The Dark Knight - Kritik

The Dark Knight

US · 2008 · Laufzeit 152 Minuten · FSK 16 · Actionfilm · Kinostart
Du
  • 9 .5

    Wenn irgendwer verstehen will was Blockbuster sind, dann muß er unbedingt The Dark Knight anschauen, denn das ist der Inbegriff eines Blockbusters.

    Was Christopher Nolan hier für ein Cineasten Feuerwerk abbrennt, sucht in der heutigen Zeit seines gleichen, es wirkt alles künstlerisch Wertvoll und ist mit einer atemberaubenden Optik auch ein Augenschmaus.

    Das Megastar Ensemble ist auch unglaublich Klasse,allen vorran DER JOKER (Heath Ledger), der das Bösewichts Dasein nochmal in andere Sphären hiefte, nie war ein Bösewicht so vielschichtig.

    Chapeau Mr.Nolan...Genau so sollte Batmans Filmzukunft aussehen!

    13
    • 9
      staz 12.03.2017, 17:18 Geändert 12.03.2017, 17:19

      Einer meiner Lieblingsfilme. Nicht wegen der leider nur netten Handlung, sondern wegen den unglaublichen Charakteren und deren Konstellationen. Das die Joker mit heath Ledger perfekt besetzt ist, lässt sich nicht einmal diskutieren. Aber auch die anderen Figuren wie natürlich Batman, aber auch Harvey Dent, James Gordon und Co. haben gut ausgeprägte Charaktereigenschaften und ihre Handlungen sind für die Zuschauer gut nachvollziehbar.

      Ein Muss für Fans von Superhelden- und Actionfilmen, aber auch toll für alle anderen die sich gernen in diesen Genre probieren würden.

      1
      • 7 .5

        joker rolle super besetzt und der rest kann sich auch sehen lassen. was mich störte ist die stimme von batman.....insgesamt ein klasse film mit schwächen, welcher film hat die nicht ;-) ich bin auch kein freund von vielen nachtszenen....

        • 5 .5
          sunny700 13.02.2017, 20:35 Geändert 13.02.2017, 20:54

          Leider hat mich nach "Batman Begins" auch "The Dark Knight" enttäuscht. Ich habe ja echt gehofft, dass mir der zweite Teil besser gefällt, da dies ja der Beste der Trilogie sein soll. Dann hab ich noch eine Vorhersage von 8 Punkten erhalten. Nee. Ausgezeichnet war das nicht. :( Was soll ich sagen, ich wollte die Batman-Filme echt mögen, Batman an sich ist ja cool. Aber nee, "The Dark Knight" ist auch viel zu langatmig und langweilig. Anfangs war ich noch zuversichtlich, da er besser als sein Vorgänger begonnen hat, er verliert sich aber auch in Langeweile. Viel zu lange Laufzeit, die einem ewig vorkommt und fast nur Gelaber. Viel zu wenig Batman. Wenn er mal in Action ist, ist das toll, aber das ist viel zu selten. Und Joker, ja ok, Heath Ledger hatte ihn gut gespielt, aber nicht so, dass ich jetzt total abgehen müsste. Tut mir leid. Verstehe die vielen 8-10er Bewertungen nicht, aber ich schwimme doch gerne gegen den Strom. ;) Ich glaube, "The Dark Knight Rises" spar ich mir, jedenfalls vorübergehend. "Batman v Superman: Dawn of Justice" hab ich noch hier zu Hause rumliegen.. Hmm.. soll ich..?

          @Hunterz: Nix mit orange. Was passiert nun? Haha. Jaa, ich weiss, ich hab mich lächerlich gemacht mit meinen läppischen Bewertungen. ;)) Aber was soll ich machen. Zaubern kann ich nicht. :D

          5
          • 10

            Für mich ist Batman - The Dark Knight die beste Comic/Superfheldenverfilmung die ich je gesehen habe, dies wurde mir gestern Nacht wieder einmal vor Augen geführt.
            Die Story ist an Komplexität und an Umfang was dieses Genre angeht, aber auch was andere Nicht-Superheldenfilme dieser Gattung betrifft, fast nicht zu toppen. In diesen 2,5 Stunden steckt soviel Offensichtliches, Verborgenes und Subtiles, dass ich gar nicht alles erfassen konnte. Nolans Film lädt wirklich dazu ein, in viele Male zu schauen.

            Ehrlich gesagt konnte ich die unterschiedlichen Motivationen der Haupt- und Nebenfiguren gar nicht alle begreifen. Wie zum Beispiel von Harvey Dent. Vielleicht kann mich da jemand aufklären?

            Es fühlte sich nicht wie ein Superheldenfilm im klassischen Sinne an, mit Blockbuster-ähnlichen Elementen, den übernatürlichen Fähigkeiten und völlig überladenen Storys, die meist kaum einen Bezug zur Realität haben. Das Superheldenthema wird dazu verwendet, eine Geschichte von Heldentum, Kriminalität, Bestimmung, Terror und Chaos zu erzählen. Zahlreiche Botschaften, die mich absolut begeistern und nachdenklich gemacht haben, machen daraus eine riesige Metapher.

            Was besonders heraus sticht, ist natürlich die Darstellung des Jokers durch Heath Ledger, einfach der Wahnsinn. Die unterschiedlichen Facetten werden brilliant, lebendig und doppelbödig dem Zuschauer präsentiert. Joker ist kein gewöhnlicher Krimineller, Geld ist ihm egal oder nur Mittel zum Zweck, er verfolgt ein weit aus höheres Ziel. Er will eine Botschaft in die Welt versenden. Man könnte ihn nach heutigen Maßstäben einen politischen bzw. intellektuellen Terroristen nennen. Doch stellt sich die Frage, wer ist in dieser Stadt (Gotham City) wirklich gut und wer ist böse. Wenn doch die Mächtigen dieser Stadt die Armut und Elend einfach zulassen. Und nichts gegen die Ursachen unternehmen. Ist es dann vernünftig, sich hinter die zu stellen, die in die Welt hinaus posaunen, wir brauchen einen starken Staat. Inszeniert sich das Böse(Politik, Mächtigen) als das Gute und das vermeintlich Böse, das sich lediglich das nimmt, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht, ist eigentlich nur der logische Schritt der Verelendung.

            Auch fand ich die Beziehung zwischen Joker und Batman bemerkenswert. Joker will gar nicht gewinnen, Batman töten, er möchte diese Zwischenzustand konservieren, denn wo wäre denn der Spaß, das Spielen, ohne einen würdigen Gegenspieler. Und auch Batman nutzte die Gelegenheit Joker in die Tiefe stürzen zu lassen nicht, er ließ ihn am Leben. Sie bekämpfen einander und doch bringen sie es nicht zu Ende. Ein Antagonist und ein Protagonist, wo bei beiden eigentlich nicht klar ist, wer eigentlich wer ist. Wie würdet ihr die Beziehung der beiden beschrieben?

            1
            • 9 .5

              Der beste Batman Film. Heath Ledger überzeugt total.

              1
              • 10

                Der Film schafft den Spagat zwischen Realität und Fiction!

                Einen Batman logisch und realitätsnah rüberzubringen empfinde ich als enorm schwer. Nolan hat es geschafft und mit dem zweiten Teil auch zugleich sein Meisterstück erschaffen.
                Hinzu kommt der grandiose Ledger und weitere tolle Nebencharaktere, gespielt von Caine, Oldman oder Freeman.

                Wohl die beste Comicverfilmung!

                3
                • 9

                  Der Mount Everest unter den Comicverfilmungen!

                  1
                  • 9 .5

                    Der Film wird zurecht von etwa 35 % aller Menschen auf der Erde als bester Film aller Zeiten bezeichnet, ich weiß nicht ob ich das sagen kann, mit Sicherheit kann ich aber sagen, dass es niemals wieder einen besseren Batman Film / Serie geben wird, außer sie machen ein Reallife Remake von Batman The Animated Series. In meinem Freundeskreis hat den Film wirklich jeder mindestens 1 mal gesehen und jeder liebt vor allem die Joker Szenen. Wahrhaftig ein Film, der sich Meisterwerk nennen darf.

                    3
                    • 8 .5
                      Eixenxxl 21.12.2016, 23:16 Geändert 21.12.2016, 23:18

                      Fand ich persönlich genauso gut wie den Vorgänger, nur das dieser Teil wesentlich düsterer daher kommt.
                      Und Heath Ledger liefert einen genialen Bösewicht ab ;D

                      1
                      • 10

                        Bester Joker Ever!!!!!!

                        1
                        • 9

                          Vorhersage: 9
                          Meine Wertung: 9
                          Treffer, versenkt!

                          Einer der besten Superhelden-Filme imho. Nicht allein wegen der Joker-Performance, sondern auch weil er als Thriller hervorragend funktioniert.

                          • 9

                            Für mich der beste Superhelden-Film des Jahrzehnts, wenn nicht sogar überhaupt. Die Schauspieler überzeugen bis in die kleinsten Nebenrollen, die Musik fesselt in jeder Szene, die Kameraeinstellungen und die visuellen Effekte sind nahezu perfekt. Und Christopher Nolan schafft es, aus einer Superhelden Geschichte ein modernes Epos zu machen.

                            1
                            • 8

                              The Joker vs The Crow
                              Heath Ledger vs Brandon Lee

                              Zwei großartige Schauspieler, die viel zu früh gestorben sind.

                              https://www.youtube.com/watch?v=oTbmdXNEm14

                              1
                              • 9

                                Und wie gehypt doch dieser Heath Ledger wegen dieser Rolle wird. Ist diese Aufregung(positive) gerechtfertigt? Meines Erachtens, ja! Eine der großartigsten Rollen, die jemals gespielt wurde.(schauspielerische Leistung + filmischer Charakter) Der Tod des Schauspielers trägt "natürlich" weiters dazu bei, diese Rolle noch mehr in den Himmel zu loben und preisen.(Ich will wirklich niemandem Primitivität unterstellen!)
                                Dieser Joker ist das masterpiece von Ledger. Durch ihn wurde Batman in "The Dark Knight" nur zur Nebenfigur.(und das, obwohl Batman von Christian Bale gespielt wird!!!) Dieses Konzept hätte von Nolan durch Tom Hardy als Bane in "The dark Knight rises" weitergeführt werden sollen. Dies klappte leider nur bedingt.(und ich finde Tom Hardy wirklich einen tollen Schauspieler)

                                Der Film an sich ist auch vollgepackt mit richtig coolen Effekten, extrem viel Action, richtig gutem sound, keiner schlechten Handlung, einem Batman :) und einem eben fennomenalen Joker. Dieser Joker macht für mich (wie für wahrscheinlich fast jeden) mehr als nur das besondere im Film aus. Er macht den Superheldenfilm zu einem der besten Actionfilme aller Zeiten!
                                Chapeau! und RIP Heath Ledger

                                • 10

                                  + Einmaliger Joker
                                  + Super Story
                                  + Action ist Gut
                                  + Tolle Musik
                                  + Super Schauspieler
                                  + Überraschende Wendungen

                                  • 5
                                    JohnBennet 11.10.2016, 13:43 Geändert 11.10.2016, 17:16

                                    Völlig überbewertet. Die Figur des Jokers ist klasse gespielt, das wars dann aber auch schon. Fand den ersten Teil ("Batman Begins") wesentlich mitreissender und in sich schlüssiger.

                                    Christopher Nolan hat das große Problem, dass er scheinbar seinem eigenen (eigentlich hervorragenden!) Talent als Künstler des bewegten Bildes nicht traut und deswegen in all seinen Filmen nicht allein auf die opulenten Bilder (die eigentlich locker für sich selbst stehen könnten) vertraut, sondern dem irrigen Glauben anhängt, eben diese Bilder auch noch mit tonnenweise Dialog vollstopfen zu müssen.

                                    Vielleicht traut er ja auch dem Zuschauer schlichtweg nicht zu, dass dieser der ach so komplexen (in Wirklichkeit aber einfach nur wirren) Storyline folgen könnte.
                                    Es ist einfach schade, dass Nolan die Bilder nicht für sich sprechen lassen mag, sondern alles zerlabert wird.

                                    An der Figur des Batman stört mich übrigens besonders, dass jener scheinbar aus dem Bilderbuch eines Gnostikers entsprungen ist:
                                    Der Körper ist nichts und kann beliebig geschunden werden, der Geist ist alles, und Opferbereitschaft und Altruismus das Höchste der Gefühle.

                                    So bleibt der schale Nachgeschmack, dass hier ein Film "dank" des Todes einer seiner Hauptdarsteller noch vor Veröffentlichung viel mehr Beachtung bekommen hat, als er es eigentlich verdient.
                                    Zudem war es dadurch quasi verboten, irgend etwas schlechtes über den Film zu sagen, man hätte ja sonst das Andenken Heath Ledgers beschmutzt.
                                    Einer von diesen "Du hast den zu lieben oder deine Klappe zu halten"-Filmen, von denen wir in den letzten Jahren immer mehr serviert bekommen haben.

                                    3
                                    • 8 .5

                                      Was in Batman Begins noch ein wenig wie eine extra lange Einleitung gewirkt hat, wird mit The Dark Knight zu einem recht furiosen Hauptteil.
                                      Der düstere Touch von Gotham City und seine ebenso dreckig wirkende Atmosphäre wird hier sehr gut eingefangen und mit Heath Ledger als Joker hat man wohl einen der kultverdächtigsten Bösewichte aller Zeiten abgeliefert!+

                                      Zwar spät aber dennoch: Ich werde so langsam richtig warm mit der Reihe!

                                      3
                                      • 9

                                        Joker: Introduce a little anarchy. Upset the established order, and everything becomes chaos. I'm an agent of chaos. Oh, and you know the thing about chaos? It's fair!

                                        Es wird wohl nie einen besseren Joker geben als die Verkörperung von Heath Ledger immer wieder wenn ich diesen Film sehe habe ich Ernsthaft das Gefühl der Geist des Joker's aus der Comic-Reihe ist in den Körper von Ledger eingedrungen so beängstigend gut hat er ihn gespielt. Er hat wahrscheinlich mit sehr viel Ehrgeiz Seele in die Rolle gesteckt,so das er letzten Endes dafür mit dem Leben bezahlen musste.

                                        Ehrgeiz hat einen hohen Preis und der höchste, ist der Tod. - Guts aus Berserk

                                        6
                                        • 2

                                          Es kommt recht selten vor das ich beim begutachten eines Filmes einschlafe. Dieser hier war einer davon. Beim zweiten versuch bin ich dann zwar nicht mehr eingeschlafen,aber ich musste mich schon ziemlich zusammenreissen.
                                          Ich kann den hype um diesen Film jedenfalls absolut nicht verstehen.
                                          Viel zu langatmig und langweiliger als eine Doppelfolge CSI. Vielelicht hätte man den Film einfach kurz und knackig machen sollen vielleicht so auf 90 minuten getrimmt.
                                          Selbst die guten leistungen von Christian Bale und Heath Ledger nützen da leider nichts wenn das Drehbuch derart lahm ist. Ich habe wirklich grosse erwartungen an diesen Film gehabt und wurde leider, wie so oft vom modernen Kino, bitter enttäuscht.
                                          Achja die deutsche Synchro fand ich übrigens auch grauenhaft, diese super Tiefe und düstere Batman Stimme, alleine das schon, eher lächerlich als Stimmungsvoll.
                                          Ich hoffe der nächste Regisseur der Batman verfilmt macht es wieder vernünftig...

                                          2
                                          • 10
                                            Rassilon 04.10.2016, 10:16 Geändert 04.10.2016, 10:16

                                            Was wurde zu dem Film nicht schon alles gesagt und geschrieben. Darunter dinge, die ich niemals zu Papier bringen könnte daher einfach nur: Super Film.

                                            Worauf ich noch einmal eingehen möchte ist der Joker beziehungsweise Heath Ledger ( TL DR Version unten )

                                            Einige hier, wie auch im Umfeld, setzen Heath Ledgers Leistung herab indem gesagt wird: "Er hat den Oscar nur bekommen weil er gestorben ist" oder "Wäre der nicht gestorben, gäbs keine Loblieder"

                                            Diese Aussagen sind beides: Wohl war und gleichermaßen völlig respektloser Schwachsinn.

                                            Warum möchte ich in aller kürze ausführen.
                                            Sicher ist: Heath Ledger starb kurz nach den Dreharbeiten und erlebte die Premiere dieses Films nicht mehr.

                                            Ich finde es völlig legitim zu sagen, er fand die Beachtung dieses Films und seiner Rolle durch sein Ableben.

                                            Aber auf die Palme bringt mich der Fehlschluss, dass dieser diese Anerkennung in Form des Oscars und des Ruhms nicht auch verdient hatte!

                                            Ohne Zweifel ist Ledgers Version eine komplett andere als Nicholsons, und da Geschmäcker verschiedenen sind, ist es völlig in Ordnung Ledgers Version des Jokers nicht zu mögen.

                                            Da muss man aber etwas entscheidendes beachten:
                                            Ledgers Schauspiel =/= Drehbuch Joker.

                                            Egal wie man den dargestellten Joker fand, Ledger hat einfach alles aus der Rolle rausgeholt, was eben ging und daher ( in meinen Augen ) vollkommen zurecht den Oscar und das Lob bekommen.

                                            Auf dem Papier sind der Batman und der Joker zwei gleich starke Kräfte in diesem Film, aber durch Ledgers Spiel, seine Ausstrahlung wurde er zur alles dominierenden Kraft in Nolans zweiten Batman.

                                            TL DR. Was will ich also sagen: Ledgers Joker muss nicht jedem gefallen, aber ein jeder sollte Ledgers Leistung respekt zollen, ungeachtet seines Todes.
                                            Im übrigen hatte er auch noch andere gute Leistungen, wie in Brokeback Mountain oder Ritter aus Leidenschaft ( 08/15 Film, toller Ledger )

                                            5
                                            • 10

                                              Damals als DC noch wusste was gut ist, mein persönlicher Lieblingsfilm neben Interstellar (auch von Nolan dem Genie).

                                              3
                                              • 6 .5

                                                The Dark Knight.

                                                Eigentlich hätte der zweite Teil eher „The Joker“ benannt werden müssen. Doch dieser übermächtig gut gespielte und inszenierte Joker ist auch gleichzeitig die Achillesferse des Films.
                                                Nolan verzettelt sich nach meiner Meinung hier zu sehr in einem Zwiespalt zwischen dem Wunsch weiterhin zu erzählen und der Notwendigkeit die Geschwindigkeit und die Action gegenüber dem ersten Teil anzuziehen. So wirkt der Film für mich nicht durchgängig rund.

                                                Was dazu kommt sind die unglaublichen Bolzen die er hin und wieder einfügt. Wie die Flucht des Joker, seine nahezu Unverwundbarkeit und die Darstellung der „normalen“ Menschen die sich größtenteils wie Hirntote benehmen und jeden Fehler begehen den man sich auch nur im entferntesten vorstellen kann.

                                                Hier weicht er ganz klar von seinem „realistischen“ Batman weit ab und stolpert in die Genre-Übliche Fantasy Welt der Comic-Verfilmungen. Einfach zu vieles ist unlogisch oder banal und vorhersehbar. Zudem hat er im ersten Teil sein Pulver verschossen was Batmans Charakter angeht und gefühlt läuft dieser Batman neben Joker her um ihn herauszustellen.

                                                Von Nolan hätte ich übrigens mehr erwartet was den Superschurken angeht. Seine aktionen und planungen wirken Genre üblich nicht wie der Masterplan eines Superintelligenten Menschen. Sie wirken noch nicht einmal wie der plan eines Chaotischen Psychos wie Joker. Sie wirken wie die Taten eines Schurken der vorher das Drehbuch lesen durfte. Diese Art einen Schurken gefährlich und intelligent wirken zu lassen ist leider zu verbreitet. Allwissenheit ist keine Intelligenz und nimmt dem Film einfach die Ernsthaftigkeit um die Nolan doch so bemüht ist.

                                                So wirkt der Film, der von den meisten als der beste bewertet wird für mich eher wie ein gewollt aber nicht so ganz gekonnt.
                                                Ich gebe zu ich wurde sehr gut unterhalten und hatte eine Menge Spaß.

                                                Und ich gestehe... wäre das ein Marvel Hochglanzfilm der von vornherein nix im Sinn hat als mich mit banaler Action und handelsüblichem Käse zu unterhalten hätte er auch eine höhere Wertung bekommen.

                                                Doch für mich verfolgen Marvel und DC zwei unterschiedliche Linien Filme zu machen. Marvel tut bei den Filmen alles um gut zu unterhalten. Egal wie tief das Niveau sinkt und sie sind verdammt gut darin. DC Filme ( wenigstens die letzten 6 die ich gesehen habe ) wollen immer anders sein. Nicht Mainstream, sie versuchen Qualität ins Comic Universum zu bringen und gehen neue Wege. DC selbst und die Fans haben den Anspruch das Erwachsenere Kino und Publikum zu sein. ( wenigstens wenn man so die überwiegenden Stimmen liest )

                                                Daran muss man sich dann am Ende auch messen lassen.
                                                Hätte ich nur den Film gesehen.. hätte er sicher eine 8 bekommen. Doch nachdem ich alle drei Teile nun zweimal gesichtet habe ist Teil 2 einfach der, der mich am wenigsten überzeugte. Nun könnte ich Teil 1 eine höhere Wertung geben damit ich hier anziehen kann. Doch wäre dies sicher inkonsequent.

                                                Der Joker war eine glatte 12. Und ich hätte nie gedacht das ich mal sagen müsste: Ein übermenschlich guter Superschurke kann einen Film auch kaputt machen. Denn neben dem Joker existiert für mich in dem Film nichts was wirklich erwähnenswert wäre. Er blendet sozusagen durch seien unglaubliche Präsenz alles aus.

                                                Möge man mich steinigen :D es gibt nicht mehr als 6,5 Punkte.

                                                4
                                                • 9 .5

                                                  Beste Comicverfilmung ever....

                                                  1 Punkt dafür das Batman keine Superkräfte hat
                                                  1 Punkt für das Bat-Kostüm
                                                  1 Punkt für das Bat-Mobil
                                                  1 Punkt für das Bat-Motorrad
                                                  5,5 Punkte Alleine für den Joker(Genial !!!)

                                                  Ein Held der Einfach nur Spaß macht.....

                                                  2
                                                  • 9

                                                    Die beste Comicverfilmung die je gedreht wurde ....

                                                    4
                                                    ?a=5541&i=2&e=1&c=0468569&c0=movpa krit