The Dark Knight - Kritik

The Dark Knight

US · 2008 · Laufzeit 152 Minuten · FSK 16 · Actionfilm · Kinostart
Du
  • 10

    Christopher Nolan lieferte mit diesem Film ein Meisterwerk ab. Heath Ledger spielt die Rolle seines Lebens, brilliant, intelligent, durchdacht, Actionreich. ...... Wie gesagt: Ein Meisterwerk! Einer der besten Superheldenfilme der Welt

    • 10

      Düster, starke Story, grandiose Schauspieler. 10/10

      • 7
        BlueFox 23.06.2017, 22:47 Geändert 24.06.2017, 00:22

        Nolan hat (meistens) ein gutes Gespür für archetypische Dramen, die über zeitlose Relevanz verfügen. Sein Verständnis für Ästhetik läuft dem oft verlässlich zuwider. Und man kann leider Beides nicht trennen. Der Plot von THE DARK KNIGHT ist weitgehend überzeugend. Die Bilder sind währenddessen nicht so dolle, was ich überaus schade finde. Die Idee, Batman nach Burton einer futuristischen oder pseudo-realistischen Gegenwart anzupassen, ist falsch! Und die Idee ist falsch, weil Batmans Geschichte, soweit ich das beurteilen kann, keine Milieustudie, sondern ein halbwegs beachtliches Märchen ist. Und wie blöde muss man eigentlich sein, das nicht zu verstehen? Klingt harsch, aber genau so meine ich das. Immerhin reden wir hier von einem Regisseur, der als der beste einer Generation besprochen wird – was natürlich viele Filmfreunde aus guten Gründen nicht akzeptieren und meine bösen Worte relativiert. Der Film ist offensichtlich trotzdem spannend. Das Problem mit Nolan ist, dass er semi-originelle philosophische Konzepte (immerhin, ich beklage mich da nicht) eiskalt mit einer sehr kurzweiligen Mode und einem Bombast-Budget kombinieren möchte. Ich zitiere die MP-Leiche Hendrik: "Gotham City (New York)". Und das "funktioniert nicht". Es hat zur Folge, dass seine Filme oft nicht schlecht, aber auch nicht so gut sind, wie viele Leute annehmen. Um es nett auszudrücken....er übernimmt sich! Und das ist schade, weil er sehr talentiert ist.

        5
        • 8

          Ohne Zweifel DCs bester Film. Da ich nun wahrlich kein Batman Fan bin und ihn ehrlich gesagt auch immer ziemlich langweilig fand, hat es gedauert, bis ich mir dieses Werk zu Gemüte geführt habe. Was soll ich sagen? Ich wurde mehr als positiv überrascht. Batman fand ich zwar noch immer nicht wirklich berauschend, dafür haben die Nebenrollen einen wunderbaren Job geleistet und Heath Ledger als Joker stellt JEDE bisherige Schauspielperformance eines Mannes in den Schatten. Er war einfach perfekt besetzt und hat allen die Show gestohlen. Ich möchte fast so weit gehen zu behaupten, dass Heath Ledger diesen gesamten Film ausmacht. Ein Meisterwerk das seinesgleichen sucht. Kaum ein Superheldenfilm hat mich je so mitreißen können wie dieser hier und das obwohl ich eigentlich ein recht treuer Marvel-Fan bin. Die Dialoge sind 1A, die Story fantastisch und die Schauspieler sind einfach großartig.
          Zuletzt bleibt mir noch zu erwähnen, dass als Heath Ledger kurz nach Veröffentlichung dieses Filmes unsere Welt verließ, es mich herzlich wenig interessiert hat. "Pff... noch ein toter Promi." habe ich mir gedacht. Ich hatte einfach so gut wie keine Filme mit ihm gesehen. Als ich ihn dann in 'The Dark Knight' in der Verhör-Szene mit Batman schauspielern sah, kamen mir plötzlich die Tränen.In diesem Moment fiel mir auf, was für eine großartige und unnachahmliche Legende uns verlassen hat. Er hat postum zwar 'nur' einen Oscar bekommen und keiner weiß wie viele er noch hätte bekommen können, doch er war zweifellos der beste Schauspieler, den diese Welt je erleben durfte. R.I.P Heath Ledger

          1
          • 10

            Mir fällt dazu nur eins ein ....

            MEISTERWERK !!!!

            Danke an Christopher Nolan !

            • 8

              Manch einer will die Welt einfach nur brennen sehen....

              • 8

                Für jeden Batman - Fan oder nicht ein Muss!

                • 7 .5

                  "The Dark Knight" hat mich bis auf die Darstellung vom Joker nie wirklich vom Hocker gehauen, jedoch war ich auch nie gelangweilt.
                  Ein guter Film freilich - wie man den aber in der Riege der besten Filme aller Zeiten sieht, kann ich persönlich nicht verstehen.

                  2
                  • 6
                    diana.schmidt 24.04.2017, 23:09 Geändert 24.04.2017, 23:12

                    ouch....der Hype um den Joker und die dumme vertonte Badman-Stimme war einfach nur nervig! Wäre Ledger nicht gestorben, hätte Hollywood auch nie diesen Hype um den Joker gemacht. Aber naja....so ist das eben mit der Gruppendynamik. Und das dieser Film auf der Seite auf Platz 4 oder 5 ist, ist wohl ein Zeichen, dass die meisten User die 30 noch nicht erreicht haben :) Aber ok...schlecht ist der Film nicht. Obwohl er keine große Schauspielkunst liefert, ist die Optik perfekt und der Soundtrack ist cool. Es ist einfach pures Hollywood-Kino und feine Action für die Kleinen:) Nervig ist einfach, dass der Film glaube ab 12 ist...und einfach viel zu harmlos und kindisch! Aber so ist Hollywood ja mittlerweile:( Fazit: coole Action für die Kleinen und hier viel zu überbewertet!

                    4
                    • 9
                      Smileysunn 23.04.2017, 13:03 Geändert 23.04.2017, 13:05

                      Der Joker hat Eindruck hinterlassen. Immer wenn er zusehen war, strahlte er eine unglaubliche Präsenz aus, die selbst Batman in den Schatten stellte.
                      Insgesamt ist Christopher Nolan mit "the Dark Knight" eine unglaublich präsente und sehenswerte Fortsetzung zu "Batman Beginns" gelungen. Nach dem ich den 1. Teil schon Sehenswert fand (7,5/10) hat dieser Film meine Erwartungen deutlich übertroffen.
                      Auch hier hat Christian Bale wieder gezeigt, wie gut er als Batman ist, auch wenn er vom Joker in den Schatten gestellt wurde.
                      Gut fand ich auch, dass der Joker hier weniger als Krimineller, vielmehr als Wahnsinniger dargestellt wurde. Dies unterscheidet ihn auch von vielen anderen Bösewichten.
                      Heath Ledger wird für mich der beste Joker bleiben, denn er hat dieser Rolle nochmals mehr Leben eingehaucht als in anderen Filmen davor, in denen der Joker vorkam.
                      Heath Ledgers Tod ist zwar tragisch, doch eines bleibt. Durch sein Tod ist uns die Fortsetzung, in der er hätte mitspielen sollen "erspart" geblieben. Ich denke nämlich dadurch, dass er seine Rolle in "the dark knight" so überzeugend gespielt hat, hat er sich ein Denkmal geschaffen und hätte er im dritten Teil auch mitgespielt, wäre dieses Denkmal nicht entstanden.

                      1
                      • 9 .5

                        Es wird nie wieder einen besseren Joker geben als ihn, möge er in Frieden ruhen und natürlich eine klare Empfehlung, man muss den letzten Film von ihm gesehen haben, denn es war auch mit Abstand seine beste Rolle.

                        • 10

                          einer der lieblingsfilme überhaupt.

                          • 7 .5

                            Zweifellos ein sehr guter Film, aber für mich kein Meisterwerk.
                            Batman`s Stimme finde ich auf Dauer etwas zu nervig und geradezu pathetisch.
                            Des Weitern stört mich die total humorlose Inszenierung, Watchmen oder Sin City (meine liebsten Comicverfilmungen) haben diesbezüglich einiges mehr zu bieten, TDK geht jegliche Selbstironie völlig ab.
                            Trotz diesen negativen Punkten ein gelungener Film.

                            • 9 .5

                              Wenn irgendwer verstehen will was Blockbuster sind, dann muß er unbedingt The Dark Knight anschauen, denn das ist der Inbegriff eines Blockbusters.

                              Was Christopher Nolan hier für ein Cineasten Feuerwerk abbrennt, sucht in der heutigen Zeit seines gleichen, es wirkt alles künstlerisch Wertvoll und ist mit einer atemberaubenden Optik auch ein Augenschmaus.

                              Das Megastar Ensemble ist auch unglaublich Klasse,allen vorran DER JOKER (Heath Ledger), der das Bösewichts Dasein nochmal in andere Sphären hiefte, nie war ein Bösewicht so vielschichtig.

                              Chapeau Mr.Nolan...Genau so sollte Batmans Filmzukunft aussehen!

                              15
                              • 9
                                staz 12.03.2017, 17:18 Geändert 12.03.2017, 17:19

                                Einer meiner Lieblingsfilme. Nicht wegen der leider nur netten Handlung, sondern wegen den unglaublichen Charakteren und deren Konstellationen. Das die Joker mit heath Ledger perfekt besetzt ist, lässt sich nicht einmal diskutieren. Aber auch die anderen Figuren wie natürlich Batman, aber auch Harvey Dent, James Gordon und Co. haben gut ausgeprägte Charaktereigenschaften und ihre Handlungen sind für die Zuschauer gut nachvollziehbar.

                                Ein Muss für Fans von Superhelden- und Actionfilmen, aber auch toll für alle anderen die sich gernen in diesen Genre probieren würden.

                                1
                                • 5 .5
                                  sunny700 13.02.2017, 20:35 Geändert 13.02.2017, 20:54

                                  Leider hat mich nach "Batman Begins" auch "The Dark Knight" enttäuscht. Ich habe ja echt gehofft, dass mir der zweite Teil besser gefällt, da dies ja der Beste der Trilogie sein soll. Dann hab ich noch eine Vorhersage von 8 Punkten erhalten. Nee. Ausgezeichnet war das nicht. :( Was soll ich sagen, ich wollte die Batman-Filme echt mögen, Batman an sich ist ja cool. Aber nee, "The Dark Knight" ist auch viel zu langatmig und langweilig. Anfangs war ich noch zuversichtlich, da er besser als sein Vorgänger begonnen hat, er verliert sich aber auch in Langeweile. Viel zu lange Laufzeit, die einem ewig vorkommt und fast nur Gelaber. Viel zu wenig Batman. Wenn er mal in Action ist, ist das toll, aber das ist viel zu selten. Und Joker, ja ok, Heath Ledger hatte ihn gut gespielt, aber nicht so, dass ich jetzt total abgehen müsste. Tut mir leid. Verstehe die vielen 8-10er Bewertungen nicht, aber ich schwimme doch gerne gegen den Strom. ;) Ich glaube, "The Dark Knight Rises" spar ich mir, jedenfalls vorübergehend. "Batman v Superman: Dawn of Justice" hab ich noch hier zu Hause rumliegen.. Hmm.. soll ich..?

                                  @Hunterz: Nix mit orange. Was passiert nun? Haha. Jaa, ich weiss, ich hab mich lächerlich gemacht mit meinen läppischen Bewertungen. ;)) Aber was soll ich machen. Zaubern kann ich nicht. :D

                                  5
                                  • 10

                                    Für mich ist Batman - The Dark Knight die beste Comic/Superfheldenverfilmung die ich je gesehen habe, dies wurde mir gestern Nacht wieder einmal vor Augen geführt.
                                    Die Story ist an Komplexität und an Umfang was dieses Genre angeht, aber auch was andere Nicht-Superheldenfilme dieser Gattung betrifft, fast nicht zu toppen. In diesen 2,5 Stunden steckt soviel Offensichtliches, Verborgenes und Subtiles, dass ich gar nicht alles erfassen konnte. Nolans Film lädt wirklich dazu ein, in viele Male zu schauen.

                                    Ehrlich gesagt konnte ich die unterschiedlichen Motivationen der Haupt- und Nebenfiguren gar nicht alle begreifen. Wie zum Beispiel von Harvey Dent. Vielleicht kann mich da jemand aufklären?

                                    Es fühlte sich nicht wie ein Superheldenfilm im klassischen Sinne an, mit Blockbuster-ähnlichen Elementen, den übernatürlichen Fähigkeiten und völlig überladenen Storys, die meist kaum einen Bezug zur Realität haben. Das Superheldenthema wird dazu verwendet, eine Geschichte von Heldentum, Kriminalität, Bestimmung, Terror und Chaos zu erzählen. Zahlreiche Botschaften, die mich absolut begeistern und nachdenklich gemacht haben, machen daraus eine riesige Metapher.

                                    Was besonders heraus sticht, ist natürlich die Darstellung des Jokers durch Heath Ledger, einfach der Wahnsinn. Die unterschiedlichen Facetten werden brilliant, lebendig und doppelbödig dem Zuschauer präsentiert. Joker ist kein gewöhnlicher Krimineller, Geld ist ihm egal oder nur Mittel zum Zweck, er verfolgt ein weit aus höheres Ziel. Er will eine Botschaft in die Welt versenden. Man könnte ihn nach heutigen Maßstäben einen politischen bzw. intellektuellen Terroristen nennen. Doch stellt sich die Frage, wer ist in dieser Stadt (Gotham City) wirklich gut und wer ist böse. Wenn doch die Mächtigen dieser Stadt die Armut und Elend einfach zulassen. Und nichts gegen die Ursachen unternehmen. Ist es dann vernünftig, sich hinter die zu stellen, die in die Welt hinaus posaunen, wir brauchen einen starken Staat. Inszeniert sich das Böse(Politik, Mächtigen) als das Gute und das vermeintlich Böse, das sich lediglich das nimmt, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht, ist eigentlich nur der logische Schritt der Verelendung.

                                    Auch fand ich die Beziehung zwischen Joker und Batman bemerkenswert. Joker will gar nicht gewinnen, Batman töten, er möchte diese Zwischenzustand konservieren, denn wo wäre denn der Spaß, das Spielen, ohne einen würdigen Gegenspieler. Und auch Batman nutzte die Gelegenheit Joker in die Tiefe stürzen zu lassen nicht, er ließ ihn am Leben. Sie bekämpfen einander und doch bringen sie es nicht zu Ende. Ein Antagonist und ein Protagonist, wo bei beiden eigentlich nicht klar ist, wer eigentlich wer ist. Wie würdet ihr die Beziehung der beiden beschrieben?

                                    2
                                    • 9 .5

                                      Der beste Batman Film. Heath Ledger überzeugt total.

                                      1
                                      • 10

                                        Der Film schafft den Spagat zwischen Realität und Fiction!

                                        Einen Batman logisch und realitätsnah rüberzubringen empfinde ich als enorm schwer. Nolan hat es geschafft und mit dem zweiten Teil auch zugleich sein Meisterstück erschaffen.
                                        Hinzu kommt der grandiose Ledger und weitere tolle Nebencharaktere, gespielt von Caine, Oldman oder Freeman.

                                        Wohl die beste Comicverfilmung!

                                        3
                                        • 9

                                          Der Mount Everest unter den Comicverfilmungen!

                                          1
                                          • 9 .5

                                            Der Film wird zurecht von etwa 35 % aller Menschen auf der Erde als bester Film aller Zeiten bezeichnet, ich weiß nicht ob ich das sagen kann, mit Sicherheit kann ich aber sagen, dass es niemals wieder einen besseren Batman Film / Serie geben wird, außer sie machen ein Reallife Remake von Batman The Animated Series. In meinem Freundeskreis hat den Film wirklich jeder mindestens 1 mal gesehen und jeder liebt vor allem die Joker Szenen. Wahrhaftig ein Film, der sich Meisterwerk nennen darf.

                                            3
                                            • 8 .5
                                              Eixenxxl 21.12.2016, 23:16 Geändert 21.12.2016, 23:18

                                              Fand ich persönlich genauso gut wie den Vorgänger, nur das dieser Teil wesentlich düsterer daher kommt.
                                              Und Heath Ledger liefert einen genialen Bösewicht ab ;D

                                              1
                                              • 10

                                                Bester Joker Ever!!!!!!

                                                1
                                                • 9

                                                  Vorhersage: 9
                                                  Meine Wertung: 9
                                                  Treffer, versenkt!

                                                  Einer der besten Superhelden-Filme imho. Nicht allein wegen der Joker-Performance, sondern auch weil er als Thriller hervorragend funktioniert.

                                                  • 9

                                                    Für mich der beste Superhelden-Film des Jahrzehnts, wenn nicht sogar überhaupt. Die Schauspieler überzeugen bis in die kleinsten Nebenrollen, die Musik fesselt in jeder Szene, die Kameraeinstellungen und die visuellen Effekte sind nahezu perfekt. Und Christopher Nolan schafft es, aus einer Superhelden Geschichte ein modernes Epos zu machen.

                                                    1