The Dark Knight - Kritik

The Dark Knight

US · 2008 · Laufzeit 152 Minuten · FSK 16 · Actionfilm · Kinostart
  • 8

    starker film mit genialen dialogen und schauspielern.
    ein muss für jeden batman fan.
    jedoch sehr in länge gezogen..

    • 9

      -"Was hast du?"
      -"Ne Acht, ne Neun, ne Vier."
      -"Ich habe zwei Fünfen, eine Vier, und einen Buben."
      -"Ich habe eine Zehn, eine Königin und einen .... JOKER"

      Jajaa, etwas Einfallslos die Einleitung, aber es passt als Überleitung zum Schauspiel von Heath Ledger als Joker. Aber das dieses brilliant ist, wurde schon recht oft geschrieben und bedarf eigentlich nicht weiterer Worte.
      Die zwote Nolansche Batman Nummer hat das, was die Macher aus Teil 1 gelernt hatten, wahrlich verbessert.
      Die Randfiguren bekamen mehr Aufmerksamkeit und durften sich besser entwickeln. Auch neben den düsteren Grundtonus wurde hier und da ein leicht lockiger flotter Spruch eingearbeitet.
      Ich lasse mich eigentlich selten gern auf die Lobeshymnen anderer ein, wenn es um die Qualitative Bemessung Filmischer Werke geht. Meinung selber bilden!
      Und das habe ich ganz ohne Fanbrille getan. Punkt (1): Der Cast ist wieder einmal mehr; ausserordentlich Prominent aber auch fähig und vor allem sinnvoll besetzt. Punkt (2): Was ganz stark ist, ist das Drehbuch, die Geschichte, das ganze Rahmenkonzept um den dunklen Ritter. Protagonisten wie Antoganisten haben so ihre ganz speziellen Augenblicke und alles greifft so ausserordentlich wunderbar ineinander, das kurz weg gehen und halbherziges hinsehen fast schon Strafe sind! Denn jeder Aspekt, jedes kleine Problem ist faszinierend detailiert ausgearbeitet, das sich das Autorenteam über jeden wirklich noch so banalen Dialog etwas bei dachte. Punkt (3): Baut auch auf das Drehbuch auf, und das sind netten Ideen und Einfälle. Das alle Handlungselemente eine gewisse Tragik beinhalten und man als Zuschauer auch gefangen ist und praktisch mit im Dilemma sitzt zwischen dem was Recht und Unrecht, richtig oder falsch ist. Denn so wird Batman nicht nur einfach der Rächer, sondern auch die Tragikfigur des ganzen. Allerdings sollte nicht vergessen werden, Bruce Wayne ist ein Kind der Stadt Gotham. Er kann sich quasi gar nicht ausklinken und kein Batman sein. Punkt (4): Die Gothamer Unterwelt, die Mafia und das dazu kommen des Jokers, macht die Batman Kontrahenten Riege auch schön fern vom quietschigen bunten 60er Jahre Batman, einzigartig. Ihre Beweggründe, wie ihr handeln, und vor allem die Undurchsichtigkeit dessen, was der Joker eigentlich möchte, sind fast gigantisch gut.

      Ich möchte dem Film sogar nicht fast absprechen, perfekt zu sein. Denn vieles ist ultra vernünftig erzählt, erklärt und/oder gespielt und dargestellt. Plotholes konnte ich keine wirklichen erkennen. Zumal man nie sicher sein konnte, was man da gerade präsentiert bekam, was gleich zu Beginn mit dem Bankraub einen Twist inne hatte, der von der Art nicht grandioser hätte sein können. Die Fallen die gestellt wurden, um falsche Fährten oder Ablenkungsmanöver auszuführen, was aber auch bestens auf der Seite der Guten einmal funktionierte.
      Ich mochte den Handlungsstil, den Ablauf, die Bilder, die Ideen. Einfach alles war recht stimmig. Ich war jedenfalls gespannt und aufmerksam und nicht unterfordert. Denn auch der Actiongehalt war wieder Passgerecht situiert.
      Den Spannungsbogen hätte man nicht besser spannen können.
      Wie gesagt, ich bin ja kein Fanboy. Aber was ich an Filmmaterial zu sehen bekam, war einfach enorm. Es gibt praktisch nichts, an was ich mich stören hätte können.
      Lediglich leichte Abstriche mache ich beim Filmscore den James Newton Howard und Hans Zimmer zusammen anfertigten.Quasi zwei Filmmusikgrössen, und dann kommt zwar etwas völlig gewohntes, aber irgendwie nichts extra aussergewöhnliches bei raus. Das stört jetzt nicht besonders, aber irgendwas muss ich ja finden um nicht vollkommen auf die 10 zu gehen.
      Rein nüchtern als Filmfetischist, bin ich gänzlich fasziniert von diesen Film. Fast alles passt von vorn bis hinten.
      Allein die Performance eines Heath Ledger ist schon viel Wert.
      Würde ich Batman in dieser Form aber kühl runter analysieren, dann würde ich zu dem Entschluss kommen und sagen, dieser Batman ist eine plastische Mischung aus James Bond und Iron Man. Caine und Freeman sind sowas wie die Tüftler und versorgen den Batboy mit Spielkram, wie ihn Tony Stark auch am liebsten hätte.
      Als Fazit kann ich aber schon sagen, dieser Film ist ein fettes Teil!! Den zu gucken lohnt sich richtig.

      8
      • 9 .5

        Einfach ein mitreißendes Meisterwerk!

        • 8 .5

          Grandioses Meisterwerk von meinen Lieblingsregisseur! Heath Ledger als Joker? Überragend!

          Vorallem ist "The Dark Knight" einer der Superheldenfilm der eins ist: nämlich düster! Und von dieser Art "Superheldenfilm" gibt es momentan leider viel zu wenige.

          • 8 .5

            Meiner Meinung nach noch besser als der erste Teil und zudem noch mit dem besten Gegner, den die Filmwelt zu bieten hat! :-D

            • 10

              Ein Meisterwerk und rundum perfekter Film

              1
              • 8 .5

                Wirklich toller Film :)

                • 10

                  Why so serious?

                  3
                  • 10

                    Was soll man dazu sagen?
                    -PERFEKT!

                    • 10

                      Nicht weniger als der beste Superheldenfilm aller Zeiten :))) alleine Heath Letcher als Joker.... Hammer :)

                      • 10
                        andiiiforce 04.04.2016, 20:53 Geändert 04.04.2016, 20:53

                        Einfach ein Toller und unterhaltsamer Film, mit einer bestleistung von Heath Ledger. Besser kann man es nicht machen.

                        • 9

                          Ein absolut überwältigender Batman und genauso gut wie sein Vorgänger. Christian Bale in seiner Paraderolle und echt gut gemachte Action runden das Filmerlebnis ab.

                          • 9

                            Heath Ledgers mit einer Rießen Leistung
                            R.I.P

                            2
                            • 10

                              Die wohl beste Comic-Verfilmung und ohne Frage einer der größten Filme aller Zeiten mit einem der grausamsten und zugleich genialsten Bösewichten überhaupt. Aber etwas anderes erwartet man von Master Chris Nolan auch nicht. In allen Bereichen, von Handwerk über Storytelling bis hin zu Schauspielleistungen, perfekt und unglaublich packend.

                              • 10

                                Klasse Film.Auch für die die Keine Comicfans sind.Dieser Film ist jetzt schon Kult !

                                • 10

                                  Die beste Comicverfilmung überhaupt. Der für mich beste dargestellte Bösiewicht.
                                  Ohne Ledger wäre er super... mit Ihm, ist es ein Meisterwerk!

                                  • 1

                                    nicht mein fall

                                    1
                                    • 9

                                      Das Herzstück der Trilogie. Der Joker ist genial Umgesetzt. Heath Ledger hat eine Legende hinterlassen. Christian Bale war gut wie in den anderen Filmen auch.

                                      1
                                      • 7 .5

                                        Nur eins: Glanz-Rolle für Heath Ledger!

                                        • 6

                                          Von weißen Westen, schwarzen Seelen und dunklen Rittern: Christopher Nolan setzt mit Anspielungen aufs aktuelle Zeitgeschehen fort, was er mit »Batman Begins« vor drei Jahren begann. [Chris Fujuwara]

                                          • 10

                                            Eigentlich verdient der Joker schon die Bewertung, der Typ ist die ganze Zeit so geil. Wahnsinniger, böser aber auch irgendwie witziger Freak, ich war die ganze Zeit gespannt auf seine nächste Aktion. Von mir aus hätte er am Ende gewinnen können, hätt mich nicht gestört. Den Oscar hat Heath Ledger wirklich verdient. Aber natürlich ist der Film auch so super, für mich einer der besten Batmanfilme.

                                            • 10

                                              Mega ! Der Teil ist wirklich der beste von allen ! Ich war total fertig (vor Freude) nach diesem Film ! Dass der Film so dermaßen gut ist hätte ich nie gedacht. Ich habe einen guten zweiten Teil erwartet, aber sowas unglaubliches nie im Leben !
                                              Heath Ledger als Joker ist der Wahnsinn. Den Oscar hat er sich total verdient !
                                              Ich habe selten einen Schauspieler gesehen der so klasse ist. Wie er hier gespielt hat kann ich einfach nicht in Worte fassen. Es wird auch in den nächstes Jahren schwer diese Leistung zu toppen ! Und auch alle anderen Spieler sind sehr gut.
                                              Dieser Film hat einfach alles zerrissen :) (positiv gemeint). Alle Actionszenen sind Mega ! Es wird CGI benutzt aber das ist einem dann einfach egal. Ein paar Szenen waren sogar ganz lustig. Aber im Großteil eher düster :) Aber zum Schluss ist der Film absoluter Wahnsinn und ein Muss ! :)

                                              2
                                              • 10

                                                So, nach dem überdurchschnittlich guten Anfang der Trilogie bin ich nun an dem, meiner Meinung nach, besten Teil der Reihe angelangt und meine Herren war ich nach meiner Erstsichtung baff. Ich hatte mich mal wieder auf düsteres Popcornkino der etwas härteren Gangart gefreut, doch der Film ist doch wesentlich mehr.

                                                Allen voran muss ich hier unbedint die Leistung von Heath Ledger loben, der hier bei seinem vorletzten Film eine Wahnsinnsleistung abgeliefert hat und nicht zu Unrecht einen Oscar bekommen hat. Ich habe sehr sehr selten einen Schauspieler gesehen, der eine Rolle so glänzend verkörpern kann und einen Psychopathen so genial darstellt. Ich gehe sogar so weit, dass dies eine der besten Schauspielleistungen in den letzten 10 Jahren war. Da kann auch ein Kevin Spacey, aus einem gewissen Fincher Film nicht viel dagegen halten. Ihr merkt sicherlich schon, wie beeindruckt ich von Heath Ledger und seiner hier dargestellten Figur bin. Doch auch nahezu jeder andere Schauspieler ist hier am rechten Platz. Sei es Christian Bale, Michael Caine (mein Platz 2 im Batman Universum als Alfred) oder auch Gary Oldman wieder als James Gordon. Die alte Brigade aus dem letzten Teil ist hier also wieder zusammengekommen, mit ein paar Neueinsteiger und daraus wird ein Feuerwerk. Auf dem Fernseher, wie auch in Gotham.

                                                Die Inszenierung der Actionszenen sind auch hervorragend gemacht und die Effekte sind wirklich ein Augenschmaus. Es werden zwar zum Großteil CGI Effekte beutzt, doch ausnahmsweise passen diese auch ziemlich gut in den Film herein und machen rein gar ncihts kaputt. Der Humor kommt, wie in der kompletten Trilogie, etwas kurz, doch dafür bekommt man eine noch düstere und noch bedrückendere Stimmung, als zuvor. Aber irgendwie glaube ich, dass der Joker ein großer ''Stirb Langsam'' Teil 3 Fan war, denn er handelt fast genau wie ein gewisser Bösewicht in dem angesprochenen Film.

                                                Fazit: Nolan hat hier einen absoluten Knaller erschaffen, der immer wieder im Player landet und auch nach dem zigsten Mal nicht langweilig wird. Was hauptsächlich durch Heath Ledger und der sehr düsteren Atmosphäre getragen wird.

                                                20
                                                • 9

                                                  Ich habe, warum auch immer, sehr lange einen Bogen um die Batman Trilogie von Christopher Nolan gemacht. Nachdem ich mich dann doch überwinden konnte, kann ich nun mit gutem Gewissen sagen : Es lohnt sich. Es lohnt sich definitiv. The dark Knight setzt dieser Trilogie eindeutig die Krone auf. Eine durchgehend spannende Handlung mit einem Hauch Absurdität, welche von einem grandiosen Heath Ledger als Joker verliehen wird.
                                                  Jeder, der auf "Psycho-Spielchen" zwischen Gut und Böse steht, kommt hier voll auf seine Kosten, ganz gleich ob Comic-Fan oder nicht.

                                                  1
                                                  • 10

                                                    ,,Am erträglichsten lebt es sich ohne Regeln auf dieser Welt, und heute Nacht wirst du sie brechen, deine einzige Regel!"

                                                    Der Held trägt den Film.
                                                    Der Schurke wird ausgebuht und wir hoffen auf seine Bestrafung.
                                                    Das dachten wir zumindest, bis ER aufgekreuzt ist.
                                                    Eine Urgewalt von Schurke, grausam, unvorhersehbarer als eine Runde Kopf oder Zahl, der trotz seiner Kleidung alle früheren Schurken aus anderen Superheldenfilmen wie die wahren Clowns aussehen lässt.
                                                    Seine amüsierte Stimme hinter seinem extra langen Lächeln bringt den Tod.
                                                    Mit einem Mund so rot wie die Blutergüsse seiner Opfer.
                                                    Einem Gesicht, so blass wie eine Leiche in der Tiefkühltruhe.
                                                    Die Haare so giftgrün wie die Chemieabfälle von ACE Chemicals, wo er in dieser Zeitlinie nicht abgesoffen ist.
                                                    Augenmakeup so schwarz wie sein Humor.
                                                    Mit Augen so tot wie die von Haifischen, wenn sie das Blut im Wasser schmecken und doch so lebendig wie ein Cop, der seinen Tod vorgetäuscht hat.

                                                    Die besten Schurken seien meistens die, mit denen der Held auf irgendeine Art und Weise eine Beziehung hatte, als seine Vaterfigur, sein Mentor, sein bester Freund oder seine beste Freundin. Doch das kann man mit einem bösen Lacher des Killerclowns verneinen.
                                                    Es gibt 2 Sorten von Schurken: Mann oder Monster.
                                                    Doch schaut diesem Clown in die Augen und sagt euch, dass er nur ein Mensch ist.
                                                    Dass er Schlaf braucht, Essen und ein Dach über dem Haupt.
                                                    Doch das sind keine menschlichen Augen.
                                                    Die Pupillen sind wie Pistolenkugeln, die direkt auf dich gerichtet sind, die nur darauf warten, deinen Körper zu durchlöchern.
                                                    Wobei Pistolen bei diesem Übermensch keine Rolle spielen.
                                                    Man sollte ein Messer mehr fürchten als die Munitionen, die es schnell beenden könnten.
                                                    Und doch haben wir diese Todes- und Schmerzgeräte überall im Haus verteilt. Und dennoch: Sie sind billig!

                                                    Und was will ein wahrer Schurke? Geld? Macht? Die Weltherrschaft?
                                                    Doch was wenn das dem Schurken nicht zusagt?
                                                    Wenn er doch nur seinen Spaß haben will und es doch nicht sein Ansinnen ist, dem Helden Auge in Auge zu begegnen, um ihn zu bekämpfen?
                                                    Wie bringt man die armen Bürgerlein zur Verzweiflung?
                                                    Durch Zerstörungswut und Morde?
                                                    Nein, man senkt sie auf das Niveau des Schurken, indem man sie auf die Probe stellt und man sich selbst die Frage stellt, wer es verdient hat zu leben.
                                                    Und pustet die Kerze der Hoffnung aus, indem man den Hoffnungsschimmer am Horizont mit dunklen Wolken verdeckt, wenn man selbst den anständigsten Menschen der Welt verführt und sie vom Wahnsinn überzeugt.
                                                    Man spielt mit dem Helden, damit sie unentdeckte Rachegefühle entwickeln und man sie an ihre Grenzen führt und weit darüber hinaus.
                                                    Dann weiß man: Gotham hat eine neue Art von Kriminellen verdient!

                                                    THE DARK KNIGHT ist mehr als eine grandiose Comicverfilmung, es ist eine psychopathische Actiongeisterbahn, so erschreckend anders und düster mit einem herausragenden Heath Ledger, der nicht nur den guten Bale als Batman alt aussehen lässt, sondern einen Schurken spielt, der sich für immer in unser Hirn und Herz eingebrannt hat als einer der erstaunlichsten Schurken des Kinos (und das nicht nur im Superheldenkino!).
                                                    Und obwohl wir seine Taten nicht tolerieren, können wir nicht umhin, ihn sympathisch zu finden, dass wir selbst gegen Ende nicht wissen, auf wessen Seite wir jetzt stehen.
                                                    Anscheinend hat der Joker nicht nur fiktive Personen von seinem fairen Chaos, Wahnsinn und der Anarchie überzeugt.
                                                    Der Schurke trägt den Film.

                                                    ,,Manche Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen."

                                                    MUHUHAHAHAHA!!!

                                                    18