Wer ist Hanna?

Hanna (2011), DE/GB/US Laufzeit 111 Minuten, FSK 16, Thriller, Drama, Kinostart 26.05.2011


Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.2
Kritiker
57 Bewertungen
Skala 0 bis 10
6.8
Community
11335 Bewertungen
331 Kommentare
admin image admin trailer admin edit edit group memberships sweep cache Moviemaster:Movie

von Joe Wright, mit Saoirse Ronan und Eric Bana

In Wer ist Hanna wird Saoirse Ronan von Eric Bana zur Profikillerin ausgebildet, da die Geheimdienste dieser Welt ihr nach dem Leben trachten.

In Wer ist Hanna? lebt das selbige Mädchen (Saoirse Ronan) mit ihrem Vater in der Wildnis von Finnland. Zwar ist Hanna noch ein Teenager, dennoch verfügt sie bereits über Konzentration, Ausdauer und Stärke eines ausgebildeten Soldaten. Ihr Vater (Eric Bana), ein ehemaliger CIA-Agent, hat Hanna in jahrelangem harten Training zu einer perfekten Killerin gemacht. In Wer ist Hanna? soll die Nachwuchskillerin nun ihre erste Mission erfüllen, die sie durch ganz Europa führt. Allerdings wird Hanna rasch von einigen Agenten gejagt, welche die skrupellose Geheimdienstleiterin (Cate Blanchett) auf sie angesetzt hat. Als Hanna sich ihrer Zielperson nähert, kommt das junge Mädchen verblüffenden Enthüllungen auf die Spur. Welches Geheimnis birgt Hannas Vergangenheit? Wer ist Hanna? Sind ihre Fähigkeiten sogar unmenschlich?

Hintergrund & Infos zu Wer ist Hanna?
Die Nachwuchsschauspielerin Saoirse Ronan wurde bereits für ihre Darbietung in Abbitte von Joe Wright für einen Oscar nominiert. Das Schauspieltalent ist auch aus In meinem Himmel mit Mark Wahlberg und City of Ember – Flucht aus der Dunkelheit mit Bill Murray bekannt. Weitere Rollen in dem Abenteuerthriller Wer ist Hanna? übernahmen die Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett (Elizabeth – Das goldene Königreich), Eric Bana (Star Trek), Jason Flemyng (Kampf der Titanen), Tom Hollander (Der Solist) und Olivia Williams (Der Ghostwriter).

Der britische Regisseur Joe Wright (Der Solist, Abbitte) führte bei Wer ist Hanna? Regie. Für seinen Debütfilm Abbitte wurde er bereits mit dem BAFTA Award, dem britischen Film und Fernsehpreis, ausgezeichnet. Der britische Regisseur hat in Wer ist Hanna? versucht seinem Vorbild David Lynch nahezukommen und die Atmosphäre und Ausdruckskraft von Lynchs Meisterwerken wie Blue Velvet, Eraserhead und Der Elefantenmensch zu übernehmen. So komponierte die britische Band Chemical Brothers den gesamten Soundtrack. Auch wurden außergewöhnliche Settings ausgewählt. Unter anderem wurde Wer ist Hanna? in Bayern, Berlin, Finnland und Marokko gedreht. Die meisten Szenen wurden allerdings im Studio Babelsberg in Potsdam aufgenommen. (RS)

  • 37795279001_776536462001_ari-origin07-arc-188-1296819105542
  • 37795279001_760847125001_th-760828238001
  • Wer ist Hanna
  • Wer ist Hanna
  • Wer ist Hanna

Mehr Bilder (20) und Videos (3) zu Wer ist Hanna?


Cast & Crew

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Filmdetails Wer ist Hanna?
Genre
Thriller, Coming of Age-Film, Verschwörungsthriller
Zeit
Gegenwart
Ort
Finnland, Große Freiheit, Kottbusser Tor, Marokko, Plänterwald, Wüste
Handlung
Abstammung, Adoption, Auftrag, Auftraggeber, Auftragsmord, Auto, Autofahrt, Beste Freunde, Beziehung, CIA, CIA Agent, Ersatzvater, Erwachsenwerden, Fitness-Training, Frauenfreundschaft, Freund, Freundin, Frühreife, Gastfamilie, Gefangener, Geheime Identität, Geheime Mission, Gewalttätiger Vater, Herkunft, Hütte im Wald, Identifikation, Identität, Identitätskrise, Individuum, Jugend, Jugendlicher, Militärische Ausbildung, Mission, Mord, Mädchen, Märchen, Mörder, Opfer, Opfer und Täter, Plattenbau, Profikiller, Schnee, Strenger Vater, Sträfling, Trainingscamp, Unschuldig Verfolgte Person, Unschuldig ermordete Person, Vater-Tochter-Beziehung, Vaterfigur, Verfolgung, Verfolgungsjagd, Verfolgungswahn, Vergnügungspark, Verlust der Jugend, Wald, Weibliche Heldin
Stimmung
Aufregend, Berührend, Ernst, Geistreich, Hart, Spannend
Zielgruppe
Über 18 (Gewalt)
Verleiher
Sony Pictures Releasing GmbH
Produktionsfirma
Ardustry Entertainment, Marty Adelstein Productions, Studio Babelsberg

Kommentare (298) — Film: Wer ist Hanna?


Sortierung

The-Orange-Guy

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Die Handlung fängt vielversprechend an und lässt dann leider immer mehr nach. Dennoch schafft es der Film das zu sein, was er sein möchte: Ein optisch gut aussehender Agententhriller mit einem hammer Soundtrack.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

AvonBarksdale

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

nicht schlecht, besser als ich erwartet hätte
hat super angefangen und gegen Ende leider immer mehr nachgelassen, aber die Actionszenen waren sehr gut, die Schauspielleistung von Saoirse Ronan ebenfalls und die Kulissen waren sehr schön

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

HaudenLukas

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

"Wer ist Hanna" fügt dem Agententhrill eine kleine neue Note hinzu. Der Mix aus Teenagerdrama und Agententhriller wirkt dabei aber nur teils gelungen, kann aber dank seiner Darsteller den Zuschauer über weite Strecken bei Laune halten.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

anna-molly

Kommentar löschen
Bewertung7.5Sehenswert

meiner Meinung nach ein sehr gelungener Film, der nicht unbedingt so mainstream ist.. Super Kulissen, die Handlung ist gut, wenn auch ausbaufähig, aber trotzdem ne gute Unterhaltung. Grandios ist vorallem der Soundtrack

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Scipio

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Überflüssig!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Mitternachtselbin

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

Der Anfang hat szenisch echt was hergemacht... doch der Plot war dann leider weniger spannend. Schade, ich hatte mir etwas mehr versprochen.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Heimacker

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

Ein Supergirl-Film - na toll! Der Plot ist völliger Schwachsinn, aber dafür sehr unterhaltsam in Szene gesetzt! Es gibt den Ex-Agenten-Naturburschen mit Traumfigur, der am Arsch der Welt ein mutierte Göre zur Kampfmaschine mit Lexikonwissen ausbildet, eine böse CIA-Hexe mit Pumuckl-Frisur, die erst'mal ihr Double meucheln lässt, eine Ex-Hippie-Familie mit nervigen Blagen, eine blonde, trippelnde Reeperbahnschwuchtel, die eine Horde Nazi-Schläger befehligt, eine gute Oma und einen verschrobenen Clown, der im abgewrackten Plänterwald wohnt. Letzterer ist m.E. die schönste Rolle im Film und mit Martin Wuttke toll besetzt. Den brauchte man für die Rolle weder kämmen noch schminken. Gäbe es nicht die brutalen Mordszenen, könnte der Film als Pippi-Langstrumpf-Folge durchgehen. Die meiste Zeit sind alle am Rennen und Hauen, d.h., die Action wurde nicht bloß am Computer gemacht. Für mich ist der Film kein Thriller oder Drama sondern kurzweilige SF-Action. Ansonsten sagt es Hanna mit ihrem ersten und letzten Satz: Ich habe dich leider nicht ins Herz getroffen!

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Hagen Hagen

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Eric Bana am ZOB und Cate Blanchett im Plänterwald. Was sich liest, wie ne glatte 10 ist leider nur hirnsträubender Blödsinn, durch den sich die Protagonisten mit jeweils einem durchgehenden Gesichtsausdruck schleppen. Schade.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Niho

Kommentar löschen
Bewertung2.0Ärgerlich

Ich bin ganz schön schockiert, wie der Film gelobt wird. Aber naja ... jedem das seine.

"Wer ist Hanna?" ist ein enttäuschender Film, der abgesehen von den Schauspielern, der Kamera und einigen wenigen unterhaltsamen Abschnitten / Szenen nicht mitreißt, weil sich die Spannung immer nur kurz aufbaut.

Neben der vorhersehbaren und öden Story gibt es aber noch einen riesigen Kritikpunkt:
Dieser Film wird als Actionthriller angepriesen, ist aber einfach nur eine Zusammenwürfelung von verschiedenen Genres. Ich habe mich oft gefragt in welche Richtung der Film jetzt eigentlich gehen will.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

Dr.Eule

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Faszinierend.
Wer hätte gedacht, dass man heutzutage schon für derart stumpfsinnige "Unterhaltung" solch positive Kritiken erhält ... Generation Frauentausch macht alles möglich.
Kurzum der Film ist einfach Käse. Und damit mein ich den richtigen, üblen, blauschimmelnden Stinkekäse.
Das Öffnen einer Flasche Brause ist gehaltvoller, zum Glück gab es im Fernsehen wenigstens Werbepausen, um sich zumindest diesem spritzigen Vergnügen zu widmen.

mmmmh lecker ... Brause!!!111elf

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

puppetmasterSD

Antwort löschen

der blauschimmel hat wohl eher deine augen und ohren befallen!?
der film ist das genaue gegenteil von dem wie du es beschreibst.
intelligent, spannend und durchaus auch an der ein oder anderen stelle gesellschaftskritisch.

und nein, ich gehöre nicht zur generation frauentausch sondern stehe vor meinen ingenieurabschluss.


hallidalli

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Toller Streifen, tolle nonstop Action, knackiger Soundtrack. Tolle Kulissen wie Hamburg, Potsdam oder den Spreepark. James Bond & Die Bourne Identität lässt grüssen.
Sehr cool war die Szene beider Mädels im Containerhafen. ^^
Ich wünsche mir einen zweiten Teil. :)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Antworten

victoria-glambert

Kommentar löschen
Bewertung7.0Sehenswert

Wer ist Hanna? Hanna - das Mädchen mit den eisblauen Augen.

Ein sehenswerter Action-Thriller mit einer guten Story und einer tollen Schauspielerin in der Hauptrolle.

Ebenfalls Punkte gibt es für die Bilder Sprache und die "Erholungspausen". Abzüge für einige nervige Charaktere wie zum Beispiel Sarah.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

victoria-glambert

Antwort löschen

Ups. Sophie meine ich.


vuvuzela

Kommentar löschen
Bewertung4.5Uninteressant

Ein sehr gut besetzter Thriller, wo man praktisch keine schauspielerische Defizite feststellt. Jetzt kommt das "aber" die vielleicht auf dem Papier noch brauchbare Story wurde so übel, mit logischen Lücken, umgesetzt, dass sich einem die Nackenhaare sträuben.

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Janus Winter

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Eine Aneinanderreihung von Handlung ergibt noch lange keine Geschichte, wie diese hochgezüchtete, kleine Komödie eindrucksvoll belegt. Und eine weiße, lange Unterhose auf nasser Erics Banane keinen hohen Bunnyfucktor.

Bunnyfucktor: 6

bedenklich? 1 Mitglied gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

TinaCocaine

Kommentar löschen
Bewertung6.0Ganz gut

"Wer ist Hanna?" fängt wahnsinnig stark und bildgewaltig an, flacht dann aber leider immer mehr ab. Die Darsteller können einiges und die Handlung ist interessant, aber die Umsetzung ist meist langatmig und nicht sehr gut in Szene gesetzt. Einige Charaktere finde ich grandios, andere sind zum Gähnen. Das Ende wiederum gefiel mir wieder besser - alles in einem ein etwas überdurchschnittlicher Film mit (leider) zu vielen Schwächen.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Bourbon

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Einige Produzenten bzw. Regisseure haben es wirklich drauf, einen Film mit einer guten Grundlage und Idee langweilig zu machen. Anscheinend fehlt hier einfach das "Talent" dazu, wobei ich dies bei Joe Wirght nicht wirklich sagen kann. So verspricht auch der Anfang von "Wer ist Hanna" einen sehenswerten Film nach "Jason Bourne"-Manier. Die Protagonisten überrascht hier und da mit Taten und Fähigkeiten, die man gar nicht für wahr haben möchte. Positiv aufgefallen ist auf jeden Fall die Schauspielerin, die Hanna gespielt hat. Auch die Konfrontation mit der Welt, die ihr bisher verschlossen wurde, wurde gut umgesetzt. Als dann später die Wahrheit offenbart wird – die man schon etwas vorhersehen konnte – habe ich gehofft, das der Film jetzt noch einmal an Fahrt aufnehmen wird. Aber pustekuchen. Nichts dergleichen. Anstatt dies weiter auszuweitern, spannender und mit Wnedepunkten zu gestalten, hat man es bei dieser lahmen und langweiligen Enthüllung gelassen. Zudem fing es nach ungefähr der Hälfte des Films im Allgemeinen unspektakulärer zu werden. Nichts überraschendes passiert mehr und die "Reise" lässt auch zu wünschen übrig. Teilweise haben bestimmte Aktionen keinen Sinn gemacht.

Fazit: Wie kann man mit "Wer ist Hanna", welches so ein schönes Potential in sich verbirgt, nur so verkümmern lassen? Anstatt mehr Ideen, die die Handlung interessanter und überraschender gestaltet hätte, wird es bei einer einfachen Erklärung belassen. Wie viel hätte man hieraus noch herausholen können! Da verspricht der Anfang auch einfach zu viel.

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

Filmkenner77

Kommentar löschen
Bewertung6.5Ganz gut

"Wer ist Hanna?" erinnert vermutlich nicht von ungefähr ein wenig an die "Bourne"-Reihe. Im Prinzip findet man in Joe Wrights (u.a. Abbitte) Action-Thriller viele Elemente der erfolgreichen Agentenreihe wieder. Ein geheimes Forschungsprojekt, das gestoppt wurde, die Vernichtung aller "Forschungsergebnisse", die Vertuschung, die Findung der eigenen Persönlichkeit, das Individuum als Zielschreibe des Staatsapparats und die Umkehrung von Jäger und Gejagtem. Erweitert um eine etwas gewöhnungsbedürftige Märchensymbolik sowie Adoleszenzproblemen ergibt das Ganze dann "Wer ist Hanna?". Man kann dem Film sicherlich nicht vorwerfen, dass er schlecht gemacht ist, denn dies ist nicht der Fall. Joe Wright, der sich bislang eher durch Literaturverfilmungen und Drama einen Namen gemacht hat, gelingt es recht gut, sich im Genre Action zurechtzufinden. Das Tempo ist angemessen hoch, die Schnitte interessant, die Musikuntermalung durch "The Chemical Brothers" perfekt. Einzig die Geschichte bietet kaum Überraschungen und ist daher weitestgehend vorhersehbar. Saoirse Ronan liefert einmal mehr eine gute Vorstellung ab und zeigt, dass sie neben Jennifer Lawrence, Chloë Grace Moretz und Isabelle Fuhrman zu den derzeit größten weiblichen Talenten in Hollywood zu zählen ist. Übertroffen wird ihre Leistung nur von der grandios-diabolisch aufspielenden Cate Blanchett als CIA-Agentin Marissa Wiegler. Es gibt derzeit wohl nur eine Handvoll Schauspielerinnen in der Traumfabrik, die wirklich jede Rolle gluabwürdig verkörpern können.
In den Actionszenen schießt der Film leider einige Mal über das Ziel hinaus. Eine etwas bodenständige und weniger abgehobene Mischung hätte dem Film gut zu Gesicht gestanden, unterstreicht aber in letzter Konsequenz auch das "Phantastische" der Geschichte. Die Märchensymbolik wirkt bisweilen aufdringlich und verliert dadurch ein Stück weit an Subtilität. Charles Laughton gelang dies in "Die Nacht des Jägers" erheblich besser und geschickter. Natürlich ist Hanna die unschuldige, aber wehrhafte Prinzessin und Blanchett die böse Königin und ebenso augenscheinlich strotzt das Finale im Märchenpark nur so vor Symbolik. Schneewittchens Herz ist es, dass die böse Königin vom Jäger verlangt und auch hier spielt das Herz am Ende eine entscheidende Rolle. So wie die Schuhe, die immer wieder schmerzen und bekanntermaßen in Märchen eine nicht unerhebliche Rolle spielen.
Letztlich ist "Wer ist Hanna?" ein akzeptabler Actionthriller, der sein Potenzial aber nur ansatzweise ausschöpft, was bedauerlich ist.

bedenklich? 13 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 1 Antworten

Lili 9ochefort

Antwort löschen

Ich fand die Märchensymbolik in diesem Film gut gelungen, der gab dem ganzen was surrealen. :)


HomerSimpson09

Kommentar löschen
Bewertung5.0Geht so

Ich hatte mir einen spannenden Thriller erwartet, der durch eine alternative Herangehensweise und eine junge, starke Hauptfigur zu überzeugen weiß. Letztendlich eingetreten ist davon nur Letzteres.
Das Positive zuerst:
- Saoirse Ronan überzeugt in der Rolle der kaltschnäuzigen, weltfremden Killerin Hanna.
- Die Coming-of-Age Elemente im Film sind teils echt herzerwärmend gemacht.
- Es gibt durchaus Momente die die mich als Zuschauer gepackt haben. Zum Beispiel sind einige Szenen als Hanna neu in der Welt ist, skurril-komisch und auf der anderen Seite berührend
- Die Story eines jungen Mädchens das als Killerin trainiert wurde hat durchaus ihren Reiz.

Leider hat der Film auch seine Schattenseiten:
- Der anfangs noch reizvolle Thriller- Plot erweist sich im Großen und Ganzen dann leider doch nur als Einheitsware und weiß nicht über die ganze Dauer zu fesseln.
- So schön hier die verschiedenen Elemente die der Film bietet sein mögen, so recht zusammenpassen wollen sie nicht. Einerseits diese Coming-of-Age-Momente und dann wieder Bournemäßige Actionszenen mit Musik von den Chemical Brothers. Ein Mix der für mich ganz und gar kein rundes Erlebnis war.
- Die Auflösung kommt weder mit großem Schockmoment noch mit groß inszenierter Wucht daher und ist dann auch nur so platt wie die Story selbst.
- Eric Bana und Cate Blanchetts Figuren bleiben eindimensional und nicht immer nachvollziehbar. Auch die Darstellungen der beiden Stars bleibt unter den Möglichkeiten.

Alles in allem kein Film den ich ein zweites Mal sehen muss.

bedenklich? 3 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten

cpt. chaos

Kommentar löschen
Bewertung4.0Uninteressant

Die Grundidee zu diesem Coming of age-Action-Drama, ist wirklich klasse. Nicht ganz so pralle hingegen, ist die eher missratene Umsetzung. Der Anfang lässt dabei zunächst auf einen interessanten Film hoffen, der jedoch recht schnell sein Pulver verschießt, denn spätestens als die pfiffige Kleine, welche mir bereits "In meinem Himmel" sehr gut gefiel ("Abbitte" liegt seit längerem daheim und winselt förmlich darum, endlich gesehen zu werden), nach einem Leben in der finnischen Eiswüste in der Zivilisation ankommt und sich dort außerordentlich gut zurecht findet, wird es reichlich unglaubwürdig. Von Kulturschock keine Spur! Hier kränkelt die Geschichte gewaltig; etwas mehr, als die eine dürftige Szene im Hotelzimmer zur allgemeinen Akklimatisierung in der hektischen Gesellschaft, wäre sicherlich angebracht gewesen.

So verschenkt "Wer ist Hanna?", wie unzählige andere letztendlich belanglose Streifen zuvor, leichtfertig vorhandenes Potenzial. Nun denn, die Actionszenen wissen zu gefallen und Saoirse Ronan stellt einmal mehr unter Beweis, dass da eine junge Darstellerin heranwächst, die über ein vielversprechendes Schauspieltalent verfügt, mit dem sie in den nächsten Jahrzehnten auf den Leinwänden für gute Unterhaltung sorgen könnte.

bedenklich? 9 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir 8 Antworten

vanilla

Antwort löschen

;-)
konnte einfach nicht anders bei dem Schinken.


cpt. chaos

Antwort löschen

Nur zu, man muss schließlich nicht alles gut finden!


Mo5592

Kommentar löschen
Bewertung3.0Schwach

Das einzige was bei Hanna hängen bleibt ist der Soundtrack (Jagt zwischen den Containern). Ansonsten Müll und zu Schade für Cate Blanchett und Eric Bana...

bedenklich? 2 Mitgliedern gefällt das Kommentar gefällt mir Antworten


Fans dieses Films mögen auch