Doctor Strange 2 mit Scarlet Witch: 5 Dinge, die uns das MCU über Wanda verheimlicht

Doctor Strange in the Multiverse of Madness - TV Spot Dream (English) HD
1:00
Doctor Strange in the Multiverse of MadnessAbspielen
© Disney
Doctor Strange in the Multiverse of Madness
01.05.2022 - 09:15 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
1
0
Nach Wandavision kehrt Scarlet Witch in Doctor Strange 2 zurück. Was das MCU noch nicht über die mächtige Heldin verraten hat, erfahrt ihr hier.

Am 4. Mai 2022 startet endlich der langersehnte Marvel-Blockbuster Doctor Strange in the Multiverse of Madness in den deutschen Kinos. Neben Doctor Strange wird auch Wanda Maximoff aka Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) eine wichtige Rolle spielen und sich dem Multiversums-Chaos entgegenstellen. Auch wenn noch nicht ganz klar ist, ob als Heldin oder Bösewichtin.

Wanda kennen wir bereits als Teil der Avengers und tragische Figur in WandaVision. Doch es gibt einige wichtige Informationen über Scarlet Witch, die die Filme und Serien des MCU bisher noch nicht mit uns geteilt haben. Wir schauen uns die Geschichte der mächtigen Hexe genauer an und verraten euch, welche Storylines aus den Comics für Doctor Strange 2 wichtig sein könnten.

1. Scarlet Witch ist eigentlich Teil der X-Men

Scarlet Witch tauchte erstmals 1964 in den Comics von Stan Lee und Jack Kirby auf (The X-Men #4). Sie ist eine Mutantin und gehört somit zum X-Men-Universum. Hier hat Scarlet Witch eine ganz besondere Rolle, denn sie ist dank ihrer Kräfte eine der stärksten X-Men überhaupt. Ihre Fähigkeiten hat sie in den Comics durch das Mutanten-Gen seit ihrer Geburt. Im MCU hingegen werden Wandas Kräfte durch Lokis Zepter ausgelöst, also durch einen Infinity-Stein.

Spider-Man 4 mit Tobey Maguire & Doctor Strange 2: Yves trifft Sam Raimi | Interview
Abspielen

Dass die MCU-Filme die X-Men-Verbindung von Scarlet Witch bisher verschwiegen haben, könnte rechtliche Gründe haben. Erst 2019 sicherte sich Disney durch die Übernahme von Fox die X-Men-Lizenzen. Fans sind sicher, dass Professor X in Multiverse of Madness einen Gastauftritt haben wird. Außerdem wissen wir, dass mehrere Varianten von Wanda im Film auftauchen werden – wir sprechen hier schließlich vom Multiversum. Es ist also durchaus möglich, dass Scarlet Witch und ihr X-Men-Ursprung in Doctor Strange 2 thematisiert werden. Und sei es nur als Easter Egg für Comic-Kenner:innen.

2. Marvel-Familienbande: Wanda ist die Tochter von Magneto

In den Comics ist Scarlet Witch nicht nur eine Mutantin, sondern auch die leibliche Tochter von Magneto, einem der größten Widersacher der X-Men (nachzulesen in The Vision and The Scarlet Witch Vol. 1). Im MCU sehen wir zwar sowohl in den Avengers-Filmen als auch in WandaVision Rückblenden zu den Eltern von Wanda und ihrem Zwillingsbruder Pietro. Doch weder die X-Men noch Magneto werden hier erwähnt.

Vision und Wanda in den Comics

In der Vorlage ist es ein echter Schockmoment für Wanda und Pietro, als sie 18 Jahre nach Wandas erstem Comic-Auftritt herausfinden, wer ihr leiblicher Vater ist. Sie haben bereits mit Magneto in der Bruderschaft der Mutanten gekämpft, eine von Magneto angeführte Mutantengruppe, die sich gegen die Menschen stellt. Zu der Zeit der Vaterschaftsenthüllung hatten die Zwillinge die Bruderschaft jedoch bereits verlassen, da sie die wahre, boshafte Natur von Magneto erkannt hatten.

Wenn wir also Professor X in Doctor Strange 2 sehen, taucht dann auch sein ewiger Widersacher Magneto und damit der Vater von Wanda auf? Möglich.

3. Parallele zum MCU: Scarlet Witch verliert die Erinnerungen an ihre Kinder

Im Comic"House of M" leidet Scarlet Witch so sehr unter der Offenbarung ihres wahren Vaters, dass sie Teile ihrer Kräfte verliert und am Ende nur einen Ausweg sieht: die Realität zu verändern. Dadurch verliert Wanda allerdings all ihre Erinnerungen. Auch die an ihre Kinder Tommy und Billy, die in den Comics später als Wiccan und Speed selbst Superhelden und Teil der Young Avengers werden.

House of M

Auch im MCU verliert Wanda am Ende von WandaVision ihre Kinder, allerdings weil sie Teil einer künstlich geschaffenen Realität sind, die sie nicht länger aufrecht erhalten darf. Die Trailer zu Doctor Strange 2 haben schon verraten, dass sie sehr unter dem Verlust leidet. Deswegen glauben einige Fans, dass Wanda das Multiversum dazu nutzen könnte, ihre Kinder zurückzubekommen. Doch was, wenn der Film sich an den Comics orientiert und Scarlet Witch durch einen schiefgelaufenen Zauber die Erinnerungen an Tommy und Billy auslöscht. Das würde ihr sicherlich bei der Traumabewältigung helfen – wäre aber auch verdammt traurig.

4. Wanda Maximoff war schon vor Doctor Strange 2 mehrfach die Böse

Dass Wanda keine strahlende Heldin ist, wissen wir ja bereits durch ihre MCU-Einführung in Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron. Sie kämpft mit ihrem Bruder erst gegen die Avengers, bevor sie sich ihnen schließlich anschließt. In den Comics startet Wanda ebenfalls als Bösewicht und Teil der Bruderschaft der Mutanten. Allerdings nicht aus Machtgier, wie ihr Vater Magneto: Wanda will als Mutantin in Ruhe gelassen werden und friedlich leben können.

House of M

In "House of M" ist Wanda aufgrund des Verlustes ihrer Kinder und des starken Machtdrangs ihres Vaters für die Zerstörung der X-Men zuständig. Dieser Tag wird in den Comics als M-Day beschrieben. Der berühmte Satz "No more mutants" fällt. Wanda hat in diesem Comic-Ereignis vor lauter Wahnsinn nicht nur einige Avengers getötet, unter anderem ihren Mann Vision, sondern auch zahlreiche Mutanten ausgelöscht. Sie erschafft mehrfach eine völlig neue Realität. Und in einer dieser Realitäten ist sie Schuld daran, dass Vision mit einem Quinjet in den Avengers Turm kracht und daraufhin schmilzt. Auch danach fängt sich die Hexe, was in ihrem Gedächtnisverlust resultiert.

Vor Doctor Strange 2 bewies Scarlet Witch bereits in WandaVision, dass in ihr zwei Seiten existieren. Eigentlich will sie nichts Böses tun, doch wenn sie geliebte Menschen verliert oder in Gefahr sieht, ist sie bereit alles zu tun und mutiert zur sprichwörtlichen bösen Hexe. Es bleibt abzuwarten, was das für Multiverse of Madness bedeutet.

5. Traurige Avengers-Liebe: Für Scarlet Witch und Vision gibt es kein Happy End

Nach WandaVision ist Vision nicht mehr derselbe – eine Tatsache, die Wanda schwer zu schaffen macht. Ihr Geliebter verschwindet mit ihrer falschen Realität, zurück bleibt White Vision. Und der ist eine völlig andere Person, besser gesagt: eine völlig andere KI. Ähnliches passiert in den Comics. Nach der Geburt ihrer Kinder trennen sich für eine kurze Zeit die Wege des Paares. Vision stirbt während der West Coast Avengers Comics bei einem Unfall und muss anschließend von Tony Stark neu geschaffen werden. Doch diese neue Vision-Variante ist kalt und gefühllos, womit Wanda nicht umgehen kann. Also lässt sich das Paar scheiden.

White Vision

Werden wir Vision in Doctor Strange 2 sehen, wenn ja, in welcher Variante, und: Hat eine der traurigsten Liebesgeschichten der Marvel-Historie zumindest in den Filmen noch eine Chance? Die Comic-Geschichte der Scarlet Witch bietet viele Möglichkeiten, wie Doctor Strange in the Multiverse of Madness ausgehen könnte.

Ab dem 4. Mai 2022 werden wir erfahren, wie es mit Wanda Maximoff im MCU weitergeht.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News