True Romance - Kritik

True Romance

US · 1993 · Laufzeit 120 Minuten · FSK 18 · Drama, Thriller, Kriminalfilm, Road Movie · Kinostart
Du
  • 8 .5

    Der beste Tarantino-Film, bei dem der Maestro nicht auf dem Regiestuhl saß. Bei diesem Film spürt man, wie elementar ein gutes Drehbuch mit einem individuellen Duktus ist. Der Duktus ist in diesem Fall tarantinoesque, und das spürt man bei jeder Einstellung. Der Brite Tony Scott setzt dieses Märchen super um. Erstklassiger Cast. Ich bin kein großer Fan von Brad Pitt, aber wie er hier diese kleine Nebenrolle interpretiert, ist einfach nur Weltklasse.

    1
    • 8

      Kult und einfach genial. Die Charakteren machen einfach Spaß. Neunzigerjahre-Kino vom aller feinsten. Christian Slater (Robin Hood&Rufmord) in seiner besten Rolle.

      Super Film.

      4
      • 10
        Bruno Morbitzer 29.03.2017, 15:18 Geändert 29.03.2017, 17:01

        Neben der Geschichte von Sailor und Lula ("Wild at Heart") die schönste in lyrische Gewalt gebettete Roadmovie-Romanze aller Zeiten. Tony Scott ist ohnehin einer meiner Favoriten auf dem Regiestuhl, aber die Inszenierung von Tarantinos Drehbuch mit "True Romance" ist das Meisterstück seines Schaffens. Später veränderte Tony Scott leider seinen Stil, die Bilder wurden extrem unruhig und unscharf, die Schnitte hektisch ("Domino", "Man on Fire"). Sein tragischer Tod beraubte die Filmwelt um einen ihrer Besten.
        Die erste DVD-Edition von Laser Paradise ist übrigens trotz Uncut-Aufdrucks leicht geschnitten, weil es zu technischen Problemen bei der Pressung kam und dadurch einige kurze Einstellungen beim finalen Shoot-Out fehlen. Die zweite Edition ist dagegen uncut. Was mich an den Verleihfirmen stört, ist die Tatsache, dass sie solche Probleme zunächst verschleiern und erst wenn die Kunden protestieren, zum Beispiel einen Umtausch anbieten. Genau so war es auch bei der "Zurück in die Zukunft"-Box, wo die erste Edition arglistig mit Balken über dem 4:3-Bild versehen wurde, um das Kinoformat zu suggerieren. Das ist in meinen Augen schlichtweg Betrug. Und so ist es auch, wenn uncut drauf steht, aber nicht drinnen ist.

        2
        • 9 .5

          Toller Roadmovie mit toller Atmosphäre und tollen Schauspielern! Tarantinos Handschrift merkt man deutlich heraus, klasse Szenen.

          • 10

            Roadmovie und gleichzeitig love story der Extraklasse ! Klare Empfehlung

            • 9

              "your ancestors are niggers"

              1
              • 9

                Quentin Tarantino und BenAffenleck . . . zwischen Herzen, Höhepunkten und Mittelmäßigkeiten.

                Vor 2 Jahren bekam ich die Tarantino BluRay Box 20 YEARS OF FILMMAKING geschenkt, die nun endlich mal vom Cellophan befreit wurde. Da bot sich gleich eine etwas umfangreichere Werkschau an, die auch den ein oder anderen Seitenschritt des grandiosen Filmemachers einbezieht. Zwei der Filme sehe ich zum ersten Mal, andere zum x-ten Mal.

                Teil 02/12 >> TRUE ROMANCE (1993) <<

                >< >< >< >< >< >< >< >< >< ><

                Liebe Alabama!

                Seit gut 20 Jahren schmachte ich Dich an, werde von Deinem Lachen regelrecht verzaubert und stehe mit schlotternden Knien da, wenn Du einfach nur so bist wie Du bist. Sicherlich, ich freue mich für Dich, dass Du anstelle einer TRUE ROMANCE die wahre Liebe gefunden hast. Das war in den 90ern schon schwer genug, und ist heute im Licht des Scheins und Schatten des Seins noch viel schwieriger. Alles ist nur noch auf Perfektion ausgerichtet, ständig wird einem eingetrichtert, dass man erst glücklich ist, wenn man Dieses und Jenes und dann das Nächste hat. Immer mehr. Immer besser. Im Gleichschritt mit der Leistungsgesellschaft, Scheitern inakzeptabel. Dabei weiß doch jeder, das manchmal schon Kung-Fu Filme, Comics und Elvis zum Glücklichsein reichen.

                Ach, Alabama … nicht nur Clarence Herz hast Du in Flammen gesetzt, sondern auch das meine. Das ich Dich in meinem Leben nie wirklich getroffen habe, lässt mich manchmal zweifeln, aber ich weiß ja, dass ich Dich jederzeit in Cancun finden würde.
                Mit Clarence und Eurem Sohn Elvis hast Du ja auch das Glück der Welt gefunden, und exakt das und nichts weniger gönne ich Dir. An Deine Geschichte denke ich immer wieder gerne zurück. Was sollte da auch schon großartig schief gehen, wenn der King persönlich Deinem Mann Ratschläge erteilte und Ihr vor lauter Selbstüberschätzung und wilder Liebe im Herzen nicht nur ein Mal mit der Welt in den Ring gestiegen seid? Nichts konnte Euch passieren, denn Ihr ward frisch verliebt und hattet keine Angst. Clarence “Akt der Liebe” beeindruckte Dich seinerzeit ja auch sehr, schließlich drechselte er Drexel, Deinen fiesen Scarface-Zuhälter, mit der Kurzläufigen förmlich in den Boden. BÄMM. BÄMM. BÄMM. BÄMM. Klick. Klick. Klick. Mehr blaue Bohnen gab die Trommel nicht her, nachdem er auch schon den schwarzen Berg von einem Leibwächter umgelegt hatte. Was für ein fuckin' Superman dieser kleine Comic-Nerd doch in Wirklichkeit ist. Und dann brachte er auch noch Deine Klamotten aus der Höhle des Löwen mit. Das der Koffer voll mit Kokain war, konnte ja keiner ahnen. Was lag da also näher, als den Stoff zu verticken und Euch mit dem vielen Geld eine gemeinsame Zukunft aufzubauen?

                Ich lese Deine Karte aus L.A. immer noch jeden Tag. Die letzten Wörter in verschmierter und mit meinen Tränen getränkter Tinte kann man kaum noch entziffern, aber jeder Buchstabe hat sich eh schon vor 2 Jahrzehnten in meine Netzhäute eingebrannt:

                “... um den Stoff dort zu verkaufen, wo die Träume und die Engel gemacht werden. Für Dich, lieber Ben, 1000 Küsse aus Los Angeles, mit wilder Liebe im Herzen und dem Willen, reich zu werden.”

                Würde ich es nicht besser wissen könnte man glatt meinen, dass Deine Geschichte von irgend so einem möchtegern-coolen Drehbuch-Schmierlappen wie diesem “vom Videothekar zum Overhype”-Laberkopf Tarantino glatt erfunden sei. Aber ich weiß es besser, ich kenne Dein hoffnungslos romantisches Märchen, weiß aber auch um Deine Ausflüge in die exzessive Gewalt mit Korkenzieher und einem Mexican Standoff, für den sogar John Woo eines seiner drei o’s verkauft hätte.
                Würde man Deine Geschichte verfilmen, hätte das so ein visuell brillanter Regisseur wie Tony Scott machen müssen.
                Mit so einer Story in Verbindung mit großartigen Bildern hätte man vielleicht sogar einen der romantischsten Gangsterfilme überhaupt machen können, selbstredend angereichert mit etlichen Filmzitaten und einiges an Zynismus. Wenn ich frei wählen dürfte, hätte ich alleine schon die Nebenrollen mit Mittel- und Hochkarätern wie Tom Sizemore, Michael Rapaport, Chris Penn, Saul Rubinek, James Gandolfini, Samuel L. Jackson, Gary Oldman, Brad Pitt, Val Kilmer, Christopher Walken und Dennis Hopper besetzt.
                Mit Walken und Hopper hätte ich als Regisseur eine gemeinsame Szene gedreht, die vor Humor und Anspannung scheinbar zu implodieren droht, und die man, ein Mal gesehen, niemals wieder vergessen wird.
                Du könntest zum Beispiel von Patricia Arquette gespielt werden, die Dir unheimlich ähnlich sieht, und genau das Lächeln besitzt, welches Du auch immer zum Eisberge schmelzen benutzt hast.
                Für Clarence würde man bestimmt auch einen passenden Schauspieler finden. Dafür könnte man sogar Gurken wie Charlie Sheen, Emilio Estevez oder Christian Slater aus dem zugestaubten Glas vom untersten Regal ziehen. Alle würde neben Dir und Patricia trocken und runzelig aussehen.

                Um dem „Alabama-Film“ aber noch eine besondere Note zu verleihen, müsste man noch einen Filmkomponisten finden, der einen Score der ganz besonderen Art hinzimmert. Vielleicht sogar mit einem Score, der scheinbar gar nicht zu so einem Film passt. In etwa stelle ich mir da so was vor:

                https://www.youtube.com/watch?v=trwmhm5WaYQ

                Aber das sind alles nur Spinnereien. Ich weiß nicht mal, ob Du überhaupt noch bis hier hin gelesen hast, und wäre nicht mal böse, wenn nicht. Ich möchte Dir nur noch sagen, dass es mich ungemein beruhigt, zu wissen das es Dich gibt und es Dir gut geht.

                Alabama, ich vermisse Dich und ….. you’re so cool.

                Dein Ben

                * * * * * * * * * *
                Hier geht's zur Liste ::: http://www.moviepilot.de/liste/benaffenleck-guckt-tarantino-benaffenleck

                12
                • 9

                  Geniale Besetzung bis auf Christian Slater. Passt nicht in den Film.
                  Also fast ein Perfekter Film.

                  • 5

                    "True Romance" ist irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Und damit meine ich nicht einmal die Tatsache, dass das Drehbuch zwar aus Quentin Tarantinos Feder stammt, die Regie aber jemand anders führte, was schon "merkwürdig" genug anmutet. Nein, damit meine ich bloß den Film als solchen. Irgendwie weiß nichts an "True Romance" so richtig zu überzeugen. Weder Story, Charaktere, Dialoge oder die Bilder. Auch will sich so keine einzige Szene in meinem Unterbewusstsein festsetzen und am Ende kommt einem "True Romance" doch eher vor, wie eine Mischung aus solider Hollywood-Romanze und Thriller, gepaart mit seltsamen Charakteren, die allesamt irgendwie nachvollziehbar handeln und von einem tollen Cast dargestellt werden, aber dennoch nicht überzeugen können. Da fehlt einfach die Würze und das Gefühl, dass der Film einem etwas gegeben haben könnte. Tatsächlich bleibt mir von allem noch Brad Pitt am besten im Gedächtnis. Sowie ein äußerst unsympathischer Protagonist, dessen Frau zwischen Wahnsinn und Prinzesschen pendelt. Komisch irgendwie. Vielleicht muss da auch irgendwann eine Neusichtung her. Ich werd mit "True Romance" jedenfalls nicht warm und glaube, dass es das Beste gewesen wäre, hätte Tarantino selbst diesen Film inszeniert. Empfehle ich bis dahin höchstens Fans weiter.

                    • 10

                      Ein Traum von Film. Handlung,Darsteller und der Soundtrack einfach köstlich. Mehr davon ihr Knalltüten.

                      1
                      • 5
                        alexander.ziemann.71 07.12.2016, 06:22 Geändert 07.12.2016, 09:50

                        Hart geschminkte Gesichter mit Pickeln, Schweiß und grell rotem Theaterblut im Streiflicht irren durch einen genreübergreifenden Gangsterfilm mit einer für Nerds sicherlich extrem anregenden Fülle von filmischen Zitaten und Querverweisen. Leider ist der Unterhaltungswert von Gewaltorgien und Verstümmelungen aller Art für mich äußerst gering, so dass ich die herausragenden Schauspielerleistungen von Bale, Walken, Gandolfini, und vielen anderen Größen kaum würdigen kann. Denn nach praktisch jeder Szene tritt irgendjemand dem anderen die Rippen kaputt, schlitzt Körperteile oder schießt jemandem den Kopf weg. Und das finde ich leider weder cool noch lustig. Sorry. Die skurrile Schlussszene einschließlich unkontrolliertem Dauergebrüll und Federkissen ist allerdings in ihrer ganzen Infantilität zum Quietschen komisch. Und zeigt zugleich, dass der Film buchstäblich über Leichen gehen muss, um seine wenig subtilen Effekte zu setzen. Brad Pitt demonstriert eindrucksvoll, dass ein gut gespielter Kiffer immer für einige Minuten Unterhaltung gut ist. Shakespeare hätte an diesem komischen Zwischenspiel seine helle Freude gehabt. Insgesamt aber eher ein Film für gewaltaffine filmische Nerds als für mich.

                        4
                        • 9

                          Der beste Tarantino. Und auch nur weil ihn nicht selbst inszenierte.

                          Krasse Gewaltorgie.

                          2
                          • 7 .5

                            True Romance ist die bessere Alternative zu Natural Born Killers!

                            • 10

                              Hi Leute,

                              absolut genialer Road-Love-Killer-Movie vom aller Feinsten.

                              hier passt einfach alles! Score, Cast und Story!!

                              Von Psycho Oldman, zu Cool-Dady Hooper, Mafioso Walken, Sadist Gandolfini und nicht zu vergessen, das Traum-Flucht-Paar, seit Bonnie und Cylde, Arquette und Slater!!

                              Mein Fazit: Der rockt hier auf allen Ebenen!!

                              24
                              • 8
                                Marcy123 30.08.2016, 01:31 Geändert 30.08.2016, 01:42

                                Geschrieben von Quentin Tarantino, Hans Zimmer steuert die musikalische Untermalung bei, mal ganz abgesehen von der beachtlichen Anzahl an bekannten Gesichtern......
                                Was soll da schief gehen?
                                Natürlich nichts.......
                                Was wie eine harmlose Love Story anfängt endet ziemlich schnell in einem Alptraum der die beiden Hauptdarsteller vor eine auswegslose Situation stellt.
                                Fantastischer Film und absolutes Pflichtprogramm.......

                                15
                                • 9

                                  Und nochmal:

                                  Christopher Walken hat im kleinen Finger mehr Talent als die meisten Superstars zusammen.*

                                  *Abel Ferrara

                                  12
                                  • 10

                                    Ausgezeichneter Film ^^

                                    4
                                    • 10

                                      Tony Scott hatte das Glück ein Drehbuch von Tarantino so respektvoll wie möglich umzusetzen. Daher ist der Film einfach Kult, und eine "echte Romanze" eben. Dass man auch einen schlechteren Film hätte machen können, zeigt "Natural Born Killers" ganz gut. 2 Filme die auf Grund ihrer Entstehungsgeschichte miteinander verbunden sind, und doch völlig unterschiedlich inszeniert wurden.

                                      "True Romance" ist für mich der filmische Beweis, dass Tarantino von mir aus nicht bis an sein Lebensende Filme machen muss, aber bitte noch ein paar Drehbücher, welche dann hoffentlich in fähigen Händen landen.

                                      2
                                      • 10
                                        lemmy1887 28.05.2016, 14:45 Geändert 28.05.2016, 14:46

                                        Bei diesem Film stimmt einfach alles: Top Schauspieler bis in die kleinsten Nebenrollen, sehr guter Soundtrack, hervorragende Dialoge,. Nie waren Slater und Arquette wieder so gut und zu Hopper, Walken, Gandolfini muss man ja eigentlich gar nichts mehr sagen.. Der beste Tarantino, der gar nicht von Tarantino gedreht wurde. Überragend.

                                        1
                                        • Our Daily Free Stream: True Romance. Zum Geburtstag von Dennis Hopper! - Das hier ist ein Film, der sein eigenes Universum kreiert und sich frech darin sonnt. In der eigenen Glorie. Unschwer zu erkennen, entspringt dieses Universum aus den tiefsten Wünschen eines Heranwachsenden (und zwar eines männlichen). True Romance sind die feuchten Träume eines Teenagers, der Martial Arts Filme liebt, Waffen und Mädchen mit dicken Dingern. Schlecht ist der Film deshalb nicht, es braucht nur den richtigen Zugang. True Romance öffnet einfach ganz viele Schubladen voller Klischees und sortiert. Das aber mit solcher Energie, soviel Spass und derartig bekloppten Einlagen, dass ich mich nur schwer dagegen wehren konnte! Einfach das Gehirn am Einlass abgeben. Der Held Clarence (Christian slater) ist die Identifikationsfigur. Er arbeitet im Comic Laden und verbringt seine Freizeit damit, Kung Fu Filme zu glotzen. Schwer fassbar für ihn, als eine Blondine (mit einem archetypischen 90s Haarschnitt) in sein Leben dringt. Sie heisst auch noch Alabama (lechz!) und wird gespielt von Patricia Arquette. Muss man noch erwähnen, dass sie eine Hure ist? Ich denke, es ist der einzige mögliche Beruf für eine Bombe wie sie in einem Film wie True Romance! Ihr Job bedeutet übersetzt: Viel Freizeit, keine Eltern, immer erreichbar, zumindest ab einem gewissen Preis. Natürlich kosten solche Damen wie Alabama nie etwas für den Helden in Filmen wie True Romance. Beide zusammen ergeben ein Comic Paar, das in Bonbon Farben strahlt! Alabama ist übrigens die Unschuld in Person. Erst seit vier Tagen arbeitet sie als Nutte, doch hat bereits einen grausamen Zuhälter hinter sich (Gary Oldman). Mit ihm wird sich Clarence auseinandersetzen müssen... Clarence ist beides: Mutig und dumm und so kommt das Paar in den Besitz von fünf Millionen Dollar, die der Mafia gehören. Verfolgt vom Mob gehts über Land Richtung Rio. Inszeniert hat Routinier Tony Scott den Film. Der wahre Autor, dessen Handschrift jede Dialogzeile auszeichnet, ist aber Quentin Tarantino, der gerade in Sundance seinen ersten eigenen Film vorgestellt hatte. Tarantino kreiert diese Welt aus harten Typen, leichten Mädels und schmierigem Melodram. Dazu gibts Waffen, Drogen und ganz viele Intrigen. Wie in den frühen Tarantino Filmen so üblich, gipfelt der Plot darin, dass sich sämtliche Parteien bewaffnet gegenüber stehen und losballern. Es gibt keinen einzigen Moment des Innehaltens, geschweige denn tieferer Gedanken. Hier ist alles Style und Action! Viel mehr noch als die Rahmenhandlung machen einzelne Szene Spass. Das liegt am ungeheuren Cast: Christopher Walken, Dennis Hopper und Brad Pitt haben unvergessliche Auftritte. Val Kilmer schliesslich spielt Elvis, der ein guter Ratgeber in allen Lebenslagen ist. Falls du dich nicht darüber wunderst, dass sogar der Geist von Elvis mitmacht, bist du hier ganz sicher im richtigen Film!

                                          • 7 .5

                                            "Alter", aber hammermässiger Film mit Staraufgebot. Humor, Action und Liebelei kommen nicht zu kurz!

                                            • 7 .5
                                              patrick.rohrer.5 10.05.2016, 14:08 Geändert 10.05.2016, 14:09

                                              Wahnsinnsfilm mit tollen Schauspielern. Gary Oldman, Christopher Walken, Dennis Hopper und James Gandolfini mit viel zu kurzer Screentime, sie spielen hier so überragend, das ich sie gerne länger in diesem Film gesehen hätte.
                                              Man merkt auch eindeutig die Handschrift von Quentin Tarantino, sehr viele typische Momente, die an seine Filme erinnert.
                                              Auch der Endkampf war geil inszeniert und hat mich vollends zufrieden gestellt.

                                              3
                                              • 9
                                                RockyRambo 08.05.2016, 11:47 Geändert 09.05.2016, 11:52

                                                Klasse Road Movie irgendwo zwischen QT typischer Kunst und Lovestory. Clarence (Christian Slater) und Alabama (Patricia Arquette) haben als Paar eine Klasse ausstrahlung und sämtliche Nebenrollen sind stark besetzt und wunderbar ausgearbeitet. Wer noch Zweifel hat ob der sich lohnt sollte einfach nur mal in die Cast Liste schauen. Mein persönlicher Lieblingsfilm von Tony Scott neben Last Boy Scout .

                                                15
                                                • 9

                                                  Hammer Film Danke Tony
                                                  RIP
                                                  Die besten gehen leider immer zuerst.

                                                  • 7

                                                    Ganz netter Film, aber wirklich umgehauen hat er mich nicht.
                                                    Die schauspielerischen Leistungen sind super. Christian Slater und Arquette überzeugen und auch der Kurzauftritt von Christopher Walken bleibt einem im Gedächtnis.
                                                    Die Story ist auch toll ausgedacht und stammt, wer könnte es sonst sein, von Quentin Tarantino.
                                                    Warscheinlich waren meine Erwartung wohl etwas zu hoch. Jedenfallls hat mir etwas gefehlt. Mehr ausgefeilte Dialoge? Mehr Witz und haudrauf "a la Quentin"? Wer weiß, möglicherweise bin ich nach einer zweiten Sichtung mehr angetan.