Bearbeiten

Hugh Laurie macht George Clooney Leben schwer

Chris Lee (Chris Lee Curtis), Veröffentlicht am 16.02.2013, 08:50

Das neueste Disney-Projekt Tomorrowland ist ein von Brad Bird gut gehütetes Geheimnis. Mit George Clooney in der Hauptrolle bekommt es jetzt einen zweiten großen Namen. Dr. House Hugh Laurie ist im Gespräch für den Bösewicht.

Hugh Laurie in der Serie Dr. House Hugh Laurie in der Serie Dr. House © Heel & Toe Films

Bis vor kurzem hieß das neueste Projekt aus dem Hause Disney noch 1952. Von Anfang an hielt der verantwortliche Regisseur Brad Bird so viel wie möglich zu seinem Film geheim. Das sorgte für eine ordentliche Portion Interesse am Film, was bestimmt beabsichtigt war. Nun dürfen wir uns mit der Besetzung des Bösewichts über die nächste Nachricht zu Tomorrowland freuen. Hugh Laurie ist hauptsächlich durch seine Rolle als Dr. House in der gleichnamigen TV-Serie bekannt. In Tomorrowland soll er laut Hollywood Reporter den Bösewicht und somit den Gegenpart zu George Clooney geben. Bevor Laurie als Dr. Gregory House berühmt wurde, trat er vorwiegend in Comedy Serien auf, unter anderem Blackadder. Wegen der Geheimhaltung von Brad Bird ist allerdings nicht bekannt, was die Figuren im Film überhaupt tun werden.

Mehr: Star Wars Spin-Offs von Disney bestätigt

Natürlich sorgt diese ganze Heimlichtuerei auch für allerlei Spekulationen unter den wartenden Fans. So hat beispielsweise der offizielle Disney Fanclub D23 ein Foto analysiert, welches von Brad Bird selbst auf seinem Twitter-Account hochgeladen wurde. Auf dem Bild ist eine Box zu sehen, in der verschiedene Gegenstände zu erkennen sind. Die Mitglieder des Fanclubs haben diese Gegenstände analysiert, um herauszufinden, was die Verantwortlichen damit anstellen wollen. Zur selben Zeit hat Jim Hill, seines Zeichens Walt Disney-Historiker, diese Box in Zusammenhang mit dem neuen Projekt Tomorrowland gebracht. Er denkt, in dem Film ginge es um den Versuch der Regierung mithilfe von Disney, der amerikanischen Bevölkerung den Gedanken näher zu bringen, dass Aliens existieren. Clooney könnte demnach Walt Disney selbst sein und Laurie ein Bundesbeamter, der etwas gegen diese Idee hat.

Das sind alles ganz nette Geschichten und Ideen, aber offizielle Informationen um den Film sollten wir doch lieber abwarten, bevor wir diese Ideen für voll nehmen. Was allerdings wahr ist, ist die Tatsache, dass die Regierung auf Walt Disney zugegangen ist, um mit der Firma zu kooperieren. Schuld daran soll die Disney-Episode Man In Space (imdb) aus der TV-Serie Disneyland sein. Die Regierung wurde durch diesen Kurzfilm angeblich dazu inspiriert, ein Raumfahrtprojekt zu starten. Als die Regierung dann ein Foto einer fliegenden Untertasse schoss, sollen sie Disneys Hilfe gesucht haben, um im sanften, niedlichen Ton des Studios die katastrophalen Neuigkeiten über die Existenz von Aliens zu überbringen. Die Zusammenarbeit wurde gestrichen, als plötzlich niemand von der Regierung mehr die Echtheit des Fotos zugeben wollte. Wir halten euch, abgesehen von diesen abstrusen Geschichten, natürlich weiterhin über Tomorrowland auf dem Laufenden.

Was haltet ihr von alldem?


Mitgliedern gefällt diese News


Deine Meinung zum Artikel Hugh Laurie macht George Clooney Leben schwer

lädt ...