Tropic Thunder - Kritik

Tropic Thunder

US · 2008 · Laufzeit 106 Minuten · FSK 16 · Komödie, Drama · Kinostart
  • 5

    Unglaublich guter und witziger Anfang und dann pure Langweile !

    • 8

      Das Schauspieler und Regisseur Ben Stiller einen guten und schwarzen Humor hat, wissen wir bereits. Hier in seinem Film „Tropic Thunder“ legt er sogar noch eine Schippe drauf.
      Hier legt er sich mit der Traumfabrik von Hollywood an. Wie es hinter den Kulissen eines Films aussieht und wie man für eine Rolle, wirklich einen Oscar verdient. Es wird hier wirklich gezielt alles durch den Kakao gezogen.
      Stiller hat alles schon versucht: Sei als Post Apokalyptischer Antiheld bis hin zu einem Behinderten. Aber man darf nicht zu übertrieben Behindert spielen. Denn für die Academy wäre das zu abwegig und diskriminierend. Siehe schon bei Leonardo DiCaprio oder Sean Penn.
      Das wird perfekt erklärt von mehreren Oscarpreisträger Robert Downey, Jr. Er lässt sich sogar in einen Farbigen verwandeln und prompt wird er vielleicht wieder nominiert. So narzisstisch und selbstverliebt wie Downey, Jr. spielt, könnte man meinen, er sei Iron Man!
      Absolut übertrieben und aggressiv ist hier Jack Black. Dem Kerl ist einfach nichts heilig. Er ist zwar ein guter Schauspieler. Aber nur dann wenn er meistens auf Drogen ist, oder dabei ein grosser Entzug machen muss.
      Als übergewichtiger und übergeschnappter Filmproduzent ist hier Tom Cruise. Wie er seine Leute behandelt und dabei noch Rappen kann, ist legendär.
      Der Film ist voll mit versteckten Hinweisen auf Filmklassiker und mit verschiedenen Seitenhieben versehen. Das macht der Film „Tropic Thunder“ auch noch zu einem kleinen Leckerbissen. Auch haben hier grosse Darsteller einmal ganz kleine Nebenrollen, die sehr ironisch daher kommen.
      Fazit: Mit grossen Sarkasmus, gegen die Filmindustrie. Dabei machen sie Seitenhiebe. Aber mit einem Augenzwinkern, merkt man, dass man alles nicht so Ernst nehmen soll. Ich finde auch, dass ist eines der besten Werke von Ben Stiller!

      2
      • 7 .5

        Der meiner Meinung nach beste Film von und mit Ben Stiller

        1
        • 2 .5

          klamauk und ben stiller...mehr braucht man nicht zu sagen...

          • 8
            DerBauerluemmel 12.01.2016, 20:26 Geändert 12.01.2016, 20:29

            Alleine wegen "Never go full retard" sowie durch Simple Jack sehenswert. Für mich eine der besten Komödien der letzten Jahre. Herrlich bekloppt!

            9
            • 10

              Mit die beste Komödie dieses Jahrhunderts.
              Die sinnlosen Dialoge.....einfach geil.
              Und Tom Cruise in seiner besten Rolle

              1
              • 9
                K1ng0fG0nd0r 07.01.2016, 21:33 Geändert 07.01.2016, 21:35

                Keine anspruchsvolle Story, reicht aber zu ner genialen Komödie. Downey Jr., Jack Black, Tom Cruise, und sogar Ben Stiller legen ne gute Comedy-Nummer hin, die auch nicht nachlässt ^^
                auch wenn ne Fortsetzung storytechnisch unsinnig wäre, würde ich mich trotzdem über ein zweites Aufleben der Chemie der Dschungel-Truppe freuen :D

                • 8

                  Muss echt hart sein, wenn man IM Film einen Oskar ZUM Film erhält und dann in der Realität leer ausgeht. Besonders wenn die Schauspielkollegen nominiert werden.
                  Eigentlich wurden meine Erwartungen knapp übertroffen, deren ich recht hohe an Downey jr. und ziemlich niedrige an Stiller stellte.

                  • 8

                    der schlechteste Schauspieler aller Zeiten...Ben Stiller mit der Nervensäge Jack black.
                    Aber Tom und Robert werten den Film auf.

                    • 5 .5
                      Stardust.Spectre 27.11.2015, 17:51 Geändert 27.11.2015, 17:52

                      Schön dämliches "Easy watching" a là "Stumpf ist Trumpf", tolle Dschungelkulissen, mehr aber auch nicht. Und Tom Cruise habe ich tatsächlich erst ganz zum Schluss erkannt :D

                      • 9 .5

                        Wirklich coole Komödie/Satire in der so ziemlich alles auf die Schippe genommen wird.
                        Für mich das Glanzlicht.....
                        Ganz klar Tom Cruise in einer Top Maskerade gegen den Strich gebürstet.
                        Auch nach 3maligem angucken noch amüsant.

                        • 5
                          R123Rob 06.10.2015, 21:08 Geändert 06.10.2015, 21:08

                          Ich musste an einigen Stellen (wie z.B. schon am Anfang) doch etwas schmunzeln, vor allem wegen Tom Cruise und Robert D., die hier noch vieles gerettet haben. Aber ein Komödien/Satire Highlight ist es für mich nicht. Ein "geht so" von mir.

                          2
                          • 10

                            Gott, wie ich diesen Film einfach nur LIEBE! Ohne Spaß, es ist wahrscheinlich der einzigste Film auf dem gesamten Planeten, bei dem ich über Fäkal-Humor tatsächlich LACHEN kann! Und wieso ist das so? Na, ganz einfach: Dieser Film ist im Grunde eine Hollywood-Persiflage, parodiert also logischerweise Hollywood, und das erste Mal setzte man Fäkal-Humor im Film in einem der Fake-Trailer ein, genauer gesagt im Fake-Trailer der Komödie "The Farties: Fart 2". ich denke, es ist jetzt wohl offensichtlich, warum ich darüber lachen kann. Für die, die es noch nicht verstanden haben, erkläre ich es mal: Der Film ist, wie schon oben erwähnt, eine Hollywood-Persiflage und dieser Fake-Trailer parodiert deshalb Hollywood-Komödien. Und Komödien aus Hollywood benutzen heutzutage ja fast nur noch Fäkal-Humor! Allein wegen solchen Ansätzen feiere ich den Film ja so hart und es macht jedesmal Spaß, den Film zu schauen. Im O-Ton besonders empfehlenswert!
                            Wann haut Paramount endlich mal das Les Grossman-Spin-Off raus??? Ich warte schon VIIIIEEEELLLL zu lang!

                            2
                            • 4 .5

                              Wenig Witz. 2 Mal hab ich fast gelacht und mehrmals gar nicht. Darüber hinaus ist der Film laaaaaangweilig.

                              1
                              • 4

                                Eine "unfassbar lustige Kriegs-Satire", soso. Wenn das eine Satire sein soll, dann eine auf Hollywood, wo man Behindertendramen produziert, um Oscars zu gewinnen, wo man Erfolgsideen mit Prequels und Sequels zu Tode reitet, wo Geschmacklosigkeiten als irre spaßig gelten usw. usf.. Und am Ende tanzt ein häßlicher Vogel den Dollar-Rap. Die Idee ist gut. Der Film kommt über ein paar gute Gags jedoch nicht hinaus. Stiller und Black sind mittelmäßige Clowns. Wenn Leute wie Cruise, Nolte, McConaughey oder Downey mit dabei sind, wird das ziemlich offensichtlich. Es ist ein Männerfilm. Die Lacher sollen durch üble Beschimpfungen, Slapstick, Kotz-, Furz- und Ekelszenen erzeugt werden. Zwischendurch gibt's auch mal Leerlauf. Um auf auf diesem Level zu bleiben: Dünnschiss mit leichter Konsistenz.

                                • 7

                                  Unterhaltsamer Film mit interessanter Prämisse der auf jeden Fall seine Höhepunkte hat. Der Auftritt von Tom Cruise hat mir fast mein Zwerchfell gekostet und mit Jack Black auf Drogen Entzug kann man ohnehin nichts falsch machen. Glatte 7.0

                                  • 3 .5
                                    Berlin42 27.07.2015, 09:36 Geändert 27.07.2015, 09:38

                                    Mein Anspruch an das Fernsehprogramm ist in den letzten Monaten dank Moviepilot rasant gestiegen, weshalb es mittlerweile echt selten geworden ist, dass ich mir einen 20:15-Film ansehe. Zu 99% läuft auf den Privatsendern zur Primetime nun einmal Schrott. Bei "Tropic Thunder" dachte ich mir, dass ich da mal eine Ausnahme machen könnte. Bei dem Staraufgebot kann ja nur wenig schief laufen. Denkste...

                                    Nach ein paar unterhaltsamen Szenen, die man allerdings an einer Hand abzählen kann und einem unerwartet lustigen Gastauftritt von Tom Cruise folgte wirklich nichts, was mich auch nur annähernd zum Schmunzeln bringen konnte. Selbst meine Frau fragte nach knapp 20 Minuten, wieso ich mir denn so einen Müll reinziehe ("Das ist doch wirklich kompletter Müll"), was wohl die größte Erniedrigung seit langem war.

                                    Die Ansätze sind ja durchaus vorhanden, der Film scheint recht aufwendig produziert, die Grundidee war sogar nett ausgedacht. Auch Jack Black auf Drogenentzug mag ja noch recht komisch sein, aber inhaltlich war das tatsächlich seit langem der schlechteste Film, den ich mir angesehen habe. 20 Minuten vor Schluss war ich sogar glücklich darüber, dass mich mein schreiendes Kind vom Fernseher weggeholt hat, sonst hätte ich wohlmöglich auch noch das Ende gesehen. Danke, kleiner Mann!

                                    3
                                    • 7 .5
                                      cycloo77 06.07.2015, 15:57 Geändert 31.07.2015, 13:08

                                      Nie war Stumpfsinnigkeit so Genial wie hier.

                                      Anarcho-Satire die nichts ausläßt,das Superstar Aufgebot ist sich für gar nichts zu Schade und nimmt sich wo es geht und Zerfetzt wird selbst auf den Arm und ziehen ihre Eigenen Eitelkeiten durch den Kakao .

                                      Robert Downey Jr. als Afro Amerikaner ist der absolute Hammer,Tom Cruise haut auch einen raus.

                                      Der Film ist sowas von kurzweilig und interessant solchen spielfreudigen Schauspielern zuzusehen,leider geht dem Film hintenraus etwas die Puste aus,aber sonst ein pures Filmvergnügen.

                                      Ben Stiller hat es drauf als Regisseur!

                                      4
                                      • 4 .5

                                        Mesdames et Messieuers,

                                        dieser Film ist wirklisch dem unterstützendem Schauspiel des legendären Tom Cruise zu verdanken. Er ist wirklisch witzisch.
                                        Der Rest ist absolut langweilisch.
                                        "...UND DANN SCHEISS ICH DIR AUF DEN KOOOOPF!!!"
                                        Und was ist die Moral von der Story?
                                        Bring Tommy to the comedians.
                                        Over and out. Fickfresse.

                                        • 7 .5

                                          Was für ein Schund! Könnte man zumindest denken, wenn man durch das Fernsehprogramm zappen würde und dabei kurz mal einen Blick auf "Tropic Thunder" wirft. Und ja, das habe ich anfangs auch gedacht, gerade wenn Ben Stiller die Hauptrolle spielt, am Skript mitgeschreibt und gleichzeitig noch Regisseur und Produzent des Films ist. Gerade Streifen wie "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" konnten mich nicht wirklich überzeugen.
                                          Und dann kommt da "Tropic Thunder" daher, ein Film, der mich echt unglaublich gepackt hat, auch wenn viele Szenen wirklich arg unter die Gürtellinie gehen. Aber diese schonungslose Kritik an Hollywood, der Academy und dem kompletten Schauspielbusiness ist hier einfach so verdammt gut herausgearbeitet worden, dass sich die zwei Stunden Lauflänge (der Directors Cut) wirklich wie im Flug anschauen. Nebenbei gibt es noch Referenzen an bekannte Klassiker, wie Platoon oder Jäger des verlorenen Schatzes, en masse.
                                          Die Dialoge sind stellenweise richtig gut und oft saß ich einfach nur da und dachte mir "Verdammt, die bringen das wirklich gezielt auf den Punkt!". Ich erinner dabei nur nochmal kurz an das Gespräch zwischen Speedman und Lazarus, wo es um die Verkörperung geistig behinderter Personen in Filmen geht. Einfach super!
                                          Auch die Action und der Gewaltgrad können sich sehen lassen. Gerade gegen Ende hin, werden nochmal sämtliche Register gezogen und es knallt und raucht, dass die Schwarte knackt.
                                          Aus dem Starensemble rund um Ben Stiller und Jack Black, stechen besonders Akteure wie Robert Downey Jr. und Tom Cruise hervor. Ernsthaft, Tom Cruise hab ich selten so genial spielen und tanzen sehen, auch wenn ich Downey Jr. nicht für den Oscar nominiert hätte. Er spielt die Rolle des exzentrischen Kirk Lazarus zwar richtig gut, allerdings nicht unbedingt Oscar-würdig.
                                          Alles in allem ist "Tropic Thunder" eine richtig gute Satire, die zwar von der Story her jetzt nicht unbedingt eine Granate ist, dafür aber durch viele der bereits genannten Punkte überzeugen kann. Defintiv Stillers bester Film bisher.

                                          2
                                          • 7 .5

                                            Tropic Thunder
                                            Sehr gelungene Satire , der Film macht viel Spaß und hat ein paar frische Ideen.
                                            Die Chemie zwischen den Schauspielern ist super und sie nehmen sich selbst auf die Schippe. Eine Komödie die man sich anschauen sollte
                                            7.5/10 gut

                                            • 9
                                              Scarbizzle 01.05.2015, 16:51 Geändert 01.05.2015, 16:51

                                              Grandiose Satire die sich vor großen Klassikern wie zum Beispiel "Spaceballs" nicht zu verstecken braucht.. Tom Cruise ist ein absolutes Highlight in dem Film.

                                              2
                                              • 6 .5

                                                Wenn man erst mal die erste Stunde, die mir doch etwas zu schleppend daherkommt, überstanden hat, öffnet sich einem der komplette Wahnsinn und Herrlichkeit von "Tropic Thunder". Keiner der Beteiligten nimmt sich wirklich ernst und so entsteht eine Komödie, die mit sämtlichen Klischees des Systems Hollywood spielt und dabei nichts auslässt. Tom Cruise setzt dem Ganzen mit seiner brillanten Darstellung dann noch die Krone auf.

                                                1
                                                • 8
                                                  Andy Dufresne 24.04.2015, 03:49 Geändert 24.04.2015, 03:51

                                                  - "Everybody knows you never go full retard."

                                                  - "What do you mean?"

                                                  - "Check it out. Dustin Hoffman, 'Rain Man', look retarded, act retarded, not retarded. Counted toothpicks, cheated cards.
                                                  Autistic, sure. Not retarded.
                                                  You know, Tom Hanks, 'Forrest Gump'. Slow, yes. Retarded, maybe.
                                                  Braces on his legs. But he charmed the pants off Nixon and won a ping-pong competition. That ain't retarded. And he was a god-damn war hero! You know any retarded war heroes?
                                                  You went full retard, man. Never go full retard. You don't buy that?
                                                  Ask Sean Penn, 2001, 'I Am Sam,' Remember?
                                                  Went full retard. Went home empty handed."

                                                  38
                                                  • 10

                                                    YEAHHHHHHHHH BBBBAAAAAABBBBBBEEEEEEE. Hier stimmt einfach alles. Ich fand diese Satire sowas von genial & lustig , dass ich nach dem ersten anschauen den Film mir direkt n zweites mal reingezogen habe. Ist echt n Phänomen-sowas ist mir bis dahin noch nie bei einem Film passiert. Was das Genre angeht ,einer meiner faves

                                                    1