The Dark Knight - Kritik

The Dark Knight

US · 2008 · Laufzeit 152 Minuten · FSK 16 · Actionfilm · Kinostart
  • 10

    Bester Joker Ever!!!!!!

    • 9

      Vorhersage: 9
      Meine Wertung: 9
      Treffer, versenkt!

      Einer der besten Superhelden-Filme imho. Nicht allein wegen der Joker-Performance, sondern auch weil er als Thriller hervorragend funktioniert.

      • 9

        Für mich der beste Superhelden-Film des Jahrzehnts, wenn nicht sogar überhaupt. Die Schauspieler überzeugen bis in die kleinsten Nebenrollen, die Musik fesselt in jeder Szene, die Kameraeinstellungen und die visuellen Effekte sind nahezu perfekt. Und Christopher Nolan schafft es, aus einer Superhelden Geschichte ein modernes Epos zu machen.

        • 8

          The Joker vs The Crow
          Heath Ledger vs Brandon Lee

          Zwei großartige Schauspieler, die viel zu früh gestorben sind.

          https://www.youtube.com/watch?v=oTbmdXNEm14

          1
          • 9

            Und wie gehypt doch dieser Heath Ledger wegen dieser Rolle wird. Ist diese Aufregung(positive) gerechtfertigt? Meines Erachtens, ja! Eine der großartigsten Rollen, die jemals gespielt wurde.(schauspielerische Leistung + filmischer Charakter) Der Tod des Schauspielers trägt "natürlich" weiters dazu bei, diese Rolle noch mehr in den Himmel zu loben und preisen.(Ich will wirklich niemandem Primitivität unterstellen!)
            Dieser Joker ist das masterpiece von Ledger. Durch ihn wurde Batman in "The Dark Knight" nur zur Nebenfigur.(und das, obwohl Batman von Christian Bale gespielt wird!!!) Dieses Konzept hätte von Nolan durch Tom Hardy als Bane in "The dark Knight rises" weitergeführt werden sollen. Dies klappte leider nur bedingt.(und ich finde Tom Hardy wirklich einen tollen Schauspieler)

            Der Film an sich ist auch vollgepackt mit richtig coolen Effekten, extrem viel Action, richtig gutem sound, keiner schlechten Handlung, einem Batman :) und einem eben fennomenalen Joker. Dieser Joker macht für mich (wie für wahrscheinlich fast jeden) mehr als nur das besondere im Film aus. Er macht den Superheldenfilm zu einem der besten Actionfilme aller Zeiten!
            Chapeau! und RIP Heath Ledger

            • 10

              + Einmaliger Joker
              + Super Story
              + Action ist Gut
              + Tolle Musik
              + Super Schauspieler
              + Überraschende Wendungen

              • 5
                JohnBennet 11.10.2016, 13:43 Geändert 11.10.2016, 17:16

                Völlig überbewertet. Die Figur des Jokers ist klasse gespielt, das wars dann aber auch schon. Fand den ersten Teil ("Batman Begins") wesentlich mitreissender und in sich schlüssiger.

                Christopher Nolan hat das große Problem, dass er scheinbar seinem eigenen (eigentlich hervorragenden!) Talent als Künstler des bewegten Bildes nicht traut und deswegen in all seinen Filmen nicht allein auf die opulenten Bilder (die eigentlich locker für sich selbst stehen könnten) vertraut, sondern dem irrigen Glauben anhängt, eben diese Bilder auch noch mit tonnenweise Dialog vollstopfen zu müssen.

                Vielleicht traut er ja auch dem Zuschauer schlichtweg nicht zu, dass dieser der ach so komplexen (in Wirklichkeit aber einfach nur wirren) Storyline folgen könnte.
                Es ist einfach schade, dass Nolan die Bilder nicht für sich sprechen lassen mag, sondern alles zerlabert wird.

                An der Figur des Batman stört mich übrigens besonders, dass jener scheinbar aus dem Bilderbuch eines Gnostikers entsprungen ist:
                Der Körper ist nichts und kann beliebig geschunden werden, der Geist ist alles, und Opferbereitschaft und Altruismus das Höchste der Gefühle.

                So bleibt der schale Nachgeschmack, dass hier ein Film "dank" des Todes einer seiner Hauptdarsteller noch vor Veröffentlichung viel mehr Beachtung bekommen hat, als er es eigentlich verdient.
                Zudem war es dadurch quasi verboten, irgend etwas schlechtes über den Film zu sagen, man hätte ja sonst das Andenken Heath Ledgers beschmutzt.
                Einer von diesen "Du hast den zu lieben oder deine Klappe zu halten"-Filmen, von denen wir in den letzten Jahren immer mehr serviert bekommen haben.

                2
                • 8 .5

                  Was in Batman Begins noch ein wenig wie eine extra lange Einleitung gewirkt hat, wird mit The Dark Knight zu einem recht furiosen Hauptteil.
                  Der düstere Touch von Gotham City und seine ebenso dreckig wirkende Atmosphäre wird hier sehr gut eingefangen und mit Heath Ledger als Joker hat man wohl einen der kultverdächtigsten Bösewichte aller Zeiten abgeliefert!+

                  Zwar spät aber dennoch: Ich werde so langsam richtig warm mit der Reihe!

                  3
                  • 9

                    Joker: Introduce a little anarchy. Upset the established order, and everything becomes chaos. I'm an agent of chaos. Oh, and you know the thing about chaos? It's fair!

                    Es wird wohl nie einen besseren Joker geben als die Verkörperung von Heath Ledger immer wieder wenn ich diesen Film sehe habe ich Ernsthaft das Gefühl der Geist des Joker's aus der Comic-Reihe ist in den Körper von Ledger eingedrungen so beängstigend gut hat er ihn gespielt. Er hat wahrscheinlich mit sehr viel Ehrgeiz Seele in die Rolle gesteckt,so das er letzten Endes dafür mit dem Leben bezahlen musste.

                    Ehrgeiz hat einen hohen Preis und der höchste, ist der Tod. - Guts aus Berserk

                    6
                    • 2

                      Es kommt recht selten vor das ich beim begutachten eines Filmes einschlafe. Dieser hier war einer davon. Beim zweiten versuch bin ich dann zwar nicht mehr eingeschlafen,aber ich musste mich schon ziemlich zusammenreissen.
                      Ich kann den hype um diesen Film jedenfalls absolut nicht verstehen.
                      Viel zu langatmig und langweiliger als eine Doppelfolge CSI. Vielelicht hätte man den Film einfach kurz und knackig machen sollen vielleicht so auf 90 minuten getrimmt.
                      Selbst die guten leistungen von Christian Bale und Heath Ledger nützen da leider nichts wenn das Drehbuch derart lahm ist. Ich habe wirklich grosse erwartungen an diesen Film gehabt und wurde leider, wie so oft vom modernen Kino, bitter enttäuscht.
                      Achja die deutsche Synchro fand ich übrigens auch grauenhaft, diese super Tiefe und düstere Batman Stimme, alleine das schon, eher lächerlich als Stimmungsvoll.
                      Ich hoffe der nächste Regisseur der Batman verfilmt macht es wieder vernünftig...

                      3
                      • 10
                        Rassilon 04.10.2016, 10:16 Geändert 04.10.2016, 10:16

                        Was wurde zu dem Film nicht schon alles gesagt und geschrieben. Darunter dinge, die ich niemals zu Papier bringen könnte daher einfach nur: Super Film.

                        Worauf ich noch einmal eingehen möchte ist der Joker beziehungsweise Heath Ledger ( TL DR Version unten )

                        Einige hier, wie auch im Umfeld, setzen Heath Ledgers Leistung herab indem gesagt wird: "Er hat den Oscar nur bekommen weil er gestorben ist" oder "Wäre der nicht gestorben, gäbs keine Loblieder"

                        Diese Aussagen sind beides: Wohl war und gleichermaßen völlig respektloser Schwachsinn.

                        Warum möchte ich in aller kürze ausführen.
                        Sicher ist: Heath Ledger starb kurz nach den Dreharbeiten und erlebte die Premiere dieses Films nicht mehr.

                        Ich finde es völlig legitim zu sagen, er fand die Beachtung dieses Films und seiner Rolle durch sein Ableben.

                        Aber auf die Palme bringt mich der Fehlschluss, dass dieser diese Anerkennung in Form des Oscars und des Ruhms nicht auch verdient hatte!

                        Ohne Zweifel ist Ledgers Version eine komplett andere als Nicholsons, und da Geschmäcker verschiedenen sind, ist es völlig in Ordnung Ledgers Version des Jokers nicht zu mögen.

                        Da muss man aber etwas entscheidendes beachten:
                        Ledgers Schauspiel =/= Drehbuch Joker.

                        Egal wie man den dargestellten Joker fand, Ledger hat einfach alles aus der Rolle rausgeholt, was eben ging und daher ( in meinen Augen ) vollkommen zurecht den Oscar und das Lob bekommen.

                        Auf dem Papier sind der Batman und der Joker zwei gleich starke Kräfte in diesem Film, aber durch Ledgers Spiel, seine Ausstrahlung wurde er zur alles dominierenden Kraft in Nolans zweiten Batman.

                        TL DR. Was will ich also sagen: Ledgers Joker muss nicht jedem gefallen, aber ein jeder sollte Ledgers Leistung respekt zollen, ungeachtet seines Todes.
                        Im übrigen hatte er auch noch andere gute Leistungen, wie in Brokeback Mountain oder Ritter aus Leidenschaft ( 08/15 Film, toller Ledger )

                        5
                        • 10

                          Damals als DC noch wusste was gut ist, mein persönlicher Lieblingsfilm neben Interstellar (auch von Nolan dem Genie).

                          3
                          • 6 .5

                            The Dark Knight.

                            Eigentlich hätte der zweite Teil eher „The Joker“ benannt werden müssen. Doch dieser übermächtig gut gespielte und inszenierte Joker ist auch gleichzeitig die Achillesferse des Films.
                            Nolan verzettelt sich nach meiner Meinung hier zu sehr in einem Zwiespalt zwischen dem Wunsch weiterhin zu erzählen und der Notwendigkeit die Geschwindigkeit und die Action gegenüber dem ersten Teil anzuziehen. So wirkt der Film für mich nicht durchgängig rund.

                            Was dazu kommt sind die unglaublichen Bolzen die er hin und wieder einfügt. Wie die Flucht des Joker, seine nahezu Unverwundbarkeit und die Darstellung der „normalen“ Menschen die sich größtenteils wie Hirntote benehmen und jeden Fehler begehen den man sich auch nur im entferntesten vorstellen kann.

                            Hier weicht er ganz klar von seinem „realistischen“ Batman weit ab und stolpert in die Genre-Übliche Fantasy Welt der Comic-Verfilmungen. Einfach zu vieles ist unlogisch oder banal und vorhersehbar. Zudem hat er im ersten Teil sein Pulver verschossen was Batmans Charakter angeht und gefühlt läuft dieser Batman neben Joker her um ihn herauszustellen.

                            Von Nolan hätte ich übrigens mehr erwartet was den Superschurken angeht. Seine aktionen und planungen wirken Genre üblich nicht wie der Masterplan eines Superintelligenten Menschen. Sie wirken noch nicht einmal wie der plan eines Chaotischen Psychos wie Joker. Sie wirken wie die Taten eines Schurken der vorher das Drehbuch lesen durfte. Diese Art einen Schurken gefährlich und intelligent wirken zu lassen ist leider zu verbreitet. Allwissenheit ist keine Intelligenz und nimmt dem Film einfach die Ernsthaftigkeit um die Nolan doch so bemüht ist.

                            So wirkt der Film, der von den meisten als der beste bewertet wird für mich eher wie ein gewollt aber nicht so ganz gekonnt.
                            Ich gebe zu ich wurde sehr gut unterhalten und hatte eine Menge Spaß.

                            Und ich gestehe... wäre das ein Marvel Hochglanzfilm der von vornherein nix im Sinn hat als mich mit banaler Action und handelsüblichem Käse zu unterhalten hätte er auch eine höhere Wertung bekommen.

                            Doch für mich verfolgen Marvel und DC zwei unterschiedliche Linien Filme zu machen. Marvel tut bei den Filmen alles um gut zu unterhalten. Egal wie tief das Niveau sinkt und sie sind verdammt gut darin. DC Filme ( wenigstens die letzten 6 die ich gesehen habe ) wollen immer anders sein. Nicht Mainstream, sie versuchen Qualität ins Comic Universum zu bringen und gehen neue Wege. DC selbst und die Fans haben den Anspruch das Erwachsenere Kino und Publikum zu sein. ( wenigstens wenn man so die überwiegenden Stimmen liest )

                            Daran muss man sich dann am Ende auch messen lassen.
                            Hätte ich nur den Film gesehen.. hätte er sicher eine 8 bekommen. Doch nachdem ich alle drei Teile nun zweimal gesichtet habe ist Teil 2 einfach der, der mich am wenigsten überzeugte. Nun könnte ich Teil 1 eine höhere Wertung geben damit ich hier anziehen kann. Doch wäre dies sicher inkonsequent.

                            Der Joker war eine glatte 12. Und ich hätte nie gedacht das ich mal sagen müsste: Ein übermenschlich guter Superschurke kann einen Film auch kaputt machen. Denn neben dem Joker existiert für mich in dem Film nichts was wirklich erwähnenswert wäre. Er blendet sozusagen durch seien unglaubliche Präsenz alles aus.

                            Möge man mich steinigen :D es gibt nicht mehr als 6,5 Punkte.

                            4
                            • 9 .5

                              Beste Comicverfilmung ever....

                              1 Punkt dafür das Batman keine Superkräfte hat
                              1 Punkt für das Bat-Kostüm
                              1 Punkt für das Bat-Mobil
                              1 Punkt für das Bat-Motorrad
                              5,5 Punkte Alleine für den Joker(Genial !!!)

                              Ein Held der Einfach nur Spaß macht.....

                              2
                              • 9

                                Die beste Comicverfilmung die je gedreht wurde ....

                                4
                                • 10
                                  Marvelous616 29.07.2016, 16:04 Geändert 29.07.2016, 16:05

                                  Ich hab mir The Dark Knight jetzt schon mindestens 5 Mal angesehen und kann ihn nur jedem weiterempfehlen.

                                  Wunderbare, realitische Story trifft auf durchgehend geniale und überzeugende Schauspieleistung von eigentlich allen Beteiligten mit viel Action, toller Inszenierung, packender Atmosphäre und grandiosen Filmaufnahmen.

                                  Er ist definitiv gewachsen vom 1. Teil - Batman ist hier auch kein Verrückter der andere killt und nie nachdenkt (sry Zack Snyder Fans). Und wenn euch der Film gefallen hat schaut euch unbedingt noch den 3. und letzten Teil an, der genauso episch ist wie dieser.

                                  2
                                  • 10

                                    The Dark Knight ist fraglos ein Meilenstein der Superheldenfilme.

                                    Nolan war schon immer ein guter Regisseur und auch Christian Bales Filme mochte ich immer sehr, aber mit The Dark Knight haben es die beiden geschafft mit HEath Ledger zusammen einen der besten Filme aller Zeiten zu schaffen.

                                    Die Story ist vielseitig, fesselnd und gut durchdacht. Auch die Effekte und die Machart an sich überwältigen einfach - nicht zuletzt die epische Filmmusik trägt dazu viel bei.

                                    Aber ohne Zweifel ist das beste an dem Film die Performance von Heath Ledger. Als Joker verfolgt mich seine psychopatische Art noch manchmal, wenn ich nur an Superheldenfilme denke. Er spielt einfach eine brilliante Rolle, in die er sich fast schon zu gut hineinversetzen konnte.

                                    Natürlich bleibt dennoch zu sagen: The Dark Knight ist und bleibt ein Batman- Film. Das heißt, es muss und wird nicht jeder Manns Geschmack sein - das ist klar. Aber künstlerisch ist der Film einer der besten des neuen Jahrtausends, der nur noch durch Herr der Ringe und Avatar übertroffen wird (wenn ihr mich fragt)...

                                    • platz 4 hier und bei imdb...
                                      klar es ist ein spitzen film aber man kann es wegen heaths tod aber auch uebertreiben ! wenn man bedenkt wieviel plaetz er hoeher als als so manches filmisches kunstwerk.

                                      am ende bleibt natuerlich die frage wo er ohne seinen tragischen hintergrund platziert waere.

                                      • UnitedSerie 13.07.2016, 00:25 Geändert 13.07.2016, 00:26

                                        Holy Sh*t.Was eine Schauspielerleistung von Heath Ledger(Joker).Sowas hab ich noch nicht gesehen.Ich denke es wird nie wieder jemand so gut den Joker spielen.Dazu kommt noch das die Handelung einfach perfekt ist und nie langweilig wird.Zum Cast muss ich wohl nicht viel sagen,hier hätte man meiner Meinung nach nichts besser machen können.Dieser Film ist einer der wenigen die man sich mehr als zehn mal ansehen kann und trotzdem nie langweilig werden.Klare 10/10.

                                        • 10
                                          Rocket Man 03.07.2016, 13:59 Geändert 03.07.2016, 14:01

                                          "Willst du wissen, woher diese Narben stammen? Mein Vater war... ein Trinker... und ein Unhold. Und eines Nachts drehte er mehr durch als sonst. Mami kriegt das Küchenmesser zu fassen und wehrt sich. Er findet das gar nicht gut, NICHT... EIN... B I S S C H E N. Also, während ich zusehe, drückt er das Messer in sie rein und lacht, während er schneidet. Er dreht sich zu mir... und er sagt: "WARUM DENN SO ERNST, he?"... Er kommt mit dem Messer auf mich zu... "WARUM DENN SO ERNST, he?" ... Er steckt die Klinge in meinen Mund: "Zaubern wir ein Lächeln auf dieses Gesicht!" . . . und . . . Warum denn so ernst?"

                                          Bis auf die unvergleichbare Leistung von Christian Bale, Heath Ledger, Morgan Freeman,Michael Caine, Gary Oldman und Aaron Eckart sehe ich mich nicht in der Verpflichtung noch etwas dazu zu sagen.
                                          Die beste Comicverfilmung der Geschichte!

                                          6
                                          • 10

                                            [...]Ob "The Dark Knight" nun die beste Comicverfilmung ist oder nicht, ob es die überhaupt gibt und inwieweit sich solche Kategorisierungen lohnen – who gives a batshit? Der Film bildet zusammen mit "Batman Begins" ein tiefgründiges, so sorgfältig im ersten Teil geformtes wie im zweiten vom Joker zerschlagenes Heldenbild, einen Abriss gegenwartsgesellschaftlicher Themen wie Terror und zweckheiligende Mittelüberschreitung und ein Blockbusterkino mit Reife und Inhalt statt Blödheit und Leere. Angesichts von Milliardenhits wie "Transformers" und anderem effektüberladenen Radau maybe not the Kino we deserve, but the one we need…[...]

                                            3
                                            • 3
                                              Max-Midderacolous 24.06.2016, 14:08 Geändert 24.06.2016, 14:11

                                              Aus einem Batman-Comic einen ach so todernsten und seriösen Film drehen zu wollen (Der Typ ist'n Snob mit Fledermausohren der böse Buben verdrischt...Hallo!) muss man sich erstmal trauen. Gotham City ist diesmal keine düstere, stickige Metropole wie im durchaus gelungenen Burton Batman, sondern eine aalglatt-gelackte Börsenstadt die einem Finanzdistrikt gleicht.

                                              Da wird dem Zuchauer eine stinklangweilige Drama 'n Crime Story aufgetischt mit dem immer gleich dreinblickenden Bale alias Batman und ach so cleveren Wendungen im Minutentakt, komplett ohne Eigenständigkeit oder Stil (selbst die Endszene ist an den 1989 Batman angelehnt). Und da der Nolan ja sooowas von anspruchsvoll sein will, werden uns mal wieder gleich 2nhalb Stunden reingeklatscht, da man so eine komplexe Geschichte (Flederohr jagt Superganove) ja nicht in 90 Minuten erzählen kann.

                                              Das peinlichste allerdings ist dann wohl Heath Ledger in seiner Joker Rolle: Im Comic ein fies grinsender Irrer mit abstraktem Scherzartikel-Fetisch. Hier im Film, ein sabbernder Tattergreis mit verschmiertem Schminkegesicht, der aussieht als wären seine Tage als Über-Ganove in der Pension Rosenheim fällig. Ständig augenverdrehend und zungeschnelzend, damit ihm die Sabbertropfen nicht aus'm Gesicht fallen. Kann ich mir nicht anders erklären, als das Ledger zu dieser Zeit beim Dreh schon extrem auf Tabletten war, und gar nicht anders konnte als im Wachkoma zu "schauspielern".

                                              Frei nach dem Motto meines Schwachsinns-Englisch also: When other say it is a Hit, mostly only boring shit!
                                              Hebt sich nicht annähernd von anderem typischen Superhero Gedöns der letzten Jahre ab. Achja, und ich weiss: Ich habe den Film natürlich einfach nicht verstanden.

                                              2
                                              • 9 .5

                                                Meiner Meinung nach, ein MUSST-DU-GESEHEN haben Film ...

                                                1
                                                • 6

                                                  6 Punkte für den Joker, das reicht auch schon. Der Rest ist ein seichtes Beziehungsdrama um James Gordon, Bruce Wayne und Harvey Dent und um die Frau die sie lieben, Gute Zeiten, Schlechte Zeiten, vielleicht musste Christopher Nolan dramatische Erlebnisse aus seinem Leben aufzuarbeiten, aber ihn als einen der besten Filme zu bezeichnen ist ja eine Beleidung an alle wirklich guten Filme und mit den abschließenden Worten . ... RAACCHEL!!!

                                                  • 9

                                                    Es gab noch nie einen besseren Batman Film. Es wird auch verdammt schwer werden da noch mal ran zu kommen. Hat von vorne bis hinten einfach alles gepasst. Ganz besonders natürlich Heath Ledger als Joker. Besser kann man das nicht spielen.