereinbare Charaktere derart stimmig zusammengeführt werden, dass selbst Nichtkenner der Comics es einfach als gegeben hinnehmen, ohne die ganze Chose als lächerlich abzutun, zeugt von wahrem Regietalent. Selbst dann, wenn einige Hintergrundgeschichten nur grob angerissen werden.

Trotz der immensen Laufzeit von annähernd 2 ½ Stunden, die sich redlich bemüht, jedem ihrer unzähligen Charaktere genügend Leinwandpräsenz einzuräumen, bleibt es leider nicht aus und zudem unumgänglich, dass einige Personen eher in zweiter Reihe stehen, um das Spektakel rund um die Superhelden-Combo zu betrachten. Doch es sind durchweg liebenswerte Nebenrollen, allen voran Clark Gregg als S.H.I.E.L.D.-Agent Phil Coulson, der nicht nur einige der besten Sprüche vom Stapel lässt, sondern auch einen gar denkwürdigen Auftritt spendiert bekommt, der dem heimlichen Helden aller vorangegangener Verfilmungen mehr als nur gerecht wird. Was deutlich zeigt: Whedon nimmt die Charaktere (und damit auch ihre Fans) ernst. Welch' feiner Schachzug. [...]

Kritik im Original 10 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 2 Antworten

Edward Nigma

Antwort löschen

Wow. Erste Kritik unter 8 Punkten, die ich zu Gesicht bekomme ;)


Stefan_R.

Antwort löschen

Du wirst dich wundern: Ich habe sogar schon eine Kritik gelesen, die einer 2/10 entsprach...


Filmering: Filmering.at

Kommentar löschen
7.0Sehenswert

The Avengers ist ein überaus unterhaltsamer Blockbuster mit tollen Effekten, bestens aufgelegten Stars und einem sehr hohen Spaßfaktor. Joss Whedon gelingt es recht ordentlich die Ansammlung an Helden unter einen Hut zu bekommen und er versteht es auch sehr geschickt allen ihre besonderen Momente zu gönnen und ihnen die richtigen Oneliner in den Mund zu legen, sodass man sich genüsslich zurücklehnen und den rasanten Mix aus Action und Humor genießen kann. Aber man muss auch zugeben, dass der Film nicht ohne Probleme ist. So können die Bösewichte (abgesehen von Hauptbösewicht Loki sind sie allesamt farblos und auch Loki wird deutlich eindimensionaler skizziert als noch in Thor), in keiner Sekunde mit den schillernden Helden mithalten und auf Grund der unglaublichen Anzahl an Protagonisten ist die Struktur auch etwas unausgewogen. Man sollte aber in diese Probleme nicht zuviel hinein interpretieren: The Avengers ist ein gelungenes Spektakel das einfach Spaß macht und viel fürs Auge bietet.

Kritik im Original 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Oceanic6: CinemaForever

Kommentar löschen
8.0Ausgezeichnet

[...] Nein, "The Avengers" ist kein Comic-Film, sondern ein Comic-Epos, das man nicht mehr vergessen wird. Laut, spannend, actionreich, randvoll mit Ironie und Humor und das Wichtigste, die Figuren besitzen ein Innenleben und dienen nicht nur als Augenfang. Und sobald sich die Rächer im Namen der Menschheit im Kreis versammeln, um gegen die außerirdische Übermacht in den Krieg zu ziehen, wird auf eindrucksvolle Weise vorgeführt, was ein Team ist, nämlich ein Haufen verrückter Superhelden, die genau im richtigen Moment von Nick Fury zusammengerufen wurden, um dem Zuschauer das Action-Highlight des Jahres zu präsentieren und bei Comic-Fans für feuchte Augen zu sorgen… vor lauter Freude.

Kritik im Original 28 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 5 Antworten

Benjamin Barker

Antwort löschen

Saubere Arbeit! Hatte (trotz Fanboy-Dasein) auch leichte Zweifel, ob das Ganze nicht zu seicht werden würde, aber so sind die Erwartungen wieder in die Höhe geschnellt! Die 9 ist bei mir bestimmt auch drin. ;)


Sigrun

Antwort löschen

Jetzt freu ich mich wieder ein bisschen. Sogar ein bisschen mehr :)


Dani Maurer : Outnow.ch Dani Maurer : Outnow.ch

Kommentar löschen
9.0Herausragend

Diesen Film muss man sich angucken, vor allem wenn die einzelnen Comichelden und ihre Abenteuer in guter Erinnerung sind. Anfänglich etwas zaghaft (aber interessant), entpuppt sich der Film als Action-Granate, die eigentlich alles bietet, was ein Blockbuster haben muss. Bravo!

Kritik im Original Kommentar gefällt mir Antworten


Kommentare (628) — Film: Marvel's The Avengers


Sortierung

MemoriAria11

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Ein sehr unterhaltsamer und witziger Film. Die Defizite der Story werden durch witzige Charaktäre ausgeglichen. Captain America wäre zwar wegen mir nicht nötig gewesen dafür fand ich Loki als Bösewicht um so besser. Auch positiv überrascht war ich von Mark Ruffalo als Hulk (gerade seine Bromance mit Tony Stark war sehr schön)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FilmFan92

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Ich mag Superhelden-Filme. Egal ob Spider-Man der eher spaßig durch die Lüfte schwingt und Menschen rettet, oder Batman, der im düsteren Look die Bösen vertreibt, Leute die sich verkleiden und rausziehen um die Welt zu retten, bereiten mir einen Heiden-Spaß. Mit "The Avengers" bietet sich nun die Gelegenheit gleich mehrere dieser Helden in einem Film zu sehen. Dank der vorherigen Einführung jedes vertretenen Avengers durch einen separaten Film, war mir vorher schon klar: Das wird ein ganz großes Ding. Und das ist es dann auch geworden. 2 Stunden perfekte Blockbuster Unterhaltung, die mit viel Witz und Charme und natürlich hervorragenden Darstellern aufwarten kann.
Und das ist auch die größte Stärke des Films. Während die Geschichte erstaunlich mitreißend (für einen Blockbuster) erzählt wird und auch mit der ein oder anderen kleinen Überraschung zu überzeugen weiß, stehen natürlich die Typen im Vordergrund.
Egal ob Superheld, Schurke oder Special Agent, aus dem wunderbaren Cast sticht niemand hervor, alle überzeugen in ihren Rollen, wie auch in den Einzel-Filmen. Niemand wird vernachlässigt, jeder hat seine Aufgaben und jeder darf mal mit Humor punkten. Apropos Humor, in "The Avengers" gibt's ne Menge zu lachen. Ob Wortgefechte oder überbordernde Kampfszenen zwischen den Helden, hier wird der Zuschauer auf allerhöchstem Blockbuster Niveau unterhalten. Tiefgang sucht man zwar vergebens, nach 2 überaus spaßigen Stunden bleibt allerdings nur eine Bitte: Mehr davon!

bedenklich? 8 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 5 Antworten

vanilla

Antwort löschen

Gut wenn du das sagst, werd ich mich bei der nächsten TV-Ausstrahlung mal trauen;-))
Lacher in so wenig ernst gemeinten Filmen sind immer willkommen;-)


FilmFan92

Antwort löschen

Ja, Captain America ist tatsächlich recht lahm, aber Evans holt da echt alles raus, wie ich finde.
@vanilla egal was der pischti sagt, angucken! :D


TheBlackBrain

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Realität brauch ich in solchen Filmen überhaupt nicht, da ist es mir sch... egal ob des jetzt so passieren kann oder nicht, ich mein hier geht es um Superhelden, da erwartet man ja nicht gerade pure Realität. Superhelden sind ja schließlich (noch) nicht real, ich hoffe immer noch drauf, dass es noch einer schafft so ein Iron Man Anzug zu bauen oder so was in der Art.
Zurück zum Film, Superhelden, wilde Schlägereien und viel Boom Boom, mehr braucht so ein Film nicht. Da will ich keinen Bezug zur Realität wie bei manch anderen Filmen, da will ich nur Unterhalten werden. Und das werde ich in diesem Film die ganze Zeit über.
Film reinmachen, abschalten, genießen, nicht nachdenken. Fertig

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Kalleyeti

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Wenn man in den 80er Spiderman gesehen hat , die TV serie aus USA die mangels Alternativen ( RTL gab es noch nicht ) in Deutschland im Kino lief . Immer so 2-3 folgen zu einem Film zusammen geschnitten . Und gegner waren diese drei Asiaten die damals vom A-team bis Stingray von allen helden im TV verkloppt wurden . Wer dann den Hulk mit Lou Feringo gesehen hat ,der Bodybuilder grün angemalt . Und dann kam Nick Fury mit Hasselhoff . Leid viel Leid für Comic-Fans .
Doch dann ging es los 2001 !! Spiderman !
Und dann sitzt man im Kino und der " Flugzeugträger"von SHIELD hebt ab :-) . Und die Helden sind dank CGI endlich so dargestellt wie im Comic mit ihren Kräften !!!:-)
Großes Unterhaltungskino !!!! Nicht mehr und nicht weniger . Aber das was der Film sein will das ist er !! Pures Popcorn Kino !

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

anthes.kami

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Super Film! :D
Stark ist mir voll ans Herz gewachsen :3

SPOILER:

War aber soooooo klar, dass Loki den "Bösen" macht, die Diva. Das habe ich mir auch schon gedacht xD

Sehr zu empfehlen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

lok

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

Toppt die höchsten Erwartungen: klasse!!!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sir__colin

Kommentar löschen
Bewertung10.0Herausragend

Dieser film ist einfach nur GEIL

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Troublemaker69

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Gar nicht mal so schlecht! Die Marvel-Superhelden zusammen als Team, überzeugen doch eher als einzeln.
Es gibt witzige und coole Sprüche, gut gemachte Actionszenen und Superhelden in Höchstform.
Wer dieses Genre jedoch nicht mag, ist hier wirklich fehl am Platz.
Für alle anderen ist dieser Film jedoch ein sehenswertes Filmereignis.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

TerminatorCHRIS

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ein tolles Ensemble in einem actionreichen Feuerwerk. Die Action-Effekte lassen sich sehen. Auch der Gastauftritt vom Marvel Schöpfer "Stan Lee" ist gelungen.
Kleine Kritik: Manche Dialoge sind langatmig und zu aufgesetzt.(vgkm.06.05.12)

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Quan

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Selten so gelacht. Dafür, dass ich eigentlich nicht so der Superhelden-Fan bin, habe ich mich köstlich amüsiert.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Amazing

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Eine ziemlich gute Comicverfilmung wo sich die legendären Avengers versammeln, Es gibt zwar ein paar Durchhänger jedoch ist der Kampf in New York grandios.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

djstoewi

Kommentar löschen
Bewertung2.5Ärgerlich

Viel zu überladen und eine total bescheurte Story. Die 2,5 Punkte gibt es nur wegen Iron Man

bedenklich? 6 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Lydia Huxley

Kommentar löschen
Bewertung9.5Herausragend

♣ Für meinen Oster-Wichtel-Buddy Val Vega ♣

Fury: "Das hier muss nicht noch schlimmer werden."
Loki: "Natürlich muss es das. Für weniger komme ich von zu weit her."

Nachdem Loki schon in "Thor" seine Heimat Asgard und die Eiswelt Jotunheim terrorisiert hat, kommt der böse Bub jetzt auch auf die Erde, denn hier befindet sich das Objekt seiner Begierde, der Tesserakt. Als anständiger Bösewicht will er natürlich nebenbei gleich noch alles in Schutt und Asche legen. Aber wer kann es schon mit Aliens und Göttern auf sich nehmen? Die Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. kennt nur einen Ausweg: Die „Avengers-Initiative“

Ab diesem Augenblick beginnt die phänomenalste Superhelden-Fusion der Filmgeschichte. "Marvel's The Avengers" ist ein perfekt laufendes Uhrwerk, konstruiert aus den beliebten Comics des Marvel-Universums, aufgezogen und geschmiert durch die turbulente Inszenierung von Regisseur Joss Whedon. Wir sehen ein gewolltes Chaos eingebettet in einer effektbeladenen Ästhetik, in der Realität und Animation fast nahtlos miteinander verschmelzen. Herzstück sind die direkt aus dem Comicstrips entsprungenen Charaktere, die bunt und liebevoll arrangiert wurden. Selbst Nicht-Comic-Fans können sich dem Charme der Figuren wohl kaum entziehen. Denn Agent Coulson (Clark Gregg) und Shaft... äh... Nick Fury (Samuel L. Jackson) scharen die Elite der Helden um sich. Dazu gehört der frisch aufgetaute Captain America (Chris Evans), der nach eigenen Aussagen Genie, Milliardär, Playboy und Philanthrop Iron Man (Robert Downey Jr.), der Gott des Donners Thor (Chris Hemsworth), der verstrahlte Wutriese Hulk (Mark Ruffalo), die gewiefte Agentin Black Widow (Scarlett Johansson) und der treffsichere Bogenschütze Hawkeye (Jeremy Renner), natürlich umsorgt von der bezaubernden Robin Scherb... äh... Agentin Hill (Cobie Smulders). Ein Assemble der Extraklasse mit einem Cast zum niederknien. Für wen hier nichts dabei ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Agenten, Superhelden und Götter sind sich anfangs noch uneinig, was zu genialen Wortgefechten mit Treffergarantie führt.

Bruce Banner über Loki: Der Typ tickt nicht richtig. Man riecht förmlich, dass er wahnsinnig ist.
Thor: Hüte Deine Zunge! Loki mag irrsinnig sein, aber er ist aus Asgard und er ist mein Bruder!
Black Widow: Er hat 80 Menschen in 2 Tagen getötet!
Thor: Er wurde adoptiert.

Wobei die Trefferquote bei Toni Stark alias Iron Man wohl am größten ist.
Zu Cap: "Bisschen was verpasst haben Sie schon. Ich mein... während Ihrer Zeit als Captain Iglu."
Zu Bruce alias Hulk: "Sie sollten mal in meinen Tower kommen. Da werden Sie grün vor Neid."
Herrlich trockener und böser Humor!
Bei den Dialogen mit Loki bleibt er aber immer sachlich und höflich.
Loki: "Ich habe eine Armee!"
Stark: "Wir haben einen Hulk!"

Loki: "Knie nieder!"
Stark: "Nicht heute!

"Ziel erfasst. ... Ziel wird beschossen. ... Ziel wird sauer! Ziel wird sauer!"
Hulk hat durch diesen Film definitiv an Fans gewonnen. So sympathisch, cool und lustig war er nie in seinen vorherigen Versionen, was auch an Mark Ruffalos Darbietung liegt.
"Das letzte Mal war in New York... ich hab dort einiges Porzellan zerschlagen... zum Beispiel... Harlem..."

Hach... und ich könnte noch ewig so weiter machen! In seiner Zitierwürdigkeit ist dieser Film einfach erstklassig. Die Dialoge und der Wortwitz sind traumhaft und im Genre der Comicverfilmungen unübertroffen. Zudem punktet "Avengers" mit einer hypnotisierenden Optik aus gut gemachten CGI-Effekten und spielerischen und spannenden Kamerafahrten und Perspektivenwechsel. Im Großen und Ganzen ergibt sich ein hübsches Gemälde, gemalt mit hochwertigen Farben - wohl dosierter Krawall, eine unterhaltsame und kurzweilige Story, sympathische Figuren, saucoole Gadgets, noch coolere Sprüche, einem kraftvollen Score, fesselnde Action, eine riesen Portion Spaß, Ernsthaftigkeit gepaart mit Witz und Selbstironie. Hier wird nicht einfach eine Handvoll Freaks in Kostüme gesteckt und ihnen das Schicksal der Welt überlassen. Hier wurde eine Formel geschaffen, ein perfektes Mischverhältnis, ein Zaubertrank, ein Liebestrank!
♥The Avengers♥

"Superhelden in New York? Jetzt hört aber mal auf!"

bedenklich? 26 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 54 Antworten

jacker

Antwort löschen

Richtig schöner Kommentar zu meinem persönlichen fast-Favoriten im Superhelden-Sektor!


Lydia Huxley

Antwort löschen

Danke dir, Jacker! Ja, es ist schwer, diese Truppe nicht zu lieben :)


jessilove

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

apsoluter hammer :D

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

sachsenkrieger

Kommentar löschen
Bewertung8.0Ausgezeichnet

Bin ehrlich erstaunt, das der Film hier in der Community so gut abschneidet. Bin auch ein wenig erstaunt, das er bei mir so gut abschneidet. Aber wenn ich es schaffe, knapp 2,5 Stunden auf dem Soffi sitzen zu bleiben, obwohl ich schon a weng aufs Klo gemusst hätte, dann will das was heißen. Aber irgendwie sind sie auch schon alle ganz fesch, die Jungs, gell?

Im Endeffekt sind mir hier sogar die Figuren sympathisch geworden, die ich eigentlich eher weniger mag. Es wird nie wirklich zäh oder langweilig, für humoristische Einlagen sind der Iron Man und der Hulk vorgesehen, die hier auch die beste Performance abliefern. Aber auch die anderen Avengers wissen sich ihrer Haut zu wehren und einige Menschen und Götter komplettieren den Plot. DAS IST POPCORNKINO und das ist gut so.

GOOD NIGHT AND GOOD LUCK!

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

melanieneubau

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Der Film hat Alles: Spannung, Spaß und jede Menge Action! Für mich ein Film, den ich mir immer und immer wieder ansehen werde und der wahnsinnig neugierig und Lust auf Mehr macht! Einfach Spitze! Daumen hoch! :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

thomas.gaschler.9

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Von Anfang bis Ende mein absoluter Lieblingsfilm! Die Charaktere und alles drum herum wurden perfekt in Szene gesetzt! Makellose Umsetzung.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Prinzessus

Kommentar löschen
Bewertung10.0Lieblingsfilm

Nichts an diesem Film ist nicht spitze.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

FritzM

Kommentar löschen
Bewertung9.0Herausragend

Der beste Hulk ever!
Und Iron Man rockt natürlich! :D

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 2 Antworten

Realizator

Antwort löschen

schwachsin


FritzM

Antwort löschen

Was?
Rechtschreibung?


inceptionfan

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

Ich bin eigentlich nicht der große Fan von Marvel-Superheldenfilmen, sondern mag wenn dann eher solche Superheldenfilme wie "The Dark Knight", aber man muss ganz klar sagen, dass "The Avengers" von allen Marvelfilmen der beste und unterhaltsamste ist! Man sollte für den Film schon etwas Vorwissen aus den anderen Filmen mitbringen, aber dann macht der Film wirklich extrem viel Spaß! Die Effekte sind von Anfang bis Ende ziemlich gut und vor allem nimmt sich der Film Zeit, um nach und nach die Figuren einzuführen und daher dauert es auch eine ganze Weile, bevor es hier richtig zur Sache geht. Aber dann in der letzten Stunde nimmt der Film wirklich extrem an Fahrt auf und bietet tolle Action. Auch die Gags funktionieren hier fast alle und besonders gegen Ende hin kann man an vielen Stellen lachen. Unterhaltsam ist der Film also auf alle Fälle und wird nie langweilig, aber dennoch muss ich ein paar Abstriche machen, weil die Story eben doch ziemlich dünn ist und ihr immer wieder in mehreren Momenten ein wenig die Luft ausgeht.
Fazit: Von der Story her bietet der Film leider (wie aber in vielen anderen Superheldenfilmen auch) ziemlich wenig, aber das ist bei "The Avengers" eigentlich auch nicht so wichtig, denn er ist unterhaltsam, bietet tolle Action und macht einfach Spaß!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten


Deine Meinung zum Film Marvel's The Avengers