The Dark Knight - Kritik

US 2008 Laufzeit 152 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Kinostart 21.08.2008

  • 9

    Wenn irgendwer verstehen will was Blockbuster sind,dann muß er unbedingt The Dark Knight anschauen,denn das ist der inbegriff eines Blockbusters.

    Was Christopher Nolan hier für ein Cineasten Feuerwerk abbrennt,sucht in der heutigen Zeit seines gleichen,es wirkt alles künstlerisch Wertvoll und ist mit einer atemberaubenden Optik auch ein Augenschmaus.

    Das Megastar Ensemble ist auch unglaublich Klasse,allen vorran DER JOKER (Heath Ledger) ,der das Bösewichts Dasein nochmal in andere Sphären hiefte,nie war ein Bösewicht so vielschichtig.

    Chapeau Mr.Nolan...Genau so sollte Batmans Filmzukunft aussehen!

    • Wie hat James Gorden den Joker gefangen?

      • 8 .5

        Obwohl Nolan-Filme von der Machart her irgendwie nicht ganz mein Fall sind, muss ich die raffinierte Handlung von The Dark Knight dennoch loben: Da werden echt alle politischen und gesellschaftlichen Probleme gestreift, von Terrorismus und Kriminalität über Verschwörungen und Korruption bis zu heutigen Moralvorstellungen und Ideologien. Dabei verliert der Film nie an Spannung, und die Action ist ebenfalls erste Sahne.
        Und den Joker darf ich hier natürlich auch nicht vergessen: Der Film wäre nicht so herausragend, wenn Heath Ledger nicht so genial (oder besser gesagt: gestört) gespielt hätte.

        • 10

          Genial!

          • 10

            Für mich steht bei The Dark Knight einzig und allein die Performance von Heath Ledger als "Joker" im Vordergrund!!

            Wie kann man denn nur so geil Schauspielern bitte!?

            Nolan hat mit "The Dark Knight" den dunklen Rächer wiederbelebt auf eine Art und Weise die noch lange seinesgleichen suchen wird..

            Genialer Film, Geniale Trilogie, Geniale Schauspieler, Genialer Soundtrack !!

            Dicke Fette Empfehlung !!!

            3
            • 9 .5

              Christopher Nolan hat mit seiner Interpretation von „Batman“ im ersten Teil der Trilogie die Maßstäbe neu gesetzt und somit die beste Voraussetzung für einen grandiosen Nachfolger geschaffen.

              The Dark Knight macht genau dort weiter, wo „Batman Begins“ aufgehört hat. Man ist direkt wieder mitten im Geschehen und wird von der spannenden, actionreichen Story mitgerissen. Der Joker wird mit Hilfe einer genialen Banküberfall-Szene vorgestellt, in der sein kompletter Wahnsinn zum Vorschein kommt. Man merkt, dass Heath Ledger einen unglaublichen Narren an seiner Rolle gefressen haben muss, für mich überzeugt er maßlos. Über den gesamten Film wird erneut das Talent Nolans deutlich, verstrickte und spannende Stories mit Höhen und Tiefen zu entwickeln, immer wieder wendet sich das Blatt scheinbar, ein Höhepunkt jagt den nächsten.

              Christian Bale agiert auf gewohnt hohem Niveau, erneut sind es aber auch die Nebendarsteller, die ins Rampenlicht treten, denn neben der Leistung Heath Ledgers als „Joker“ glänzen auch Aaron Eckhart als Harvey Dent bzw. später als Bösewicht „Two-Face“ oder Gary Oldman als Ltd. Gordon. So etwas nennt man wohl eine tadellose Besetzung.

              Für mein Gefühl ist „The Dark Knight“ ganz allgemein noch einen Tick kompletter, als sein Vorgänger. Sicherlich hat der Auftritt des Joker einen nicht unerheblichen Anteil daran, aber auch die Geschichte wirkt etwas kompakter, in sich geschlossener und temporeicher. Nolan muss diesmal eben nicht erst einen langen Bogen spannen, um dem Zuschauer die Hintergrundgeschichte näherzubringen, sondern gestaltet sie von Anfang bis Ende gleichbleibend spannend. Ein weiterer Pluspunkt ist die dichte Atmosphäre, die der Film entwickelt. Man fühlt sich einfach in diese fiktive Stadt hineinversetzt, die düsteren Häuserschluchten passen perfekt zu den Charakteren. Allein die atemberaubende Skyline von Gotham City ist immer wieder ein Augenschmaus, der dieses Meisterwerk optisch abrundet.

              Fazit: „The Dark Knight“ ist ein rundum gelungener Blockbuster, den man eigentlich jedem Filmbegeisterten nur ans Herz legen kann. Hier stimmt nahezu alles: Darstellerleistungen, Story, Spannung und Atmosphäre.
              Hätte mir allerdings jemand vor zehn Jahren gesagt, dass sich unter meinen absoluten Lieblingsfilmen eine „Batman“-Verfilmung befindet, ich hätte ihn schlichtweg ausgelacht. Nun ist es amtlich, ich komme hier einfach nicht um ein erstklassiges Urteil herum, so viel Mühe ich mir auch gebe.

              4
              • 9

                Ausgezeichneter Film, der mit seinen hervorragenden Schauspielern und Charakteren glänzt! Natürlich wurde bereits mehrmals die schauspielerische Genialität Heath Ledgers in seiner Meisterrolle gelobt - und zwar vollkommen zurecht. Doch hier spielt jeder Faktor eine große Rolle, die den Film so einzigartig machen. Ob Nolan, Bale oder Caine, Handlung, Kamera oder Musik - hier stimmt alles.

                Ich selbst bin unvoreingenommen in den Film gegangen - und beendete ihn mit dem Rest des Publikums applaudierend, um letztendlich den ausverkauften Saal mit großer Bewunderung zu verlassen.

                • 10

                  Action, Spannung, cooles Spielzeug, Nervenkitzel, in sich greifende Handlungen und ein herausstechender, unergründlicher, wahrhaft böser Antagonist, der durch Heath Ledger ideal verkörpert wurde. Der Film ist zwar etwas lang, aber keineswegs langatmig.

                  • 10

                    athmosphärisch dicht und brillant besetzt. altbekannte story super umgesetzt. da kommt keine langeweile auf.

                    • 10

                      Einer, wenn nicht der beste Streifen ever. Die düstere Atmosphäre die Nolan schafft unterstreicht perfekt die Handlung. Heath Ledgers Darbietung ist einfach so LEGEN warte es kommt gleich DÄR. Und auch der Rest des Casts macht seine Sache gut. Einfach super geil

                      • Superhelden haben mich als Kind schon – ja was eigentlich? Gelangweilt? Eingeschüchtert? Gegruselt? Jedenfalls bin ich meiner Mickey Mouse immer treu geblieben. Deshalb - dies nur vorweg - bin ich auch definitiv der Falsche, um etwas gutes über Superheldenfilme zu sagen.

                        Aber: Heath Ledger spielt den Joker mit einer solchen amoralischen Intensität, dass mir doch recht unheimlich wurde. Wenn ich mal ganz, ganz tief schöpfen darf: Der Joker ist der Zufall, der kleine Kinder in Afrika an einer gut behandelbaren Krankheit qualvoll sterben lässt, bevor sie die erste Sünde ihres Lebens begehen können. Der Joker ist das Erdbeben von Lissabon von 1755. Der Joker ist der bösen Gott.

                        Mehr zum Film unter: http://friendly101.blogspot.de/2015/02/the-dark-knight.html

                        • 10
                          Stooorm 06.02.2015, 12:24 Geändert 06.02.2015, 12:25

                          Batman war schon immer mein Lieblings Superheld. Deshalb war ich schon begeistert, was Nolan mit dem ersten Teil der Trilogie gemacht hat. Ein düsterer, ernster Ton, der perfekt zu seinem Superheld passt. Doch soll es hier natürlich nicht um "Batman Begins" gehen, sondern um seinen Nachfolger: Das Meisterwerk "The Dark Knight". Selten kommt es vor, dass ein Sequel besser als sein Vorgänger ist, doch zum Glück wird hier eine Ausnahme gemacht. Doch dabei kann ich gar nicht genau erklären, warum dieser Film so ein Meisterwerk ist. Nachdem ich "The Dark Knight" ca. 100-mal gesehen habe, wird mir auf jeden Fall eines klar: Er fesselt mich jedes mal aufs Neue. Und Filme die diese Eigenschaft besitzen, sind für mich ganz klar Meisterwerke.
                          Wenn ich versuche nach Gründen zu suchen, warum ich diesen Film so liebe, komme ich erstmal auf Heath Ledger zu sprechen. Dieser Mann verkörpert und lebt den Joker so unglaublich. Für mich ist diese Performance die beste Leistung, die ich neben Daniel Day-Lewis in "There Will Be Blood" je bestaunen durfte. Alleine bei der Anfangssequenz bringt er die Skrupellosigkeit des Jokers so perfekt herüber, dass es fast gruselig ist. Ledger sticht ganz klar aus dem ebenfalls tollen Cast heraus.
                          Ein anderer Grund ist auf jeden Fall der Score. Zimmer versteht es einfach so gut in gewissen Szenen eine Dramaturgie und eine Dramatik mit seiner Musik zu untermalen, dass man einfach Gänsehaut bekommen muss. Als Beispiel fällt mir hier die Szene ein, wo Batman den Joker verhört. Einfach nur genial.
                          Der Film spart zudem nicht mit gut inszenierter Action und mit einer relativ unerwarteten Charakterentwicklung.
                          Ihr merkt wahrscheinlich schon, dass ich eine differenzierte Kritik aus meiner Sicht nicht möglich ist. Ein Meisterwerk, dass man gesehen haben muss und sicherlich einer meiner Lieblingsfilme, wenn nicht sogar der Lieblingsfilm.

                          "Some men just want to watch the world burn"

                          2
                          • 9 .5
                            moviesforlife 04.02.2015, 22:04 Geändert 04.02.2015, 22:05

                            Was soll ich zu diesem Meisterwerk noch sagen?
                            Super Besetzung, bombige Action, krasser Soundtrack, spannende Psychospielchen und der wohl genialste Antagonist der Filmgeschichte: DER JOKER!!!
                            Allein die Tatsache, dass der Joker das wohl häufigste Profilbild auf MP ist, sagt doch wie abnormal geil der Typ ist. Irre, hyperintelligent und berechnend...dieser Antagonist hat neue Formate gesetzt, die selbst bis heute nur selten erreicht und nie überboten wurden!
                            Jede Szene, in der Joker auftaucht ist ein Augenschmaus...super!
                            Und mit Twoface haben wir noch einen zweiten starken Antagonisten.
                            Das Finale mit dem Joker war auch genial, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu plötzlich...schade.
                            Doch das gleicht das Finale mit Twoface wieder aus.
                            Auch das Ende ist genial und die Eröffnungsszene des Films darf man nebenbei wohl auch zu einer der Besten der Filmgeschichte zählen.
                            "The Dark Knight" ist also ein düsterer, spannender und einfach bombastischer Film, der nicht umsonst zu den besten Filmen aller Zeiten gezählt wird.
                            Selbst "Batman Begins" wird durch dieses Meisterwerk in den Schatten gestellt. "The Dark Knight" ist für mich der beste Actionfilm aller Zeiten und hat völlig neue Maßstäbe gesetzt.
                            Danke Christopher Nolan für dieses Meisterwerk!!!

                            1
                            • Ich habe den Film jetzt schon mehrmals gesehen, und ich muss immer noch über den Joker staunen. Heath Ledger hat die Rolle hier ausgezeichnet gespielt.
                              Ich finde auch den oft amüsanten Wortwechsel zwischen Bruce und Alfred sowie zwischen Bruce und Lucius For sehr angenehm. Er lockert die sonst sehr ernste Handlung ein wenig auf.
                              Was ich nicht so gut finde, ist die Darstellerin der Rachel, die im ersten Film noch von Katie Holmes gespielt wurde und in " The Dark Knight" durch Maggie Gyllenhaal ersetzt wurde. Trotz der gleichen Haarfarbe sind sie einfach nicht nur äußerlich sondern auch durch ihr Auftreten sehr unterschiedlich.
                              Fällt aber nur jenen auf, die den ersten Film bereits gesehen haben.

                              • 6 .5

                                Das einzig Sehenswerte ist der Joker.

                                2
                                • 10

                                  Unbeschreiblich gut! Ich bin eigentlich kein Freund von Superhelden aber dieser Film hat mich sehr beeindruckt! Heath Ledger hat den Joker so authentisch gespielt das man den film mögen muss! Ein absolut hochbegabter Schauspieler der ein großer Verlust für die Filmwelt ist! Danke für diese Inszenierung!!!

                                  • 10

                                    Der mit weitem Abstand beste Superheldenfilm überhaupt! Die schauspielerische Leistung von Heath Ledgers als Joker ist bisher die beste, die ich gesehen habe.
                                    Ein Meisterwerk! Ich liebe einfach Nolan-Filme ^.^

                                    • 7

                                      Doch recht überschätzter Streifen, der ohne die herausragende Rolle des Jokers nur ein gewöhnlicher Blockbuster wäre. So ist er aber in jedem Fall sehenswert.

                                      • 10

                                        Wahnsinn, mit diesem Wort kann man dieses Meisterwerk wahrscheinlich am besten beschreiben. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich eine Comic Adaption mal mit der vollen Punktzahl bewerten würde, weil bei der Konkurrenz am Ende immer irgendetwas fehlte.Christopher Nolan dagegen beweist mal wieder, dass er auch in diesem Genre für höheres bestimmt ist. Batman Begins war schon ein verdammt gute Einstieg und ein fantastisches Erlebnis, mit TDK setzt er nochmal gehörig eine Portion drauf. Heath Ledger hat uns leider zu früh verlassen, er hätte sicherlich noch großes leisten könen. Er spielt den Joker mit einer unglaublichen Präsenz und hat damit den Oscar als bester Nebendarsteller hochverdient gewonnen. Die Mimik und Gestik ist fantastisch, eine beeindruckende Leistung. Wie bereits beim ersten Teil ist der gesamte restliche Cast auch wieder auf höchstem Niveau. Hierzu muss ich nicht viel mehr sagen.

                                        Spannend, Intelligent, Hochkarätig! Ein Meisterwerk und ein fantastisches Denkmal für einen hochtalentierten Schauspieler, der uns leider zu früh verlassen hat. Ein Meisterwerk und die neue Interpretation von Comic Adaptionen. Danke Chris Nolan.

                                        6
                                        • 9 .5

                                          Ein Blockbuster-Film, wie man sich ihn nur erträumen kann!
                                          Fangen wir mal mit einer Sache an, die mir in diesem Film den Atem geraubt hat: Der Cast. Christian Bale als authentischer Batman, wie man ihn bisher noch nicht gesehen hat. Michael Caine als liebenswerter Alfred, Gary Oldman als der perfekte Gesetzeshüter, Aaron Eckhart als zweiter Gegner. Und vorallem: Heath Ledger! Dieser Mann hat den Joker so hinreißend gespielt, dass es atemberaubend war. So psychisch und mimisch perfekt, dass man nie wieder einen anderen Joker sehen will. Aber man will eben auch keinen anderen Batman mehr sehen, weil die Darsteller alle so eine brillante Arbeit hingelegt haben.
                                          Punkt 2, der den Film so gut macht: Die Handlung. Um Meilen besser und spannender als der erste Teil. Man muss lachen, man hält die Luft an, man sitzt ganz bewegungslos da vor Spannung. Und dann noch Punk 3: Die Atmosphäre, das Setting, die Special-Effects. Alles in Allem einfach nur ein wahrer Blockbuster, der es auch verdammt nochmal verdient hat, einer zu sein. Christopher Nolan erweckt Batman zum Leben wie es kein anderer vorher getan hat und keiner später mehr können wird.

                                          • 10

                                            Vor 7 Jahren im Kino gewesen, Gänsehaut. Vor kurzem mit Chips und Bier auf der Couch, Gänsehaut. Deutsche Synchronisierung des Jokers durch Simon Jäger einfach nur herrlich.

                                            • 9

                                              Der beste Superhelden Film aller Zeiten.
                                              Traum Regie und ein Schauspieler besser als der andere.

                                              • 10

                                                Der Heat unter den unter den Superhelden Verfilmungen, ganz großes Kino.

                                                • 9

                                                  Heath Ledgers - Heath Ledgers - Heath Ledgers - jeder andere in der rolle als joker - hätte den film nur zu einem guten durchschnitt gebracht - aber die performance stellt zunächst mal - alle anderen in den schatten und dazu noch den film auf eine andere stufe

                                                  • 9
                                                    oliver.roth.5059 11.01.2015, 20:16 Geändert 11.01.2015, 22:58

                                                    Von Heath Ledgers unglaublicher Performance über die sehr starke Inszenierung der Geschichte bis hin zum herrlich düsteren Grundflair dieses Films. Dieses Comic-Movie hat eigentlich alles. Christian Bale zeigt sich ebenfalls sehr stark, und verleiht dem dunklen Ritter noch mehr facettenreichtum als in Teil 1. , die Figur Batman wirkt verletztlicher aber auch bedrohlicher als im Vorgänger. Lediglich den doppelmoralischen Fingerzeig hinsichtlich der geführten Debatte um Rechte und Freiheit im Cyberspace-Zeitalter hätte man aussparen können, aber das fällt letztlich nicht ins Gewicht und ist Erbsenzählerei. Die beste Verfilmung des Fledermausmannes aus Gotham aller Zeiten.

                                                    1