The Dark Knight - Kritik

US 2008 Laufzeit 152 Minuten, FSK 16, Actionfilm, Kinostart 21.08.2008

  • 10

    Mit "The Dark Knight" hat C. Nolan ein Meisterwerk geschaffen.
    In diesem Film stimmt einfach alles:
    - perfekter Cast
    v.a. mit Heath Ledger in der Rolle seines Lebens

    - super Story
    `Nolan typisch` gut durchdacht mit unerwarteten Wendungen; einfach packend und spannend von Anfang bis Ende

    - sehr atmosphärisch
    besser kann man die düstere Kulisse von Gotham-City nicht darstellen

    - super Filmmusik
    durch Filmkomponist und Grammy Award Gewinner Hans Zimmer

    Ein Film für die Ewigkeit!

    • 10
      Oneliner 21.05.2015, 18:54 Geändert 23.05.2015, 11:24

      ,,Weil er der Held ist den Gotham verdient. Aber nicht der, den es gerade braucht. Also jagen wir ihn. Weil er es ertragen kann. Denn er ist kein Held. Er ist ein stiller Wächter, ein wachsamer Beschützer. EIN DUNKLER RITTER ``.

      Abspann, Hans Zimmer, James Newton Howard geniale Musik und schon hab ich Gänsehaut. Der 2. Teil der besten Trilogie aller Zeiten, steht dem Vorgänger in nichts nach. Er übertrifft ihn sogar. Die Story ist fesselnder, dramatischer und wendungsreicher. Die Action Höhepunkte sind grandios inszeniert. Sei es die Verfolgungsjagd mit abschließendem und beeindruckendem LKW-Überschlag oder die Sprengung des Krankenhaus. Alles sieht wunderbar aus. Wie im 1.Teil gibt's auch hier echte Actionszenen. Hier wird CGI sehr wenig verwendet. Dennoch sind sie als solches zuerkennen (z.B. den Hubschrauberabsturz). Aber das trübt nicht den Gesamteindruck. Denn hier merkt man, das hinter den Szenen eine ganze Menge Arbeit dahinter steckt. Christian Bale genauso Klasse, wie in Teil 1. Michael Caine und Morgan Freeman sind Stichwortgeber und für die Lustigen Sprüche zuständig (,, Sie denken, dass ihr Klient einer der reichsten und mächtigsten Männer der Welt, ein heimlicher Verfechter der Selbstjustiz ist und nachts Schwerverbrecher mit bloßen Fäusten zu Brei schlägt. Und Sie haben vor, so jemanden zu erpressen? VIEL GLÜCK. ``). Maggie Gyllenhaal spielt ihre Rolle gut, auch wenn mir Katie Holmes besser gefiel. Gary Oldman wächst noch mehr in die Rolle des Jim Gordon herein. Aaron Eckhart spielt die Rolle des Harvey Dent (SPOILER!!! alias Two Face SPOILER ENDE!!!) auch sagenhaft gut. Leider geht seine Rolle etwas unter. Der Grund ist ganz einfach, Der Joker. Heath Ledger ist einfach geboren um diese geniale Rolle zuspielen. Er stellt mit seinem Spiel alle anderen Darsteller in den Schatten. Völlig zurecht mit einem Oscar ausgezeichnet. Hans Zimmer und James Newton Howard Musik, gehört zu dem Besten was es an Filmmusik gibt. Der reißt einfach immer mit und sorgt für echte Gänsehaut Momente. Dieser Film ist mit das Beste was je Produziert wurde und wenn ich ihn höher als eine 10 werten könnte, würde ich es tun. Schon jetzt ein Klassiker und einer meiner Lieblingsfilme.
      Volle Punktzahl+10!!!!!

      1
      • 10

        Erwartungsgemäß die Spitze.

        • 9 .5

          „The Dark Knight“ ist der zweite Teil der Film-Triologie des Christopher Nolan-Epos zu Batman. Dieses Mal wird der dunkle Ritter mit seinem schlimmsten, aber zugleich auch interessantestem Widersacher konfrontiert: Dem Joker. Dabei muss Bruce Wayne aber nicht nur das Verbrechen bekämpfen, sondern auch Verluste hinnehmen und Entscheidungen treffen, die sein weiteres Schicksal in der Stadt Gotham bestimmen. Nolan setzt seine Darsteller hervorragend in Szene und man bekommt Gänsehaut, wenn man die Bilder und Effekte des Films betrachtet. Eine dunkle und sehr erwachsene Comicverfilmung über Verrat, Verlust und der Erkenntnis, das nicht jeder Held ein Held sein soll. Und verdammt: Der geht wirklich unter die Haut.
          Wer nach „Batman Begins“ glaubt, das dieser Film in Sachen Epik und Drama kaum noch zu überbieten ist, sollte sich den zweiten Teil der Reihe zu Gemüte führen: Nicht nur, das man hier mit vielen stilistischen Mitteln gearbeitet hat und die Dunkelheit ordentlich zur Schau gestellt hat, auch macht man hier vieles richtig, was man beim ersten Teil der Reihe noch etwas versäumt hatte. Man braucht nicht aussprechen, dass dieser Film einem Meisterwerk gleicht, denn sobald man diesen gesehen hat, kommt man wohl kaum um diese Meinung herum. Wenn man aus einem einfachen Comic einen solchen Film machen kann, dann ist man zu großen bestimmt. Man weiß auch gar nicht wo man anfangen soll: Direkt nach dem Film ist man einfach noch so geflasht und gefangen in der Welt von Gotham City, das man noch immer etwas sprachlos ist. Der Film zündet ein Feuerwerk nach dem nächsten. Dieses Mal verzichtet man sogar etwas auf die lustigen Szenen, um den Film noch düsterer und ernster darzustellen. Man hat mit dieser Entscheidung auf jeden Fall vieles richtig gemacht.
          Großes Kino ist nicht nur der Film, sondern auch die schauspielerische Leistung der Darsteller: Christian Bale in gewohnter Höchstform und Heath Ledger in der Rolle seines Lebens. Ich hatte für einen Moment das Gefühl, das der Joker nicht von Ledger verkörpert wird, sondern vom Schauspiel-Gott höchstpersönlich. Es ist unfassbar, was dieser Mann aus dieser Rolle herausgeholt hat. Trotz dieser herausragenden Leistung brauchen sich aber auch die anderen Schauspieler nicht zu verstecken. Sie machen einen guten Job, auch wenn die Darstellung des Jokers unübertroffen bleiben wird. Etwas schade finde ich lediglich, das man Rachel mit Maggie Gyllenhaal besetzt hatte. Katie Holmes hat mir im ersten Teil in der Rolle sehr gut gefallen. Auch die Musik und die Atmosphäre überzeugen auf ganzer Linie. Es fühlt sich so an, als würde Gotham einen gefangen nehmen und erst wieder loslassen, als der Film zum Abspann übergeht. Das Ende ist herausragend und macht viel Lust auf den dritten und abschließenden Teil. Mit den zweieinhalb Stunden hat man auch alles richtig gemacht. Man braucht die Zeit, um die Entwicklung der Charaktere, der Story und der feinen Details mitverfolgen zu können.
          Die Parallele zum ersten Film: Auch hier gibt Bruce Wayne wieder eine Party und auch die Verfolgung auf der Straße hatte man ähnlich schon im ersten Teil gesehen. Kein Kritikpunkt, ist mir nur so aufgefallen, als ich die Filme nacheinander gesehen habe.
          Eigentlich dachte ich, mich niemals für Comicverfilmungen begeistern zu können. Nolan hat mir das Gegenteil bewiesen: Mit seinem Geschick, aus der Comicbuchreihe Batman einen Filmepos zu machen, den man unbedingt gesehen haben muss, bevor man ins Gras beißt, hat er mich voll auf seine Seite gezogen. Die Erwartungen an Teil 3 sind natürlich dementsprechend hoch angesetzt – Teil 1 jedenfalls hat man um Längen geschlagen. Fabelhaft. Ein Feuerwerk in vielerlei Hinsicht.

          • 9 .5

            Hätte nicht gedacht, dass der noch besser als Batman Begins wird und was wurd es ein Meisterwerk! Kann man sich einfach immer wieder anschauen

            • 10

              Mein persönlicher Lieblingsfilm, wirklich sehr stimmungsvoll, besonders durch Heath Ledgers geniale Performance.

              • 8

                Herrausragegend!

                • 10
                  Cokecab19 05.05.2015, 21:32 Geändert 05.05.2015, 22:30

                  Dark-Knight-Marathon – Teil 2: The Dark Knight

                  So, da sind wir nun bei Teil zwei dieser Reihe, und somit einem der großartigsten Filme aller Zeiten angelangt, einem meiner absoluten Lieblingsfilme und meiner Meinung nach auch Nolans Meisterwerk: The Dark Knight.

                  Im zweiten Teil seiner Batman-Trilogie konzentriert sich Nolan nicht mehr auf einen so großen Zeitraum wie im ersten Teil, nicht mehr auf so viele Charaktere und hat insgesamt eine nicht ganz so große Geschichte zu erzählen. Was aber nicht bedeutet, dass die Geschichte von The Dark Knight weniger Umfangreich wäre oder weniger Komplex, denn The Dark Knight taucht tief in seine Handlung ein, noch mehr, als das schon sein Vorgänger getan hat.

                  Was The Dark Knight (und teilweise die gesamte Reihe) so sehr von anderen Comicverfilmungen unterscheidet, ist die Tatsache, dass der Film nicht nur als Comicverfilmung ein Meisterwerk ist, sondern auch als Film an sich. The Dark Knight lässt sich nicht annähernd auf seinen Superheldenaspekt reduzieren, bietet er doch noch so viel mehr als das. Nicht nur die Action, die wir in jedem Superheldenfilm heutzutage mehr als genug zu sehen bekommen, The Dark Knight ist vielmehr ein Duell auf psychologischer Ebene, ein Film, der uns die tiefsten Abgründe der besten Menschen vor Augen führt, der seine Figuren demontiert und sich weit weg der üblichen Superhelden-Schwarz/Weiß-Zeichnung bewegt.

                  Christopher Nolan hat mit The Dark Knight einen Film geschaffen, den er ganz dem Thema Chaos widmet, und das merkt man ihm auch an. Denn irgendwie ist hier nichts da, wo es auch hin gehört, nichts ist, wie es sein soll. Der Joker als Antagonist passt in absolut kein übliches Schema, Harvey Dent, der weiße Ritter Gothams verliert seine anfangs so weiße Weste recht schnell und selbst Batman stößt an seine Grenzen und weiß nicht mehr, ob er auch wirklich noch das richtige macht.

                  "Some men just want to watch the world burn"

                  Mit dem Joker und Two-Face hat Nolan in the Dark Knight wohl zwei der genialsten und denkwürdigsten Antagonisten aller Zeiten hervorgebracht. Heath Ledger als Joker hat nicht umsonst posthum seinen Oscar als bester Nebendarsteller verliehen bekommen. Wie er diesen Bösewicht porträtiert, der durch seine völlig irrationale, undurchschaubare Art grandios zu beängstigen weiß und selbst Batman an seine Grenzen stoßen lässt, das ist fast schon eine Kunst für sich.

                  Aber absolut nicht weniger gelungen ist da Aaron Eckharts Darstellung des Harvey Dent/Two-Face, der neben dem Joker leider viel zu oft in Vergessenheit gerät. Denn so genial Heath Ledger auch hier auch spielt, so genial sein Joker auch ist, Two Face war für mich schon immer der interessantere der beiden Charaktere. Nicht unbedingt der bessere Bösewicht, aber eben der interessantere Charakter.
                  Anfangs noch Gothams neue Hoffnung, wird ihm schließlich alles genommen, und mehr und mehr verfällt er dem Wahnsinn, den der Joker in ihm gepflanzt hat. Die Entwicklung von Harvey Dent zu Two-Face ist wohl eine der best-ausgearbeiteten und gleichzeitig dramatischsten Charakterentwicklungen, die ich je sehen durfte.

                  "You either die a hero or you live long enough to see yourself become the villain."
                  Ein Zitat, das sich wohl perfekt auch auf den gesamten Film übertragen lässt.

                  Aber auch abseits von alldem gibt es noch so viele größere und kleinere Dinge, die den Film schlussendlich so großartig machen, wie er ist.
                  Seien es einige der denkwürdigsten Momente der Filmgeschichte, wie die Anfangsszene mit dem Banküberfall, was wohl die Beste Einführung ist, die der Joker jemals bekommen konnte - "Whatever doesn't kill you, simply makes you stranger" – Oder auch, wenn der Joker vor dem explodierenden Krankenhaus davon läuft, welches erstmal nicht so wirklich explodieren will, bevor es dann doch in Flammen auf geht (Fun-Fact, für alle, die es noch nicht wissen: Das Ganze war so nicht geplant. Eigentlich sollte das Krankenhaus direkt komplett in die Luft fliegen).

                  Hinzu kommen Nolans großartige Dialoge, die mir teilweise jedes Mal aufs Neue einen Schauer über den Rücken jagen.
                  Auch wenn sich viele über Nolans angeblich gekünstelte Dialoge beschweren, bin ich doch der Meinung, Dialoge dürfen auch durchaus Bedeutung besitzen und nicht nur Sätze beinhalten, die ich auch in meinem normalen Leben täglich hören kann. Nolans Dialoge drücken einfach so viel aus, es gibt keinen Satz, der nicht irgendwo auch etwas bedeutet und für mich sind Nolans Dialoge genau eines: Und zwar Kunst.

                  "Because sometimes truth isn't good enough. Sometimes people deserve more."

                  Und dann ist schlussendlich noch einfach jede Szene dieses Films festgehalten in Wally Pfisters absolut großartigen Bildern, von denen sich jedes Standbild einzeln für Stunden bestaunen lässt.
                  Begleitet wird das Ganze durchgängig von Hans Zimmers genauso genialem Score, der in The Dark Knight für mich den Höhepunkt der Trilogie bildet, mit einigen der besten Tracks, die meine Ohren je hören durften.

                  Am Ende ist The Dark Knight somit ein Film, bei dem einfach alles stimmt. Ein Film, mit der mich jedes Mal aufs Neue begeistern kann, mit seiner großartigen Geschichte, mit seinen großartigen Charakteren, seiner unkonventionellen, undurchschaubaren Art. The Dark Knight ist ein Film, an dem ich absolut nichts aussetzen kann, der für mich von vorne bis hinten perfekt ist und eines der größten Meisterwerke der Filmgeschichte darstellt.

                  "...He's the hero Gotham deserves, but not the one it needs right now. So we'll hunt him. Because he can take it. Because he's not our hero. He's a silent guardian. A watchful protector. A Dark Knight."

                  9
                  • 10

                    Ich weiß das alle Nolan Hasser auf mich springen werden dich The Dark Knight zählt definitiv zu den besten Filmen aller Zeiten vor allem Heath Ledger spielt so was von grandios.

                    • 10

                      Meisterwerk für die Ewigkeit.

                      1
                      • 9

                        Meisterwerk in der Filmgeschichte.

                        • 8

                          Allein wegen Joker gibts 8 Punkte !! :D

                          • 10

                            Der Joker!
                            Mehr muss man hierzu nicht sagen :)

                            • 10

                              Nur ein Name: Heath Ledger!

                              1
                              • 8
                                FolkMan 28.04.2015, 10:03 Geändert 28.04.2015, 10:05

                                All zu viele Worte möchte ich nicht verlieren, es wurde im Prinzip schon alles gesagt.
                                Kritisch möchte ich nur mal anmerken, dass der Film ohne Heath Ledgers tragischen Tod wohl niemals so gehypt worden wäre und dass Bales Grunze-Batman-Stimme einfach nur lachhaft ist (wobei der Höhepunkt der unfreiwilligen Komik allerdings erst im nächsten Teil erreicht wird, wenn sich Batman und Bane unterhalten).

                                Dennoch mit die beste Comicverfilmung aller Zeiten, sämtliche Nicht-Superhelden-Comics wie From Hell, Sin City, V wie Vendetta etc etc eingeschlossen.

                                1
                                • 9 .5
                                  justinator 25.04.2015, 18:45 Geändert 16.05.2015, 11:29

                                  Richtig cool

                                  1
                                  • 10
                                    ju.ku.750 23.04.2015, 14:25 Geändert 23.04.2015, 14:31

                                    Joker = Tyler Durden

                                    "Sehe ich aus wie jemand, der immer einen Plan hat? Weißt du was ich bin? Ich bin ein Hund, der Autos nachjagt. Ich wüsste gar nicht, was ich machen soll, wenn ich eins erwische! Verstehst du, ich tue die Dinge einfach!"
                                    --Joker

                                    "The Dark Knight" ist viel mehr als eine Comicverfilmung. Der Film, der heute bereits ein Klassiker ist, entählt viele Botschaften, die unsere heutige Gesellschaft kritisieren, bietet dazu geniale Action und ein "irres" Spiel von Heath Ledger als Joker. Ich vergleiche den "Joker" gerne mit der Figur des "Tyler Durden" aus "Fight Club". Beide haben das gleiche Ziel. Beide stehen für Anarchie und Chaos!
                                    Dazu passt das folgende Zitat des Jokers perfekt, das ebenso gut von "Tyler Durden" stammen könnte:

                                    "Nimm nur einen kleinen Schuss Anarchie, bringe die althergebrachte Ordnung aus dem Gleichgewicht und was passiert? Chaos. Ich bin das Chaos, aber weißt du, was Chaos eigentlich ist... es ist FAIR !!!"

                                    Dem Zitat liegt die Kritik des Joker an unserer heutigen Zivilisation zugrunde. Eine Welt, in der das Streben nach Gut und Böse vom Konsumwahn getrieben wird, in der die Gier nach noch mehr Geld, noch mehr Gewalt (in den Medien) und die totale Ablenkung schon fast auf das Äußerste befriedigt ist, kann nur noch das Chaos, der Umsturz, die Umwälzung das nächste Ziel bedeuten.
                                    Diese Sichtweise wird auch ganz am Ende des Films im letzten denkwürden Dialog zwischen dem Joker und Batman deutlich:

                                    Batman: "Willst du mich umbringen?"
                                    Joker ( lacht hysterisch): "Ich, ich will dich doch nicht umbringen? Was würde ich denn ohne dich machen? Mafia-Dealer beklauen? Nein. Nein! Nein du machst mich erst vollkommen."
                                    Batman: "Du bist Müll. Du tötest für Geld!"
                                    Joker: "Rede nicht so wie die. So bist du nicht! Auch wenn du es gerne wärst. Für die bist du nur ein Freak! Wie ich. Im Moment brauchen sie dich, aber wenn nicht, verstoßen sie dich wieder. Wie einen Aussätzigen. Weißt du, ihre Moral, ihr Kodex ist ein schlechter Witz! Verworfen beim ersten Anzeichen von Ärger. Sie sind nur so gut wie die Welt ihnen erlaubt zu sein. Ist doch so! Es kommt hart auf hart und diese, diese zivilisierten Menschen fressen sich gegenseitig. Weißt du, ich bin kein Monster, nur der Zeit voraus."

                                    Genauso wie "Fight Club" wird auch "The Dark Knight" in die Filmgeschichte eingehen und immer aktuell bleiben.

                                    5
                                    • 10

                                      Es wurde bereits alles gesagt. Ein Meilenstein.

                                      • 9

                                        Christopher Nolan kann stolz sein, denn alles, was er in Batman Begins so genial eingeführt hat, kommt im zweiten Teil ebenfalls (und sogar besser) vor. Mehr Kämpfe, mehr Action , klasse Stuntszenen. Dazu geizt die Story nicht an Tiefe: Die Hauptcharaktere machen ihren Job sehr gut. Das einzige Manko das mir aufgefallen ist das der Joker und Dent viele gute Dialogszenen hatten, Batman aber irgendwie wortkark und starr blieb. So konnte vor allem Heath Ledger Christian Bale die Show stehlen. Dessen schauspielerische Leistung muss man einfach betonen.... Schaut ihn euch einfach mal an...

                                        3
                                        • 10

                                          Selten gab es einen Film mit sovielen denkwürdigen Zitaten.

                                          "Nimm einen kleinen Schuß Anarchie - bring die alt hergebrachte Ordnung aus dem Gleichgewicht - und was entsteht?! CHAOS!!! ICH bin das Chaos. Und weißt du, was Chaos eigentlich ist?! Es ist FAIR!"

                                          "Sie sind nur so gut, wie die Welt ihnen erlaubt zu sein! Ist doch so..., es kommt hart auf hart... und diese zivilisierten Menschen fressen sich gegeseitig auf."

                                          "Es gibt Menschen, die sind an logischen Dingen nicht interessiert, z. B. Geld. Man kann sie nicht kaufen, einschüchtern, zur Vernunft bringen oder mit ihnen verhandeln. Einige Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen."

                                          "Man stirbt als Held oder lebt solange, bis man selbst der Böse wird..."

                                          "Freak?... Schneiden wir dich doch in kleine Stücke und verfüttern dich an die Hunde. Dann werden wir sehen, wie treu ein hungriger Hund wirklich ist!"

                                          "Sehe ich aus wie jemand der immer einen Plan hat? Weißt du was ich bin? Ich bin ein Hund der Autos nachjagt, ich wüsste garnicht was ich machen sollte wenn ich eins erwische."

                                          "Wollen Sie wissen, wieso ich ein Messer benutze? Pistolen sind zu schnell. Man kann sonst die Gefühle und Regungen nicht richtig auskosten. In Ihren letzten Momenten zeigen die Menschen, wer sie wirklich sind! In gewisser Weise kannte ich ihre Freunde also besser, als sie sie jemals kannten. Wüßten sie gern, wer ein Feigling war?"

                                          "In einer ehrlosen Zeit dachtet ihr, wir seien ehrbare Männer! Aber ihr habt euch geirrt. Die Welt ist grausam. Und in so einer Welt ist die einzig moralische Größe der Zufall. Unparteiisch. Unvoreingenommen. Fair."

                                          "Menschen sterben, Alfred. Was sollte ich deiner Meinung nach machen?" - "Es ertragen, Master Wayne, es aushalten. Alle werden sie dafür hassen, aber das ist Batmans Vorteil, er kann der Ausgestossene sein, er hat die Wahl, die außer ihm sonst niemand hat: die richtige Wahl!"

                                          "Sie werden mich jagen, mich verurteilen, die Hunde auf mich hetzen, weil es das ist was nötig ist. Weil die Wahrheit manchmal nicht gut genug ist. Manchmal verdienen die Menschen mehr. Manchmal verdienen die Menschen, dass ihr Vertrauen belohnt wird."

                                          "Weil er der Held ist den Gotham verdient, aber nicht der den es gerade braucht, also jagen wir ihn, weil er es ertragen kann, denn er ist kein Held, er ist ein stiller Wächter, ein wachsamer Beschützer, ein dunkler Ritter."

                                          8
                                          • 10

                                            Einer meiner top 3 Lieblingsfilme

                                            • 10

                                              Auch die Musik von Hans Zimmer ist wieder einmal Herausragend!!!

                                              • 10

                                                Soll sich doch jeder Regisseur mal eine Scheibe Nolan abschneiden.

                                                1
                                                • 10

                                                  Why so serious?

                                                  • 10

                                                    Unglaublicher Film, der beste der Trilogie!