The Expendables 2 - Kritik

The Expendables 2

US · 2012 · Laufzeit 103 Minuten · FSK 18 · Actionfilm, Thriller · Kinostart
  • 4 .5
    Inception_rockt 09.11.2016, 13:12 Geändert 09.11.2016, 13:13

    Der erste Teil war ganz unterhaltsam, wenngleich auch dort schon eine dünne Story (wenn überhaupt) vorhanden war. Trotzdem hatte ich meinen Spaß. Teil 2 ist allerdings schrecklich langweilig und emotionslos, fast schon nervig und viel zu plump. Von einer Schießerei zur nächsten und die sind leider eher langweilig anzuschauen, anders als bei Teil 1 oder anderen Actionern. Auch die Dialoge konnten mich nie überzeugen.

    Ein gähnend langweiliger Film, der mir überhaupt nichts geben konnte. Nicht mal Spaß bei der Zerstörung. Da gibts haufenweise bessere Alternativen. Ob ich mir Teil 3 anschaue stelle ich mal in Frage, höchstens mit der Hoffnung, dass er sich am ersten Teil orientiert.

    • 7

      Wo Stallone, Statham, Lundgren, van Damme, Schwarzenegger, Willis, Norris und Li draufsteht, ist auch Stallone, Statham, Lundgren, van Damme, Schwarzenegger, Willis, Norris und Li drin.
      Der Film nimmt sich auch nicht zu ernst und die 80er Actionhelden nehmen sich ein bisschen selber auf die Schippe.
      Und die Action passt natürlich sowieso.

      1
      • 9 .5

        Bisher bester Teil der Reihe. Hier paßt alles wie die Faust aufs Auge. Blutige Action, geile Shootouts - ein Film geschaffen für Männer.
        Natürlich im Steelbook

        • 7 .5

          Deutlich besser und unterhaltsamer als der lahme erste Teil. Die Besetzung ist für alle Action und Trash-Action-Fans natürlich ein wahrer Leckerbissen. Und das beste daran ist der selbstironische Umgang aller Figuren mit ihren jeweiligen Darstellern - da gibt es schon mal einen strammen Chuck-Norris-Witz zu hören. Definitiv gute Unterhaltung!

          • 5 .5

            Wenn «The Expendables 2» eine Hommage an das 80er Actionkino sein soll, muss man dazu sagen: Naja … Es reicht nicht, Chuck Norris einen Chuck Norris-Witz erzählen, Bruce Willis «I’ll be back!» und Oarnie «Yippie-ya-yeah» sagen zu lassen, um die Hommage komplett zu machen, auch wenn das nette Einfälle sind. Was die alten Filme auszeichnet, die wir abfeiern, fehlt hier; das ist nur eine inhaltslose Imitation.

            Wenn man aber auf testosterongeschwängerte Dauerschwanzvergleiche steht und knapp zwei Stunden lang vor dem Fernseher den Tim Tailor machen will («Howhowhow!» https://www.youtube.com/watch?v=YQwYNca4iog), dann könnte «The Expendables 2» so etwas wie der Heilige Gral sein. Der Film enthält so viel Testosteron, dass Frauen nur schon vom Zusehen Schwänze wachsen könnten. Er ist eine einzige, völlig sinnfreie Aneinanderreihung von Szenen, in denen ältere und jüngere – vor allem ältere – bis zum Bersten mit Steroiden vollgepumpte Muskelpakete morden, dumme Sprüche reissen und killen. Fette Motorräder, fette Knarren, Messer mit 1m-Klingen, Helikopter, Panzer, Flugzeuge – was das Macho-Herz begehrt, ist zu haben. Das Motto lautet: Was soll ich Scheu vor dem Morden heucheln? Ich könnte ja ganze Horden meucheln! So wird dann auch verfahren. Im Hinterkopf hörte ich nur die ganze Zeit den Computer aus Demolition Man: Murder! Death! Kill! Gerade frage ich mich, weshalb sie den guten Wesley Snipes nicht auch noch ausgegraben haben …

            Aber hey, ich gebe es gerne zu: Ab und zu darf es gerne auch mal was Anspruchsloses sein. Dafür ist «The Expendables 2» durchaus okay, auch wenn mich die seltsamen Blutspritzer, die wie hinein geflickt aussehen, etwas genervt haben.

            11
            • 5
              lieber_tee 05.09.2016, 17:48 Geändert 05.09.2016, 17:51

              „Blute in Frieden.“
              Mit dem künstlerischen Retro-Ansatz das 80er Jahre Körperkino abzufeiern, eine Art Hommage zu sein, hat Expendables 2 wenig zu tun. Es reicht nicht ein paar Ikonen des vergangenen Kinos grenz-debil in die Kamera Sprüche kloppen zu lassen. Der Streifen ist nicht mehr (oder weniger) ein generischer B-Actioner der Neuzeit, so stumpf wie man ihn aus der Direct to Demand-Grabbelkiste kennt, nur mit einem höheren Budget. Mit digitalen Blutspritzern und übertriebener Brutalität werden spaßig böse Buben zermalmt, penetrant überheblich wird die hedonistische Gewalt-Seligkeit gefeiert. Mit Onelinern, die in ihrer Blödheit passgenau der Hau-drauf-Geschichte angepasst werden prügelt und ballert sich eine Psychogang aus dreckigen Kötern durch den Ostblock, mit marginaler Frischzellenkur erweitert. Fleißig werden die männlichen Statussymbole am Kolben gerieben bis die geriatrische Reha-Selbstgefälligkeit nahezu als Selbstparodie mit dem Rollstuhl weggeschoben wird. Das hat keine Finesse. Die Zurschaustellung von altem Eisen, das angeblich nicht rostet aber dann in ihrer Selbstbeweihräucherung doch keinen Dampf hat, nervt besonders zum Ende hin, allerdings so als 08/15 Actionbrett, wo einem ins Hirn gefurzt wird, ist er ok.
              5mal das Messer ins Herz treten.

              12
              • 8
                brucelee76 23.08.2016, 22:49 Geändert 23.08.2016, 22:50

                Hi Leute,

                wie sagte einst Rockys Vater zum Sprössling: "Du bist zu blöd für die Uni, singen und tanzen kannst du auch nicht. Also lass die Fäuste sprechen!"

                Mein Fazit: Sly in seinem Element. Action vom Feinsten. Mit dabei, ein Dutzend Testosteron-Helden aus den 80er! :D

                15
                • 10

                  Sly schickt ein Action-All-Star-Cast ins 80er Jahre Nostalgie Rennen das keine Wünsche offen lässt. Krachende Action, coole Sprüche. Sylvester Stallone und Jason Statham im bislang besten Teil der Expendables Reihe. Unterstützung bekommen sie u.a. von Arnold Schwarzenegger, Bruce Willis, Jean Claude Van Damme und Chuck Norris.

                  5
                  • 8

                    Noch mehr Action Schauspieler als im 1ten Teil! Noch bessere Action und noch brutaler als der 1te Teil!

                    • 4

                      Oft habe ich gelesen, der zweite Teil wäre noch viel besser als der erste. Da ich Teil 1 schon eher mau fand, hatte ich zwar nicht direkt hohe, aber durchaus gesteigerte Erwartungen. Aber was ich mir hier ansehen musste, lies mir echt den Mund vor Fassungslosigkeit offenstehen. Ich habe selten so eine hirnlose Kacke gesehen. Die schlimmsten filmischen 80er-Jahre-Verbrechen kommen da kaum ran. Zwar ist die Action grandios in Szene gesetzt und es ist (für 5 Minuten) lässig, so viele bekannte Gesichter in einem Film zu sehen, aber inhaltlich ist der Film einfach nur beschissen. Mal von der Vorhersehbarkeit (junger Scharfschütze redet von seiner Freundin und will nur noch diesen einen Job machen -> 5 Minuten später ist er tot) und eigenartigen Fehlerchen (der Scharfschütze kann sich offenbar durch den Dschungel immer an den richtigen Ort und schließlich auch ins Flugzeug beamen) abgesehen, machen die Schießereien trotz aller technischer Finesse keinen Spaß. Es ist einfach langweilig, wie die Helden offen herumstehen, aber nicht mal annähernd Gefahr laufen, getroffen zu werden, während von ihnen jeder Schuss sitzt und die Badies reihenweise unter "Yeah", "Sterbt ihr Bastarde" und "Fresst Scheiße" umfallen. Dann diese völlig misslungene Selbstironie. Chuck Norris (der völlig ohne Sinn durch Albanien zu stapfen scheint) reißt einen Chuck-Norris-Witz, nachdem er mal eben 30 Mann und einen Panzer gehimmelt hat und Arnie und Willis (welcher übrigens phänomenal fehl am Platze wirkt) machen I´ll be back- und Yippiehahey-Witze. Und überhaupt Albanien... was denken sich diese Hollywood-Schmierfinken eigentlich immer dabei, wenn sie Länder aus Osteuropa darstellen? Als ob in Albanien irgendwer mal eben ein paar Dörfer versklaven kann, um für ihn nach Plutonium zu graben. Noch dazu sind die Arbeiter wie in einem Holocaust-Film gekleidet. Sowas lächerliches hab ich seit Hostel nicht mehr gesehen.
                      Nochmal zum Film selbst: Li ist mit seiner Gastrolle völlig verschenkt, Atkins kommt zu kurz (hat aber einen guten Abgang), Lundgren gibt den Clown (fand ich gut), Crews und Couture können nur muskelstarrend herumstehen und Grimassen schneiden (obwohl mir der Mini-Dialog mit dem Kaffee gefallen hat), Schwarzenegger hats im Kreuz und JCVD gibt überzeugend den Klischee-Bösewicht.
                      Ich weiß echt nicht, was dieser Film mit 80er-Nostalgie zu tun haben soll. Es sei denn, man will zeigen, was Godfrey Ho oder andere Billigfilmer mit Riesenbudget und Ninjaverbot ausgeschissen hätten. Denn auch in den 80ern hatten die Helden der A-Produktionen wesentlich mehr Profil, die Action war weniger ausufernd und selbst Rambo (wird übrigens auch mit einem super originellen Wort-Ulk bedacht) hat nie so viele Bösewichte so gelangweilt und gefahrlos ausgeknipst. Selten dämliches, geradezu unverschämtes Machwerk.

                      • 7 .5

                        Echt guter und wirklich cooler 2. Teil der Actionreihe. Im Gegensatz zum 1. Teil nimmt sich der Film übethaupt nicht Ernst und ist deutlich humorvoller. Dies tut dem Film gut. Die Action ist auch ein bisschen besser als im 1. Teil inszeniert und genauso gut. Für Action Fans ein Muss.

                        • 7

                          Gute Fortsetzung. Tolle Action und ein gut gespielert Bösewicht (Van Damme) !

                          • 5 .5

                            Dieser 2te Teil zeigt das wovon ich mich vor dem Ersten schon gefürchtet habe.
                            Nein, es ist nicht Chuck Norris.
                            Auch nicht unser Lieblingsbelgier Van Damme, der hier richtig cool aufspielt.
                            Sondern diese teilweise übertriebene, sinnlose und blutige Gewatdarstellung, die man dann mit coolen Sprüchen wieder zukleistern möchte.
                            Klar waren einige Sprüche wieder der Hammer.....

                            "Ich habe noch'n Gerücht gehört. Angeblich wurdest von 'ner Köntigskobra gebissen.
                            "Ja, wurde ich. Aber nach 5 grausamen Tagen qualvoller Schmerzen, ist die Kobra gestorben." (Anspielung auf City-Cobra)

                            Trench: "Ich hab´ kaum noch Muniton, ich komme zurück."
                            Church: "Wie oft willst Du noch zurück kommen?"

                            Aber außer diesen und dem coolen van Damme hat mich ziemlich wenig überzeugt.
                            Dagegen war der Vorgänger um einiges besser.
                            Tja, manchmal ist eben weniger mehr.
                            Das kann man sowohl auf den Cast als auch die teils übertriebene Action anwenden.

                            6
                            • 5 .5

                              Wenn Van Damme der Glaubwürdigste ist...

                              • 7

                                Da gefällt mir die Fortsetzung doch tatsächlich noch einen Deut besser, als der 1. Teil. Fein, fein: wie hier geprügelt, geblutet, gesprengt, geballert und ge-action-t wird, als gäbe es kein Morgen mehr, das macht Spaß zuzuschauen und die herben ironischen Zitierungen des eigenen Actionbuddys sind allerliebst.

                                1
                                • 10

                                  Wer was tiefgründiges sucht wird nichts finden. Jeder der Action und gute Witze mag wird seinen Spaß haben

                                  • 8
                                    Alli 01.01.2016, 18:10 Geändert 01.01.2016, 18:19

                                    Seit langer Zeit habe ich mich mal wieder eingeloggt und mein Profil überprüft. 10 Punkte für "The Expendables 2"? Das ist zu viel! Versteht mich nicht falsch, der Film ist klasse - die Aktion ist zwar sehr überzogen, dennoch wirkt diese zu keinem Zeitpunkt zu albern. Man merkt Sly und Konsorten an, dass sie sehr viel Spaß beim Drehen hatten. Und sie können sich durchaus noch sehen lassen, auch wenn sie nicht mehr ganz so frisch aussehen, wie in ihren "besten Jahren". Dennoch greift dieser Film kein wichtiges Thema auf, macht irgendwie nachdenklich oder weist sonderlich tiefgründige Momente auf. Er weiß lediglich gut zu unterhalten, daher meiner Korrektur und "nur" 8 Punkte.

                                    • 4

                                      Ich kann nicht erkennen, was an dieser Ansammlung von altgedienten Actionstars geil und lustig sein sollte. Die Sprüche waren teilweise platt und niveaulos, die fehlende Handlung mit den zahlreichen Logikfehlern wurde durch noch mehr Blut und Kugelhagel ersetzt.
                                      Alles in allem ein Fim, bei dem einem teilweise das Popcorn im Hals stecken bleibt und das Bier wohltemperiert sein sollte. Ansonsten ist auch dieses Thema zum Vergessen...

                                      • 7 .5

                                        Schwarzenegger: ,,I'm out of ammo. I'll be back!"
                                        Willis: ,,You've been back enough. I'll be back!"
                                        Schwarzenegger: ,,Yippie Ki Yeah."

                                        Was wäre wenn man die größten Stars des Actionkinos zu einer sehr guten Einsatztruppe rekrutiert hätte? Genau das!
                                        Wer hier auf eine gut durchdachte Story wartet, der kann die Glotze gleich ausschalten. Die die ihren Spaß haben wollen, die lassen ihren Fernseher besser an.

                                        Mit noch mehr Actionstars, mehr Schrot in den Knarren und einer großen Menge Blut kehren die Expendables zurück...besser als je zuvor.
                                        Mit extra viel Munition und vielen Sprüchen auf Lager amüsieren sie uns 90 Minuten lang auf die beste Art und Weise. Ich könnte sogar auf das Doppelte nicht verzichten. Was macht The Expendables so besonders? Die Action? Die Missionen?
                                        Nein, es sind die Schauspieler. Sie spielen nicht irgendeine weitere Rolle, die man ihnen vorgibt, sie sind einfach für 1 1/2 Stunden einfach sie selbst (mit Knarren).

                                        Denn man merkt in jeder Szene wie gut sie alle klarkommen und wie gut sie alle in einem Team funktionieren. Und selbst wenn komplett unerwartet ein Retter aus dem Nirgendwo erscheint (die Rede ist von Mr. Chuck Norris) und er sich der Truppe anschließt, passt es einfach wie Arsch auf Eimer. Und wenn dieser sogar über sich selbst lachen kann...

                                        ,,Ich wurde von einer Kobra gebissen. Und nach fünf schmerzhaften Tagen ist die Kobra dann gestorben."

                                        ...dann kann das sicher jeder! Und selbst kleine Extras wie Thors kleiner Bruder Liam Hemsworth überzeugen in den wenigen Minuten Screentime, die sie haben.
                                        The Expendables sind einfach eine Truppe, die man einfach lieben muss und die man gerne mit seinen Freunden anschaut mit einer großer Ladung Bier und Knabberzeug.

                                        Denn wenn Terry Crews droht, Schwarzenegger zu ,,terminieren" oder dass Dolph Lundgren am liebsten Seehundjunges mit Walarsch essen würde oder dass Jean Claude Van Damme im Film den Nachnamen Vilain (Schurke) hat, dann genießt man die volle Ladung Spaß, die uns die alten, aber nicht veralteten Knacker schenken.
                                        Mögen diese alten, lebendigen Gewehrkugeln niemals rosten!

                                        Schwarzenegger: ,,Who's next? Rambo?"^^

                                        11
                                        • 7

                                          Wie immer übertrieben und wie immer geil. Altstars und Neustars in Topform..Gunnar ist der Beste:) Coole Sprüche und Selbstironie vom feinsten. Nicht so gut wie der Erste aber trotzdem gut. Ein Actionspektakel

                                          • 8 .5

                                            Dachte der zweite Teil sei einiges schlechter als der erste, wie so meistens... wurde aber positiv überrascht. Vor allem der Auftritt von Chuck Norris war geil.

                                            1
                                            • 5

                                              Nachdem mich der Vorgänger völlig enttäuscht zurückgelassen hat, hat mich die Altherren-Truppe diesmal phasenweise recht gut unterhalten. Streng genommen natürlich ein total hirnrissiger Actioner, allerdings mit der altbewährten Erfolgsrezeptur: knallharte sowie teils recht blutige Ballereien und Kloppereien, die mit einigen durchaus witzigen Sprüchen kombiniert werden.

                                              Während der Auftakt ordentlich zur Sache geht, wird es spätestens während des Mittelteils einiges ruhiger und vor allem vom Finale hatte ich mir dann doch schon erhofft, dass etwas mehr rausgerotzt wird. Aber auch so insgesamt ganz okay, wenngleich nicht der ganz große Wurf, was ich jedoch auch nicht unbedingt erwartet habe. Auf alle Fälle reicht es, um den Jungs eine zweite Chance zu gewähren.

                                              9
                                              • 3 .5

                                                Bin wahrlich kein Fan von Actionfilmen, weshalb der Film mich wohl auch gar nicht ansprechen soll. Chuck Norris war aber top!

                                                • 6 .5

                                                  Hahahahaha Chuck Norris, besser als Teil 2 und die Jungs sind echt cool.

                                                  • 7

                                                    "The Expendables 2" ist natürlich keine Film Meisterwerk mit genialer Story und gut durchdachten Story Twists. Der Film bietet aber jede Menge stumpfe Action und ein paar Witze, über die man dann doch lächeln kann.
                                                    Der Film prahlt natürlich mit seinen Schauspielern: Sylvester Stallone, Dolph Lundgren, Jean-Claude Van Damme, Bruce Willis, Chuck Norris und vielen mehr!

                                                    Dieser Film eignet sich zum Schauen mit Freunden und ein paar Snacks.

                                                    Wer Filme wie Rambo, Terminator oder Stirb Langsam mag, der wird an diesem Film bestimmt auch Gefallen finden.

                                                    1