Academy enthüllt

15 Dokumentationen dürfen auf Oscar hoffen

Ai Weiwei darf auf den Oscar hoffen
© DCM
Ai Weiwei darf auf den Oscar hoffen

Wir nähern uns dem Jahresende und somit auch den jährlichen Auszeichnungen an die besten Filme des vergangenen Kinojahres. Die Gotham Awards machten mit ihrer Preisverleihung bereits den Anfang und der Independent Spirit Award hat seine Nomminierungen bereits bekannt gegeben. Das größte Event ist aber selbstverständlich die Oscar-Verleihung, die im Februar stattfindet. Die endgültigen Nomminierungen auf die begehrte Trophäe werden am 10. Januar 2013 veröffenlicht, zumindest für die Dokumentationen wurde bereits eine Vorauswahl publik gemacht. Von den 126 Anwärtern wurden nun 15 in die nächste Runde geschickt, von denen wiederum fünf letzten Endes eine Nominierung für den Oscar bekommen werden.

Mehr: Für Joaquin Phoenix ist der Oscar bullshit

In der engeren Auswahl befindet sich unter der anderem Ai Weiwei: Never Sorry, der auch in unseren Kinos mehr oder weniger erfolgreich angelaufen ist. Weitere Kandidaten sind beispielsweise die Musikdokumentation Searching for Sugar Man und Der Blender – The Imposter, der die wahre Geschichte eines überaus mysteriösen Fall von 1994 beschreibt. Damals verschwand ein 13-Jähriger aus San Antonio, Texas und tauchte dreieinhalb Stunden später völlig verstört in Spanien wieder auf und enthüllt seine unfassbare Geschichte. Die Liste der gesamten Kandidaten könnt ihr euch hier anschauen.

Wer es von diesen Filmen schafft, den Preis mit nach Hause zu nehmen, erfahren wir am 24. Februar 2013. Dann wird die mittlerweile 85ste Verleihung der goldenen Trophäe in Los Angeles stattfinden. Als Moderator ist Family Guy -Schöpfer und Ted -Regisseur Seth MacFarlane angesetzt.

Ist eure Lieblingsdokumentation dabei?

Deine Meinung zum Artikel 15 Dokumentationen dürfen auf Oscar hoffen